Home / Forum / Meine Familie / Mutter, Stiefmutter ... und irgendwann ich...

Mutter, Stiefmutter ... und irgendwann ich...

23. Oktober 2012 um 21:42

Hallo,

ich schreibe hier, weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich bin mit meinem Freund mehr oder weniger seit 7 Jahren zusammen.

Als ich meinen Freund kennen lernte verschwieg er mir, dass er eine Freundin hatte. Mit der lebte er seit fast zwei Jahren zusammen. In die Beziehung hatte er ein Kind von zwei Jahren aus seiner Ehe mitgebracht.
Als ich von ihr erfuhr habe ich mit ihr gesprochen und mich erstmal zurückgezogen. Mein Freund beteuerte aber, dass er mich liebe und sich trennen wolle.2007 zog die Freundin aus. Aber er trennte sich noch nicht wirklich, sonder betrog mich auch mit ihr immer wieder. Die eigentliche Trennung von der Freundin erfolgte 2009.Ich bin 2010 bei ihm eingezogen und kümmer mich seitdem um sein Kind.

Er sagte, es ginge nur, wenn der Kontak zur anderen komplett beendet sei.Das wollte ich dem Kind nicht antun, merkte aber bald, das es so ist. Zunächst besuchte das Kind die Ex und es wurde immer agressiver. Es folgten Probleme und Prügelleien in der Schule.Schließlich brach der Kontakt zur Ex ab. Dann wurde es auch bei uns ruhiger.

Sie meldete sich sporadisch alle 6- 10 Wochen. Jedes Mal brachte das Unruhe und Streit in die Beziehung.

Wir kauften ein Haus und besprachen, dass wir unser Leben neu beginnen und es zu IHR keinen Kontakt mehr geben sollte. Wir wollten gemeinsame Kinder und haben auch ein zweites Kinderzimmer geplant.

Während das Umbaus meldete sie sich wieder häufiger. Und das Kind zog sich mir gegenüber zurück. Zu der leiblichen Mutter besteht auch Kontakt, aber den kann ich gut tolerieren. Es ist schließlich die Mutter.

Das Kind nennt sie beide Mama und es tut mir sehr weh in Bezug auf die ExFreundin.
Auch die Eltern der Ex nennt das Kind und auch mein Freund Oma und Opa. Meine Eltern sind nur meine Eltern. Und ich darf die Mutterrolle übernehmen, es aber nicht sein.
Ich hätte mich wirklich nicht auf all das eingelassen, wenn ich nicht geglaubt hätte einmal ohne sie leben zu können.

Danach sieht es aber nicht aus. Es kam zum großen Streit und mein Freund warf ich von jetzt auf gleich aus der Wohnung (er steht im Mietvertrag).

Jetzt lebe ich auf dieser Baustelle von Haus (ich stehe im Kaufvertrag) und weiß nicht weiter.

Wenn ich mich trenne verliere ich die Liebe meines Lebens und ein Kind das ich sehr liebe.
Zusätzlich bin ich hochverschuldet und kann auch keine Handwerker mehr bezahlen. Unseren neuen Hund kann ich auch nicht mehr betreuen. Ich wohne in seiner Nähe und kann wegen des Hauses nicht wegziehen. Das Haus könnte ich aufgrund der unvollständigen Umbaumaßnahmen auch nicht gut verkaufen und wenn nur mit viel Verlust.
Aber ich hätte die Chance einen neuen Mann kennen zu lernen und eigenen Kinder zu bekommen, bevor ich zu alt bin.

Wenn ich mich nicht trenne, dann lebe ich mit den Menschen zusammen, die ich liebe. Ich gehe dann aber wegen ihr immer wieder durch die Hölle und die alten Wunden können nicht heilen. Das belastet dann die Beziehung sehr. Weil ich mich distanziere und wie das 5. Rad am Wagen fühle. Ich kann dann weder meinem Partner noch dem Kind das Vertrauen und die Liebe geben, die ich geben möchte

Hat jemand einen Rat?

Mehr lesen

23. Oktober 2012 um 22:03

Warum hast du ihn raus geworfen
wie alt bist du

seid ihr noch zusammen?

sei froh dass er raus ist und vergiss ihn.
dss ganze ist ein Chaos. sei froh dass du kein Kind von ihm hast. bring das mit dem Haus in Ordnung.
gib es an einen Makler. wenn er es schafft dass du ohne Verlust aus der Sache kommst ist alles bestens. es gibt viele Familien die Häuser suchen. Du kannst nichts verlieren wenn du versuchst es so zu verkaufen.

der Mann ist lange zweigleisig gefahren und ist ein chaot. der hauskauf war auch dumm. wozu. ihr habt nicht mal zusammen Kinder.

ich frag mich nur die ganze Zeit was diese ex da verloren hat. er ist getrennt. sie ist nicht die Mutter.
wieviele exen und Muetter und ersatzmuetter kann man jemandem zumuten. soviel wie man es zulässt.

schau nach vorne und blicke nicht zurück.
du hast nicht die Kapazität sein Leben zu ordnen und wirst an seinem Chaos ersticken.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 22:19
In Antwort auf staubkorn

Warum hast du ihn raus geworfen
wie alt bist du

seid ihr noch zusammen?

sei froh dass er raus ist und vergiss ihn.
dss ganze ist ein Chaos. sei froh dass du kein Kind von ihm hast. bring das mit dem Haus in Ordnung.
gib es an einen Makler. wenn er es schafft dass du ohne Verlust aus der Sache kommst ist alles bestens. es gibt viele Familien die Häuser suchen. Du kannst nichts verlieren wenn du versuchst es so zu verkaufen.

der Mann ist lange zweigleisig gefahren und ist ein chaot. der hauskauf war auch dumm. wozu. ihr habt nicht mal zusammen Kinder.

ich frag mich nur die ganze Zeit was diese ex da verloren hat. er ist getrennt. sie ist nicht die Mutter.
wieviele exen und Muetter und ersatzmuetter kann man jemandem zumuten. soviel wie man es zulässt.

schau nach vorne und blicke nicht zurück.
du hast nicht die Kapazität sein Leben zu ordnen und wirst an seinem Chaos ersticken.

LG

Hallo Staubkorn,
danke für deine Antwort. Er hat mich raus geworfen, nicht ich ihn. Es fehlte nur das "m", weil eine Tastatur manchmal klemmt. Ich bin 34 Jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 23:06
In Antwort auf lauren_11859959

Hallo Staubkorn,
danke für deine Antwort. Er hat mich raus geworfen, nicht ich ihn. Es fehlte nur das "m", weil eine Tastatur manchmal klemmt. Ich bin 34 Jahre alt.

Oh gott
dann wohnt er in dem Haus wegen dem duuuu verschuldet bist?

lauf so weit und so schnell du kannst. der Mann ruiniert dich. sieh zu dass du den finanziellen Schlüssel in den Griff bekommst. er muss dir miete zahlen wenn das Haus zur Hälfte dir gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 23:07
In Antwort auf staubkorn

Oh gott
dann wohnt er in dem Haus wegen dem duuuu verschuldet bist?

lauf so weit und so schnell du kannst. der Mann ruiniert dich. sieh zu dass du den finanziellen Schlüssel in den Griff bekommst. er muss dir miete zahlen wenn das Haus zur Hälfte dir gehört.

Wieso hat er dich rausgeworfen?
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 23:08
In Antwort auf staubkorn

Wieso hat er dich rausgeworfen?
...

Mit 34
kannst du es dir nicht mehr erlauben Zeit mit ihm zu verschwenden. nutze die kommenden Jahre. du wirst einen anderen finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 23:11
In Antwort auf staubkorn

Oh gott
dann wohnt er in dem Haus wegen dem duuuu verschuldet bist?

lauf so weit und so schnell du kannst. der Mann ruiniert dich. sieh zu dass du den finanziellen Schlüssel in den Griff bekommst. er muss dir miete zahlen wenn das Haus zur Hälfte dir gehört.

Nee...
... er wohnt in der Wohnung, die es aufgrund des Umbaues noch gibt. Die bezahlt er im Moment auch alleine. Ich bin in dem Haus, dass noch nicht komplett, aber teilrenoviert ist.
Ich wollte noch sagen, dass das Problem mit der Ex ist, das das Kind sagt, es will sie sehen, weil es sie lieb hat. Er möchte dem Kind nicht weiter weh tun. Auch ich möchte das nicht, aber ich kann sie einfach nicht ertragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2012 um 23:20
In Antwort auf staubkorn

Wieso hat er dich rausgeworfen?
...

Schätze...
... er hat mich aus Hilflosigkeit rausgeworfen, weil er sich auch auf das Haus und das zusammenleben gefreut hat und ich gesagt habe ich lebe nicht mit ihm zusammen, wenn der Kontakt zur Ex nicht komplett unterbleibt. Wenn wir erstmal hier wohnen kann ich ja nicht plötzlich sagen, die beiden sollen ausziehen, weil ich die Ex nicht in meinem Leben haben will. Er sitzt quasi zwischen den Stühlen und ein bißchen mehr auf der Seite des Kleinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2012 um 0:04
In Antwort auf lauren_11859959

Schätze...
... er hat mich aus Hilflosigkeit rausgeworfen, weil er sich auch auf das Haus und das zusammenleben gefreut hat und ich gesagt habe ich lebe nicht mit ihm zusammen, wenn der Kontakt zur Ex nicht komplett unterbleibt. Wenn wir erstmal hier wohnen kann ich ja nicht plötzlich sagen, die beiden sollen ausziehen, weil ich die Ex nicht in meinem Leben haben will. Er sitzt quasi zwischen den Stühlen und ein bißchen mehr auf der Seite des Kleinen.

Auch wenn es das kind selbst ist das die ex sehen will
auch das wäre eine Tatsache dass ich gehen wollen würde.
wie alt ist das kind und wieso wird die ex zum Problem? also wie verhält sie sich so dass sie nervt?

es spricht nichts dagegen nach der Trennung ein paar besuche stattfinden zu lassen. aber dass die ex dauerpraesent ist geht nicht.
man kann dem Kind schon klar machen dass man nun getrennt ist und alle getrennte Wege gehen.
wieso lebt das kind nicht bei seiner Mutter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2012 um 0:20
In Antwort auf staubkorn

Auch wenn es das kind selbst ist das die ex sehen will
auch das wäre eine Tatsache dass ich gehen wollen würde.
wie alt ist das kind und wieso wird die ex zum Problem? also wie verhält sie sich so dass sie nervt?

es spricht nichts dagegen nach der Trennung ein paar besuche stattfinden zu lassen. aber dass die ex dauerpraesent ist geht nicht.
man kann dem Kind schon klar machen dass man nun getrennt ist und alle getrennte Wege gehen.
wieso lebt das kind nicht bei seiner Mutter?

Danke,...
...dass du sagst du würdest auch gehen wolle, weil ich mich schon manchmal wie ein Monster fühle, dass dem Kind weh tut.
Ich muß sagen, dass ich objektiv gesehen schon recht verschont von ihr werde. Ich muß nicht mit ihr kommunizieren, weil sie fast nur mit dem Kind telefoniert, und der weitere Kontakt eher über SMS läuft, wie z.B. Termine absprechen. Sie will keinen großen Kontakt zu meinem Freund und schon gar nicht zu mir. Die Treffen mit dem Kind sind mal mehr und mal weniger an den Wochenenden.
Das Problem ist eher die Lawine an Erinnerungen und Verletzungen, die losbricht, wenn sie sich meldet.
Außerdem ist sie sehr bestimmend und sieht sich als eigentliche Mutter.
Zur letzten Frage: das Kind ist ein Papakind und die beiden haben eine sehr enge Bindung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2012 um 0:31
In Antwort auf staubkorn

Auch wenn es das kind selbst ist das die ex sehen will
auch das wäre eine Tatsache dass ich gehen wollen würde.
wie alt ist das kind und wieso wird die ex zum Problem? also wie verhält sie sich so dass sie nervt?

es spricht nichts dagegen nach der Trennung ein paar besuche stattfinden zu lassen. aber dass die ex dauerpraesent ist geht nicht.
man kann dem Kind schon klar machen dass man nun getrennt ist und alle getrennte Wege gehen.
wieso lebt das kind nicht bei seiner Mutter?

Vergessen:
das Kind ist 11 und hat langsam seinen eigenen Kopf. Dadurch ist es nicht leichter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen