Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Mit 29 endlich ein eigenes Leben führen.

Mit 29 endlich ein eigenes Leben führen.

5. Februar 2010 um 14:03 Letzte Antwort: 5. Februar 2010 um 21:27

Also erstmal meine Geschichte,
Ich bin 29 jahre alt beruflich bin ich selbständig mein Unternehmen ist im Haus meiner Eltern, ich habe eine eigene kleine Wohnung im gleichen Ort die ich leider Gottes eigentlich viel zu wenig nutze. Ich selbst bin eigentlich ein Familienmensch zur Zeit habe ich aber keinen Partner.
da mein Unternehmen noch im aufbau ist bzw ich noch nicht davon Leben kann wird meine Wohnungsmiete von harz4 übernommen um für mein Unternehmen Ware einzukaufen geben meine Eltern ab und zu mal was dazu.
Ach genau nebenbei habe ich noch einen ältern Bruder
So nun meine Geschichte,
Meine Eltern sind heute in ein verlängertes Wochenende gefahren, Sie haben einen Hund der daheim geblieben ist und den ich übers Wochenende versorgen muß. Insgesamt war ich mal froh das ich übers wochenende mich mal um meine Eigene Wohnung kümmern kann
Heute erfuhr ich das mein Bruder (er wohnt noch bei meinen Eltern) heute für ein verlängertes Wochenende auch nicht da ist.
Ich war ziemlich wütend das man mir das nicht ,mal eher sagen kann und meine eigenen Wochenendpläne damit ins Wasser fallen, da der Hund nicht länger als 2 h allein sein kann und ich plötzlich auch bei meinen Eltern übernachten muß.
Jedenfalls gab bevor meine Eltern gefahren ein Wort das andere.
Dabei kam das Thema hoch das ich undankbar sei und sie nur das ganze Jahr für mich arbeiten würden.
Jetzt sind sie gott sei dank weg aber bei mir kommt der Frust hoch. Das gibt es doch nicht ich bin 29 Jahre alt und führe immer noch kein eigenes Leben, muß mich von meinen Etern wie eine 12 Jährige runterputzen lassen.
besonders wurmt mich der Vorwurf das ich finanziell abhängig von ihnen bin, ich bin die letzte die das will, ich möchte mein eigenes Leben führen.
Mir wäre soviel dran gelegen mein Leben zu ändern und in die eigenen Hände zu nehmen. Nur wie soll ich es anstellen, weg gehen und das Unternehmen aufzugeben geht nicht da ich Förderungen bekommen habe und die noch auf 3 jahre fest gesetzt sind, das heist ich müßte sie zurück bezahlen, was ich nicht kann. Da meine Firma bei meinen Eltern ist muß ich dort wohl oder übel jeden Tag hin.
Wie schaffe ich bloß den Absprung ich bin 29 und lebe wie ein teeni kann mir jemand von Euch einen Rat geben ?
lg kecks 81

Mehr lesen

5. Februar 2010 um 21:27

Hmmm...
Der Weg wäre eigentlich entweder das Büro nach und nach auszulagern, falls das überhaupt möglich ist. Hätte Hartz4 dir das bezahlt? Ist deine Arbeit mehr Büroarbeit oder Dienstleistungserbringung, dass du auch oft unterwegs bist? Bzw. mehr Arbeit mit nach Hause zu nehmen (dank lap-top ist heutzutage einiges möglich). Sonst war das ein Fehler, das Büro dareinzupflanzen, aber ich glaube, ich muss dir das nicht sagen. Wenn die Eltern vollkommene Kontrolle über ihre Kinder haben wollen, ist sowas willkommene Möglichkeit.
Sonst eigentlich, so viel freie Zeit bei sich zu Hause zu verbringen, wie möglich, also kein "bleib doch noch zum Essen". Mit Vorwürfen musst du leben, zumindest bis du das zurückbezahlt hast, leider.
Ich war seit 5 Jahren nicht mehr finanziell von den Eltern abhängig, muss mir Vorwürfe der Undankbarkeit dennoch in kurzen Abständen gefallen lassen. Meine Eltern haben ja immer Recht (klingt unglaublich, war aber Zitat meines Vaters). Mit Eigenständigkeit verhält es sich ähnlich, fühle mich nach 1,5 Monaten hier nur noch müde, kaputt, wertlos und die Auseinandersetzungen gehen auch in die zweistellige Zahl innerhalb von 50 Tagen.

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook