Home / Forum / Meine Familie / Mir ist soeben grade die Hutschnur geplatzt

Mir ist soeben grade die Hutschnur geplatzt

9. Februar 2012 um 19:16

Hallo Ihr Lieben,

einige von Euch haben ja hier die selben Problematiken mit ihrem sogenannten Secondhandman.

Nun ist der gute ja krank seit einigen Tagen, Grippe. Ich hab ihn auch betüdelt.

Seit gestern gehts nun besser und er wird tatsächlich frech.

Da ich heute Überstunden kloppen muß, bleib ich aufgrund des Fahrtweges bei meinen Eltern über Nacht. Ist näher.

Nu sagte mir doch grade glatt der gnädige Herr, er wäre mal froh, wenn ich nicht da wäre. Ich wäre immer so stressig.

Häää???? Ansonsten heult er mir nach, wenn ich mal nicht da bin. Jetzt hab ich nen schlechtes Gewissen und dann solche Aussage. Verstehe ich jetzt grade nicht!

Da hab ich ihn gefragt, wieso er mich denn überhaupt noch heiraten will.

Da hat er tatsächlich gesagt: " Du mit Deinem scheiß heiraten" !

Darauf sagte ich dann: "na hör mal, wer wollte denn unbedingt jetzt schon heiraten"!

Ende des Telefonates.

Was soll ich da jetzt zu sagen???

ich glaub, ich sag alles ab. Hab da eh keine Lust mehr zu.

Lg Kruemel die grade ausgesprichen wütend ist

Mehr lesen

9. Februar 2012 um 21:01


Oh du Arme!!

Fühl Dich gedrückt und atme mal tief durch.

Fast das gleiche hatten wir auch vor einigen Wochen
Egal was ich sagte - es ging dabei um den Kleinen - fasste er als vollen Angriff auf und meinte dann im Streit "scheiss Hochzeit". Naja darauf hin wollte ich nicht mehr heiraten und wollte alles absagen....aber er hat sich dann berappelt und mich unter Tränen gefragt ob ich ihn nicht doch heiraten möchte. Hat aber doch einige Tage gedauert bis ich mich wieder richtig dolle freuen konnte und am organisieren war - und auch nur, weil er mir gezeigt hat dass es ihm genauso wichtig ist wie mir.

Und ich denke, das ist der Knackpunkt bei Euch. Naja ich kann es nur von dem her beurteilen was ich von Dir lese und da hat man manchmal das Gefühl er saugt Dich nur aus und Deine Bedürfnisse sind egal. Ich mein, man heiratet ja nicht mal so nebenbei, das sollte doch im Mittelpunkt stehen, man plant gemeinsam und freut sich.....Sicherlich gibt er Dir auch irgendwas, sonst wärst Du ja nicht bei ihm aber vielleicht ist es auch noch zu früh zum heiraten? Da scheint es noch soviele Punkte zu geben die zu klären sind....

Jedenfalls finde ich es fies von ihm sowas am Telefon zu Dir zu sagen Nun warte erstmal ab wie er reagiert wenn er sich beruhigt hat und Du auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 0:53

Süße,
ich glaube euch geht beiden die muffelsause, oder wie man das nennt! schiss vor dem Ernst! Versucht mal das Organisatorische für nur ein Paar Tage zu vergessen und besinnt euch rein auf eure Liebe! Zwischen all den Alltagsproblemen, Kind, Streß usw. muss doch noch diese reine Liebe sein und der einzige Grund warum ihr heiraten solltet!

Ich glaube ihr seid einfach beide nervös! Kommt mal runter! Fühlt euch beide! Fühlt das was ihr miteinander teilt, ohne Erwartungen, ohne Vorwürfe! Wenn du diese Ehe willst, schau ihn an! Den Mann, der nicht perfekt ist, zu schwach um dich zu unterstützen, überfordert von seinen eigenen Problemen und wenn du ihn immer noch willst, dann lieb ihn! lieb ihn!!!!!!!!!!

Ich drücke Dich und schicke Dir Kraft!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 9:03

@sonnenbluemchen@knoepfli
Hallo Ihr Lieben,

Danke erst mal für Eure tröstenden Worte.

@sonnenbluemchen

Ich denke auch, dass es Muffensausen ist bei uns. Denn die Stimmung kippte mehr, als alles unter dach und Fach war.
Er hat wahrscheinlich Angst vor der 2. Ehe, dass diese auch wieder in einem Deasaster enden könnte, wie die erste. Er ist nun mal halt ein gebranntes kInd und die Erfahrungen die er gemacht hat, waren wirklich schlimm.

Und ich habe nun die 1. Ehe und weiß nicht was auf mich zukommt und wie diese Ehe abläuft. Wird seine Erwartungshaltung noch größer an mich? Steigen seine Ansprüche?

@knoepfli

naja, nach knapp 1,5 Jahren Beziehung und 1 Jahr zusammenleben, denke ich, kennen wir das meiste schon so gut voneinander, das eine Ehe klappen sollte. Richtig kennenlernen wird man einen Partner erst nach Jahren.
Meine Tante ist ja wie gesagt Psychologin und sie macht auch Paartherapien. Und sie sagt immer, eine Beziehung braucht zum Aufbau Jahre und man kennt den Partner meist auch erst nach 10 Jahren (ist wohl ein Durchschnitt der ausgewertet wurde) richtig gut.

Deshalb, ich denke, Probleme wird man immer haben, man wird immer Höhen und Tiefen miteinander erleben.
Und die letzten Monate (seit Oktober) waren ja auch nur noch Stress pur für uns. Überstunden, die Kleine sehr oft da und dann auch krank, renovieren, umziehen, OP, etc.

Dann kann man auch irgendwann nicht mehr. Die Nerven liegen dann einfach nur noch blank.

Lg Kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 10:01

Nimm dir doch noch mal eine Auszeit.....
Hallo Krümel,

erstmal mein "Beileid" - sowas ist für niemanden besonders schön - mit und ohne Patchwork.......
Andererseits auch echt ein Stück Realität, ich denke Männer interessiert in den meisten Fällen das Drumrum bei einer Hochzeit einfach nicht so.......(welche Blumen, welches Kleid bla, bla.......)

Ich denke aber, daß du das vielleicht nutzen und dir echt eine kleine Auszeit nehmen könntest.........lass doch ihn mal kommen........ aus deinen Erzählungen entnehme ich, daß du dich - aus deiner Sicht (und auch aus meiner, aber vielleicht eben nicht aus seiner) - sehr stark in der gebenden Rolle befindest und ich finde das auf die Dauer für eine Beziehung schwierig. Soll er doch mal Einsatz zeigen.....

Auch möchte ich nochmal auf deine Ausführungen zum "eigenen Kind" zurück kommen - überleg dir das gut, ob du wirklich darauf "verzichten" willst, denn
1.) Das Stiefkind wird das sicher nie zu schätzen wissen
2.) Ein Geschwisterkind kann sogar eine riesen Bereicherung (auch für das SK) sein
3.) Finanzen: auch hier verstehe ich nicht, wieso sich die Kinder den Unterhalt "teilen" müssten - die Düsseldorfertabelle ist so aufgebaut, daß der Unterhalt bei 1 - 3 Kinder immer der selbe bleibt.........und selbst wenn:
4.) auch leibliche Geschwister teilen sich "Geld"
Meine Befürchtung ist einfach, daß du auf dein/euer Kind verzichtest und dann über die Jahre immer mehr Groll aufbaust.......

Ja, man muß die Finanzen ein bisserl im Blick haben und nicht unbedingt 2,3, oder 4 Kinder in die Welt setzen, wenn man es sich nicht leisten kann...........aber 1 Kind bei 2 Eltern, die beide im Beruf sind, das sollte doch drin sein......

Versteh mich nicht falsch, ich will dir da nicht reinreden, aber ich finde ein Kinderwunsch steht VOR allem anderen - für mich persönlich war immer klar, daß ich mal eine Kind haben möchte!


Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 11:21
In Antwort auf kalani_12332983

Nimm dir doch noch mal eine Auszeit.....
Hallo Krümel,

erstmal mein "Beileid" - sowas ist für niemanden besonders schön - mit und ohne Patchwork.......
Andererseits auch echt ein Stück Realität, ich denke Männer interessiert in den meisten Fällen das Drumrum bei einer Hochzeit einfach nicht so.......(welche Blumen, welches Kleid bla, bla.......)

Ich denke aber, daß du das vielleicht nutzen und dir echt eine kleine Auszeit nehmen könntest.........lass doch ihn mal kommen........ aus deinen Erzählungen entnehme ich, daß du dich - aus deiner Sicht (und auch aus meiner, aber vielleicht eben nicht aus seiner) - sehr stark in der gebenden Rolle befindest und ich finde das auf die Dauer für eine Beziehung schwierig. Soll er doch mal Einsatz zeigen.....

Auch möchte ich nochmal auf deine Ausführungen zum "eigenen Kind" zurück kommen - überleg dir das gut, ob du wirklich darauf "verzichten" willst, denn
1.) Das Stiefkind wird das sicher nie zu schätzen wissen
2.) Ein Geschwisterkind kann sogar eine riesen Bereicherung (auch für das SK) sein
3.) Finanzen: auch hier verstehe ich nicht, wieso sich die Kinder den Unterhalt "teilen" müssten - die Düsseldorfertabelle ist so aufgebaut, daß der Unterhalt bei 1 - 3 Kinder immer der selbe bleibt.........und selbst wenn:
4.) auch leibliche Geschwister teilen sich "Geld"
Meine Befürchtung ist einfach, daß du auf dein/euer Kind verzichtest und dann über die Jahre immer mehr Groll aufbaust.......

Ja, man muß die Finanzen ein bisserl im Blick haben und nicht unbedingt 2,3, oder 4 Kinder in die Welt setzen, wenn man es sich nicht leisten kann...........aber 1 Kind bei 2 Eltern, die beide im Beruf sind, das sollte doch drin sein......

Versteh mich nicht falsch, ich will dir da nicht reinreden, aber ich finde ein Kinderwunsch steht VOR allem anderen - für mich persönlich war immer klar, daß ich mal eine Kind haben möchte!


Viel Glück

Hallo Lilo
mit der Auszeit magst Du recht haben. Ist nur nicht immer so einfach.

Habe vorhin ein langes Gespräch mit seiner Schwester gehabt, die mich in vielen Dingen bestätigte mal wieder.

Das Er ein Ich-Mensch ist und gerne versucht seinen Kopf durchzusetzen und wenn es ihm nicht gelingt, dann dem anderen ein schlechtes Gewissen einzureden oder gar mal frech zu werden.

Seine Schwester ist aber der Meinung, dass ich da genau die richtige Partnerin wäre, die ihn auf den Boden der Tatsachen immer wieder holt und sich auch durchsetzt. Das tue ich. Gelingt nicht immer. Ich muß einfach noch ein dickeres Fell bekommen.

Aber er hat auch verdammt viele gute Seiten an sich und daher möchte ich auch nicht die Beziehung beénden oder in Frage stellen.

Er ist halt von einigen Einstellungen und Erwartungen anders als manch andere.

Einfach wird es bestimmt nicht, aber es kann sich durchaus lohnen.

Was ein eigenes Kind anbetrifft, so ist es nicht so einfach. Denn wir hätten in der Tat extreme finanzielle Einbußen, wahrscheinlich sogar Probleme. Denn es fehlen und dann mindestens 400 Euro. Und von 200 Euro im Monat kann ich keine Lebensmittel für eine ganze Familie bestreiten, geschweige denn Anziehsachen noch davon kaufen.

Also, hier gäbe es nur drei Möglichkeiten:

a) ein gemeinsames Kind und mein Männe müßte sich am WE noch einen nebenjob suchen.
b) ein gemeinsames Kind und wir müssten in eine billigere Sozialbauwohnung ziehen, was aber dann auch direkt ein dementsprechendes soziales Umfeld bietet, was ich eigentlich einem Kind nicht unbedingt antun möchte.
C) auf ein eigenes Kind vorerst zumindest zu verzichten und finanziel durchzukommen ohne, dass man das Geld zweimal direkt umdrehen muß oder wochenlang nur noch Nudeln mit Tomatensauce essen kann.

Also, unsere Lage ist da durch die Exehe sehr blöd. Vor allem, weil er den Kredit aus der Exehe komplett alleine übernehmen mußte, da Ex-Frau ja nicht einsieht arbeiten zu gehen.

Dann die enormen Fahrtkosten an den Wochenenden (300km) die mal eben pro WE 60 Euro kosten (durch den Gasttankeinbau ist es zum Glück billiger), d.h. 120 Euro mindestens für die Fahrten zur Kleinen, dann die Fahrten zur Arbeitsstelle (Hin-und Rückweg etwas 120 km pro Tag) machen dann auch schon im Monat 240 Euro in etwas.

Also, Du siehst, die Kosten ansich fressen uns auf. Und da ich ein Kind nicht in solch einer finanziellen Situation aufwachsen lassen will, muß man sich das schon sehr gut überlegen.

Deshalb lassen wir uns da auch noch etwas Zeit.

Lg Kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 11:56
In Antwort auf cicely_12274634

Hallo Lilo
mit der Auszeit magst Du recht haben. Ist nur nicht immer so einfach.

Habe vorhin ein langes Gespräch mit seiner Schwester gehabt, die mich in vielen Dingen bestätigte mal wieder.

Das Er ein Ich-Mensch ist und gerne versucht seinen Kopf durchzusetzen und wenn es ihm nicht gelingt, dann dem anderen ein schlechtes Gewissen einzureden oder gar mal frech zu werden.

Seine Schwester ist aber der Meinung, dass ich da genau die richtige Partnerin wäre, die ihn auf den Boden der Tatsachen immer wieder holt und sich auch durchsetzt. Das tue ich. Gelingt nicht immer. Ich muß einfach noch ein dickeres Fell bekommen.

Aber er hat auch verdammt viele gute Seiten an sich und daher möchte ich auch nicht die Beziehung beénden oder in Frage stellen.

Er ist halt von einigen Einstellungen und Erwartungen anders als manch andere.

Einfach wird es bestimmt nicht, aber es kann sich durchaus lohnen.

Was ein eigenes Kind anbetrifft, so ist es nicht so einfach. Denn wir hätten in der Tat extreme finanzielle Einbußen, wahrscheinlich sogar Probleme. Denn es fehlen und dann mindestens 400 Euro. Und von 200 Euro im Monat kann ich keine Lebensmittel für eine ganze Familie bestreiten, geschweige denn Anziehsachen noch davon kaufen.

Also, hier gäbe es nur drei Möglichkeiten:

a) ein gemeinsames Kind und mein Männe müßte sich am WE noch einen nebenjob suchen.
b) ein gemeinsames Kind und wir müssten in eine billigere Sozialbauwohnung ziehen, was aber dann auch direkt ein dementsprechendes soziales Umfeld bietet, was ich eigentlich einem Kind nicht unbedingt antun möchte.
C) auf ein eigenes Kind vorerst zumindest zu verzichten und finanziel durchzukommen ohne, dass man das Geld zweimal direkt umdrehen muß oder wochenlang nur noch Nudeln mit Tomatensauce essen kann.

Also, unsere Lage ist da durch die Exehe sehr blöd. Vor allem, weil er den Kredit aus der Exehe komplett alleine übernehmen mußte, da Ex-Frau ja nicht einsieht arbeiten zu gehen.

Dann die enormen Fahrtkosten an den Wochenenden (300km) die mal eben pro WE 60 Euro kosten (durch den Gasttankeinbau ist es zum Glück billiger), d.h. 120 Euro mindestens für die Fahrten zur Kleinen, dann die Fahrten zur Arbeitsstelle (Hin-und Rückweg etwas 120 km pro Tag) machen dann auch schon im Monat 240 Euro in etwas.

Also, Du siehst, die Kosten ansich fressen uns auf. Und da ich ein Kind nicht in solch einer finanziellen Situation aufwachsen lassen will, muß man sich das schon sehr gut überlegen.

Deshalb lassen wir uns da auch noch etwas Zeit.

Lg Kruemel

Ja, also ich will mich da auch nicht einmischen...
... Kinder ja oder nein ist natürlich euer ding
Ich will dir nur sagen, daß man auch wenn man einen mann liebt, der schon ein kind hat, trotzdem das recht hat einen eigenen kinderwunsch zu haben!

Mein mann ist auch nicht immer der einfachste und darum achte ich darauf nicht "zu viel" zu machen/nachzugeben... Sonst komm ich mir irgendwie ausgenutzt vor! Mein motto : lieber 10 euro verschenken, als 100 zu verleihen und nie wieder bekommen... Will sagen, was ich mach, mach ich gerne und ohne erwartungen auf gegenleistungen... Betrifft auch mein sk: lieber 2 std spielplatz und aufmerksamkeit, als irgendein teurer spielzeugkram...
Aber wenn ich noch fragen darf: von was lebt denn die ex? Würde sich ihr unterhalt nicht kürzen, wenn noch ein kind da wäre?

Wir haben übrigens 2 gemeinsame kinder und sind in erster ehe verheiratet, mein stiefkind liebt die beiden kleinen und es ist die pure freude ihnen zuzusehen....
Der unterhalt fürs stiefkind wurde bei uns auch runtergeschraubt, weil mein mann (selbstständig) leider weniger einkünfte hat...aber das wäre ja genauso, wenn es kein trennungskind wäre und hat auch nix mit den 2 "neuen" geschwistern zu tun, weil der unterhalt sich auf das einkommen bezieht...

Aber wie auch immer, jeder muss seinen eigenen weg finden! Viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 12:22
In Antwort auf kalani_12332983

Ja, also ich will mich da auch nicht einmischen...
... Kinder ja oder nein ist natürlich euer ding
Ich will dir nur sagen, daß man auch wenn man einen mann liebt, der schon ein kind hat, trotzdem das recht hat einen eigenen kinderwunsch zu haben!

Mein mann ist auch nicht immer der einfachste und darum achte ich darauf nicht "zu viel" zu machen/nachzugeben... Sonst komm ich mir irgendwie ausgenutzt vor! Mein motto : lieber 10 euro verschenken, als 100 zu verleihen und nie wieder bekommen... Will sagen, was ich mach, mach ich gerne und ohne erwartungen auf gegenleistungen... Betrifft auch mein sk: lieber 2 std spielplatz und aufmerksamkeit, als irgendein teurer spielzeugkram...
Aber wenn ich noch fragen darf: von was lebt denn die ex? Würde sich ihr unterhalt nicht kürzen, wenn noch ein kind da wäre?

Wir haben übrigens 2 gemeinsame kinder und sind in erster ehe verheiratet, mein stiefkind liebt die beiden kleinen und es ist die pure freude ihnen zuzusehen....
Der unterhalt fürs stiefkind wurde bei uns auch runtergeschraubt, weil mein mann (selbstständig) leider weniger einkünfte hat...aber das wäre ja genauso, wenn es kein trennungskind wäre und hat auch nix mit den 2 "neuen" geschwistern zu tun, weil der unterhalt sich auf das einkommen bezieht...

Aber wie auch immer, jeder muss seinen eigenen weg finden! Viel glück!

Hallo Lilo
Also, der Kinderwunsch ist natürlich da, hat auch nicht etwas mit dem Stiefkind zu tun. Rein finanzieller Natur.

Ich gebe Dir Recht, was Du da mit Deinem Mann und den Kindern schreibst. Man muß schon sehr aufpassen, dass man nicht später ausgenutzt wird oder eine Art Gewohnheitsrecht aufkommt.

Also, ich erwarte zwar nicht permanent für alles eine Gegenleistung, aber wenn von dem anderen gar nichts mal kommt, dann finde ich es schon traurig. Ich denke, dass man gegenseitig auch eine Art Verantwortung füreinander hat. Und wenn ich mal seine Hilfe brauche, finde ich es recht schade, wenn ich noch drum betteln muß, als das von ihm mal selber was kommt. Da ist er schon egoistisch und daher habe ich ihm letztens auch mal gesagt, dass ich dann auch keine Spaß mehr daran hätte, immer nur für ihn und seine Tochter etwas zu tun, wenn nicht mal ab und an auch von ihm eine Unterstützung kommt.

---Aber wenn ich noch fragen darf: von was lebt denn die ex? Würde sich ihr unterhalt nicht kürzen, wenn noch ein kind da wäre?---

Also, die Ex lebt von Hartz IV. Kurze Zeit war sie mal als Aushilfe jobben. Das wars. Unterhalt bekommt sie keinen, da die beiden zu kurz verheiratet waren, nur die Kleine bekommt Unterhalt.

Der Unterhalt für das erste Kind kürzt sich, da der andere Anteil für das neue Kind dann wäre.

Aber da hat mein Freund auch skrupel vor, denn er hat angst, dass die Kleine dann finanziell zu sehr darunter leiden müsste.
Seine Ex schmeißt das Geld nämlich ordentlich für ihre Freizeitgestaltungen aus dem Fenster. Wenn die Großeltern der Kleinen nicht wäre, würde es ihr bestimmt nicht so gut gehen. Immerhin durch deren Unterstützung kann die Ex mit der Kleinen 3 x pro Jahr in den Urlaub fahren und sich teure Klamotten leisten.

Lg kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 14:39


@Sunny

also ich hab mir das viel schwerer vorgestellt, aber ich hab 1 Jahr Elterngeld bekommen (ich glaube 70%) plus die 184 Kindergeld......d.h. im ersten Jahr ist eigentlich finanziell gar nicht sooo viel passiert....

Und ja Kinder kosten Geld, aber sie "sparen" auch welches.......wir haben früher mit dem Kleinen (SK) auch kostspieligere Sachen (Indoor Spielplatz, Kino ....etc.) unternommen und nicht, daß wir das jetzt absichtlich nicht mehr machen, aber wir müssen auch nicht, weil die Kinder oft so toll miteinander spielen, daß sie's einfach nicht brauchen - früher sind wir in den Biergarten und haben einfach alles da gekauft, heute nehmen wir uns einfach das Essen mit........klingt spießig Ja, aber so ist das einfach - gar nicht unbedingt weil man jeden Pfennig umdreht, sondern weil man will, daß die Kinder was gesundes essen......
Und Urlaub: Ja, wir waren schon länger nicht mehr......aber hauptsächlich, weil's uns mit den beiden Kleinen zu stressig war (die hassen Autofahren)

Aber wie auch immer, ich find's wesentlich unproblematischer als gedacht

Ich hab auch nochmal in einem deiner älteren Kommentare nachgelesen:
Muttergefühle: JA, die sind anders bei eigenen und Stiefkindern - wenn der Papa da ist, ist er natürlich die erste Wahl, aber wenn ich alleine mit ihm bin, dann bin eben ich der Ansprechpartner, die Person, zu der er gehen würde, wenn er sich weh getan hat, wenn er Geld brauch Ich hab das mal beobachtet, da waren die Großeltern da und er nimmt trotzdem mich an der Hand, wenn er über die Strasse geht )) Also erwarte nicht zuviel, denn da ist viel mehr als du denkst.........
Eifersucht auf neue Geschwister: Da hab ich mir 1000 Gedanken gemacht und 1000 zuviel....... am Anfang gab's so eine natürliche Aufteilung: Ich war sogar froh, wenn sich der Papa noch intensiver um den Kleinen gekümmert hat und ich mich mal mit dem Baby zum stillen und schlafen zurückziehen konnte.......überhaupt war ich so beschäftigt mit mir und meinen Gefühlen zu meiner kleinen Tochter, daß ich sehr gerne auch mal mit ihr alleine war...... ))
Und der Kleine, der war super positiv und je größer die Kleine wird, umso toller - die beiden LIEBEN sich, kuscheln abends und morgens, spielen den ganzen Tag miteinander - es ist echt toll......(so toll, daß es manchmal in ein Tollhaus ausartet, aber das ist ein anderes Thema
Ich denke, für mein Stiefkind sind die neuen Geschwisterkinder ein echter Gewinn

Aber du sieht's das eh schon positiv: andere schaffen das ja auch....und so is es im Grunde auch

Viel Glück




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 16:47

@sunny
Jedes 2.we .... Und das reicht mir auch, um ehrlich zu sein.... Nicht weil ich ihn nicht mag, sondern, weil das schon ganz schön viel unruhe reinbringt!

Er war 5 als ich ihn kennengelernt hab und das ist sicher so eine altersgrenze, wo das bedürfnis nach körperkontakt automatisch abnimmt (kein wickeln mehr, schläft nachts allein...)


Aber auch so bin ich nicht so der typ, der jetzt von sich aus mit einem "fremden" kind kuscheln wollen würde... Ich find da ist aber auch nix dabei!
Meine eigenen kinder sind viel kleiner und fordern das einfach, da wächst man ganz anders rein.... Ich finde aber auch hier eltern befremdlich, die zb ihr kinder auf den mund küssen (nicht weil ich mir was dabei denk, ich finds nur einfach komisch)

Also ich würd mich da nicht unter druck setzen lassen, es ist ja nicht so, als ob du das kind wegstoßen würdest....

Und wie gesagt, ich bin mir sicher, wenn du mit der kleinen alleine wärst und sie würde hinfallen, dann würdest du sie ganz automatisch in den arm nehmen und trösten, oder?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2012 um 15:39

???
Also ich finde bei kindern muss man authentisch sein... Die merken das sofort, wenn was nur gespielt ist!!

Man kann sich aber trotzdem um die kinder bemühen und zwar in dem man etwas mit ihnen macht, was einem selber spass macht.
Kochen oder backen vielleicht? Oder ponyhof oder zimmer dekorieren? Oder sich um die klamotten kümmern...was auch immer dich interessiert!

Für mich sind zb die klamotten auch ein zeichen von liebevollem umgang mit dem kind... Mein mann hat ihm einfach angezogen was da war ( ohne rücksicht auf farben und muster .... Um das kümmere jetzt ich mich....
Oder einkaufen, ich bring oft eine kleinigkeit mit, wenn ich weiß er mag das....
Also ich bin nicht mutter theresa, die sich um ein armes waisenkind kümmert und es macht mir auch keinen spaß stundenlang playmobil zu spielen....aber zusammen eine pizza belegen schon!

Mein mann hat mir aber auch nie das gefühl gegeben, daß er mich deswegen mehr oder weniger mag... Und ich wollte auch gar nicht wegen meinen mutter-qualitäten gemocht werden...

Aber es scheint da ja nicht nur dir so zu gehn...ich war eher erstaunt zu lesen, daß es sowas gibt....

Wünsch dir aber viel glück! Und ja, meine richtig mütterliche seite ist erst mit eigenen kindern rausgekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2012 um 8:44
In Antwort auf cicely_12274634

Hallo Lilo
Also, der Kinderwunsch ist natürlich da, hat auch nicht etwas mit dem Stiefkind zu tun. Rein finanzieller Natur.

Ich gebe Dir Recht, was Du da mit Deinem Mann und den Kindern schreibst. Man muß schon sehr aufpassen, dass man nicht später ausgenutzt wird oder eine Art Gewohnheitsrecht aufkommt.

Also, ich erwarte zwar nicht permanent für alles eine Gegenleistung, aber wenn von dem anderen gar nichts mal kommt, dann finde ich es schon traurig. Ich denke, dass man gegenseitig auch eine Art Verantwortung füreinander hat. Und wenn ich mal seine Hilfe brauche, finde ich es recht schade, wenn ich noch drum betteln muß, als das von ihm mal selber was kommt. Da ist er schon egoistisch und daher habe ich ihm letztens auch mal gesagt, dass ich dann auch keine Spaß mehr daran hätte, immer nur für ihn und seine Tochter etwas zu tun, wenn nicht mal ab und an auch von ihm eine Unterstützung kommt.

---Aber wenn ich noch fragen darf: von was lebt denn die ex? Würde sich ihr unterhalt nicht kürzen, wenn noch ein kind da wäre?---

Also, die Ex lebt von Hartz IV. Kurze Zeit war sie mal als Aushilfe jobben. Das wars. Unterhalt bekommt sie keinen, da die beiden zu kurz verheiratet waren, nur die Kleine bekommt Unterhalt.

Der Unterhalt für das erste Kind kürzt sich, da der andere Anteil für das neue Kind dann wäre.

Aber da hat mein Freund auch skrupel vor, denn er hat angst, dass die Kleine dann finanziell zu sehr darunter leiden müsste.
Seine Ex schmeißt das Geld nämlich ordentlich für ihre Freizeitgestaltungen aus dem Fenster. Wenn die Großeltern der Kleinen nicht wäre, würde es ihr bestimmt nicht so gut gehen. Immerhin durch deren Unterstützung kann die Ex mit der Kleinen 3 x pro Jahr in den Urlaub fahren und sich teure Klamotten leisten.

Lg kruemel

Kinderwunsch und sk und mann
Gerade hab ich diesen Thread gefunden und mehr von Euch gelesen. Das tut mir gut zu merken, dass ich wirklich nicht allein damit bin.

Das mit den Sk fand ich hilfreich. Ich glaube mein Sk wuerde letztlich auch profitieren. Sie sprach jetzt am WoEnde wieder davon, wie es gewesen waere, wenn ich ein Kind mitgebracht haette. Voll suess! Sie haette auch ihr sehr sehr grosses Zimmer geteilt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen