Home / Forum / Meine Familie / Meiner schwester sind die kinder genommen worden!!

Meiner schwester sind die kinder genommen worden!!

15. Dezember 2005 um 22:39

hallo!
hab heute von meiner mutter erfahren, das meiner schwester ihre kinder vom jungendamt genommen worden sind. der älteste ist jetzt 14, der mittlere 12 und der kleiste ist oder bessergesagt wird zu weihnachten 5!! es ist so, der älteste ist ohne zu übertreiben das schlimmste "kind" das ich persönlich kenne. er beschimpft seine eigene mama als schlampe und ... haut sie und will alles von ihr haben und bekommt es dann auch. er kommt nicht pünktlich nachhause und seine "freunde", naja, von denen will ich garnicht mal anfangen. er ist letzten sommer für 2 monate zu uns gekommen, weil sein freundeskreis einfach nicht gut ist für ihn und meine schwester einfach was besseres für ihn haben will. er ist jetzt sogar in eine andere schule gekommen aber das hat sich auch nix bracht!
und wenn er hausarrest hat, bringt sichs auch nix weil er ausser haus geht "wenns ihm grad passt"
zum eigentlichen thema:
in seiner schule gibts eine sozialarbeiterin die mit jedem schüler über problem usw redet. er (mein neffe, der 14 jährige) hat ihr erzählt das er daheim geschlagen wird und kA was passiert. also, meine schwester hat ihn nie auch nur irgendwie angegriffen, so das es ihm weh tut... sein vater gibt ihm sozusagen "pflicht watschen" (dem kleinsten natürlich nicht und dem 12 jährigen auch nicht weil er ihn daweil noch nicht dazu gebracht hat) es ist sehr sehr selten.. und ich hab sowas bekommen, mein freund hat das bekommen, und meine freunde auch.. wir sind alle gute menschen geworden... es hat uns wirklich nicht geschadet! so, mein neffe spielt in einem verein fussball und hat von dem fussballspielen einen blauen fleck auf dem schienbein... die sozialarbeiterin hat das gesehn (fragts mich nicht wie, hab auch nicht sehr viel mit meinen eltern und meiner schwester reden können) und hat das jugendamt verständigt. heute in der früh sinds kommen und haben alle 3 mitgenommen. sie hat am anfang KEINE AHNUNG gehabt wo ihre kinder sind.. darf man sowas machen?? man kann doch keiner mutter die kinder wegnehmen?? was glauben die, das den kindern besser geht wenn sie nicht daheim sein können?? wenns den eltern weggenommen werden wie wenn sie nichts wären??
meine schwester hat gestern auch noch erfahren das in der 5 oder 6 woche schwanger ist!! die ist fix und fertig.. weint nurnoch!! am montag erfahren wir ob sie für 6 wochen ins heim kommen und zur adoption freigegeben werden oder wieder nachhause dürfen. der kleinste ist erst 5.. ich mag garnicht wissen wies ihm geht!! ich kenn ihn, er haltet keine nacht ohne seiner mama aus...wie kann man sowas als 14 jähriger nur seinen eltern antun?? er hat alles was er will.. hat essen und ein zimmer.. hat freunde und bekommt taschengeld!! er hat alles was er will..!!

danke fürs lesen!!!

Mehr lesen

16. Dezember 2005 um 9:01

Hallo Rachel!
Hab auch so ein Sorgenkind, meine Nichte (15).

Also zu deiner Frage: Ja, das Jugendamt kann das. Weiß jetzt nicht ob du aus Deutschland oder Österreich kommst, (ich Österreich), aber denke die Gesetze werden relativ ähnlich sein.

Versetze dich mal in die Sozialarbeiterin. Die hört von dem Jungen, dass er geschlagen wir, sieht dann blaue Flecken und wenn ein Kind sich so benimmt, hat es meist auch Probleme.

Wenn du einen Kontakt zum Jugendamt herstellen kannst, würde ich dort auf jeden Fall anrufen, und mit denen reden. Du kannst denen ja vielleicht etwas sachlicher darstellen, dass sich deine Schwester wirklich bemüht um ihre Kinder.

Dem Ältesten würde ich vorschlagen, ob er nicht für eine Weile in ein betreutes Wohnen geht. Wenn er dazu bereit ist, kann sich deine Schwester wieder erholen und sich mehr um die Kleinen kümmern.

Sie sollte sich nur dann die Zeit nehmen, um psychologisch betreute Gespräche mit ihrem Sohn zu führen. Vielleicht können die beiden sich dann zusammen reden.

Bei meiner Nichte ist es halt so, dass die Sozialarbeiterin sie schon lange kennt. SIe ist im Alter von 8, gemeinsam mit ihren Geschwistern zu meinen Eltern gezogen (Waisen), daher bestand sowieso Kontakt. Und jetzt wo sie solche Schwierigkeiten macht, haben sich meine Eltern von alleine an das Jugendamt gewendet.

Vielleicht sollte deine Schwester mit der Sozialarbeiterin in Ruhe reden, aber auch zugeben, dass sie im Moment mit ihrem ältesten Sohn überfordert ist.

Hoffe ich konnte dir helfen.

Lg MysticSound

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 9:39

Es ist schlimm, aber sie kann es vielleicht als Chance sehen...
...und bei den jüngeren vielleicht etwas anders machen?
Mir fallen hier so ein zwei Sachen auf...
"es ist so, der älteste ist ohne zu übertreiben das schlimmste "kind" das ich persönlich kenne. er beschimpft seine eigene mama als schlampe und ... haut sie und will alles von ihr haben und bekommt es dann auch."
und "er hat alles was er will.. hat essen und ein zimmer.. hat freunde und bekommt taschengeld!! er hat alles was er will..!! "

Er ist nicht als "schlimmster" 14jähriger auf die Erde gefallen. Da ist vorher schon etwas schief gelaufen. In der Eltern-Kind-Beziehung, in der Erziehung. (Dein Nebensatz - "und bekommt es dann auch" zeigt das doch schon sehr deutlich)
Er hat vermutliche in seiner Erziehung keine liebevolle Konsequenz erlebt und nicht die Sicherheit einer rhythmischen Lebensführung.
Es fehlt ihm an Grenzen (nicht erst seit heute), der Rahmen, innerhalb dessen er geschützt aufwachsen kann, in ihm nicht gegeben worden.
Ich glaube eben nicht, daß er wirklich alles hat, was er will, Kinder brauchen Liebe.

Was ist eine "Pflicht-Watsche"? Wenn er die bekommt, wird er doch geschlagen, oder nicht ? Nicht oft sagst Du? Dann ist es nicht schlimm?
Verstehe ich nicht.

Die Kinder werden befragt worden sein und ich glaube, daß die 2 älteren Kinder durchaus sagen dürfen, ob sie ins Heim wollen, oder zurück in ihr Elternhaus.
Sie können ohne Anzeige nicht einfach in irgendein Heim gesteckt werden oder gar zur Adoption freigegeben.
Zur Adoption kann nur Deine Schwester sie freigeben - alles andere ist Unsinn.

LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 10:02
In Antwort auf leta_12706627

Es ist schlimm, aber sie kann es vielleicht als Chance sehen...
...und bei den jüngeren vielleicht etwas anders machen?
Mir fallen hier so ein zwei Sachen auf...
"es ist so, der älteste ist ohne zu übertreiben das schlimmste "kind" das ich persönlich kenne. er beschimpft seine eigene mama als schlampe und ... haut sie und will alles von ihr haben und bekommt es dann auch."
und "er hat alles was er will.. hat essen und ein zimmer.. hat freunde und bekommt taschengeld!! er hat alles was er will..!! "

Er ist nicht als "schlimmster" 14jähriger auf die Erde gefallen. Da ist vorher schon etwas schief gelaufen. In der Eltern-Kind-Beziehung, in der Erziehung. (Dein Nebensatz - "und bekommt es dann auch" zeigt das doch schon sehr deutlich)
Er hat vermutliche in seiner Erziehung keine liebevolle Konsequenz erlebt und nicht die Sicherheit einer rhythmischen Lebensführung.
Es fehlt ihm an Grenzen (nicht erst seit heute), der Rahmen, innerhalb dessen er geschützt aufwachsen kann, in ihm nicht gegeben worden.
Ich glaube eben nicht, daß er wirklich alles hat, was er will, Kinder brauchen Liebe.

Was ist eine "Pflicht-Watsche"? Wenn er die bekommt, wird er doch geschlagen, oder nicht ? Nicht oft sagst Du? Dann ist es nicht schlimm?
Verstehe ich nicht.

Die Kinder werden befragt worden sein und ich glaube, daß die 2 älteren Kinder durchaus sagen dürfen, ob sie ins Heim wollen, oder zurück in ihr Elternhaus.
Sie können ohne Anzeige nicht einfach in irgendein Heim gesteckt werden oder gar zur Adoption freigegeben.
Zur Adoption kann nur Deine Schwester sie freigeben - alles andere ist Unsinn.

LG Phyllis

Kennst du die Situation?
Hi Phyllis!

Denke du hast Recht, das ihm Grenzen gefehlt haben, aber dass er keine Liebe bekommen hat, dass kannst du sicher nicht beurteilen. Finde die Aussage etwas hart.

Und der Ausdruck: "Pflicht-Watschen" ist etwas heftig, aber im Grunde hat sie recht, dass eine normale Ohrfeige in der heuten Zeit einfach viel zu sehr überbewertet wird. Und einigen Kindern wäre eine Watsche lieber und die Sache damit abgehackt zu haben, als dann von den Eltern ewig zurechtgewiesen zu werden...
Will hier nicht die Watschen verteidigen, aber ich mag es nicht, wenns so überbewertet wird. Es liegen wohl doch Welten zwischen einer Watschen und verprügelt werden.

Es gibt viel schlimmere Bestrafungen, die ganz ohne körperliche Gewalt ablaufen. Und viel mehr weh tun.

Viel wichtiger wäre, dass die Familie wieder zusammen kommt, und mit professioneller Hilfe die Probleme in den Griff bekommt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 10:10
In Antwort auf leta_12706627

Es ist schlimm, aber sie kann es vielleicht als Chance sehen...
...und bei den jüngeren vielleicht etwas anders machen?
Mir fallen hier so ein zwei Sachen auf...
"es ist so, der älteste ist ohne zu übertreiben das schlimmste "kind" das ich persönlich kenne. er beschimpft seine eigene mama als schlampe und ... haut sie und will alles von ihr haben und bekommt es dann auch."
und "er hat alles was er will.. hat essen und ein zimmer.. hat freunde und bekommt taschengeld!! er hat alles was er will..!! "

Er ist nicht als "schlimmster" 14jähriger auf die Erde gefallen. Da ist vorher schon etwas schief gelaufen. In der Eltern-Kind-Beziehung, in der Erziehung. (Dein Nebensatz - "und bekommt es dann auch" zeigt das doch schon sehr deutlich)
Er hat vermutliche in seiner Erziehung keine liebevolle Konsequenz erlebt und nicht die Sicherheit einer rhythmischen Lebensführung.
Es fehlt ihm an Grenzen (nicht erst seit heute), der Rahmen, innerhalb dessen er geschützt aufwachsen kann, in ihm nicht gegeben worden.
Ich glaube eben nicht, daß er wirklich alles hat, was er will, Kinder brauchen Liebe.

Was ist eine "Pflicht-Watsche"? Wenn er die bekommt, wird er doch geschlagen, oder nicht ? Nicht oft sagst Du? Dann ist es nicht schlimm?
Verstehe ich nicht.

Die Kinder werden befragt worden sein und ich glaube, daß die 2 älteren Kinder durchaus sagen dürfen, ob sie ins Heim wollen, oder zurück in ihr Elternhaus.
Sie können ohne Anzeige nicht einfach in irgendein Heim gesteckt werden oder gar zur Adoption freigegeben.
Zur Adoption kann nur Deine Schwester sie freigeben - alles andere ist Unsinn.

LG Phyllis

Danke, für deine antwort!
ich weiss das er nicht als "schlimmster" 14 jähriger auf die erde gefallen ist. und ich weiss auch das vorher etwas schief gelaufen ist.. wir wissen alle das es nicht gut war ihm alles zu geben und ihm alles zu erlauben. sie ist halt so ein mensch der das nicht kann und sie selber und ihr mann wissen wirklich dass das nicht gut war. sie ist praktisch die gute und der vater der schlechte für den grössten, obwohl er "die gute" auch beschimpft und schlägt.

und diese "pflicht watsche" ist kein schlagen!!!!! mit sicherheit nicht.. für mich schaut schlagen anders aus. und wenn deswegen wirklich jedes kind ins heim kommen sollte dann hat österreich und deutschland bald nurnoch kinder die im heim sitzen!! es können mir wirklich nicht viele von den lesern hier erzählen das sie keine watschen oder ähnliches (kein schlagen) bekommen haben!!
und wenn das wirklich nix bringt sondern nur schlechtes dabei raus kommt dann müssten wir doch alle schwer verbrecher sein und gehören eingesperrt

und nein der mittlere und der kleinste sind 100%ig nicht befragt worden, meine mutter und mein vater(ich bin erst 18 und meine schwester ist 32. wir sind eigentlich nur halbgeschwister. meine mama ist philippina und hat meine schwester mit 17 bekommen. nur das ihr euch in meiner familie ein bisschen auskennt)
sind nach der arbeit noch mit meiner schwester zum jugendamt gefahren alles was ihnen gesagt worden ist, war halt dass das der GROSSE erzählt hat.

der grösste hat mir mal erzählt das er es doch "cool" finden würde ins heim zu kommen. ich weiss nicht, mir kommts so vor wie wenn er das ganze provoziert, weiss aber nicht was er damit bezwecken will.
und er ist ja auch "erst" seit 2 - 3 jahren so, seitdem er diesen freundeskreis hat (sind damals umgezogen). die kommen in die wohnung und ziehen sich nichtmal die schuhe aus und wer machts nach natürlich der grösste. der kleinste sieht das dann und denkt sich das es ok wäre wenn er mit schuhen in der wohnung herumrennt. wir versuchen ihn dann wieder beizubringen dass das falsch ist und der grosse will ihn dann wieder umstimmen. oder er bringt ihn schimpfwörter bei. lauter so "kleinigkeiten" die der kleine dann nachmacht.

und die idee mit dem betreutem wohnen (weiss nicht von wem die antwort gekommen ist, bin aber grad mittem drinn, deswegen schreib ichs gleich hier rein) ich glaub nicht dass das so eine gute idee wäre. er denkt sich dann bestimmt "mich liebt keiner, mich braucht keiner. und wieso dürfen meine geschwister nachhause und ich nicht?" ausserdem ist er nicht der typ für sowas. da wirds ganz bestimmt noch schlimmer.

l.g schnuggl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 10:18
In Antwort auf jette_12520888

Kennst du die Situation?
Hi Phyllis!

Denke du hast Recht, das ihm Grenzen gefehlt haben, aber dass er keine Liebe bekommen hat, dass kannst du sicher nicht beurteilen. Finde die Aussage etwas hart.

Und der Ausdruck: "Pflicht-Watschen" ist etwas heftig, aber im Grunde hat sie recht, dass eine normale Ohrfeige in der heuten Zeit einfach viel zu sehr überbewertet wird. Und einigen Kindern wäre eine Watsche lieber und die Sache damit abgehackt zu haben, als dann von den Eltern ewig zurechtgewiesen zu werden...
Will hier nicht die Watschen verteidigen, aber ich mag es nicht, wenns so überbewertet wird. Es liegen wohl doch Welten zwischen einer Watschen und verprügelt werden.

Es gibt viel schlimmere Bestrafungen, die ganz ohne körperliche Gewalt ablaufen. Und viel mehr weh tun.

Viel wichtiger wäre, dass die Familie wieder zusammen kommt, und mit professioneller Hilfe die Probleme in den Griff bekommt.



Das hilft nix
und ja, es gibt schlimmere bestrafungen die ganz ohne gewalt ablaufen aber ich hab euch eh schon gesagt das sich z.b hausarrest nix bringt. er geht ausser haus wenn es ihm gerade passt!! oder er darf nicht an den computer für 1 woche oder so. er tuts trotzdem und wenn sie dann sagt "was haben wir uns ausgemacht? 1 woche ohne pc" dann kommt von ihm "mir egal" und setzt sich an den computer. dann sagt sie wieder "mir aber nicht. du gehst jetzt nicht an den pc" und er "schleich dich!"
da frag ich mich doch was sie dagegen tun soll?? reden bringt sich bei ihm nix.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 12:21

Liebe Rachel,
bitte sei nicht böse wenn das krass klingen mag aber da gehört eine menge dazu bis das Jugendamt einen solchen Schritt macht. Es müssen gravierendere Dinge geschehen sein wenn sie soweit gehen das sie die Kinder weg nehmen.
Bitte nimms mir nicht übel das ich das so sage.
LG und alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 14:17
In Antwort auf glukel_11969853

Danke, für deine antwort!
ich weiss das er nicht als "schlimmster" 14 jähriger auf die erde gefallen ist. und ich weiss auch das vorher etwas schief gelaufen ist.. wir wissen alle das es nicht gut war ihm alles zu geben und ihm alles zu erlauben. sie ist halt so ein mensch der das nicht kann und sie selber und ihr mann wissen wirklich dass das nicht gut war. sie ist praktisch die gute und der vater der schlechte für den grössten, obwohl er "die gute" auch beschimpft und schlägt.

und diese "pflicht watsche" ist kein schlagen!!!!! mit sicherheit nicht.. für mich schaut schlagen anders aus. und wenn deswegen wirklich jedes kind ins heim kommen sollte dann hat österreich und deutschland bald nurnoch kinder die im heim sitzen!! es können mir wirklich nicht viele von den lesern hier erzählen das sie keine watschen oder ähnliches (kein schlagen) bekommen haben!!
und wenn das wirklich nix bringt sondern nur schlechtes dabei raus kommt dann müssten wir doch alle schwer verbrecher sein und gehören eingesperrt

und nein der mittlere und der kleinste sind 100%ig nicht befragt worden, meine mutter und mein vater(ich bin erst 18 und meine schwester ist 32. wir sind eigentlich nur halbgeschwister. meine mama ist philippina und hat meine schwester mit 17 bekommen. nur das ihr euch in meiner familie ein bisschen auskennt)
sind nach der arbeit noch mit meiner schwester zum jugendamt gefahren alles was ihnen gesagt worden ist, war halt dass das der GROSSE erzählt hat.

der grösste hat mir mal erzählt das er es doch "cool" finden würde ins heim zu kommen. ich weiss nicht, mir kommts so vor wie wenn er das ganze provoziert, weiss aber nicht was er damit bezwecken will.
und er ist ja auch "erst" seit 2 - 3 jahren so, seitdem er diesen freundeskreis hat (sind damals umgezogen). die kommen in die wohnung und ziehen sich nichtmal die schuhe aus und wer machts nach natürlich der grösste. der kleinste sieht das dann und denkt sich das es ok wäre wenn er mit schuhen in der wohnung herumrennt. wir versuchen ihn dann wieder beizubringen dass das falsch ist und der grosse will ihn dann wieder umstimmen. oder er bringt ihn schimpfwörter bei. lauter so "kleinigkeiten" die der kleine dann nachmacht.

und die idee mit dem betreutem wohnen (weiss nicht von wem die antwort gekommen ist, bin aber grad mittem drinn, deswegen schreib ichs gleich hier rein) ich glaub nicht dass das so eine gute idee wäre. er denkt sich dann bestimmt "mich liebt keiner, mich braucht keiner. und wieso dürfen meine geschwister nachhause und ich nicht?" ausserdem ist er nicht der typ für sowas. da wirds ganz bestimmt noch schlimmer.

l.g schnuggl

Nur wenn er das möchte...
Wegen dem betreuten Wohnen. Sowas muss das Kind wollen. Daher wollte ich es nur vorschlagen. Du hast selbst geschrieben, dass er es cool finden würde, in einem Heim zu wohnen.

Das Thema ist so schwer, weil man in dem Alter einfach so eine komplett andere Sichtweise hat, als wie die Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 18:29
In Antwort auf jette_12520888

Kennst du die Situation?
Hi Phyllis!

Denke du hast Recht, das ihm Grenzen gefehlt haben, aber dass er keine Liebe bekommen hat, dass kannst du sicher nicht beurteilen. Finde die Aussage etwas hart.

Und der Ausdruck: "Pflicht-Watschen" ist etwas heftig, aber im Grunde hat sie recht, dass eine normale Ohrfeige in der heuten Zeit einfach viel zu sehr überbewertet wird. Und einigen Kindern wäre eine Watsche lieber und die Sache damit abgehackt zu haben, als dann von den Eltern ewig zurechtgewiesen zu werden...
Will hier nicht die Watschen verteidigen, aber ich mag es nicht, wenns so überbewertet wird. Es liegen wohl doch Welten zwischen einer Watschen und verprügelt werden.

Es gibt viel schlimmere Bestrafungen, die ganz ohne körperliche Gewalt ablaufen. Und viel mehr weh tun.

Viel wichtiger wäre, dass die Familie wieder zusammen kommt, und mit professioneller Hilfe die Probleme in den Griff bekommt.



Die Tatsache, daß es "schlimmere" Strafen gibt, ...
...macht eine "Watsche" noch lange nicht zu einer tolerierbaren Erziehungsmaßnahme.

Daß ihm Liebe gefehlt hat, vermute ich nur, richtig, ich kenne die Familie nicht, aber wir schießen im Prinzip alle ins Blaue und reagieren auf die Aussagen und den Ton des Ausgangspostings. Ich habe mich konkret auf diese Aussage bezogen:
"er hat alles was er will.. hat essen und ein zimmer.. hat freunde und bekommt taschengeld!! er hat alles was er will..!!"

Die Aufzählung der für ein Kind wichtigen Dinge sieht bei mir eben anders aus. Deshalb habe ich fehlende Wärme unterstellt.

Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 20:52

Einfach mal abwarten
Hallo!

Möglicherweise hat sich inzwischen ja schon wieder alles geklärt. Generell finde ich es schon gut, wenn Sozialarbeiter ordentlich arbeiten; es ist einfach schon viel passiert und keiner will riskieren, dass er dabei zugesehen hat.

Tschüß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen