Home / Forum / Meine Familie / Meine zukünftige Schwiegermutter ist eine Katastrophe...

Meine zukünftige Schwiegermutter ist eine Katastrophe...

10. Juni 2012 um 22:13

Hallo alle zusammen,

langsam weiß ich echt nicht mehr weiter, deswegen suche ich jetzt mal Rat bei euch.

Mein Freund und ich sind jetzt seit fünf Jahren zusammen. Bevor wir zusammen waren, waren wir schon befreundet, und so lange hatte ich eine sehr gute Beziehung zu seinen Eltern. Mit dem Tag, als wir zusammen waren, fing das Drama dann an...

Sie hat sich früher für ihre Kinder nicht interessiert. Mein Freund hat sich mit über 20 noch eine Zahnspange verpassen lassen (die wirklich dringend erforderlich war), weil seine werten Eltern es einfach versäumt haben sich darum zu kümmern. Jedoch seitdem ich mit ihm zusammen bin, werden wieder komische Kosenamen vergeben etc. Ich fühle mich zu alt und es ist mir zu albern, dass meine Schwiegermutter eifersüchtig auf mich ist, deswegen habe ich das alles zu Beginn ignoriert. Auch dass sie ständig alles besser wusste und sich überall einmischen musste konnte ich verkraften. Es gab hin und wieder kleinere Auseinandersetzungen, aber insgesamt nichts ernstes....

Im Herbst 2010 zogen wir in unser Haus, welches meine Eltern gekauft und an uns vermietet haben. Meine Schwiegereltern taten beim Umzug keinen Handschlag und redeten alles mies...geschweige denn dass wir Brot und Salz oder einen Strauß Blumen zum Einzug geschenkt bekommen hätten. Nichts dergleichen war zu erwarten.

Im Dezember 2010 erkrankte meine Mutter schwer an Darmkrebs. Ich hatte fortan 1,5 Haushalte zu führen, meinen eigenen und den meiner Mutter, in dem auch noch meine behinderte Schwester und mein minderjähriger Bruder wohnen. Wir fuhren zu meinen Schwiegereltern, ich saß weinend am Esstisch und erzählte ihnen davon. Der Kommentar meiner Schwiegermutter: "Ich will dir ja jetzt nicht den Spaß (welchen Spaß zur Hölle?) nehmen, aber mein Bruder war auch ganz schnell tot". Vielen Dank, genau das wollte ich hören...

Im Juni 2011 ging es meiner Mama dann zum Glück besser. Bis zu diesem Tage erfolgte keine Nachfrage oder Interesse nach mir, ihr, meiner Familie oder was sonst damit zusammen hing...es war schlicht und ergreifend unwichtig für sie.

Im Juni 2011 trennte sich mein Schwiegervater und pendelt seitdem zwischen Hamburg, wo seine Neue wohnt, und NRW hin und her. Sie fiel natürlich in ein tiefes Loch und wollte gerne von ihren Kindern aufgefangen werden, was diese natürlich nicht leisten konnten...dementsprechend katastrophal verliefen auch die nächsten Familienfeiern. An Heiligabend saßen sie im "trauten Familienkreis" zusammen...so viel dazu.

Sie kann sich auch einfach nichts merken. Fahren wir eine Woche nach Norderney, fragt sie anschließend, wie es auf Sylt war....sie fragt nach Ergebnissen von Klausuren, die mein Freund erst in zwei Wochen schreibt, etc...mein Freund sagt, dies war immer so und es stört ihn schon gar nicht mehr (ob ich das glauben soll?).

Wir haben vor drei Monaten bereits ein "Krisengespräch" mit ihr geführt, wo ich all die oben genannten Punkte genannt habe, und darauf kamen so Äußerungen wie "sie lehnt mich nicht ab" (aber leiden kann sie mich auch nicht) und ich wäre "intolerant, nur weil bei ihnen nicht alles so wäre wie bei mir". Ich komme nun mal aus einer intakten Familie, die ich aber ganz sicher auch nicht heilig sprechen möchte. Probleme gibt es immer und überall, aber ich kann mich auf meine Eltern eben immer und zu jeder Zeit verlassen, und sie sich auch auf mich...

Nun haben wir am vergangenen Donnerstag, der ein Feiertag war, mit ihr und dem jüngeren Bruder meines Freundes einen Ausflug in einen nahe gelegenen Park gemacht. Den Parkeintritt in Höhe von 4,00 konnte oder wollte sie für uns nicht zahlen, jedenfalls hat sie uns an der Kasse stehen lassen. Dann erzählte sie von ihrer Freundin, die an der Ostsee wohnt und nun schwer an Darmkrebs erkrankt ist....natürlich war sie voller Verständnis und wie schrecklich dass doch jetzt auch für die beiden Töchter sein müsste....ach neee....

Zu guter Letzt redete sie dann noch die neue stelle und das zukünftige Gehalt meines Freundes mies, wobei er für einen Berufsanfänger nach dem Studium ein kleines "Vermögen" verdienen wird. Sie hatte hier kein Wort der Anerkennung oder des Lobes für ihren eigenen "Mausebär" übrig...

Langer Rede, kurzer Sinn, ich bin einfach nur entnervt und fühle mich vereimert. Ich zwinge niemanden mich zu mögen, aber ist ein wenig Sensibilität und Toleranz wirklich zu viel verlangt? Ich finde es unmöglich, wie sie sich uns gegenüber verhält. Natürlich tut sie mir leid, aber andere Frauen werden auch von ihren Männern verlassen, und sie hat sicher ihren Teil dazu beigetragen...

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist, aber ich musste es mir mal eben von der Seele schreiben. Irgendwann die Woche werden wir wieder zu ihr fahren und ich werde dann meinen Unmut auch noch mal zum Ausdruck bringen...helfen wird es vermutlich wie immer nichts...

Danke fürs Lesen und vielleicht hat ja jemand eigene Erfahrungen oder Tipps für mich



Mehr lesen

11. Juni 2012 um 15:15

Ich versteh dein Problem nicht.
Was willst du von der Frau? Du kannst Leute nicht ändern. Dein Freund hat schon die richtige Einstellung zu ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 18:13
In Antwort auf karaheavy

Ich versteh dein Problem nicht.
Was willst du von der Frau? Du kannst Leute nicht ändern. Dein Freund hat schon die richtige Einstellung zu ihr.

Als aller erstes
Diese/r Karaheavy, Deine Sinnlosbeiträge!!! Du bist in diesem Forum hier sowas von fehl am Platz, nicht nur hier sondern auch in anderen Threads muss man Kommentare von Dir lesen die a) nicht zum Ursprungstext passen b) schlicht und einfach dumm sind!
Es scheint mir als wärst Du auch so eine dieser unerträglichen Schwiegermonster...

Nun zur Threaderstellerin,
Dich kann ich voll und ganz verstehen. Ich habe nun auch schon so manche Texte hier gelesen und ganz ehrlich bin ich selbst sehr erschrocken wie viele Menschen das Problem Schwiegereltern eigentlich haben. Dir etwas spezielles zu raten ist eigentlich so über ein Forum unmöglich. Nun stellt sich mir aber dennoch die Frage, wie steht denn Dein Freund dazu? "sieht" er das Problem von selbst oder musst du es erst andprechen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 10:02

Danke...
für die lieben Antworten, absynthia3 und becci68. Ich habe selbst beim lesen im Internet, nicht nur in diesem Forum,festgestellt, dass ich nicht allein mit meinem Problem bin...

Becci68, die Nummer mit den Schuhen und der Unterwäsche kenne ich auch. Als wäre er nicht selbst in der Lage, sich neue Sachen zu kaufen...nebenbei bemerkt, er kauft mehr ein als ich

Becci, ich denke du hast da eine sehr vernünftige Lösung gefunden, und ich denke bei mir wird es auf das gleiche hinaus laufen. Ich habe gar keine Lust, Zeit und Energie, mich in meiner Freizeit mit dieser Frau und ihren Problemen zu befassen. Mein Freund soll selbst entscheiden wann er sie sehen will und wann nicht. Nachwuchs haben wir bisher noch nicht, ist aber in den nächsten zwei Jahren geplant, mal sehen wie es dann wird.

absynthia, ich muss dir sagen, dass ich im Gegensatz zu manch anderer Leidensgenossin in diesem Forum wirklich ein riesengroßes Glück mit meinem Freund hatte...was sicher auch daran liegt, dass er noch nie das beste Verhältnis zu seinen Eltern hatte. Der Kontakt zu seinem Vater war und ist jedenfalls immer noch besser, zu seiner Mutter hatte er noch nie einen Draht. Er nimmt mich vor ihr in Schutz so gut es geht und sagt auch seine Meinung. Manchmal schämt er sich auch einfach nur für sie...zum Beispiel wegen der Geschichte mit ihrer krebskranken Freundin ist er fast im Erdboden versunken und hat sich nachher bei mir für ihr Verhalten entschuldigt. Was er natürlich nicht tun musste, aber er meinte auf eine Entschuldigung von ihr selbst könnte ich lange warten...

Wollt ihr noch eine Anekdote aus dem Frühjahr hören? Wir gehen mit ihr und ihrem Hund (der ausgesprochen unerzogen ist) am See spazieren. Schwiegermutter bleibt stehen, schaut ihren Sohn an und sagt (Originalzitat): "Daniel, nimm du doch mal den Hund, da lernst du ganz schnell eine Frau mit kennen"...so viel zum Thema sie lehnt mich nicht ab würde ich sagen, oder?

Oh weh, ich könnte noch zig dieser Situationen schildern, aber ich glaube man bekommt einen Eindruck von meiner Situation, oder?

Jedenfalls hat mein Freund die ganze Sache einfach nur über und hat auch keine Lust auf Auseinandersetzungen mehr. Er meinte neulich zu mir an meiner Stelle hätte er den Kontakt zu der Frau schon lange abgebrochen...was ich lange als keine Alternative gesehen habe, weil ich mir zum einen immer "nette Schwiegereltern" gewünscht habe (und solche hatte ich auch schon mal, die Eltern von meinem Exfreund waren trotz komplizierter Patchwork-Struktur einfach nur nett zu mir) und ich mir eben immer gedacht habe, dass man versuchen sollte, den Frieden innerhalb der Familie zu wahren. Mein Freund hat auch nicht mehr sooo viele Familienmitglieder, eigentlich sind sie nur noch zu fünft. Ich dachte immer, es wäre ja für uns alle schöner wenn wir uns wenigstens tolerieren könnten...

Aber scheinbar ist das nicht möglich, und wahrscheinlich muss ich mir tatsächlich noch einmal Gedanken machen, ob es Sinn macht, weiter mit dieser Frau zu reden...

Ich danke euch jedenfalls für den Zuspruch, es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 15:09
In Antwort auf rodolf_12746724

Als aller erstes
Diese/r Karaheavy, Deine Sinnlosbeiträge!!! Du bist in diesem Forum hier sowas von fehl am Platz, nicht nur hier sondern auch in anderen Threads muss man Kommentare von Dir lesen die a) nicht zum Ursprungstext passen b) schlicht und einfach dumm sind!
Es scheint mir als wärst Du auch so eine dieser unerträglichen Schwiegermonster...

Nun zur Threaderstellerin,
Dich kann ich voll und ganz verstehen. Ich habe nun auch schon so manche Texte hier gelesen und ganz ehrlich bin ich selbst sehr erschrocken wie viele Menschen das Problem Schwiegereltern eigentlich haben. Dir etwas spezielles zu raten ist eigentlich so über ein Forum unmöglich. Nun stellt sich mir aber dennoch die Frage, wie steht denn Dein Freund dazu? "sieht" er das Problem von selbst oder musst du es erst andprechen?


Ah,
du siehst ihr Problem also auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 18:48

Update...
So, nun ist es passiert...sie wollte die Eskalation, und sie hat sie bekommen.

Es fing damit an, dass wir für ein paar Tage im Rahmen des 80. Geburtstages mit meiner Familie nach Holland gefahren sind. Natürlich konnte sie sich mal wieder nicht merken von wann bis wann wir weg sind, obwohl wir es oft genug erzählt haben. Natürlich hat sie weder meinem Papa, der in der Zeit auch Geburtstag hatte, noch meiner Oma gratuliert. Nun gut, muss sie ja auch nicht. Aber dann rief sie an um sich zu beschweren, dass wir uns noch nicht aus dem Urlaub zurückgemeldet hätten...wir fuhren erst einen Tag später zurück...

Am nächsten Abend hat mein Freund sie dann angerufen und ihr gesagt dass er es ziemlich frustrierend findet dass sie sich nicht mal merken kann wo ihr eigenes Kind hinfährt. Alles schön und gut, sie hatte natürlich wieder 1000 Ausreden, aber dann war das Thema scheinbar erledigt.

Bis zum darauffolgenden Samstag, an dem sie wieder anrief. Sie schrie meinen Freund an und beschimpfte ihn regelrecht...sie hätte es nicht nötig, sich von ihren Kindern ihr Verhalten vorschreiben zu lassen. Wir würden sie ausgrenzen, uns nicht für sie interessieren. Nun ja, und da hat mein Freund sich dann mal Luft gemacht. Gesagt, dass sie nie für ihn und uns da waren, dass sie bei keinem Umzug geholfen haben, keine Worte der Anerkennung finden konnten, mich als meine Mutter krank war ebenfalls hängen gelassen haben, dass sie sich eher um seine Zahnspange hätten bemühen müssen...alles eben, was ihn so belastet hat. Sie stritt natürlich alles ab und hatte auch hier wieder reichlich Ausreden für alles, nun gut, sie lebt halt in ihrer eigenen Welt. Die Krönung war dann aber als sie zum Schluss sagte dass sie nichts dafür könne dass ich sie nicht mag und dafür, dass meine Familie (?!?!) und ich sie für asozial halten würden, auch nicht. Ich glaube, ich muss an dieser Stelle nicht extra erwähnen, dass weder ich noch jemand aus meiner Verwandtschaft je sowas geäußert hat....daraufhin hat mein Freund dann das Gespräch beendet, und seitdem ist Funkstille, wobei sie gestern und auch heute wohl versucht hat anzurufen. Wir waren allerdings nicht zu Hause. Mal sehen, ob mein Freund heute abend Lust hat sich zu melden bei ihr.

Meine Konsequenz ist jedoch eindeutig, dass ich keinen weiteren Kontakt mehr wünsche. Ebensowenig möchte ich, dass diese Frau unser Grundstück betritt, von daher hat sie jetzt Hausverbot.

Wie mein Freund das mit ihr regeln will weiß er selbst noch nicht so genau, aber da halte ich mich auch raus. Ich für meinen Teil bin fertig mit der Frau und fühle mich ziemlich befreit seitdem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 21:11

Schwiegermütter
Ich hab keine Ahnung warum "Schwiegermütter" so eifersüchtig auf die Frauen ihrer Söhne reagieren. Das ist doch alles einfach nur unnötig und nervend aber anscheinend ist ihr Leben zu langweilig und deshalb müssen sie "Krieg führen". Von wegen einfach ignorieren das ist gar nicht so einach weil man als Freundin ganz genau weiss das es sehr wohl persönlich gegen einen geht. Das kenne ich auch. Mein Schwiegermonster wollte mir als mein Freund mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus kam keine Auskunft geben und mir verbieten ins Kh zu kommen und das nach über 11 Jahren Beziehung! Dann sagte sie mir ins Gesicht: was regst du dich so auf ihr seid doch eh nicht zusammen und A. sagt immer wenn ich ihn darauf anspreche "nein wir sind nicht zusammen und wenn sie das meint dann ist das ihr problem" - und im gleichen Atemzug sagt sie "ich weiss gar nicht was A. Mit dir will er soll lieber mit M. Zusammen kommen" M. ist meine kleine Schwester! Hammer ich bin total ausgerastet und habe den Kontakt abgebrochen die Frau existiert für mich nicht mehr. Das war das einzig richtige - keiner muss sich von jemandem fertig machen lassen und sich wie Dreck behandeln lassen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 18:43

Noch mal ein Update...
...meine Schwiegereltern sind am 19.09.2012 geschieden worden.

Vergangenen Freitag hat mein Schwiegervater sich neu verheiratet.

Und - was absolut die Kirsche auf der Sahnehaube ist - hat seine Söhne, also meinen Freund aus dem Testament und aus der Lebensversicherung streichen lassen. Sprich, wenn er stirbt, bekommt die neue Frau alles und seine Söhne den Pflichtteil...

Langsam weiß ich nicht mehr, wer aus dieser Familie am durchgeknalltesten ist...

Anmerkung: es geht uns nicht ums Geld. Mein Freund fühlt sich nur total gedemütigt und ist sehr traurig, dass sein eigener Vater ihn so behandelt und so wenig schätzt scheinbar....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen