Home / Forum / Meine Familie / Mutter mit krankhafter Angst ihren Sohn zu verlieren

Mutter mit krankhafter Angst ihren Sohn zu verlieren

22. Januar 2009 um 10:01 Letzte Antwort: 27. Januar 2009 um 8:28

Hi Leute,

ich (20) hab ein Problem. Vor einigen Tagen hatte ich Geburtstag, da es ziemlich spät geworden ist (ca 01:00 Uhr), wollte ich das mein Freund (22) bei mir bleibt da er sonst allein mit dem Zug heimfahren und 20 Minuten heimlaufen müsste. Als er seine Mutter anrief um bescheid zu sagen, ist sie völlig durchgedreht. Sie meinte er will sie verlassen und ausziehen usw. Das ist totaler schwachsinn. Er hat ca 20 Minuten auf sie eingeredet das er wiederkommt. Als er dann am nächsten Tag nach der Arbeit heimkam hat sie ihn schon fast heulend an der Tür erwartet. Seit dem Tag kann sie mich nichtmehr leiden und bildet sich ein ich will ihn ihr wegnehmen.
Zum Hintergrund: Mein Freund hat 2 Brüder. Einer wohnt im Ausland, der Andere war bei der Polizei und ist im Dienst verstorben. Ich kann Sie also ein wenig verstehen, aber deswegen kann sie Ihren letzten Sohn doch nicht wie einen Vogel im Käfig halten.... Habt ihr eine Idee wie ich mit dieser Frau wieder zurecht kommen kann?

Mehr lesen

22. Januar 2009 um 11:00

Das ist nicht ganz einfach,
dennoch wird sie auch diesen Sohn verlieren, wenn sie so weitermacht, denn das kann dein Freund auf die Dauer nicht mitmachen. Natürlich ist es für eine Mutter traurig wenn sie alle Kinder gehen lassen muß, aber das ist letztendlich das Leben und damit machen sie viele leider nicht vertraut. Ich liebe meinen Sohn auch über alles. Aber er lebt ein Leben, meldet sich mal nach Tagen telefonisch.
Wir sehen uns manchmal wochenlang nicht. Wir haben weder Streit noch ein gespanntes Verhältnis.Redet mal in Ruhe mit dieser Mutter, macht deutlich, dass ihr sie versteht, dass aber nun der jüngste nicht dafür büßen muß, was mit den anderen geschehen ist. Diese Mutter sollte sich mal für sich etwas suchen kein "Sohn-Hobby" sondern ein anderes. Sie kann ja stundenweise Kinder hüten oder Leihoma werden oder sich ein Tier anschaffen. Aber mit dieser Hysterie vertreibt sie ihr letztes Kind. Du kannst ihr nicht wegnehmen, was ihr nicht gehört. Sie soll sich notfalls therapeutische Unterstützung holen, vermutlich hat sie das Alles mit den Kindern , vorallem den Tod des Sohnes noch nicht verarbeitet, aber das kann sie nicht auf euch abwälzen. Ich wünsche euch, dass ihr zusammen haltet und das schafft.
Lieben Gruß
Melike.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2009 um 17:11
In Antwort auf melike13

Das ist nicht ganz einfach,
dennoch wird sie auch diesen Sohn verlieren, wenn sie so weitermacht, denn das kann dein Freund auf die Dauer nicht mitmachen. Natürlich ist es für eine Mutter traurig wenn sie alle Kinder gehen lassen muß, aber das ist letztendlich das Leben und damit machen sie viele leider nicht vertraut. Ich liebe meinen Sohn auch über alles. Aber er lebt ein Leben, meldet sich mal nach Tagen telefonisch.
Wir sehen uns manchmal wochenlang nicht. Wir haben weder Streit noch ein gespanntes Verhältnis.Redet mal in Ruhe mit dieser Mutter, macht deutlich, dass ihr sie versteht, dass aber nun der jüngste nicht dafür büßen muß, was mit den anderen geschehen ist. Diese Mutter sollte sich mal für sich etwas suchen kein "Sohn-Hobby" sondern ein anderes. Sie kann ja stundenweise Kinder hüten oder Leihoma werden oder sich ein Tier anschaffen. Aber mit dieser Hysterie vertreibt sie ihr letztes Kind. Du kannst ihr nicht wegnehmen, was ihr nicht gehört. Sie soll sich notfalls therapeutische Unterstützung holen, vermutlich hat sie das Alles mit den Kindern , vorallem den Tod des Sohnes noch nicht verarbeitet, aber das kann sie nicht auf euch abwälzen. Ich wünsche euch, dass ihr zusammen haltet und das schafft.
Lieben Gruß
Melike.

Wirklich nicht...
ich werde einfach erstmal Abstand zu Ihr halten... Mich mit Ihm in der Stadt oder ausser Haus treffen.
Anfangs war Sie echt supernett. Da war ich aber auch noch mit meinem Freund nur befreundet und hab ihn nicht mit zu mir nachhause genommen....
Die böse angehende Schwiegertochter klaut mir meinen Sohn jaja

Hab auch schon relativ viel gegoogelt und ein Freund von mir arbeitet in nem Pflegeheim, musste irgendwie sowas lernen und meinte ich soll erstmal abwarten und ihr zeitlassen. Vielleicht merkt sie von selber das ich Ihren Sohn gerne mit Ihr teile. Sind ja noch nichtmal einen Monat zusammen. Wenn sich allerdings in den nächsten Wochen gar nichts ändert, werd ich Sie mal höflich fragen ob Sie noch alle Tassen im Schrank hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2009 um 8:28
In Antwort auf dagny_12855951

Wirklich nicht...
ich werde einfach erstmal Abstand zu Ihr halten... Mich mit Ihm in der Stadt oder ausser Haus treffen.
Anfangs war Sie echt supernett. Da war ich aber auch noch mit meinem Freund nur befreundet und hab ihn nicht mit zu mir nachhause genommen....
Die böse angehende Schwiegertochter klaut mir meinen Sohn jaja

Hab auch schon relativ viel gegoogelt und ein Freund von mir arbeitet in nem Pflegeheim, musste irgendwie sowas lernen und meinte ich soll erstmal abwarten und ihr zeitlassen. Vielleicht merkt sie von selber das ich Ihren Sohn gerne mit Ihr teile. Sind ja noch nichtmal einen Monat zusammen. Wenn sich allerdings in den nächsten Wochen gar nichts ändert, werd ich Sie mal höflich fragen ob Sie noch alle Tassen im Schrank hat.

Ich verstehe dich und bin Schwiegermutter und Mutter-
Geschädigte, ich habe mich sehr viel mit diesen Themen auseinander gesetzt. Warte mal ab, wie es sich mit euch entwickelt. Solltest sie vielleicht nich nach ihren Tassen im Schrank fragen. Sei klug, denn sonst stellt sich dein Freund ganz schnell an die andere Seite, denn diese Mütter können es sehr gut vermitteln, dass sie doch nur das Beste wollen und in Sorge sind. (die Männer merken es oft nicht, dass sie schon die 5. Freundin haben und jedes mal ist es eine "Schlechte" bzw. der falsche Umgang) Beobachte und wenn deine Zeit gekommen ist, dann rede mit deinem Freund, wie er das denkt und dann geht gemeinsam zur Mutter. Frag sie bitte verständnisvoll, warum sie so sehr in Sorge ist oder was sie an dir zu beanstanden hat, dass sie so regagiert. Dann wirst du ja hören und kannst entsprechend handeln. Ich kann dir nur
raten, handle klug, das heißt nicht, dass du dir alles bieten lässt.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper