Home / Forum / Meine Familie / Meine Tochter will nicht mehr in ihrem Bett einschlafen

Meine Tochter will nicht mehr in ihrem Bett einschlafen

24. November 2010 um 21:32

Hallo ihr,

meine Tochter ist jetzt 2,5Jahre alt und seit bestimmt 4-6Wochen will sie nicht mehr bei sich im Bett schlafen. Ich bin auch grad mit dem zweiten Baby schwanger hab in 4 Tagen meinen ET. Könnte es damit zusammen hängen? Sie spricht noch nicht richtig nur vereinzelte wörter daher kann sie mir nicht sagen was sie hat.
Ist es möglich das sie jetzt schon verlust ängste hat obwohl das zweite baby noch granicht da ist?

Ich hab schon alles ausprobiert (kleinens lämpchen, abends zur ruhe kommen, buch lesen, und immer wenn sie wieder aufsteht sie wieder hinlegen wo ich aber nach 1,5Std. nicht mehr kann)

Tja momentan schläft sie nur bei uns im Bett aber auch nur abends. Ihren mittagsschlaf macht sie ohne probleme in ihrem Bett

Hoffe ihr könnt mir helfen

LG

Mehr lesen

24. November 2010 um 23:09

Also ich kann
es nicht als die lösung anbieten, aber mal ein paar gedanken.....

in vier tagen ist dein errechneter ET
also plant man ja um spontan jemanden für kind zu haben (man was ein satz)
man packt die tasche
man bereitet vor
man redet übers krankenhaus

weißt du, mit 2,5 machen sich die kids ihr bild in den kopf zu dem, was sie hören.

kann es sein, dass deine maus einfach nur angst hat, morgens auf zu wachen und du bist nicht da?
wie bereitet ihr sie auf den ET und alles drum rum vor?

ich meine es nicht böse, aber ich kann mir vorstellen, wenn sie mal durch zufall was mitbekommen hat, läuft da ganz schön kinderkino in ihrem kopf.

alles gute für die geburt

lg
zwerg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 13:45

Ich glaube eher weniger,
dass es ihr um die Nähe geht. Es ist ja nicht mehr ein kleines Baby. Sie weiss nur langsam, dass wenn sie weint oder so, dass sie dann bei dir/euch schlafen darf. Wenn du willst, dass sie im eigenen Bett schläft, dann schlage ich dir vor, dass du konsequent bist und einfach durchziehst, und zu ihr gehst und ihr sagst, dass du willst dass sie jetzt schläft und in ihrem Bett schläft. Es wird wahrscheinlich hart, aber von Nacht zu Nacht besser werden. Ich kenne das.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 14:14

Hallo

Vielleicht ist sie wirklich eifersüchtig. Aber das kann auch einfach nur eine Phase sein. Moritz hat das auch immer wieder mal. Das gibt sich jedoch meist nach ein paar Wochen wieder von ganz alleine.

LG Regina mit Moritz, Samuel und Babygirl im Bauch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 21:17
In Antwort auf esra_12643874

Ich glaube eher weniger,
dass es ihr um die Nähe geht. Es ist ja nicht mehr ein kleines Baby. Sie weiss nur langsam, dass wenn sie weint oder so, dass sie dann bei dir/euch schlafen darf. Wenn du willst, dass sie im eigenen Bett schläft, dann schlage ich dir vor, dass du konsequent bist und einfach durchziehst, und zu ihr gehst und ihr sagst, dass du willst dass sie jetzt schläft und in ihrem Bett schläft. Es wird wahrscheinlich hart, aber von Nacht zu Nacht besser werden. Ich kenne das.

lg

Echt hart
"Es ist ja nicht mehr ein kleines Baby" . Klar mit 2,5 Jahren braucht man keine Nähe mehr. Würde ich auch mit aller Konsequenz durchziehen!
Ohje-Mütter gibt es...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 22:23
In Antwort auf carmel_11985688

Echt hart
"Es ist ja nicht mehr ein kleines Baby" . Klar mit 2,5 Jahren braucht man keine Nähe mehr. Würde ich auch mit aller Konsequenz durchziehen!
Ohje-Mütter gibt es...

Klar
braucht auch ein 2,5 Jahre altes Kind noch Nähe.. aber als Mutter merkt man meistens sofort, ob es dem Kind auch wirklich um Nähe geht oder nicht!!
Dieses kanns du dir sonst wo hinschieben, nur weil du es anders siehst muss man nicht respektlos werden und sagen ich bin eine gute Mutter alle andern nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 22:26
In Antwort auf carmel_11985688

Echt hart
"Es ist ja nicht mehr ein kleines Baby" . Klar mit 2,5 Jahren braucht man keine Nähe mehr. Würde ich auch mit aller Konsequenz durchziehen!
Ohje-Mütter gibt es...

Ein
Erwachsener braucht übrigens auch noch Nähe, aber ist man deswegen immer bei ihm und lässt man ihn bei sich im Bett schlafen? Wenn du dein Kind immer bei dir hast, wann es will, dann mach das. Trag es immer herum, wann es weint, dann wünsche ich dir jetzt schon viel Glück, wenn du für GAR nichts anderes mehr Zeit hast. Aber das muss jeder für sich wissen. Ich bin für mein Kind da, kuschle mit ihm usw. Aber deswegen, nur weil ich mein Kind nicht immer gleich in mein Bett nehme wenn es weint usw, bin ich noch lange keine schlechte Mutter..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2010 um 22:46
In Antwort auf esra_12643874

Klar
braucht auch ein 2,5 Jahre altes Kind noch Nähe.. aber als Mutter merkt man meistens sofort, ob es dem Kind auch wirklich um Nähe geht oder nicht!!
Dieses kanns du dir sonst wo hinschieben, nur weil du es anders siehst muss man nicht respektlos werden und sagen ich bin eine gute Mutter alle andern nicht!

Warum
möchte denn sonst ein Kind bei der Mama schlafen-bestimmt nicht um seinen Willen durchzusetzen,sondern weil im hektischen Alltag oftmals zu wenig Zeit zum Kuscheln bleibt.
Also ich habe kein Problem damit meinen Sohn bei mir zu haben,ganz im Gegenteil ich geniesse es genau wie er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 10:29

Ne
es behandelt nicht nur die belange der mutter. Ein Kind hat auch ein Kopf. Und wenn es am Tag genug Nähe bekommt, was auch sein sollte, egal wie hektisch der Tag ist, sollte es in der Nacht schlafen. Denn die Nacht ist zum Schlafen da, das sollte auch das Kind merken. Ich kenne genug Mütter, die Probleme mit dem Kind haben, nur weil sie es immer in ihrem Bett schlafen lassen. Sie schlafen NIE mehr im eigenen Bett. Die einte ist jetzt 10 und schläft noch nicht mal in ihrem eigenen Zimmer. Wenn du sagts, das Wohl der Mutter ist weniger wichtig als das des Kindes, stimmt. Aber geht es da wirklich um das Wohl des Kindes oder doch eher um das Köpfchen? Wenn man das Kind immer mit sich herum trägt, dann kann man das machen, ich auf jeden Fall nicht. Ich trage es auch herum, aber nur wenn ich merke hei der brauch wirklich Nähe. Aber auch irgendwann mal braucht das Kind Abstand. Das Kind muss auch lernen, selbstständiger zu werden und z.B alleine zu spielen. Wenn es nicht alleine spielen will oder herumgetragen werden will müsstest ihr das nach euren Aussagen ja tun. Und wann macht ihr z.B euren Haushalt, usw wenn ihr keine Zeit mehr habt, da euer Kind ja anscheinden dauernd eure Nähe braucht? Ich rede jetzt nicht von 2-3 Tagen. Sondern von Jahren!
Eine Bekannte, hat ihr Kind fast IMMER herum getragen, jetzt macht sie nachts den haushalt usw weil sie dafür einfach keine Zeit mehr hat. Und eine Frau braucht auch noch Zeit für sich usw. Wobei das Kind aber nicht zu kurz kommen sollte. Sonst hat man was falsch gemacht.
Meine Meinung und die Meinung vieler Erzieherinnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 13:22
In Antwort auf esra_12643874

Ne
es behandelt nicht nur die belange der mutter. Ein Kind hat auch ein Kopf. Und wenn es am Tag genug Nähe bekommt, was auch sein sollte, egal wie hektisch der Tag ist, sollte es in der Nacht schlafen. Denn die Nacht ist zum Schlafen da, das sollte auch das Kind merken. Ich kenne genug Mütter, die Probleme mit dem Kind haben, nur weil sie es immer in ihrem Bett schlafen lassen. Sie schlafen NIE mehr im eigenen Bett. Die einte ist jetzt 10 und schläft noch nicht mal in ihrem eigenen Zimmer. Wenn du sagts, das Wohl der Mutter ist weniger wichtig als das des Kindes, stimmt. Aber geht es da wirklich um das Wohl des Kindes oder doch eher um das Köpfchen? Wenn man das Kind immer mit sich herum trägt, dann kann man das machen, ich auf jeden Fall nicht. Ich trage es auch herum, aber nur wenn ich merke hei der brauch wirklich Nähe. Aber auch irgendwann mal braucht das Kind Abstand. Das Kind muss auch lernen, selbstständiger zu werden und z.B alleine zu spielen. Wenn es nicht alleine spielen will oder herumgetragen werden will müsstest ihr das nach euren Aussagen ja tun. Und wann macht ihr z.B euren Haushalt, usw wenn ihr keine Zeit mehr habt, da euer Kind ja anscheinden dauernd eure Nähe braucht? Ich rede jetzt nicht von 2-3 Tagen. Sondern von Jahren!
Eine Bekannte, hat ihr Kind fast IMMER herum getragen, jetzt macht sie nachts den haushalt usw weil sie dafür einfach keine Zeit mehr hat. Und eine Frau braucht auch noch Zeit für sich usw. Wobei das Kind aber nicht zu kurz kommen sollte. Sonst hat man was falsch gemacht.
Meine Meinung und die Meinung vieler Erzieherinnen.

Niemand hat gesagt,
dass ich meinen Sohn den ganzen Tag rumtrage. Er ist vier Jahre und kann sehr gut allein laufen. Auch kann er alleine spielen, sich alleine anziehen u.s.w. Darum geht es auch gar nicht. Es geht um die Nähe die ein Kind sucht wenn es am Abend zur Ruhe kommt. Ich gehe den ganzen Tag arbeiten(habe diese Woche Urlaub ) Ansonsten mache ich am Nachmittag den Haushalt,Einkäufe und und und.....
Kuscheln gehört auch zu unserem abendlichen Ritual.
1-2mal die Woche kann ich aus beruflichen Gründen nicht zu Hause schlafen,so dass er bei Oma oder beim Papa ist.
Und wenn er dann bei Mama schlafen will schicke ich ihn ganz bestimmt nicht mit den Worten weg,dass ich will,das er in seinem Bett schläft. Selbst wenn ich beim einschlafen nicht neben ihn liege bin ich mir sicher,dass alleine der Gedanke in meinem Bett zu liegen ihm das Gefühl der Nähe und Geborgenheit vermittelt. Und das ist es mir wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 13:36
In Antwort auf carmel_11985688

Niemand hat gesagt,
dass ich meinen Sohn den ganzen Tag rumtrage. Er ist vier Jahre und kann sehr gut allein laufen. Auch kann er alleine spielen, sich alleine anziehen u.s.w. Darum geht es auch gar nicht. Es geht um die Nähe die ein Kind sucht wenn es am Abend zur Ruhe kommt. Ich gehe den ganzen Tag arbeiten(habe diese Woche Urlaub ) Ansonsten mache ich am Nachmittag den Haushalt,Einkäufe und und und.....
Kuscheln gehört auch zu unserem abendlichen Ritual.
1-2mal die Woche kann ich aus beruflichen Gründen nicht zu Hause schlafen,so dass er bei Oma oder beim Papa ist.
Und wenn er dann bei Mama schlafen will schicke ich ihn ganz bestimmt nicht mit den Worten weg,dass ich will,das er in seinem Bett schläft. Selbst wenn ich beim einschlafen nicht neben ihn liege bin ich mir sicher,dass alleine der Gedanke in meinem Bett zu liegen ihm das Gefühl der Nähe und Geborgenheit vermittelt. Und das ist es mir wert.

Ich
frage mich aber, wieso in der Nacht ins Bett nehmen, wenn er Nähe braucht und am Tag nicht herum tragen? Da braucht er da vielleicht auch Nähe. Das ist der Grund, warum ich mit dem Thema komme. Wo ist da der Unterschied? Ich meine es ist ok, wenn man sagt ok, komm schnell zu Mama ins Bett, dann gehts du nacher aber wieder rüber in deines. Aber die ganze Nacht.. ne find ich nicht gut. Man muss dem Kind ja auch irgendwo Grenzen setzten. Sonst macht es mit der Zeit was es will. Und dabei sind die Eltern, die sagen müssen, wos durch geht. Das ist genau der Punkt wo das Kind merkt, hei ich kann weinen, dann kommt sicher irgendwer. Bis 3 Monate heisst es kann man ein Kind nicht verwöhnen heisst es. Danach aber schon. Wenn du sagts, deinem Kind geht es um Nähe, dann finde ich das ok. Aber ist es dann nicht so, dass er am Tag durch zuwenig Nähe bekommt?
Aber das sieht jede Mutter anders. Und das ist auch ok so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2010 um 14:43
In Antwort auf esra_12643874

Ich
frage mich aber, wieso in der Nacht ins Bett nehmen, wenn er Nähe braucht und am Tag nicht herum tragen? Da braucht er da vielleicht auch Nähe. Das ist der Grund, warum ich mit dem Thema komme. Wo ist da der Unterschied? Ich meine es ist ok, wenn man sagt ok, komm schnell zu Mama ins Bett, dann gehts du nacher aber wieder rüber in deines. Aber die ganze Nacht.. ne find ich nicht gut. Man muss dem Kind ja auch irgendwo Grenzen setzten. Sonst macht es mit der Zeit was es will. Und dabei sind die Eltern, die sagen müssen, wos durch geht. Das ist genau der Punkt wo das Kind merkt, hei ich kann weinen, dann kommt sicher irgendwer. Bis 3 Monate heisst es kann man ein Kind nicht verwöhnen heisst es. Danach aber schon. Wenn du sagts, deinem Kind geht es um Nähe, dann finde ich das ok. Aber ist es dann nicht so, dass er am Tag durch zuwenig Nähe bekommt?
Aber das sieht jede Mutter anders. Und das ist auch ok so.

Das ist der Punkt
Sicher bekommt er am Tag zu wenig Nähe. Da er bis Nachmittags in der Kita ist. Das macht mich auch traurig,es geht halt nicht anders. Ich muss und ich will auch arbeiten gehen.
Du hast recht,kinder brauchen Grenzen. Die setze ich auch und das mit Konsequenz. Aber halt bei anderen Dingen.
Mein Sohn schläft auch nicht jede Nacht bei mir. Ich sage ihm ,wenn er heute bei mir schlafen möchte,dann schläft er Morgen in seinem Bettchen. Das klappt in der Regel auch ganz gut. Und so sind alle zufrieden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper