Anzeige

Forum / Meine Familie

Meine Tochter

Letzte Nachricht: 30. November 2023 um 19:17
M
mama1968
28.11.23 um 18:41

Hallo erst mal zusammen , ich bin Mama von vier Erwachsenen Kinder drei Buben ein Mädel im alter zwischen 34 und 23 Jahren .
Ich sitze gerade da und weine ich habe nicht viele Freunde und habe mich nach vielen entäuschungen zurückgezogen . 
Heute war eine diskussion bei uns in dem meine Tochter 23 Jahre alt sagte Fick dich zu mir ? Ich kann es null nach vollziehen den ausgerechnet ich die immer da ist für alle meine Kinder und meinen Mann meine reaktion war , Fräulen so redest du nicht mit mir so redet man grundsätzlich nicht und schon garnicht mit mir , vorraus ging , sie hat mich falsch verstanden , es ging um unseren Kater ich wollte wissen wer die Türe unten so zu gemacht hat das er nicht rein konnte ich habe sie gefragt gehabt ob sie es war sie sagte nein meine Antwort so kaltherzig kann man auch nciht sein , sie weiss aber das es einer Ihrer Brüder war und deswegen weil sie ja immer noch denkt ich dachte naja wie immer , egal Mama guter schuldiger , also sie als ihr Vater fragte was den los aha Mama hetzt dich auf nein ich will es wissen , also kam das fick dich ich bin so traurig darüber , werde mich nun zurückziehen und ruhe bewahren oder ? Das blöde daran wir beide haben , mein Mann und ich nur an die Kinder gedacht immer , waren nie weg waren immer daheim seit ca ein paar Jahren gehen wir als alle 5 bis 8 Monate aus und genau diesn Donnerstag wollten wir es , ihre aufgabe ist es auf die Hunde aufzupassen , nun was mache ich ? Am liebsten würde ich daheim bleiben . Danke euch für vielleicht gute Tips . Kennt das jemand von Euch hier auch ? 

Mehr lesen

Anzeige
J
j.valjean
30.11.23 um 19:17

Ich wäre an deiner Stelle nicht traurig, sondern extrem sauer. 
Meine Tochter, 22 hatte auch eine Phase im Sommer, in der sie irgendwie rebellisch war. Sie hatte schlechte Laune, gab pampige Antworten und ich musst sie mehrfach "bitten" ihren Kram im Haushalt zu erledigen. Wenn man mal einen miesen Tag hat, kann ich drüber hinwegsehen, aber ihr Verhalten hat sich über Wochen hingezogen. Meine Erwartungshaltung ist auch nicht sonderlich groß. Nur das wenn man einen Raum betritt, ihn auch wieder so verlässt wie man ihn vorgefunden hat. Irgendwann habe ich sie gebeten, die Küche wieder sauber zu machen. Sie hat gekocht als wäre die eine 8-jährige mit Parkinson. Sie hat nur snipisch geantwortet, sie hätte kein Bock.
Ich bin fast explodiert, habe ihr den Haustürschlüssel weggenommen und gesagt, wenn es ihr hier gar nicht mehr aushält, sie in drei Monaten ausziehen soll. Wir suchen ihr eine kleine Wohnung und dort kann sie nach Herzenslust alles verkommen lassen. Sie zahlt bei uns keine Miete und nichts fürs Essen/Strom/Wasser (30m duscherin) und hat gut gespart die letzten Jahre, das kann sie sich leisten.
Naja, eine Woche hat sie nicht mehr mit mir geredet, aber ihren Kram erledigt. Aber als ich einen Termin für eine Wohnungsbesichtung vorgeschlagen habe, kam sie aus sich raus und wir konnten wieder normal miteinander reden. Um ehrlich zu sein, ich hätte es nicht übers Herz gebracht sie einfach rauszuwerfen. Aber sie sollte irgendwie schnallen, dass sie es bei uns gut hat und wir nichts... außergewöhnliches von ihr verlangen.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Wenn du keine Konsequenzen ziehst, wird dich deine Tochter nicht für voll nehmen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige