Home / Forum / Meine Familie / Mit 11 Jahren klebt Junge an der Mutter

Mit 11 Jahren klebt Junge an der Mutter

10. September 2013 um 9:16

Hallo, ich lebe seit einem Jahr mit meiner Frau und ihrem 11-jährigen Sohn zusammen! Was sich anfänglich noch als "liebes" Mutter-Kind-Verhältnis darstellte,- nimmt zunehmend Formen an, die mir zu denken geben!
Während einer 8-stündigen Urlaubsfahrt hatte der, auf der auf dem Rücksitz befindliche 11-Jährige ständig seinen Arm nach Mama`s Arm ausgestreckt!" Auch sonst ist er ständig um Körperkontakt bemüht und streichelt seine Mama zu jeder sich bietenden Gelegenheit! Bis zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens hat der damals 9-Jährige auch nur mit seiner Mama im Bett einschlafen können!
Anstatt zu spielen, zieht er es auch vor, seiner Mutter beim Kochen, Putzen usw. zuzuschauen,- es ist für ihn viel interessanter, als selbst in irgendeiner Form kreativ zu sein!
Um der Frage vorzubeugen, ob er geistig zurückgeblieben ist, dies kann ich eindeutig verneinen, er ist in der Schule Jahrgangsbester gewesen und besucht seit letzter Woche das Gymnasium!
Es zeichnet sich zudem auch ab, dass er Spielkameraden durch seine Anwesenheit zu erdrücken droht und Geschwister seiner Spielkameraden auch schon Sätze äußern wie: "Ach, der schon wieder"!
Ich bin eigentlich eine extrem tolerante Person, doch nach nun mehr einem Jahr mache ich mir doch ernstliche Sorgen, denn meine Lebensqualität nimmt dabei ganz schön ab und ich mache mir auch Sorgen darüber, wie sich die Situation in Hinblick auf die anstehende Pubertät entwickeln wird!

Mehr lesen

24. September 2013 um 22:13

...
Klingt für mich ein wenig als wäre in der Mutter-Kind-Bindung was schief gelaufen... Hat deine Frau ihn als Baby schreien lassen? War sie im ersten Lebensjahr immer da oder ist er oft bei anderen gewesen, oma und opa zum beispiel? (Sprich: hat ihr Sohn vielleicht immer wieder verlusterfahrungen gemacht und nicht das urvertrauen aufbauen können, das Mama immer da ist?)

Hatte sie in den ersten 3 Lebensjahren einen festen Partner oder zumindest eine Oma in der nähe? (Sprich: hatte er vielleicht nach dem ersten Jahr doch eine stabile Bindung zu ihr, aber in der Loslösungsphase einfach keine Person zur verfügung, die zur Loslösung geeignet gewesen wäre?)

Gefällt mir

25. September 2013 um 8:03
In Antwort auf evaleena

...
Klingt für mich ein wenig als wäre in der Mutter-Kind-Bindung was schief gelaufen... Hat deine Frau ihn als Baby schreien lassen? War sie im ersten Lebensjahr immer da oder ist er oft bei anderen gewesen, oma und opa zum beispiel? (Sprich: hat ihr Sohn vielleicht immer wieder verlusterfahrungen gemacht und nicht das urvertrauen aufbauen können, das Mama immer da ist?)

Hatte sie in den ersten 3 Lebensjahren einen festen Partner oder zumindest eine Oma in der nähe? (Sprich: hatte er vielleicht nach dem ersten Jahr doch eine stabile Bindung zu ihr, aber in der Loslösungsphase einfach keine Person zur verfügung, die zur Loslösung geeignet gewesen wäre?)

"Mit 11 Jahren klebt Junge an der Mutter"
Hallo,-
schief gelaufen ist da sicherlich eine Menge! Der Vater des Jungen hat sich 2 Jahre nach der Geburt entschieden, dass es sich besser alleine lebt und meine Frau arbeitete von morgens bis abends als Leiterin einer Apotheke, was dazu führte, dass der Junge täglich,- bis auf Samstags und Sonntags bei seiner Oma war und erst am späten Nachmittag von Mama dort abgeholt wurde!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen