Home / Forum / Meine Familie / Die 3 bis 11-Jährigen - die Schule / Muss mein Kind in die Schule ?

Muss mein Kind in die Schule ?

11. August 2010 um 19:02 Letzte Antwort: 18. August 2010 um 14:17

klar muss er, aber meine frage ist eher : muss er auf die schule gehen die die stadt für ihn ausgesucht hat oder habe ich das recht auf eine andere ? ich weiß dass die ja nach bezirken ( sprengel ) eingeteilt werden, die kinder. schulsprengel nennt sich das. bei uns ist das jetzt so, dass die schule auf die unser sohn gehen soll eine zweigstelle hat. die zweigstelle ist um die hälfte des weges kürzer und da wir auch noch nächstes jahr umziehen , ist ab dann der schulweg zur zweigstelle nur noch ein katzensprung entfert ( eine minute ). den antrag haben wir vor zwei monaten gestellt, mit begründung und belegen dass wir da auch hinziehen. die absage kam schriftlich und schnippisch. die klassen seien voll und außerdem ist ein weg von 15 minuten für einen erstklässer durchaus zumutbar. auf die frage wieviele schüler denn in den jeweiligen ersten klassen sind, hat sie uns hartnäckig keine antwort gegeben. es kommt mir so vor als will man uns gar nicht helfen, wie dem auch sei, ich möchte das als elternteil selbst etscheiden dürfen / können auf welche schule mein sohn geht. darf ich das denn ?außerdem ist die schule auf der er bis jetzt gehen soll sehr lieblos und man hört nur schlechtes. oder ist hier die einzige alternative eine privatschule die 1000 euro im monat kostet ? geht nicht !andere alternativschulen haben wir hier nicht in der nähe. welche möglichkeit haben wir jetzt?

Mehr lesen

13. August 2010 um 2:02

Hallo zimtundzuckerlinchen,
Wie ich sehen konnte kommst du aus Bayern!Da habe ich bis vor 11 Jahren auch mal gewohnt.Mir scheint so ,dass Bayern sich immer noch abgrentzt.

Wohnen jetzt in NRW.
Wir können seit letztem Jahr frei wählen auf welcher Schule unsere Kinder gehen.Ist keinem bestimmten Bezirk mehr zugeordnet.

Es ist bei uns so wenn die Anmeldungen für die Schule laufen,da kann man angeben in welcher Germeinde das Kind zur Schule gehen soll.

Wenn man eine andere Gemeinde für sein Kind wählt,dann kommt allerdings die Schule nicht für die Fahrtkosten auf.

Ich finde es für eine Unverschämtheit das für einen 1.Klässer ein Weg von 15 MIN. zumutbar ist,wenn man einen kürzeren Weg in Kauf nehmen kann.

Da sieht man mal wieder wieviel unsere Kinder in der Gesellschaft wert sind.

Wir wissen jetzt schon, wie viel Kinder neu auf der Schule kommen.Mein Jüngster kommt in die 2.Klasse und kennt bereits seine neue Klassenkamaraden.da 1. und 2. Klasse zusammen unterrichtet werden.Die hatten schon im Juni einen Schnuppertag mit den zukünftigen neuen.

Ich an deiner Stelle würde nochmal mit der Schule reden und sagen das ihr eh umzieht.Auf einen mehr oder weniger Schüler kommt es doch nicht an.Außerdem kommen auf jeder Schuler ständig welche dazu wegen Umzug oder welche ziehen weg.
Darauf sind Schulen eingestellt.

Viel Glück

LG Simona

Gefällt mir
18. August 2010 um 14:17

Wahnsinn
und wie super dass man außerhalb bayern die schule wählen kann ! @ franz josef neffe : , wir haben bereits gefragt und höflich sind wir immer. wir haben den antrag gestellt, schriftlich und die unterlagen vom haus in das wir ziehen ( das dann näher an der anderen schule wäre - eine minute fußmarsch ) zur kenntnis beigefügt. es wurde dennoch abgelehnt, jetzt haben wir mit dem oberschulamt gesprochen, die sagen dass maxilmal 27 kinder pro klasse zugelassen sind und dass bei einer weiteren person die klasse geteilt werden müsste, worauf keiner lust hat, weger einem kind. naja, wenigstens eine plausible antwort, im gegensatz zur schule von der kam : " ..... hiermit ihre unterlagen zurück, abgesehen davon ist eine shculweg von 15 minuten für einen erstklässer durchaus zumutbar. " keine tut uns leid, keine erklärung, sehr aggressiv und vor allem ein destruktives verhalten uns eletern gegenüber. finde ich nicht gut, zumal sie uns jetzt schon zum dritten mal !!! keine post für elternabende und infoabende zugeschikct haben. bis heute haben wir keine unterlagen, keine einkaufslisten, wir wissen weder welchen lehrer er bekommt noch wie und wo der erste schultag ablaufen soll. das oberschulamt regelt dass nun nachdem wir uns beschwert haben. aber es ist einfach eine extreme ausnahmesituation in der wir uns befinden. hätte ich das früher gewusst, hätte ich mir eine vorübergehende scheinadresse zugelegt um an eine andere schule zu gelangen.
naja, schwamm drüber - ich mache das beste draus.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers