Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Meine Tochter will nicht dass wir heiraten

18. Dezember 2010 um 0:32 Letzte Antwort: 20. Dezember 2010 um 15:34

Hallo
Vielleicht kann mir jemand ein Paar Ratschläge geben...

Ich bin geschieden und lebe mit meinen Kindern in einer neuen Beziehung. Vor 1,5 Jahren sind wir zusammen in ein großes Haus gezogen und vor 5 Monaten Nachwuchs bekommen. Alle Kinder haben sich riesig gefreut und lieben ihren Bruder ohne Ende!!! Mein Lebensgefährte kümmert sich von Anfangan sehr rührend um meine Kinder (auch das Baby hat nichts daran geändert) als wären es seine eigenen und genauso geben die Kinder es ihm wieder zurück! Ich hätte nie gedacht, dass es ein so tolles Verhältnis zwischen Kindern und neuem Partner geben kann. Den Papa besuchen die alle 14 Tage und wenn sie Lust haben, auch zu andern Zeiten. Da gibt es keine Probleme, wir verstehen uns auch untereinander sehr gut und gehen freundschaftlich miteinander um. Alles in allem PERFEKT!!!!
Jetzt haben wir schon einige Male übers Heiraten gesprochen, alle Kinder sind total begeistert von der Idee und können es kaum abwarten, nur die jüngste (9J.) will nichts davon hören. Dabei hat gerade sie den grössten Bezug zu meinem Partner, sie liebt ihn und möchte, dass wir für immer und ewig zusammen bleiben, aber wir dürfen auf keinen Fall heiraten!!!
Das verstehe ich nicht.... Ihre antworten waren mal...:
1. Die Mama würde dann den anderen Namen tragen.
Ich würde den Doppelnamen nehmen, weil das Baby Papas Naman hat, somit hätte ich den Namen von allen Kindern, das habe ich ihr erklärt, dann war es gut.
2. Der ...... Wäre dann ihr Stiefvater und das möchte sie nicht. (aber wir dürfen uns um nichts in der welt trennen... )
Als wir ihr erklärt haben, dass ausser dass es irgendwo eingetragen steht, ich einen Doppelnamen habe und wir Ringe tragen, sich sonst nichts ändern würde, hat sie kein Bisschen eingelenkt. Sie fängt jedes mal an zu weinen oder verlässt das Zimmer, wenn das Thema nur kurz angesprochen wird und ihre 2Jahre ältere Schwester spricht es oft an, weil sie uns lieber gestern, als morgen zum Standesamt ziehen würde
Mein Partner und ich lassen sie in Ruhe und sprechen das Thema nicht an, aber die Geschwister versuchen sie immer wieder zu "knacken"
Was kann das sein? Ich wüsste echt gerne, was in meinem Kind vorgeht und was sie für Beweggründe hat...bin echt ratlos...
Kennt jemand vielleicht sowas ähnliches?
Ich wäre für jede hilfreiche antwort dankbar!!!!

Mehr lesen

18. Dezember 2010 um 11:23

Mhh
kann es sein dass sie verheiratet sein evtl mit irgendwann erfolgender Trennung gleichsetzt?!
War ja schließlich bei dir und ihrem Papa auch so und wenn vor 1,5 Jahren erst die Scheidung war hat sie die ja auch voll mitgekriegt.

Das wäre jetzt so das einzige was mir einfallen würde, wenn sie ansonsten zu deinem neuen Partner ein klasse Verhältnis hat...

Gefällt mir

18. Dezember 2010 um 23:41
In Antwort auf nea_12700961

Mhh
kann es sein dass sie verheiratet sein evtl mit irgendwann erfolgender Trennung gleichsetzt?!
War ja schließlich bei dir und ihrem Papa auch so und wenn vor 1,5 Jahren erst die Scheidung war hat sie die ja auch voll mitgekriegt.

Das wäre jetzt so das einzige was mir einfallen würde, wenn sie ansonsten zu deinem neuen Partner ein klasse Verhältnis hat...


Wir haben uns schon vor 5 Jahren getrennt, da war sie 4
Vor 1,5 jahren sind wir in das große Haus gezogen zusammen bin ich mit meinem neuen Partner schon länger und die kleine hat wirklich ein super Verhältnis zu ihm. Sie geht auch nicht immer zum Papa. Dieses WE z.B. hat sie ihm abgesagt, weil sie mit meinem Partner Christale züchten wollte (bei Papa hätte sie Plätzchen gebacken) Also hat mein Ex-Mann nur die große mitgenommen, was für alle absolut ok ist.
Sie sieht meinen Partner als DIE Bezugsperson (schon bald mehr als mich) Wenns Probleme in der Schule oder mit Freunden gibt, geht sie zu ihm....die Schulpost bringt sie ihm, mittlerweile auch die Arbeiten zum unterschreiben. Wenn sie Bauchweh hat oder schlecht geträumt hat, geht sie zu ihm...Hilfe bei den Schularbeiten....wenn sie ein Lied oder einen Tanz vorführen will.... Fragen aller Art.... Manchmal kam ich mir schon überflüssig vor, aber dazu muss ich sagen, es hat sich in der SS eingespielt, als es mir nicht gut ging, da war ich sehr dankbar dafür, dass er mir wirklich alles abgenommen hat.

aber dass sie verheiratet mit Trennung gleichsetzt oder verbindet, kann schon sein, denn dann würde nochmal alles zerbrechen...

Ich weiss echt nicht, wie ich das lösen soll

Gefällt mir

19. Dezember 2010 um 22:57
In Antwort auf an0N_1262745499z


Wir haben uns schon vor 5 Jahren getrennt, da war sie 4
Vor 1,5 jahren sind wir in das große Haus gezogen zusammen bin ich mit meinem neuen Partner schon länger und die kleine hat wirklich ein super Verhältnis zu ihm. Sie geht auch nicht immer zum Papa. Dieses WE z.B. hat sie ihm abgesagt, weil sie mit meinem Partner Christale züchten wollte (bei Papa hätte sie Plätzchen gebacken) Also hat mein Ex-Mann nur die große mitgenommen, was für alle absolut ok ist.
Sie sieht meinen Partner als DIE Bezugsperson (schon bald mehr als mich) Wenns Probleme in der Schule oder mit Freunden gibt, geht sie zu ihm....die Schulpost bringt sie ihm, mittlerweile auch die Arbeiten zum unterschreiben. Wenn sie Bauchweh hat oder schlecht geträumt hat, geht sie zu ihm...Hilfe bei den Schularbeiten....wenn sie ein Lied oder einen Tanz vorführen will.... Fragen aller Art.... Manchmal kam ich mir schon überflüssig vor, aber dazu muss ich sagen, es hat sich in der SS eingespielt, als es mir nicht gut ging, da war ich sehr dankbar dafür, dass er mir wirklich alles abgenommen hat.

aber dass sie verheiratet mit Trennung gleichsetzt oder verbindet, kann schon sein, denn dann würde nochmal alles zerbrechen...

Ich weiss echt nicht, wie ich das lösen soll

Vielleicht
liege ich ja völlig falsch, aber für mich hört es sich so an:

Deine Kinder haben deinen neuen Partner voll und ganz akzeptiert und in "ihre" Familie integriert. Mehr noch, deine Jüngste sieht ihn als ihren Fels in der Brandung, ihren "Papa" und ihre männliche Bezugsperson. Stärker als ihren richtigen Papa. Sie würde es selbst wohl nie so ausdrücken, aber das dürfte in etwa das sein, was sie fühlt.

Ich finde es toll, denn es ist nicht selbstverständlich daß ein neuer Partner so absolut akzeptiert wird und alle Erwachsenen (insbesondere der etwas zur Seite geschobene leibliche Vater) so gut damit zurecht kommen.

Deine Tochter kann vermutlich die Bedeutung von "heiraten" und "verheiratet sein" noch gar nicht richtig erfassen. Sowas ist ja nunmal ein großes Thema, eine tolle Sache, alle freuen sich. Überleg mal, wie Hochzeiten in Filmen gezeigt werden, von Sissy bis Walt Disney. Braut und Bräutigam als Hauptakteure, Kinder kommen so gut wie nirgendwo vor. Und nach der Hochzeit? Das frisch verhiratete Paar - fährt weg. Alle anderen bleiben zurück.

Heiraten, das ist etwas, was (erstmal) dich und deinen Partner betrifft und etwas, bei dem in ihrer Gefühlswelt die Kinder außen vor sind. Sie würde es nicht so formulieren, wahrscheinlich nichtmal sich selbst gegenüber, aber in ihren Augen nimmst du ihr mit einer Heirat ein Stück ihrer Sicherheit und einen Teil dessen was sie für sich selbst beansprucht. Schwer zu erklären, ich hoffe du verstehst was ich damit meine. Vielleicht ist es eine gewisse Eifersucht, vielleicht aber auch nur die difuse Angst etwas zu verlieren was sie selbst noch gar nicht in Worte fassen kann.

Gefällt mir

20. Dezember 2010 um 15:34

Re
Ich kann mich Seifenspender nur anschliessen, ich würde auch einfach heiraten denn viel ändern wird sich nichts. Ausserdem solltest du auch mal an dich denken und an dein weiteres Leben. Irgendwann ist die kleine ja auch groß und zieht aus und heiratet und du machst dir Vorwürfe.

Gefällt mir