Home / Forum / Meine Familie / Muss ich diese Aussage meines Enkels ernst nehmen?

Muss ich diese Aussage meines Enkels ernst nehmen?

15. Januar um 8:06 Letzte Antwort: 19. Januar um 22:39

Ich bin relativ spät Oma geworden - mit 67. Dadurch sage ich schon mal scherzhaft zu ihm: Du hast ja eine alte Oma! Da mein mein Mann kurz nach der Geburt des Enkels starb, hat er 2 Omas und 1 Opa. Meine Tochter wohnt mir Mann und den 2 Kindern im gemeinsamen 2-Familienhaus mit den Eltern meines Schwiegersohnes. Dadurch ist der Kontakt der Kinder zu Oma und Opa, die dort wohnen, natürlich sehr intensiv. Ich habe den in 2 Monaten 6 Jahre alt werdenden C. jeden Montag und Dienstag. Hole ihn von der Kita und unternehmen etwas. Dienstags bringe ich ihn zum Schwimmkurs, bleibe dabei und danach wird zuhause gespielt. Gestern passierte folgendes: Er kam irgendwie auf die "alte Oma", woraufhin hin ich dann sagte: Na, wenn Du die alte Oma nicht mehr hättest, ginge es Dir aber sicher nicht gut. Daraufhin meinte er: "Ich brauche nur eine Oma!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, aber er blieb dabei, daß er nur eine Oma brauche. Dann sagte ich zu ihm, als wir nach Hause kamen: Dann willst du ja jetzt wohl zu deiner anderen Oma. Ja, sagte er und kingelte dort und stiefelte in die Wohnung der anderen Oma.

Ich möchte gerne wissen, ob ich diese Aussage ernst nehmen soll oder ob das eben mal so eine Laune war.

Ich bin abslut kein "Alter Omatyp", verwöhne ihn sehr und liebe ihn über alles. Ich war gestern aber geschockt und auch traurig. Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und es würde mich interessieren, wie andere darüber denken.

Mehr lesen

15. Januar um 9:07

die meisten Kinder haben eine/n Lieblingsoma/ -opa und die/den andere Oma/Opa. Das ist sicher nicht so toll, wenn man halt der / die andere ist, aber ich fürchte, es ist ziemlich normal.

Kinder in dem Alter wissen tatsächlich noch nicht um die Konsequenzen, wie sehr solche Aussagen verletzen, weswegen sie die auch nicht filtern. Zum Glück, denn wenn ein knapp 6jähriger schon voll den Durchblick hat, wie man mit Worten andere Menschen verletzen kann, wären diese 6 Jahre wohl ziemlich übel verlaufen, oder?
Zudem konfrontierst Du ihn mit einer Verlustandrohung, bei einem Thema über das Du sonst immer gescherzt hast. Was erwartest Du da?

Vielleicht auch deswegen geht das "fishing for compliments" also eben "wenn Du mich nicht hättest, ..." bei kleinen Kindern idR. schief. Konnte ich schon oft beobachten, so ein Satz gegenüber einem Kind bringt fast immer dieses Ergebnis wie auch bei Dir.
Sag dem Kleinen "ich habe Dich lieb" und Du hast bestimmt gute Karten auf ein "ich habe Dich auch lieb". Aber sage ihm "ohne mich geht es Dir schlecht" und Du bekommst ziemlich sicher ein "Brauch ich nicht".

1 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 10:48

Grundsätzlich nehme ich Aussagen von Kindern ernst. Diese Aussage, eines 6jährigen aber nur bedingt. Zur Zeit ist die andere Oma seine Lieblingsoma und seinem Lebensmittelpunkt näher...... schon wegen der räumlichen Nähe.
Du machst alles richtig und unrernimmst etwas mit ihm und spielst mit ihm. Fange bitte nicht an um ihn zu buhlen , das spürt er. Bleib wie du bist, der Status der Lieblingsoma wandelt sich auch schnell mal. Ich hätte ihm gesagt, dass er nicht nur eine Omi haben kann, weil es dich gibt und du nur einen Enkel hast, den du sehr lieb hast und mit dem du gerne Zeit verbringst. Ich hätte nicht gesagt, dass es ihm ohne dich schlecht ginge sondern, dass du froh bist, ihn zu haben und dass es dich freut, dass er noch eine liebe Oma hat

1 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 13:32
In Antwort auf crazylady

Ich bin relativ spät Oma geworden - mit 67. Dadurch sage ich schon mal scherzhaft zu ihm: Du hast ja eine alte Oma! Da mein mein Mann kurz nach der Geburt des Enkels starb, hat er 2 Omas und 1 Opa. Meine Tochter wohnt mir Mann und den 2 Kindern im gemeinsamen 2-Familienhaus mit den Eltern meines Schwiegersohnes. Dadurch ist der Kontakt der Kinder zu Oma und Opa, die dort wohnen, natürlich sehr intensiv. Ich habe den in 2 Monaten 6 Jahre alt werdenden C. jeden Montag und Dienstag. Hole ihn von der Kita und unternehmen etwas. Dienstags bringe ich ihn zum Schwimmkurs, bleibe dabei und danach wird zuhause gespielt. Gestern passierte folgendes: Er kam irgendwie auf die "alte Oma", woraufhin hin ich dann sagte: Na, wenn Du die alte Oma nicht mehr hättest, ginge es Dir aber sicher nicht gut. Daraufhin meinte er: "Ich brauche nur eine Oma!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, aber er blieb dabei, daß er nur eine Oma brauche. Dann sagte ich zu ihm, als wir nach Hause kamen: Dann willst du ja jetzt wohl zu deiner anderen Oma. Ja, sagte er und kingelte dort und stiefelte in die Wohnung der anderen Oma.

Ich möchte gerne wissen, ob ich diese Aussage ernst nehmen soll oder ob das eben mal so eine Laune war.

Ich bin abslut kein "Alter Omatyp", verwöhne ihn sehr und liebe ihn über alles. Ich war gestern aber geschockt und auch traurig. Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und es würde mich interessieren, wie andere darüber denken.

Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

das solltest du auch tun

in ein paar wochen sieht es vermutlich alles ganz anders aus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 18:47
In Antwort auf crazylady

Ich bin relativ spät Oma geworden - mit 67. Dadurch sage ich schon mal scherzhaft zu ihm: Du hast ja eine alte Oma! Da mein mein Mann kurz nach der Geburt des Enkels starb, hat er 2 Omas und 1 Opa. Meine Tochter wohnt mir Mann und den 2 Kindern im gemeinsamen 2-Familienhaus mit den Eltern meines Schwiegersohnes. Dadurch ist der Kontakt der Kinder zu Oma und Opa, die dort wohnen, natürlich sehr intensiv. Ich habe den in 2 Monaten 6 Jahre alt werdenden C. jeden Montag und Dienstag. Hole ihn von der Kita und unternehmen etwas. Dienstags bringe ich ihn zum Schwimmkurs, bleibe dabei und danach wird zuhause gespielt. Gestern passierte folgendes: Er kam irgendwie auf die "alte Oma", woraufhin hin ich dann sagte: Na, wenn Du die alte Oma nicht mehr hättest, ginge es Dir aber sicher nicht gut. Daraufhin meinte er: "Ich brauche nur eine Oma!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, aber er blieb dabei, daß er nur eine Oma brauche. Dann sagte ich zu ihm, als wir nach Hause kamen: Dann willst du ja jetzt wohl zu deiner anderen Oma. Ja, sagte er und kingelte dort und stiefelte in die Wohnung der anderen Oma.

Ich möchte gerne wissen, ob ich diese Aussage ernst nehmen soll oder ob das eben mal so eine Laune war.

Ich bin abslut kein "Alter Omatyp", verwöhne ihn sehr und liebe ihn über alles. Ich war gestern aber geschockt und auch traurig. Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und es würde mich interessieren, wie andere darüber denken.

Na du bist doch selber schuld, wenn du dich so darstellst, als ob  du schon halb unter der Erde liegst.

Er findet sich halt damit ab. 
 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Januar um 23:35
In Antwort auf crazylady

Ich bin relativ spät Oma geworden - mit 67. Dadurch sage ich schon mal scherzhaft zu ihm: Du hast ja eine alte Oma! Da mein mein Mann kurz nach der Geburt des Enkels starb, hat er 2 Omas und 1 Opa. Meine Tochter wohnt mir Mann und den 2 Kindern im gemeinsamen 2-Familienhaus mit den Eltern meines Schwiegersohnes. Dadurch ist der Kontakt der Kinder zu Oma und Opa, die dort wohnen, natürlich sehr intensiv. Ich habe den in 2 Monaten 6 Jahre alt werdenden C. jeden Montag und Dienstag. Hole ihn von der Kita und unternehmen etwas. Dienstags bringe ich ihn zum Schwimmkurs, bleibe dabei und danach wird zuhause gespielt. Gestern passierte folgendes: Er kam irgendwie auf die "alte Oma", woraufhin hin ich dann sagte: Na, wenn Du die alte Oma nicht mehr hättest, ginge es Dir aber sicher nicht gut. Daraufhin meinte er: "Ich brauche nur eine Oma!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, aber er blieb dabei, daß er nur eine Oma brauche. Dann sagte ich zu ihm, als wir nach Hause kamen: Dann willst du ja jetzt wohl zu deiner anderen Oma. Ja, sagte er und kingelte dort und stiefelte in die Wohnung der anderen Oma.

Ich möchte gerne wissen, ob ich diese Aussage ernst nehmen soll oder ob das eben mal so eine Laune war.

Ich bin abslut kein "Alter Omatyp", verwöhne ihn sehr und liebe ihn über alles. Ich war gestern aber geschockt und auch traurig. Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und es würde mich interessieren, wie andere darüber denken.

Glückwunsch zum ehrlichen Enkel.
Der meint es so und meint es doch nicht so.

Er will dir nicht weh tun und hat dich nicht weniger lieb, er hat dich nur auf seine Art lieb und er hat deinen Gedanken als realistisch aufgefasst und weitergeknüpft.

Er hätte auch sagen könne, dann habe ich wenigstens noch eine, besser wie gar keine Oma haben.

Außerdem ist für Kinder ein Erwachsener Mensch schnell "alt".
Die Leute die ich in meiner Kindhheit als Erwachsene Nachbarn um mich hatte waren für mich ab 45 aufwärts alle alt.
In verschiedenen Kategorien, aber sie waren es.
Hatte zB jmd früh oder viele graue Haare, fand ich, dass dieser Mensch eben nicht mehr jung war, auch wenn ich naütlich heute weiß, dass das ein alleiniges Anzeichen ist, oder man sich heute die Haare öfter färbt.

Wenn ich dann viele Jahre später mit meiner Mutter auf diese Nachbarn zu sprechen kam, dachte ich an damals, denn die Nachbarn waren später vielleicht so um die 70, 75 also schon alt,aber es war ja auch tatsächliche Zeit vergangen.

Mein Sohn meinte neulich zu mir,etwas älter wie dein Enkel: "Mama wenn du mal richtig gestorben bist und im Sarg liegst, dann hast du endlich Ruhe und kannst richtig schlafen."

Ich schlafe extremst wenig, habe vier Kinder, zwei davon haben einen Pflegegrad. ich gehe zeitenweise nicht mal mehr auf dem Zahnfleisch,sondern schon auf den Kieferknochen. Meine Sohn weiß das. Er beschäftigt sich zudem sehr intensiv mit bestimmten Themen, immer wieder auch mal mit Sterben und Tod.
Ich fand seinen Satz so empathisch, ich bin gar nicht darauf gekommen ihn als schlimm, böse oder mir nicht richtig gegenüber zu sehen.

I

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
19. Januar um 22:39
In Antwort auf crazylady

Ich bin relativ spät Oma geworden - mit 67. Dadurch sage ich schon mal scherzhaft zu ihm: Du hast ja eine alte Oma! Da mein mein Mann kurz nach der Geburt des Enkels starb, hat er 2 Omas und 1 Opa. Meine Tochter wohnt mir Mann und den 2 Kindern im gemeinsamen 2-Familienhaus mit den Eltern meines Schwiegersohnes. Dadurch ist der Kontakt der Kinder zu Oma und Opa, die dort wohnen, natürlich sehr intensiv. Ich habe den in 2 Monaten 6 Jahre alt werdenden C. jeden Montag und Dienstag. Hole ihn von der Kita und unternehmen etwas. Dienstags bringe ich ihn zum Schwimmkurs, bleibe dabei und danach wird zuhause gespielt. Gestern passierte folgendes: Er kam irgendwie auf die "alte Oma", woraufhin hin ich dann sagte: Na, wenn Du die alte Oma nicht mehr hättest, ginge es Dir aber sicher nicht gut. Daraufhin meinte er: "Ich brauche nur eine Oma!" Ich dachte, ich höre nicht richtig, aber er blieb dabei, daß er nur eine Oma brauche. Dann sagte ich zu ihm, als wir nach Hause kamen: Dann willst du ja jetzt wohl zu deiner anderen Oma. Ja, sagte er und kingelte dort und stiefelte in die Wohnung der anderen Oma.

Ich möchte gerne wissen, ob ich diese Aussage ernst nehmen soll oder ob das eben mal so eine Laune war.

Ich bin abslut kein "Alter Omatyp", verwöhne ihn sehr und liebe ihn über alles. Ich war gestern aber geschockt und auch traurig. Meine Tochter nimmt die Aussage nicht ernst und meint, ich solle über diese hinweggehen, es sei eben ein kleines Kind und er wüßte gar nicht, was er da sagt und tut es als "Kinderei" ab.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und es würde mich interessieren, wie andere darüber denken.

Da muss ich lachen ....mein Enkelsohn hatte mit 5 eine Phase mit Superhelden 
Er war Supermann und ich sollte Hulk sein ...ich weigerte mich ,
ich wollte " Pepper" sein ....
Er guckte mich an , meinte kopfschüttelnd :
Omi, Du kannst leider nicht Pepper sein , Pepper ist DÜNN 🤪🤪🤪🤪🤪🤪

Wenn Du ihn das nächste Mal siehst , drück ihn ganz fest ....

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Heiraten
Von: byzanz
neu
|
13. Januar um 19:55
Suchen Lo
Von: byzanz
neu
|
13. Januar um 17:48
Teste die neusten Trends!
experts-club