Home / Forum / Meine Familie / Meine Tochter macht mich wahnsinnig!

Meine Tochter macht mich wahnsinnig!

17. Juni um 9:07

Hallo
 
Ich habe 2 Mädels im Alter von 4 und 7, die Große hat ihr 1. Schuljahr fast hinter ihr.

Ich weiß nicht, an was es liegen könnte, aber momentan komm ich mit der Großen absolut nicht zu Recht. Ständig streiten wir uns, sie versucht ständig ihren Kopf durchzusetzen, wird gleich mal laut, wenn ihr was nicht passt, ist sehr oft grantig und sehr wütend, manchmal glaub ich, sie zerreißt es gleich. Sie spricht teilweise wie eine Pubertierende, redet frech zurück und verwendet Wörter, dass ich mich frage, warum das von einer 7-jährigen kommt – Schimpfwörter benutzt sie kaum – „scheiße“ oder „blöd“ kommen vor. Gewalttätig wird sie nicht.
Ich hab mit ihr absolut keine Geduld mehr. Oft ist es so, dass es schon in der Früh beginnt, gefühlte 100x muss ich ihr sagen, dass sie sich endlich anziehen und waschen gehen soll. Mit 7 Jahren sollte man es doch schaffen, aufzustehen, sich anzuziehen (das Gewand suchen wir am Vorabend gemeinsam raus) und sich waschen zu gehen.
Wenn sie sich mit ihrer Schwester streitet, schreit sie die Kleine auch immer gleich an, reisst ihr die Sachen aus der Hand, …….. Natürlich wird sie von der Kleinen auch segiert, sie zuckt aber oftmals aus. Diese Aggressionen die sie hat, die machen mich wahnsinnig. Manchmal hasse ich sie richtig dafür, sie kann so ekelhaft und grausam sein, dieses Verhalten ihrer Schwester bzw. mehr mir gegenüber. Tut mir leid, für so manche Ausdrücke meiner Tochter gegenüber, aber ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Ich hab so eine Wut auf Sie, dass ich sie am liebsten für 1 Woche zu Oma bringen würden, weil ich sie einfach nicht mehr aushalte.
Ich liebe Sie, aber sie macht mich wahnsinnig.
Ich hab mir schon gedacht, mit ihr zu einem Therapeuten zu gehen, schon alleine weil sie oft solch ein aggressives Verhalten hat.
 
Kennt das jemand von euch? Wie seit ihr mit so einer Situation umgegangen?

Bitte KEINE Vorwürfe oder dergleichen!!! Nur gutgemeinte Ratschläge
 

Mehr lesen

17. Juni um 23:47

Bis darauf dass ich NUR eine fast 7 jährige zu Hause habe, bei uns alles gleich. Zum an die Decke gehen 🙄 Ratschläge habe ich unter anderem ein Buch von omer haim ( musst nochmal genau googeln) ansonsten bin ich auch noch am rätseln tatsächlich hat’s mit der Einschulung angefangen und ich meine hier jeden Tag nen Teenie statt ne 6 jährige zu haben. Glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 10:50

Meine Große ist zwar erst 5, aber körperlich schon recht weit, sie geht locker als 7- oder 8-jährige durch. Von ihr kenne ich das auch: mal ist sie super vernünftig, mal ist sie unverschämt und gemein. Sie kann sich dann auch kreischend wie eine dreijährige auf den Boden werfen und strampeln, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht. Und richtig ekelhaft gegenüber ihren jüngeren Geschwistern kann sie auch sein. Gerade wenn sie unserer kleinsten (14 Monate) gegenüber gemein ist, fällt es mir auch sehr schwer ruhig zu bleiben. 

Ein Patentrezept, wie man damit umgeht, habe ich leider auch nicht. Situationsabhängig reicht oft aus, dass ich damit drohe ihr das abendliche Vorlesen zu streichen oder die Süßigkeiten für den Tag. Manchmal lasse ich sie auch einfach für den Moment toben und gehe mit den Geschwistern aus dem Raum. Meist ist es so, dass je mehr ich mich mit ihr beschäftige, desto seltener sind Ausraster oder unverschämtes Verhalten. Auch wenn sie sich ausreichend austoben kann, also mit anderen Kindern draußen herumtollen kann, ist sie deutlich ausgeglichener. Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass das stille rumsitzen in der Schule zu solchen agressiven Ausbrüchen beiträgt.

Vielleicht hilft es, zusammen mit den Kindern Strategien zu entwickeln, wie sie ihre überschüssige Energie und die innere Anspannung loswerden können? Nach der Schule erst mal zehn Minuten Trampolin hüpfen, oder Fahrrad fahren, oder sonstwie toben können?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 17:06
In Antwort auf sonschiii

Hallo
 
Ich habe 2 Mädels im Alter von 4 und 7, die Große hat ihr 1. Schuljahr fast hinter ihr.

Ich weiß nicht, an was es liegen könnte, aber momentan komm ich mit der Großen absolut nicht zu Recht. Ständig streiten wir uns, sie versucht ständig ihren Kopf durchzusetzen, wird gleich mal laut, wenn ihr was nicht passt, ist sehr oft grantig und sehr wütend, manchmal glaub ich, sie zerreißt es gleich. Sie spricht teilweise wie eine Pubertierende, redet frech zurück und verwendet Wörter, dass ich mich frage, warum das von einer 7-jährigen kommt – Schimpfwörter benutzt sie kaum – „scheiße“ oder „blöd“ kommen vor. Gewalttätig wird sie nicht.
Ich hab mit ihr absolut keine Geduld mehr. Oft ist es so, dass es schon in der Früh beginnt, gefühlte 100x muss ich ihr sagen, dass sie sich endlich anziehen und waschen gehen soll. Mit 7 Jahren sollte man es doch schaffen, aufzustehen, sich anzuziehen (das Gewand suchen wir am Vorabend gemeinsam raus) und sich waschen zu gehen.
Wenn sie sich mit ihrer Schwester streitet, schreit sie die Kleine auch immer gleich an, reisst ihr die Sachen aus der Hand, …….. Natürlich wird sie von der Kleinen auch segiert, sie zuckt aber oftmals aus. Diese Aggressionen die sie hat, die machen mich wahnsinnig. Manchmal hasse ich sie richtig dafür, sie kann so ekelhaft und grausam sein, dieses Verhalten ihrer Schwester bzw. mehr mir gegenüber. Tut mir leid, für so manche Ausdrücke meiner Tochter gegenüber, aber ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Ich hab so eine Wut auf Sie, dass ich sie am liebsten für 1 Woche zu Oma bringen würden, weil ich sie einfach nicht mehr aushalte.
Ich liebe Sie, aber sie macht mich wahnsinnig.
Ich hab mir schon gedacht, mit ihr zu einem Therapeuten zu gehen, schon alleine weil sie oft solch ein aggressives Verhalten hat.
 
Kennt das jemand von euch? Wie seit ihr mit so einer Situation umgegangen?

Bitte KEINE Vorwürfe oder dergleichen!!! Nur gutgemeinte Ratschläge
 

Das tönt sehr anstrengend für dich als Mutter...! :/ Das entwickelt sich wohl zu einem Teufelskreis.. wenn sie aggressiv wird und du wütend, spürt sie das und das ganze eskaliert noch mehr, kann ich mir vorstellen..

Hast du schon mit der Lehrperson gesprochen? Ist es in der Schule auch so?

Vielleicht hat ihr der Schuleintritt mehr zu schaffen gemacht..
Ich habe an meiner Schule einen tollen Schulsozialarbeiter mit dem ich (als Lehrerin) eng zusammenarbeite. Ich rate den Eltern auch sich Hilfe zu holen. In der Schweiz haben wir eine Erziehungsberatung. Da können Eltern hin, wenn sie Tipps möchten. Bis jetzt waren alle Eltern sehr froh, dass ich ihnen bei der Anmeldung dort geholfen habe. Vielleicht ist deine Tochter in der Schule überfordert oder kommt mit etwas anderem nicht klar und sie weiss nicht wie sie damit umgehen soll... dann reagiert sie mit Aggression und weiss selber vielleicht nicht wieso..

Ich würde dir wirklich raten mit der Lehrperson, dem Schulsozialarbeiter oder mit dem Kinderarzt zu sprechen. Sie können dir helfen den richtigen Ansprechpartner zu finden bzw. einen guten Kindertherapeuten, der da mal genauer hinschaut.

Es ist bestimmt sehr anstrengend für dich.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alle Gute!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 18:44
In Antwort auf sonschiii

Hallo
 
Ich habe 2 Mädels im Alter von 4 und 7, die Große hat ihr 1. Schuljahr fast hinter ihr.

Ich weiß nicht, an was es liegen könnte, aber momentan komm ich mit der Großen absolut nicht zu Recht. Ständig streiten wir uns, sie versucht ständig ihren Kopf durchzusetzen, wird gleich mal laut, wenn ihr was nicht passt, ist sehr oft grantig und sehr wütend, manchmal glaub ich, sie zerreißt es gleich. Sie spricht teilweise wie eine Pubertierende, redet frech zurück und verwendet Wörter, dass ich mich frage, warum das von einer 7-jährigen kommt – Schimpfwörter benutzt sie kaum – „scheiße“ oder „blöd“ kommen vor. Gewalttätig wird sie nicht.
Ich hab mit ihr absolut keine Geduld mehr. Oft ist es so, dass es schon in der Früh beginnt, gefühlte 100x muss ich ihr sagen, dass sie sich endlich anziehen und waschen gehen soll. Mit 7 Jahren sollte man es doch schaffen, aufzustehen, sich anzuziehen (das Gewand suchen wir am Vorabend gemeinsam raus) und sich waschen zu gehen.
Wenn sie sich mit ihrer Schwester streitet, schreit sie die Kleine auch immer gleich an, reisst ihr die Sachen aus der Hand, …….. Natürlich wird sie von der Kleinen auch segiert, sie zuckt aber oftmals aus. Diese Aggressionen die sie hat, die machen mich wahnsinnig. Manchmal hasse ich sie richtig dafür, sie kann so ekelhaft und grausam sein, dieses Verhalten ihrer Schwester bzw. mehr mir gegenüber. Tut mir leid, für so manche Ausdrücke meiner Tochter gegenüber, aber ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Ich hab so eine Wut auf Sie, dass ich sie am liebsten für 1 Woche zu Oma bringen würden, weil ich sie einfach nicht mehr aushalte.
Ich liebe Sie, aber sie macht mich wahnsinnig.
Ich hab mir schon gedacht, mit ihr zu einem Therapeuten zu gehen, schon alleine weil sie oft solch ein aggressives Verhalten hat.
 
Kennt das jemand von euch? Wie seit ihr mit so einer Situation umgegangen?

Bitte KEINE Vorwürfe oder dergleichen!!! Nur gutgemeinte Ratschläge
 

Wieso eigentlich nicht mal für ein paar Tage zur Oma? vielleicht tut euch der Abstand gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 0:11

Liebe Mütter, 

Das hört sich vermutlich wirklich bescheuert an, aber wie wäre es wenn ihr euch die englische Supernanny (die in Amerika ist - auf Youtube) anschaut? Ohne Witz! 

In manchen Folgen waren wirklich solche rotzfrechen Kinder dabei, die bei dieser Nanny - besser als jedes deutsche Format - am Ende pariert haben! Sie zeigt nicht nur elterliches "Fehlverhalten" sondern auch das bei Kindern. Und gibt wirklich gute Tipps. 

Ein Versuch ist es Wert, wer weiß ob es ein zwei Ratschläge für euch hat? 

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 11:41

Vielen Dank für eure Antworten.
Bin ich direkt froh, dass es nicht nur mir so geht
Ich habe auch oft das Gefühl, ich hab einen Teenie zuhause. Ich hoffe, es wird in der Teeniezeit nicht schlimmer als jetzt, aber das bleibt wohl nur eine Hoffnung *gg*
Meine Große sieht auch eher aus wie ein 9 jährige. Am Boden schmeißen und mit den Füßen trampeln macht sie nicht, aber sie fetzt die Türen zu, verbeißt sich, macht Fäuste vor lauter Wut, ….
Mit meiner Mama habe ich auch gesprochen, sie meinte, dass sie sich vielleicht nicht genug geliebt fühlt, im „Vordergrund“ steht eher die Kleine.
Wie @juppiduh geschrieben hat, wenn ich mich mit ihre beschäftige, was leider eher weniger vorkommt (die beiden spielen sehr viel miteinander) ist es besser. Das werde ich wohl verbessern müssen. Wenn sie eine Freundin zu Besuch hat, spielt sie die ganze Zeit ihr, da gibt’s keine Streitereien. Wir sind, zur Zeit überhaupt, die meiste Zeit draußen. Wir kommen von der Schule nach Hause, wir essen und danach wird Aufgabe gemacht. In dieser Zeit hat sie meistens 1 Std Pause, außer ich koche mittags schnell frisch, fängt sie währenddessen an, damit wir den NM nützen können.
 
@flor19942 Es ist teilweise wirklich sehr sehr anstrengend, mühsam, …. So wie du geschrieben hast, es ist ein Teufelskreis, es eskaliert dann oft noch mehr.
In der Schule hab ich mit noch keinem gesprochen – vielleicht sollte ich es versuchen. Meine Tochter meinte in letzter Zeit paar Mal „die Schule ist so fad“. Kann ich mir aber nicht vorstellen Unterfordert ist sie bestimmt nicht
Beide Oma´s gehen noch arbeiten, somit ist es leider nicht möglich. In 2 Jahren geht meine Mama in Pension, da wird es bestimmt einfacher.
 
@karamelchen das werde ich aufjedenfall mal googeln
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 14:04
In Antwort auf sonschiii

Hallo
 
Ich habe 2 Mädels im Alter von 4 und 7, die Große hat ihr 1. Schuljahr fast hinter ihr.

Ich weiß nicht, an was es liegen könnte, aber momentan komm ich mit der Großen absolut nicht zu Recht. Ständig streiten wir uns, sie versucht ständig ihren Kopf durchzusetzen, wird gleich mal laut, wenn ihr was nicht passt, ist sehr oft grantig und sehr wütend, manchmal glaub ich, sie zerreißt es gleich. Sie spricht teilweise wie eine Pubertierende, redet frech zurück und verwendet Wörter, dass ich mich frage, warum das von einer 7-jährigen kommt – Schimpfwörter benutzt sie kaum – „scheiße“ oder „blöd“ kommen vor. Gewalttätig wird sie nicht.
Ich hab mit ihr absolut keine Geduld mehr. Oft ist es so, dass es schon in der Früh beginnt, gefühlte 100x muss ich ihr sagen, dass sie sich endlich anziehen und waschen gehen soll. Mit 7 Jahren sollte man es doch schaffen, aufzustehen, sich anzuziehen (das Gewand suchen wir am Vorabend gemeinsam raus) und sich waschen zu gehen.
Wenn sie sich mit ihrer Schwester streitet, schreit sie die Kleine auch immer gleich an, reisst ihr die Sachen aus der Hand, …….. Natürlich wird sie von der Kleinen auch segiert, sie zuckt aber oftmals aus. Diese Aggressionen die sie hat, die machen mich wahnsinnig. Manchmal hasse ich sie richtig dafür, sie kann so ekelhaft und grausam sein, dieses Verhalten ihrer Schwester bzw. mehr mir gegenüber. Tut mir leid, für so manche Ausdrücke meiner Tochter gegenüber, aber ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll. Ich hab so eine Wut auf Sie, dass ich sie am liebsten für 1 Woche zu Oma bringen würden, weil ich sie einfach nicht mehr aushalte.
Ich liebe Sie, aber sie macht mich wahnsinnig.
Ich hab mir schon gedacht, mit ihr zu einem Therapeuten zu gehen, schon alleine weil sie oft solch ein aggressives Verhalten hat.
 
Kennt das jemand von euch? Wie seit ihr mit so einer Situation umgegangen?

Bitte KEINE Vorwürfe oder dergleichen!!! Nur gutgemeinte Ratschläge
 

Das Verhalten ist normal für das Alter.
Trotzdem kann man dem entgegen wirken bzw man man muss nicht alles mit sich machen lassen.

Ihr könnt es mal so versuchen. Die Regeln festhalten die euch wichtig sind.
Beispielsweise
Nicht unhöflich sein
Morgens nach dem zweiten Klingeln aufstehen, waschen....

Zu diesen Regeln gibt es beim einhalten Punkte. Da sich nicht immer alles logisch verbinden lässt kann sie dadurch Punkte sammeln.
Bei einer gewissen Punktzahl kann sie dann fernsehen, Spielzeit mit Mama oder Papa, Freundin treffen, sich mal einen Nachtisch wünschen etc.
Sucht was aus, was zu euch passt.

Abgezogen werden können diese Punkte wenn sie erst mal erhalten sind nicht mehr, aber sie kann eben nur noch etwas bekommen wenn sie auch was dafür getan hat.

Wenn sie sich morgens nicht wäscht und anzieht, dann muss sie im Schlafanzug vor die Tür und mit ungekämmten Haaren.

Wenn sie schreit und gemein wird, sie ruhig auf ihr Verhalten ansprechen und fragen ob etwas ist,was sie mitteilen will. Wenn es sich dann immer noch nicht ändert muss sie den Raum verlassen.

Die Sachen sollten vorab mit ihr besprochen werden und danach gibts keine Diskussion mehr, Anweisungen würde ich nur noch bestimmt und klar formulieren.

Kinder haben nämlich die besseren Nerven wie wir Eltern.

Zur Oma kann sie schon gehen. Manchmal haben Omas noch andere Einwirkung auf die Kinder. Sprecht euch nur vorher ab, dass es nicht zu Situationen kommt, wo die Oma dann anders reagiert, was sie ja ansich darf, aber manche Dinge sollten wie zu Hause gemacht werden. Und naürlich auch,dass sie der Oma nicht auf der Nase rumtanzt.

Hat sie Möglichkeiten "legal" eklig zu sein? Mal etwas machen wo sie ihre Wut rauslassen kann? Wie wäre es mit einem Boxsack?
Einer Sportart die sie so richtig auspowert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 14:37

Klarheit, also weniger ermahnen und schimpfen, sondern Abhilfe schaffen. Einfach dafür sorgen, dass sie es macht oder im Negativfall sein läßt. Denn Schimpfen kann schnell zu Durchzug führen.
Nimm Dir bewusst Zweit für sie, mach Mama-Tochter Zeit, wenn es auch nur 15 min sind, besser wären aber 30 min.
Überwinde den Teufelskreis und lobe sie, wenn es etwas zu loben gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni um 18:02
In Antwort auf sophos75

Klarheit, also weniger ermahnen und schimpfen, sondern Abhilfe schaffen. Einfach dafür sorgen, dass sie es macht oder im Negativfall sein läßt. Denn Schimpfen kann schnell zu Durchzug führen.
Nimm Dir bewusst Zweit für sie, mach Mama-Tochter Zeit, wenn es auch nur 15 min sind, besser wären aber 30 min.
Überwinde den Teufelskreis und lobe sie, wenn es etwas zu loben gibt

Loben wenn es etwas zu loben gibt aber nicht schimpfen wenn es etwas zu schimpfen gibt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni um 13:54

Ich bin da bei deiner Mutter und kann mir gut vorstellen, dass sich deine Große hinter der kleinen zurückgesetzt fühlt.
Sie ist ja auch grad jetzt in einem Alter, in dem sie erst die Perspektivenübernahme lernt und dementsprechende Kompetnezen entwickelt.

Ich glaube wir verlangen von so einem kleinen Kind schnell zu viel.
Grad wenn noch ein kleines da ist wünscht man sich vom Großen, dass es nicht zusätzlich noch Arbeit macht.
Aber sie müssen auch oft einfach noch wie kleine Kinder betüddelt und geführt werden. Gemeinsam anziehen, gemeinsam richten. An die Hand nehmen und gemeinsam ins Kinderzimmer oder Badezimmer gehen. Während dessen könntet ihr den Tag besprechen. Lerne deine tochter neu kennen und verliere nicht dne Bezug zu ihr. Für sie hat sich dieses Jahr so viel geändert.
Weißt du, neben wem sie sitzt, mit wem sie ihre Pausen verbringt? Wer sie ärgert? Welchen Lehrer die mag? Welches Fach ihr Spaß mach tudn was ihr schwerfällt?
Was sie bschäftigt?
Ihr könntet die Zeit morgens nutzen, um in Kontakt zu bleiben. Um dir ihre liebenswerten Seiten vor Augen zu führen.
Und ich finde es auch wichtig, dass ihr etwas gemeinsam zu zweit unternehmt, zumindest gelegentlich, dass das Kind sieht, dass es für dich einen besonderen Stellenwert hat.
Ich mache z.B. jede Ferien exklusiv was mit den Kindern. Das dürfen sie sich dann aussuchen. Einfach mal 3Std ohne die Geschwister bei etwas, was Freude macht und wo man tratschen kann.

Kinder die so wütend reagieren tun das normalerweise, weil viel Wut in ihnen ist.
Du kannst sie in einem entspannten Moment (wenn ihr das vielleicht morgens ein paar Mal gemacht habt) auch fragen, warum sie denn so oft so wütend ist. Oder sie selbst fragen, ob es an dem liegt, was du vermutest (je nachdem, worum es sich handelt.)

LG

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 16:51
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich bin da bei deiner Mutter und kann mir gut vorstellen, dass sich deine Große hinter der kleinen zurückgesetzt fühlt.
Sie ist ja auch grad jetzt in einem Alter, in dem sie erst die Perspektivenübernahme lernt und dementsprechende Kompetnezen entwickelt.

Ich glaube wir verlangen von so einem kleinen Kind schnell zu viel.
Grad wenn noch ein kleines da ist wünscht man sich vom Großen, dass es nicht zusätzlich noch Arbeit macht.
Aber sie müssen auch oft einfach noch wie kleine Kinder betüddelt und geführt werden. Gemeinsam anziehen, gemeinsam richten. An die Hand nehmen und gemeinsam ins Kinderzimmer oder Badezimmer gehen. Während dessen könntet ihr den Tag besprechen. Lerne deine tochter neu kennen und verliere nicht dne Bezug zu ihr. Für sie hat sich dieses Jahr so viel geändert.
Weißt du, neben wem sie sitzt, mit wem sie ihre Pausen verbringt? Wer sie ärgert? Welchen Lehrer die mag? Welches Fach ihr Spaß mach tudn was ihr schwerfällt?
Was sie bschäftigt?
Ihr könntet die Zeit morgens nutzen, um in Kontakt zu bleiben. Um dir ihre liebenswerten Seiten vor Augen zu führen.
Und ich finde es auch wichtig, dass ihr etwas gemeinsam zu zweit unternehmt, zumindest gelegentlich, dass das Kind sieht, dass es für dich einen besonderen Stellenwert hat.
Ich mache z.B. jede Ferien exklusiv was mit den Kindern. Das dürfen sie sich dann aussuchen. Einfach mal 3Std ohne die Geschwister bei etwas, was Freude macht und wo man tratschen kann.

Kinder die so wütend reagieren tun das normalerweise, weil viel Wut in ihnen ist.
Du kannst sie in einem entspannten Moment (wenn ihr das vielleicht morgens ein paar Mal gemacht habt) auch fragen, warum sie denn so oft so wütend ist. Oder sie selbst fragen, ob es an dem liegt, was du vermutest (je nachdem, worum es sich handelt.)

LG

schnell zu viel?  sie ist 7. da kann man doch ein bisschen Selbstständigkeit verlangen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 17:17
In Antwort auf sultan1

schnell zu viel?  sie ist 7. da kann man doch ein bisschen Selbstständigkeit verlangen.

Du kannst es dir vielleicht nicht vorstellen, aber man macht gerne Dinge fürs eigene Kind. Wenn man nur eines hat, dann ist das alles kein Problem. Und dann ist das zweite da und du bist plötzlich mit so vielen Bedürfnissen und oft auch Schlafmangel konfrontiert. Und auch für ein 7-jähriges ist es hart, wenn es dann plötzlich alles ganz alleine machen soll und es hat dann noch vor Augen, dass das Baby aber alles gemacht bekommt udn betüddelt wird. Für viele Kinder ist das umsorgt werden eben auch ein Ausdruck von geliebt werden.
Stell dir vor dein Mann macht dir abends immer einen Tee und setzt sich zu dir aufs Sofa und ihr kuschelt.
Und dann bekommt er eine zweite Frau. Der macht er natürlich einen Tee, damit sie sich wohlfühlt. Zu dir sagt er: Schatz, du wohnst hier doch jetzt wirklich lange genug, du weißt doch, wie du dir einen Tee machen musst. Die Sabine, die ist ja noch ganz neu, die kann das noch nicht alleine, deswegen muss ich jetzt IHR helfen. Und dann kuschelt er mit Sabine auf dem Sofa, denn sie vermisst ihre Eltern, bei denen sie just auszog und ist ja jetzt hier ganz neu bei euch. Da ist kein Arm mehr für dich frei.

Es ist für ein Kind nicht einfach, große Schwetser oder großer Bruder zu werden.
Wenn dein Mann auch dir einen Tee mitbringt und mit dir ebenso kuschelt, wie mit der neuen Frau, dann ist es auch für dich einfach, dich noch geliebt zu fühlen hinter dieser zugegeben total liebenswerten neuen Frau im Leben deines Mannes.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juni um 17:19

Und selbst wenn du dir vorher deinen Tee selbst gemacht hättest, wäre da vermutlich Neid und Eifersucht, wenn dein Mann deiner neuen Frau einen macht und mitbringt und dir nicht mit dem Verweis, dass du das doch bisher auch alleine gemacht hättest.

Soll heißen: So ein Baby kann einfach auch die Bedürfnisse des großen Kindes steigern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni um 18:36
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Du kannst es dir vielleicht nicht vorstellen, aber man macht gerne Dinge fürs eigene Kind. Wenn man nur eines hat, dann ist das alles kein Problem. Und dann ist das zweite da und du bist plötzlich mit so vielen Bedürfnissen und oft auch Schlafmangel konfrontiert. Und auch für ein 7-jähriges ist es hart, wenn es dann plötzlich alles ganz alleine machen soll und es hat dann noch vor Augen, dass das Baby aber alles gemacht bekommt udn betüddelt wird. Für viele Kinder ist das umsorgt werden eben auch ein Ausdruck von geliebt werden.
Stell dir vor dein Mann macht dir abends immer einen Tee und setzt sich zu dir aufs Sofa und ihr kuschelt.
Und dann bekommt er eine zweite Frau. Der macht er natürlich einen Tee, damit sie sich wohlfühlt. Zu dir sagt er: Schatz, du wohnst hier doch jetzt wirklich lange genug, du weißt doch, wie du dir einen Tee machen musst. Die Sabine, die ist ja noch ganz neu, die kann das noch nicht alleine, deswegen muss ich jetzt IHR helfen. Und dann kuschelt er mit Sabine auf dem Sofa, denn sie vermisst ihre Eltern, bei denen sie just auszog und ist ja jetzt hier ganz neu bei euch. Da ist kein Arm mehr für dich frei.

Es ist für ein Kind nicht einfach, große Schwetser oder großer Bruder zu werden.
Wenn dein Mann auch dir einen Tee mitbringt und mit dir ebenso kuschelt, wie mit der neuen Frau, dann ist es auch für dich einfach, dich noch geliebt zu fühlen hinter dieser zugegeben total liebenswerten neuen Frau im Leben deines Mannes.
 

klar. trotzdem sollte man sie auch zu etwas Selbstständigkeit erziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 10:02

Ich werde versuchen, mehr auf sie einzugehen, auch nicht immer drauf reagieren bzw kommentieren. Einfach mal sein lassen ....

Momentan ist es wieder etwas leichter mit ihr, ich hoffe das bleibt länger so =)

Vielen Dank für eure Antworten =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen