Home / Forum / Meine Familie / Mich auch mal meld ...

Mich auch mal meld ...

19. Februar 2008 um 12:51

Hi Leute,

ich lese schon seit längerem hier interessiert mit. Jetzt ist es mal an der Zeit auch zu schreiben ...

Ich lebe seit 6 Jahren in einer Patchworkfamilie.

Kurze Erklärung zu unserer Familie:
insgesamt 6 Kinder - 3 Kinder aus meiner ersten Ehe, 2 Kinder aus der ersten Ehe meines Mannes (leben bei der KM), 1 gemeinsames Kind.

Ich bin vor 6 Jahren für meinen Mann und seinen Kids von meiner Heimat weggezogen (1000km) - heißt eine große Entfernung zu meiner Familie und dem Vater meiner Kinder (der kein Sorgerecht und kein Umgangsrecht wollte).

Wir waren beide, am Anfang, sehr engagiert was unser Verhältnis zu allen Kindern betraf. Es wurde viel unternommen, seine Kinder waren jedes WE bei uns und das 'obwohl' wir von seiner kompletten Familie, seinem kompletten Umfeld und Freundeskreis gemieden wurde. WIR WAREN ALLEINE !!!!

Alles was wir unternommen haben, alles was wir versucht haben wurde schlecht gemacht - und seine Kinder waren immer die 'Armen'.

Dementsprechend sieht das Verhältnis heute aus.

So - wie wir hier zusammen leben, funktoniert alles bestens. Meine Kinder akzeptieren meinen Mann, es verläuft alles 'normal' (soweit man das so sagen kann).

Sobald aber auch nur ein Teil seines (Ex-)Lebens hier dazu kommt geht das Chaos los .... und das jetzt immer noch - NACH 6 JAHREN !!!!

Das fängt an bei einer Schwiegermutter die nicht kapiert sich aus unseren Belangen und Entscheidungen rauszuhalten, die nicht kapiert dass ihr Sohn mittlerweile erwachsen ist und keine 'Mami' mehr braucht.
Das geht weiter bei zwei Kindern, die mich bis heute nicht akzeptieren und mich nach 6 Jahren immer noch behandeln als sei ich Luft (sie grüßen mich nicht wenn sie kommen, sie grüßen mich nicht wenn sie gehen, werden sie von mir angesprochen verlassen sie den Raum ohne ein weiteres Wort, usw usw usw).
Und es endet bei einem Mann der es bis heute nicht schafft klare Linien zu ziehen und einmal seine Meinung zu sagen.

Es ist zum Verzweifeln und Haare raufen.

Wenn wir wieder mal ein frustriertes WE hinter uns haben und uns gegenseitig wieder aus dem Sumpf der Gefühle ziehen, gibt es immer wieder Vereinbarungen zwischen uns beiden, wie wir in Zukunft mit solchen Situaionen umgehen sollten. Wie wir uns anders verhalten könnten. Was wir anders machen könnten.

Es werden aber nie, nie, nie, nie, nie, auch nur die geringsten Anforderungen an die anderen Personen gestellt.
Die können sagen was sie wollen, die können tun was sie wollen, die können sich benehmen wie sie wollen - es wird STILLSCHWEIGEND akzeptiert ....

Das geht einfach nicht in meinen Kopf rein ....

Wir hier als 'Familie' - also mein Mann, meine Kids, ich und unser gemeinsames Kind - wir alle untereinander wissen wo der Hase läuft. Weil wir miteinander reden, uns manchmal zoffen - aber immer einen gemeinsamen Weg finden.

Bei seiner Familie geht das aber nicht - da 'darf' man nicht reden ...... weil sie es nicht gewohnt sind !!!!!

Und so zieht sich dieser Sch..... jetzt schon über Jahre hinweg immer weiter und weiter und weiter.

Ich bin mittlerweile an einem Punkt angelangt wo ich nicht mehr will.
Ich merke das die Situation meine Ehe belastet - ich merke dass ich meinem Mann gegenüber nicht mehr so offen sein kann (oft sind es nur Kleinigkeiten die den Ausschlag geben).
Ich sage ihm das auch - aber er schafft es einfach nicht mal eine klare Linie zu ziehen ......

Ich weiß einfach nicht, wie es weitergehen soll.

Am liebsten würde ich unsere Sachen packen und auswandern - irgendwohin wo keiner weiß wo ich bin .....

Mehr lesen

4. März 2008 um 15:15

Kopf hoch!
Hallo Aip04,

Dein Posting ist zwar schon eine etwas her, aber ich möchte Dir trotzdem gerne darauf noch etwas schreiben.

Ich weiß, wie schwer es eine Patchworkfamilie hat, erst recht wenn die Vergangenheit so verschiedene Lebenseinstellungen mit sich bringen. Die Kids des Partnern sind anders erzogen worden und dadurch, dass die Kinder Deines Mannes nur alle 14 Tage kommen, sind sie in Eurem Alltag nicht integriert.

Ich lese, Deine Verzweiflung, ...helfen kann ich Dir mit guten Ratschlägen leider nicht. Auch ich lebe seit 8 Jahren in einer Patchworkfamlie. Meine beiden Kids, mein Stiefsohn, mein Lebensgefährte, meine Mutter (pflegebedürftig)und ich. Alle 14 Tage kommt zum Wochenende der Jüngste meines LP, der sonst bei der KM lebt.

Also Probleme auch ohne Ende, ob mit der KM, oder dieses

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2008 um 17:59
In Antwort auf salena_12723459

Kopf hoch!
Hallo Aip04,

Dein Posting ist zwar schon eine etwas her, aber ich möchte Dir trotzdem gerne darauf noch etwas schreiben.

Ich weiß, wie schwer es eine Patchworkfamilie hat, erst recht wenn die Vergangenheit so verschiedene Lebenseinstellungen mit sich bringen. Die Kids des Partnern sind anders erzogen worden und dadurch, dass die Kinder Deines Mannes nur alle 14 Tage kommen, sind sie in Eurem Alltag nicht integriert.

Ich lese, Deine Verzweiflung, ...helfen kann ich Dir mit guten Ratschlägen leider nicht. Auch ich lebe seit 8 Jahren in einer Patchworkfamlie. Meine beiden Kids, mein Stiefsohn, mein Lebensgefährte, meine Mutter (pflegebedürftig)und ich. Alle 14 Tage kommt zum Wochenende der Jüngste meines LP, der sonst bei der KM lebt.

Also Probleme auch ohne Ende, ob mit der KM, oder dieses

...weiter gehts
hab den Text wohl zu früh abgeschickt.

Also Probleme mit der KM und so weiter sind mir nicht fremd.

Aber irgendwie halten wir alle nun mittlerweile auch zusammen. Hat lange gedauert. Ständige Gespräche mit meinem LP und auch mit den Kindern haben geholfen den Alltag hinzukriegen.

Ich wünsche Dir dafür alles Gute. Und laß ruhig Deinen Frust raus, sonst dreht man manches Mal wirklich durch.

Ich habe gelesen, dass eine Patchworkfamilie 7 Jahre braucht um sich zu arrangieren. Ob das wohl stimmt???

Lieben Gruß
Indiana08

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen