Home / Forum / Meine Familie / Mit fast 6 jahren noch naqachts bettnässen

Mit fast 6 jahren noch naqachts bettnässen

16. Juli 2009 um 15:18

hallo!
also meine tochter wird bald 6 und nässt nachts immer noch ein! tagsüber hat es schnell geklappt (2J) nur nachts schafft sie es nicht trocken zu bleiben!
wir haben schon einiges versucht, wecker der ca alle 3 stunden klingelt, selber wecken und aufs klo schicken, haben ihr sogar das töpfchen ins zimmer gestellt, doch es hilft alles nichts!
zwischendurch hat sie es mal für 2-3 wochen geschafft!aber das ist immer etappenweise!
meistens hat sie, wenn wir sie geweckt haben schon eingepullert und das passiert im durchschnitt 4-5 mal in der nacht!
ihr selbst ist das auch unangenehm und ich mag sie deshalb auch nicht woanders schlafen lassen! doch sie schläft auch ziehmlich fest und sie merkt nicht einmal wenn das bett nass ist!
von den klingelhosen halte ich persönlich nicht viel!
habt ihr noch andere tipps und tricks?

Mehr lesen

9. Oktober 2009 um 19:53

Bin erlich
Also ich bin jetzt 20 bis ich mit 19 meinen Freund kennengelernt habe, ist es mir Nachts im tiefschlaf manschmal passiert das ich gepinkelt habe. ich weiß es klingt iwie dumm aber bin sogar schon bei einer psycho tante gewesen die meinte das ich meine probleme nachts so verarbeite, zb stress mit eltern mobbing in der schule ect. naja ich weiß nicht wieso und warum aber seid ich meinen freund kennen gelernt habe ist es mir nicht wieder passiert.mansche träumen ja nachts schlecht das kenn ich noch von mir als ich ganz kleine war und schlechte träume hatte oder am tag was schlimmes passiert ist (zb papa hat geschimpft oder so) dann habe ich eingenässt aber wenn ich daheim keinen stress hatte und nix böses träumte blieb mein bett trocken .
ich kanns mir bis heut nich erklären aber hoffe das ihr jetz nicht so schnell aufgebt um eine lösung zu finden wie es bei euren kleinen besser wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2009 um 21:09

Nein...
sie bekommt bis 16H etwas zu trinken, danach nur noch einen kleinen apfel o.ä., wenn der durst zu schlimm ist.
war schon öfters beim arzt, sie hat sogar nasenspray und tabletten bekommen,was die produktion von pippi minimieren soll... kannst knicken !
psychisch ist es bei ihr nicht. ich denke sie hat den tiefen schlaf von mir geerbt, denn sie merkt es ja nicht mal wenn das bett nass ist. und ein reste pinkler ist sie auch nicht, denn der arzt hat schon ultraschall gemacht und sie enleert die blase vollständig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2010 um 14:05
In Antwort auf raven_12835693

Nein...
sie bekommt bis 16H etwas zu trinken, danach nur noch einen kleinen apfel o.ä., wenn der durst zu schlimm ist.
war schon öfters beim arzt, sie hat sogar nasenspray und tabletten bekommen,was die produktion von pippi minimieren soll... kannst knicken !
psychisch ist es bei ihr nicht. ich denke sie hat den tiefen schlaf von mir geerbt, denn sie merkt es ja nicht mal wenn das bett nass ist. und ein reste pinkler ist sie auch nicht, denn der arzt hat schon ultraschall gemacht und sie enleert die blase vollständig!

Also echt
was soll den die qälerei wenn du durst hast und nichts trinken dürftest würdest du dasauch in ordnung finden ich glabe nein.
hör auf damit such lioeber eine andere alternative mit tabletten oder artzt, oder windel sie das das ein ende hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 20:52

Hilfe
Habe ähnliche Probleme, unsere Tochter ist 7 Jahre
und war mal mit 5 für 6 Monate trocken.
Wir haben aber Probleme mit Harnwegsinfekte.
Letztes Jahr hatte sie 3 und im Moment auch schon wieder
einen. Waren in einem Krankenhaus mit KInderurologie. Aussage: Blase zu klein. Haben dann über 1 Jahr mit Mictonetten es probiert. (Da war sie 6 Jahre) Kein Erfolg
Unsere Vermutung ist, daß sie nachts zu fest schläft.
Haben 1/2 Jahr mit Wecken, Klingelhose es ausprobiert,
leider hat nichts geholfen. Sind jetzt zu einem anderen
Urologen. Jetzt probieren wir es mit Nucotil. Aber
jede Nacht naß. Habt Ihr noch einen Rat???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 18:56
In Antwort auf tiago_12712885

Hilfe
Habe ähnliche Probleme, unsere Tochter ist 7 Jahre
und war mal mit 5 für 6 Monate trocken.
Wir haben aber Probleme mit Harnwegsinfekte.
Letztes Jahr hatte sie 3 und im Moment auch schon wieder
einen. Waren in einem Krankenhaus mit KInderurologie. Aussage: Blase zu klein. Haben dann über 1 Jahr mit Mictonetten es probiert. (Da war sie 6 Jahre) Kein Erfolg
Unsere Vermutung ist, daß sie nachts zu fest schläft.
Haben 1/2 Jahr mit Wecken, Klingelhose es ausprobiert,
leider hat nichts geholfen. Sind jetzt zu einem anderen
Urologen. Jetzt probieren wir es mit Nucotil. Aber
jede Nacht naß. Habt Ihr noch einen Rat???

Frage
Hallo,

meine Tochter ist 6 1/2 und hat noch keien Nacht ohne Windel geschlafen.

Bald ist im Kindergarten das Verabschiedungsfest mit Übernachtung. Sie wäre das einzige Kind mit Windel.

Wir haben Anfang 2009 "Minirin" genommen. Der Wirkstoff ADH (?) bewirkt, dass die Blase weniger Urin produziert. Einige Nächte zwischendurch war die Windel mal trocken und sonst war eben weniger drin.

Im Durchschnitt wiegt ihre Windel ohne Tabletten 400 - 500 g.

Vier Monate nahm sie diese Tabletten. Jetzt habe ich eine Schachtel "Mictonetten" hier liegen.

In den Nebenwirkungen steht aber "Verstopfung". Da meine Tochter damit eh Probleme hat, traue ich mich irgendwie nicht, ihr die Tabletten zu geben. Will evtl. in den Ferien anfangen, damit ich ihre WC-Gänge unter Kontrolle habe.

Ist bei ihrer Tochter diese Nebenwirkung aufgetreten?

Liebe Grüßen aus Duisburg und danke für eine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2010 um 8:45

Das kenn ich
meine große Tochter ist im Februar 6geworden und kommt nun in die Schule und sie macht jede Nacht ins Bett.Eigentlich war sie sehr schnell trocken:Tagsüber ca mit 2 und dann sogar Nachts mit ca.3Jahren!Ich glaube es war fast 1Jahr das sie trocken blieb und irgentwann fing das wieder an.Mal 1o2mal die Woche-da hab ich mir noch nichts bei gedacht bis es immer häufiger wurde und dann wieder jede Nacht!!
Es ist nichts schlimmes passiert-keine Trennung,kein Todesfall oder ähnliches.Hab schon mehrfach deb Kinderarzt darauf angesprochen und er meinte das sei nichts ausergewöhnliches das gibt sich von allein wieder!!!Ja nun zieh ich ihr Nachts diese Underjamps an denn was anderes fällt mir nicht ein.Hab das mit dem wecken auch schon probiert doch das hat auch nichts gebracht und trinken tut sie eigentlich das letzte mal beim Abendessen und dann noch nen Schluck wasser beim Zähne putzen.Trinken ist sehr wichtig und das möchte ich ihr nicht entsagen-bringt ja auch nichts.
Ja weiß auch nicht weiter-hab diesen Monat nen Termien beim Arzt und dann muß ich da nochmal näher drauf eingehen.
Sorry das ich dir auch nichts anderes schreiben kann wie schon die anderen hier-trotzdem viel Mut und durchhalte Vermögen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2010 um 10:25

Hallo
Habe gerade deine frage gelesen.Ich bin selbst betroffen- nein nicht ich sondern mein sohn- er wird 7 imwinter und auch wir haben so einiges probiert.warst du denn schon beim urologen mit ihr- denn du solltest nicht einfach probieren, schon gar nicht mehr aussitzen. sie muss behandelt werden- vielleicht auf mehreren ebenen.erschreck nicht, aber auch den psychischen aspekt, welchen gewinn hat sie davon,.....es gibt so viele ansätze.wenn du lust hast, dann schreib zurück und ich wir können uns dann unterhalten darüber.geteiltes leid ist halbes leid-kennst du ja sicher lg susanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2010 um 20:46
In Antwort auf mairmn_11907528

Frage
Hallo,

meine Tochter ist 6 1/2 und hat noch keien Nacht ohne Windel geschlafen.

Bald ist im Kindergarten das Verabschiedungsfest mit Übernachtung. Sie wäre das einzige Kind mit Windel.

Wir haben Anfang 2009 "Minirin" genommen. Der Wirkstoff ADH (?) bewirkt, dass die Blase weniger Urin produziert. Einige Nächte zwischendurch war die Windel mal trocken und sonst war eben weniger drin.

Im Durchschnitt wiegt ihre Windel ohne Tabletten 400 - 500 g.

Vier Monate nahm sie diese Tabletten. Jetzt habe ich eine Schachtel "Mictonetten" hier liegen.

In den Nebenwirkungen steht aber "Verstopfung". Da meine Tochter damit eh Probleme hat, traue ich mich irgendwie nicht, ihr die Tabletten zu geben. Will evtl. in den Ferien anfangen, damit ich ihre WC-Gänge unter Kontrolle habe.

Ist bei ihrer Tochter diese Nebenwirkung aufgetreten?

Liebe Grüßen aus Duisburg und danke für eine Antwort.

Bettnässen
Hallo,

Grüße zurück - auch aus Duisburg.

Meine Tochter wurde gestern 7 Jahre alt und ist auch nachts nicht trocken.

Wir haben auch mehrere Wochen Minirin genommen. Die haben wir von der Kinder-Urologin Fr. Dr. Hellmis (DU-Walsum) verschrieben bekommen. Das Ergebnis war das gleiche wie bei Ihrer Tochter - selten trocken, sonst nur leichter die Windel. Nach dem Abdosieren haben wir ein Jahr lang gar nichts gemacht.

In der Kinderklinik in Duisburg-Hamborn ist jeden Dienstag eine Kinder-Urologie-Sprechstunde bei Herrn Dr. Kuhl (Überweisung vom Kinderarzt!!! wird benötigt).

Auch wir hatten Mictonetten mitbekommen von Frau Dr. Hellmis damals. Sie sage, ich könne sie meiner Tochter geben, wenn ich meine der Zeitpunkt ist gekommen. Da auch meine Tochter Probleme mit Verstopfung hat und schon 2 Tage in der Klinik deshalb war, habe ich mich nicht getraut.

Nach Absprache mit Herrn Dr. Kuhl hat sie diese jetzt jedoch eingenommen. Eine Verstopfung hatte sie nicht, aber vom ersten Tag an tierische Bauch- (Magen?) schmerzen. Essen wollte sie auch nicht mehr richtig. Hab schnell die Dinger wieder abgesetzt.

Will dir keine Angst machen, vielleicht geht es ja bei deiner Tochter besser; wollte nur ehrlich sein. Zudem haben sie keinerlei!!! positive Wirkung gehabt.

Jetzt habe ich mir ein halbes Jahr "Pause" für meine Tochter erbeten. Im Februar müssen wir wieder zu Herrn Dr. Kuhl. Er möchte, dass wir dann die Klingelhose nutzen. Ich habe aber Angst, dass wir in Schule und Büro keine Leistungen mehr erbringen, wenn mir mehrmals in der Nachtruhe gestört werden. Bin da meeeeega skeptisch.

Im Kindergarten hatte sie diese etwas dünnere Windel an. Under Jum oder wie die heißen - von Pampers. Gibts bei Roßmann. Meine Tochter, die übrigens Chantal heißt, war das erste Kind mit Windel. Die Erzieherin sage, es war zu ihrer Zeit kein Kind mit Windel - und sie arbeitet schon seit 20 Jahren da.

Ich hab gesehen, dass dein Eintrag von April ist. Hast du eine Lösung inzwischen gefunden???? Ich hoffe, du schaust noch, ob du Antworten bekommen hast und antwortest mir auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2012 um 0:18

Hallo
meine tochter ist jetzt seid letzten sommer trocken!
ich war mit ihr beim arzt (urulogen) und sie hat ne klingelhose bekommen!
2 wochen später war sie komplett trocken!!
die tabletten haben bei ihr nie etwas gebracht aber mit der klingelhose hat es bei ihr klick gemacht!
ich hab mich sehr gewundert, denn der arzt sagte das kann wochen/monate dauern! falsch gedacht!
sie konnte dann auch wann sie will und wieviel sie will trinken!
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2014 um 6:59
In Antwort auf fischfinder

Also echt
was soll den die qälerei wenn du durst hast und nichts trinken dürftest würdest du dasauch in ordnung finden ich glabe nein.
hör auf damit such lioeber eine andere alternative mit tabletten oder artzt, oder windel sie das das ein ende hat

Das kenne ich
Auch. Meine Tochter war mit 1 1/2 ganz trocken bis sie knap 3 war dan ging garnichts mehr alles ging in die hose.

Im Kindergarten meinte man sie mus trocken sein damit sie kommen darf.. tja also war ich beim artzt beim urologen und beim Physiotherapeuten ohne Erfolg ich habs aufgegeben 2 Monate später war sie wieder trocken mit 5 1/2...

Ich glaube das pändelt sich alles von alleine ein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 8:25

Mutmacher
Ich sehe, dass diesen post schon älter ist. denen, die mit dieses problem aber heute zu kämpfen haben, möchte ich mut machen. bei meiner tochter hat es erst mit 9 geklappt.
ich weiss nicht, woran es schlussendlich gelegen ist. unreife blase? noch keinen hormon? meine vermutung ist: sie hatte einen sehr tiefen schlaf und ist einfach nicht aufgewacht. mein mann hat sie sehr konsequent über eine längere zeit (4-5 monate) in der nacht geweckt (ich weiss nicht, ob ich es geschafft hätte, jede nacht aufzustehen ) und sie hatte einen sogenannten pipomat (klingelhose?) in der windel, der gepfiffen hat, wenn er feucht wurde. dann ist man mit ihr aufgestanden und auf die toilette. also, es ist eine zeit, in der man sich viele sorgen macht, ob es jemals aufhören wird, aber verliert nicht den mut, macht euren kindern mut und lasst unbedingt die schuldzuweisungen. alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 13:16
In Antwort auf skye_12447592

Mutmacher
Ich sehe, dass diesen post schon älter ist. denen, die mit dieses problem aber heute zu kämpfen haben, möchte ich mut machen. bei meiner tochter hat es erst mit 9 geklappt.
ich weiss nicht, woran es schlussendlich gelegen ist. unreife blase? noch keinen hormon? meine vermutung ist: sie hatte einen sehr tiefen schlaf und ist einfach nicht aufgewacht. mein mann hat sie sehr konsequent über eine längere zeit (4-5 monate) in der nacht geweckt (ich weiss nicht, ob ich es geschafft hätte, jede nacht aufzustehen ) und sie hatte einen sogenannten pipomat (klingelhose?) in der windel, der gepfiffen hat, wenn er feucht wurde. dann ist man mit ihr aufgestanden und auf die toilette. also, es ist eine zeit, in der man sich viele sorgen macht, ob es jemals aufhören wird, aber verliert nicht den mut, macht euren kindern mut und lasst unbedingt die schuldzuweisungen. alles gute!

Mutmacher 2
Hallo
Wie in dem Beitrag von "birnenthee" möchte auch ich allen Mut machen, deren Kinder Bettnässer sind. Wenn ein Kinde erst wie im Beitrag mit 9 Jahren oder später trocken wird, ist das nicht schlimm. Es kommt auch vor, dass Kinder noch im Teenageralter ins Bett nässen. Unsere beiden Töchter sind 16 und 14 Jahre alt, und nach wie vor beide Bettnässer. Sie bekommen nachts Windeln, die sie sich selbst ausgesucht haben. Wir haben viel mit ihnen über das Thema gesprochen und sie verstehen, dass Windeln das beste für sie sind. Natürlich darf eine Abklärung durch den Arzt nicht fehlen, das versteht sich.
Also Kopf hoch, Bettnässen und Windeln sind blöd, ganz klar, aber kein Weltuntergang.

Monika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper