Home / Forum / Meine Familie / Milchbildung

Milchbildung

12. April 2003 um 18:10

Unsere drei Wochen alte Tochter bekommt abgepumte Milch. Seit ein paar Tagen scheint Ihr die Menge aber nicht mehr zu reichen. Wie kann ich die Prodution anregen? Hat jemand Tips welche Nahrungsmittel Milchfördernd sind?

Freue mich über Tipps, Rezepte etc.

Mehr lesen

12. April 2003 um 19:11

Stilltee
Hallo diestarks,

versuche es doch mal mit Stilltee. Den gibt es in der Apotheke. Das ist ein Kräutertee u.a. mit Fenchel, die anderen Kräuter weiß ich nicht mehr genau. Allgemein regt viel(2-3 Liter pro Tag)trinken die Milchbildung an.

Alles Liebe für dich und dein Baby
R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2003 um 20:27
In Antwort auf rusalka

Stilltee
Hallo diestarks,

versuche es doch mal mit Stilltee. Den gibt es in der Apotheke. Das ist ein Kräutertee u.a. mit Fenchel, die anderen Kräuter weiß ich nicht mehr genau. Allgemein regt viel(2-3 Liter pro Tag)trinken die Milchbildung an.

Alles Liebe für dich und dein Baby
R.

Stress vermeiden...
...ist ganz wichtig wenn man stillt. Ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass die Milch oft umstellt und dann ist eben etwas weniger da. Häufiges anlegen oder abpumpen hilft da sehr gut und wie meine Vorrednerin schon sagte, Milchbildungstee!
Ich habe es mit meinen Kindern so gemacht, dass wenn die Milch knapp wurde, ich ihnen normale Säuglingsnahrung gegeben habe. Dann hat Baby gut geschlafen und ich stand nicht unter dem Produktionsstress und schlechtem Gewissen. Das setzt natürlich voraus, dass Baby die Nahrung verträgt. Dann habe ich mich in aller Ruhe vor den Fernseher gesetzt und alle 20! Minuten gepumpt und dazu viel viel getrunken. Die Umstellung kam bei mir alle paar Wochen und bei meinen ersten zwei Kindern war ich so blöd mit stillen aufzuhören, weil ich dachte es reicht nicht. Aber durchhalten macht sich bezahlt. Nach ca. drei Monaten hat es sich so gut eingespielt, dass du es nur noch prktisch und bequem findest.
Ich wünsche dir viel Erfolg!!!
lg Irrlicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2003 um 21:26

Fencheltee
den habe ich literweise getrunken und das hat sehr geholfen. Aber Tee alleine nützt nichts, da der Körper ja auch andere Nährstoffe benötigt, die er nur über die Ernährung bekommt. Deshalb habe ich ziemlich strikt nach dem Buch von Dagmar von Cramm (Richtig essen in der Stillzeit) gegessen, viel Quinoa und Hrise, das richtige Gemüse (Karotten und Kartoffeln) und Obst. Ich hatte immer sehr viel Milch- bis zum 11. Monat.
Man sollte auch während der Stillzeit nicht abnehmen, damit die Schadstoffe, die in den Fettzellen gespeichert sind, nicht in die Milch übergehen.

Viele Glück und Freude mit dem Stillen
Kalani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2003 um 0:41

Mehr pumpen!!!!
Beim Stillen, würde man das Kind jetzt mehr anlegen, um die Milchproduktion zu erhöhen.
Du solltes jetzt mehrmals am Tag abpumpen, um dies zu erreichen.
Dein Körper muß wissen, das du mehr benötigst.

Viel Erfolg
hexchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2003 um 7:20

Man könnte jetzt sagen...
...den Kühen gibt man auch keine Milch, aber ich hatte in der Stillzeit Heißhunger auf Milch und hab sie auch getrunken. Mein Baby stillte ich ohne Zunahrung, Angebot und Nachfrage waren aufeinander abgestimmt. Wie die anderen schon gesagt haben, viel trinken und ausgewogen ernähren.
Warum legst du dein Baby nicht an? Der Haut- und Blickkontakt ist auch für die Mutter, bzw Milchproduktion wichtig.

Verzauberin grüßt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2003 um 4:30

Kann mich auch nur anschließen
an meinen Vorschreiberinnen.
Öfter anlegen, bzw abpumpen, ausgewogene Ernährung, entspannt sein und viel trinken!
Milchbildungstee kannst Du Dir auch selbst aus dem Kräuterladen zusammenstellen - ist günstiger wie der aus der Apotheke!
Fenchel, Kümmel, Anis sind die klassischen Zutaten, wobei diese auch eher gegen die Blähungen sind. Melisse,Kamille und Brennessel mische ich auch noch dazu, sowie Dill, der besonders Milchbildend ist! Die Körner mußt Du vorher kurz "anknacken", damit sich die Wirkungstoffe besser entfalten können. Meist reicht ein Teelöffel dieser Mischung auf 250ml Wasser - den Tee gute 8 minuten ziehen lassen und davon einige Tassen am Tag. Ich trink gut 1 1/2 liter Tee ( und noch ca.2 liter Wasser und Säfte(verdünnt)) am Tag, kalt wie warm, wobei ich die Mischung immer mal wieder anders dosiere und ich mag halt auch die ganzen Zutaten als Einzel!
Schau doch mal im Laden nach und guck was die im Handel erhältlichen Stilltees noch so beinhalten, die vareiren alle und such Dir ne Mischung aus, die Du gerne magst!
Doch verzichte umbedingt auf Pfefferminze und Salbei, den diese sind zum reduzieren der Milchmenge und zum Abstillen!

Vielleicht probierst Du es ja doch noch mit an der Brust stillen, ich weiß ja nicht, warum Du abpumst, aber es gibt immer eine Möglichkeit das es klappt!
Schau doch mal nach einer Stillgruppe, oder einer Stillberaterin, die helfen immer!
Haben mir auch sehr geholfen mit dem Stillen und ich bin froh darüber, denn ich wollt schon aufgeben und mein Engelchen ist grad mal 3 Monate alt! Dachte solche Gruppen geb ich mir nicht, aber der Austausch und die Hilfe sind Gold wert!
Da gibt es die La Leche Liga oder die AFS (Arbeitsgemeinschaft Freier Stillberaterinnen -oder ähnlich) und Deine Hebamme kann Dir bestimmt auch noch anlaufstellen sagen, oder Krankenhaus, oder Geburtshaus...

Das Buch von Hannah Lothrop "Das Stillbuch" kann ich Dir auch nur sehr ans Herz legen!

Ich hab auch noch nen Rezept über Milchbildungskugeln, so ne Art Süßigkeit für Stillende - hab es aber daheim - bin bei nem Freund, ich hab keinen PC - werd es noch vorm Wochenende reinschreiben!

lg und bitte bitte weiterstillen!
dunja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2003 um 12:18
In Antwort auf murphy_12162602

Man könnte jetzt sagen...
...den Kühen gibt man auch keine Milch, aber ich hatte in der Stillzeit Heißhunger auf Milch und hab sie auch getrunken. Mein Baby stillte ich ohne Zunahrung, Angebot und Nachfrage waren aufeinander abgestimmt. Wie die anderen schon gesagt haben, viel trinken und ausgewogen ernähren.
Warum legst du dein Baby nicht an? Der Haut- und Blickkontakt ist auch für die Mutter, bzw Milchproduktion wichtig.

Verzauberin grüßt

Würde gerne stillen
Das ist mit Haut und Blickkontskt ist wohl war, das bekommt Sie aber auch wenn ich Ihr die Flasche gebe. Ich achte extra darauf nach dem füttern noch einige Zeit mit Ihr zu schmusen und zu reden. Ich habs mit dem anlegen versucht (wir versuchen es immer noch) da mich das abpumpen auch total genervt und gestresst hat, sie schafft es einfach nicht die Milch zu saugen. Meine Hebamme meinte es könnte am anfang daran gelegen haben, dass Sie ziemlich klein war bei der Geburt, ich einen ziemlich großen Busen habe, und Sie einfach nicht genug vom Vorhof in den Mund bekommen hat. Inzwischen ist sie natürlich an die Flasche gewöhnt und findet das viel einfacher. Ich lege sie immer noch mindestens einmal am Tag an, aber sie schläft dann einfach nach 30-40 minuten total erschöpft ein, und wacht dann wieder auf und schreit vor Hunger....
Tja klappt leider nicht. Haben aber inzwischen einen ganz guten Rythmus gefunden mit dem wir beide leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2003 um 12:30

Wie schafft ihr das?
An alle vielen Dank für die Tipps, hat mir wirklich sehr geholfen, auch wenn ich mit dem Antworten etwas gebaucht hab...
Aber eine Frage, es wird öfter geschrieben dass man häufiger abpumpen soll, um die Milchbildung zu erhöhen, in der Theorie ist mir das klar aber in der Praxis klappt das leider garnicht. Ich hab mich total eingesperrt gefühlt, immer im 4 Stunden radius von der Wohnung zu sein um abzupumpen, auch eine Handpumpe hat mir nicht wirklich geholfen da unsere Schnecke zwar nachts ein echter Engel ist und brav schläft dafür aber Tagsüber toppfit ist, nur im Kinderwagen schläft, und ansonsten unterhalten werden will. Mit einem heulenden Kind lässt es sich aber leider schwer abpumpen (und mit Kind auf dem Arm garnicht), mein Mann ist auch bis abends aus dem Haus. Meine Tochter und ich haben uns jetzt so geeinigt dass ich dreimal am Tag abpumpe und 2 Mahlzeiten zufüttere (Nachts verschläft Sie immer). Dafür reicht jetzt auch die Milch und Sie findet es auch ok. So sind wir beide glücklich und können das tolle Wetter genießen (heute leider nicht)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper