Home / Forum / Meine Familie / Meine Stieftochter langweilt mich

Meine Stieftochter langweilt mich

7. Oktober 2019 um 6:32 Letzte Antwort: 18. Oktober 2019 um 18:11

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Mehr lesen

7. Oktober 2019 um 7:15
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Oh Hilfe....das arme Kind. 

Ich hoffe dir ist bewusst, dass du zu jeder Zeit plötzlich Vollzeitstiefmutter sein könntest. 
 

2 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 8:03
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Die kommt ja nicht, um dich zu bespaßen.
Naja, mein Jüngster ist auch 5, von daher weiß ich, dass sie in dem Alter schon noch viel zu zappelig sind, was "richtig verstecken" betrifft. Er verrät sich durch Gekichere meist selbst, wo er sich versteckt. Wenn er sucht, ist er auch ungeduldiger aber wenn man dann leise "Piep" sagt, sucht er aufgeregt weiter.

Aber, lass dir von deinem Mann kein schlechtes Gewissen einreden, wenn du dich mal zurück ziehst! Das macht man auch bei eigenen Kindern mal.
Ist er denn ununterbrochen für sie da oder "drückt er sie dir auf"? DAS würde ich mir auch nicht bieten lassen. 
Wenn du dich mit einbringen sollst, was ich auch richtig finde (nur nicht 90% du und 10 er), dann aber nicht nur mit Pflichten, sondern auch nur dem Recht, ihr was sagen zu dürfen! Das klappt sonst nicht und tut ihr ganz sicher nicht gut!

1 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 8:05
In Antwort auf skadiru

Die kommt ja nicht, um dich zu bespaßen.
Naja, mein Jüngster ist auch 5, von daher weiß ich, dass sie in dem Alter schon noch viel zu zappelig sind, was "richtig verstecken" betrifft. Er verrät sich durch Gekichere meist selbst, wo er sich versteckt. Wenn er sucht, ist er auch ungeduldiger aber wenn man dann leise "Piep" sagt, sucht er aufgeregt weiter.

Aber, lass dir von deinem Mann kein schlechtes Gewissen einreden, wenn du dich mal zurück ziehst! Das macht man auch bei eigenen Kindern mal.
Ist er denn ununterbrochen für sie da oder "drückt er sie dir auf"? DAS würde ich mir auch nicht bieten lassen. 
Wenn du dich mit einbringen sollst, was ich auch richtig finde (nur nicht 90% du und 10 er), dann aber nicht nur mit Pflichten, sondern auch nur dem Recht, ihr was sagen zu dürfen! Das klappt sonst nicht und tut ihr ganz sicher nicht gut!

Nur dem Recht.....soll MIT dem Recht....heißen, olles Handy

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 10:39

Werd erst mal selber Mama, warte noch so 5-6 Jahre und dann wirst du merken, was für total übertriebene Erwartungen du an die Kleine hast. Sie ist so, wie Kinder in dem Alter eben sind. Nicht wehleidiger, unfähiger richtig zu spielen etc., sondern so sind Kinder in dem Alter.
Und klar wird sich durch die Geburt eures ersten gemeinsamen Kindes etwas ändern, aber deine Stieftochter wird immer Papies Prinzessin bleiben! Auch wenn ihr noch 10 Kinder bekommt.
Für dich wird sich mit der Geburt deines Kindes alles ändern in einem Ausmaß, dass du noch gar nicht einschätzen kannst! Liegt aber nicht an deinem Alter, sondern weil man es sich vorher einfach nicht vorstellen kann. Für dich komplettes Neuland, für deinen Mann gewohntes Terrain! Ich schreibe das, um deine Erwartung auch in Bezug auf Veränderungen nach der Geburt im Verhältnis zwischen deinem Mann und seiner Tochter herunterzuschrauben. Aber vllt. wirst du durch dein eigenes Kind auch eine verständnisvollere Stiefmutter, denn im Moment klingt du eher wie eine gelangweilt große Teenischwester und nicht wie eine Stiefmutter! 

1 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 10:42
In Antwort auf tahnee_12117418

Oh Hilfe....das arme Kind. 

Ich hoffe dir ist bewusst, dass du zu jeder Zeit plötzlich Vollzeitstiefmutter sein könntest. 
 

Natürlich, das arme Kind, das sonst 100% Aufmerksamkeit genießt und bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn sie Vollzeit hier wäre, dann könnte man ihr mal zeigen, dass die Dinge eben nicht wie bei Mama laufen und dass sie nicht der Mittelpunkt aller Leben ist. Dass es auch mal okay ist über sich selbst zu lachen und dass man sich in einer Familie auch auf die Bedürfnisse anderer Menschen einstellen muss. In welcher Familie spielen den Mama und Papa den ganzen Tag Verstecken nur weil das Kind jetzt will?

Da sie aber nur alle 2 Wochen mal kurz da ist und dann bloß jeder aufpassen muss was er jetzt sagt und tut, es könnte ihr ja nicht passen, bin ich einfach nur der Buh-Mann, ich werde mich sicher nicht für eine 5 Jährige verstellen und nur noch Ja und Amen sagen, nur weil sie den Papa eben nicht so oft sieht und er ein schlechtes Gewissen hat.

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 10:50
In Antwort auf mikesch07

Werd erst mal selber Mama, warte noch so 5-6 Jahre und dann wirst du merken, was für total übertriebene Erwartungen du an die Kleine hast. Sie ist so, wie Kinder in dem Alter eben sind. Nicht wehleidiger, unfähiger richtig zu spielen etc., sondern so sind Kinder in dem Alter.
Und klar wird sich durch die Geburt eures ersten gemeinsamen Kindes etwas ändern, aber deine Stieftochter wird immer Papies Prinzessin bleiben! Auch wenn ihr noch 10 Kinder bekommt.
Für dich wird sich mit der Geburt deines Kindes alles ändern in einem Ausmaß, dass du noch gar nicht einschätzen kannst! Liegt aber nicht an deinem Alter, sondern weil man es sich vorher einfach nicht vorstellen kann. Für dich komplettes Neuland, für deinen Mann gewohntes Terrain! Ich schreibe das, um deine Erwartung auch in Bezug auf Veränderungen nach der Geburt im Verhältnis zwischen deinem Mann und seiner Tochter herunterzuschrauben. Aber vllt. wirst du durch dein eigenes Kind auch eine verständnisvollere Stiefmutter, denn im Moment klingt du eher wie eine gelangweilt große Teenischwester und nicht wie eine Stiefmutter! 

Tut mir Leid, aber in meiner ganzen Zeit umgeben von Verwandten in dem Alter ist mir noch kein einziges Kind über den Weg gelaufen, das sich so verhalten hat. Hier geht es um viel mehr Dinge als ein bisschen Verstecken spielen. Aber wenn jedes Kind 1 Jahr vor der Einschulung noch mit Windel bei Mama im Bett schläft und bei dem kleinsten Ansatz von einem "Nein" eingeschnappt ist, na dann gute Nacht. Meine Erwartungen bei dem Kind sind nicht sonderlich hoch, aber ich kann sehr wohl von einer fast 6 Jährigen erwarten, dass es okay ist mal über sich und andere in diesen Situationen zu lachen und dass man auch nicht eingeschnappt sein braucht wenn man mal sagt, dass man in Ruhe pinkeln will ohne dass 5 Mal die Tür aufgeschlagen wird. Dann mag ich rüberkommen wie eine gelangweilte Teenieschwester, so werde ich aber auch behandelt, wenn sie zu besuch ist. Sowohl von ihr als auch von meinem Mann, plötzlich bin ich Spielkamerad, sagen darf ich nichts, ist ja immer das arme Trennungskind. 

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 10:59
In Antwort auf skadiru

Die kommt ja nicht, um dich zu bespaßen.
Naja, mein Jüngster ist auch 5, von daher weiß ich, dass sie in dem Alter schon noch viel zu zappelig sind, was "richtig verstecken" betrifft. Er verrät sich durch Gekichere meist selbst, wo er sich versteckt. Wenn er sucht, ist er auch ungeduldiger aber wenn man dann leise "Piep" sagt, sucht er aufgeregt weiter.

Aber, lass dir von deinem Mann kein schlechtes Gewissen einreden, wenn du dich mal zurück ziehst! Das macht man auch bei eigenen Kindern mal.
Ist er denn ununterbrochen für sie da oder "drückt er sie dir auf"? DAS würde ich mir auch nicht bieten lassen. 
Wenn du dich mit einbringen sollst, was ich auch richtig finde (nur nicht 90% du und 10 er), dann aber nicht nur mit Pflichten, sondern auch nur dem Recht, ihr was sagen zu dürfen! Das klappt sonst nicht und tut ihr ganz sicher nicht gut!

Ich bin natürlich auch nicht da um sie zu bespaßen und dieses zappelige Versteckenspiel kenne ich, habe einen kleinen Bruder in dem Alter, den muss ich auch 300 Mal aus dem gleichen Versteck "finden".  Es geht mir auch nicht um das Spiel an sich, Erwachsene finden Kinderspiele eben langweilig, da muss man manchmal durch, ich spiel von mir aus 5 Stunden verstecken. Aber da ist ja nach 1 Runde schon fertig, weil ich unfair gespielt habe und nicht direkt rausgekommen bin und das innerhalb kürzester Zeit. Da wird dann zum Papa gerannt und geweint und dann krieg ich da noch mal zu hören, dass ich ja gar nicht weiß wie man Verstecken spielt und ich mich einer 5 Jährigen unfair gegenüber verhalte. Da hab ich dann keine Lust mehr. 
Ich habe keinesfalls das Gefühl dass er mir die Kleine aufdrückt, fühle mich auch von mir aus nicht erdrückt von ihr. Nur die Kommentare wenn ich jetzt mal keine Lust habe, finde ich schrecklich. Dass ich mich für eine 5 Jährige verstellen muss, macht überhaupt keinen Spaß und etwas zu sagen habe ich sowieso nicht, das hat mein Mann aber genauso wenig, dem plagt das schlechte Gewissen und es wird alles mit einem "nicht schlimm" durchgewunken, dass die Kleine ja nicht eingeschnappt ist.

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 11:17

 Bevor das noch weiter eskaliert - geht ihr beiden doch mal zu einer Erziehungsberatung (z.B. bei Caritas, Pro Familia) - Es st gut, das alles vernünftig mit einer dritten Person zu besprechen. -

 

1 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 11:24
In Antwort auf mandarina235

 Bevor das noch weiter eskaliert - geht ihr beiden doch mal zu einer Erziehungsberatung (z.B. bei Caritas, Pro Familia) - Es st gut, das alles vernünftig mit einer dritten Person zu besprechen. -

 

Da dieses Kind nicht meines ist, habe ich absolut kein Recht mich über dieses Kind beraten zu lassen. Und da mein Mann ansonsten sagt, dass er es bei unserem Kind anders machen möchte und selber merkt, dass es leider in das Extrem von Einzelkind ging, mache ich mir bei meinem Kind keine Sorgen. Wer das Kind nur alle 2 Wochen mal sieht, hat eben kein Mitspracherecht. Das hören wir ja öfter mal von der Kindsmutter

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 12:01

Also ich kenne auch Erwachsene, die sich für den Mittelpunkt der Welt halten, ein Nein nicht abkönnen und im Leben nicht über sich selbst lachen können. Sind jetzt nicht alle Einzelkind, eher sogar aus Großfamilien.. .. egal. Sie ist 5 und kann es eben nicht. Und jetzt mit deinen weiteren Schilderungen seh ich, dass der Erwartungs/Erziehungsansatz von seiner Ex und dir unterschiedlicher nicht sein könnte. Da prallen Welten aufeinander! Aber die Kleine wurde und wird eben die meiste Zeit von ihrer Mutter erzogen, klar kommt sie da mit deiner Art nicht zurecht. Das überfordert sie. Finde ich auch verständlich. Wobei ich sagen würde, dass das mit den Windeln sicher nicht an der Erziehung liegt, sondern vllt. auch an der Trennung und Familienbett nichts mit verwöhntes Einzelkind zu tun hat. Es gibt Familien, die auch zu viert oder mehr im Familienbett schlafen. 
Aber dein Mann sollte dir bereits jetzt schon die Möglichkeit des Rückzug geben und dich da auch mehr unterstützen. Du bist schwanger und brauchst das und später wirst du es auch bzw. das Baby brauchen. Das sollte dein Mann jetzt schon mal so langsam einführen und ihr erklären, damit sie es schon kennt. 

1 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 12:06

Ach, und sperr doch einfach die Klotür zu, dann kann sie nicht reinkommen. Oder geht das ohne Geschrei der Kleinen nicht. Dann sollsie halt immer mit Papi mitgehen. Findet er bestimmt auch nicht lustig und sieht dann hoffentlich Handlungsbedarf. 

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 12:19

Natürlich gibt es auch Erwachsene, die sich so verhalten. Und Menschen erziehen eben anders, so ist das, das muss und kann ich akzeptieren, ich kann auch damit leben mich beim spielen zu langweilen, ich mag die Kleine, wie verstehen uns gut, ich respektiere sie und sie ist immer willkommen. Das sie mit meiner (Spiel-)Art vielleicht nicht zurecht kommt, das finde ich nicht schlimm, das wird in einem ganzen Leben so sein, in der Schule wird sie auch nicht mit allen und jeden befreundet sein, aber das könnte man ihr ja erklären - auch kindsgerecht und ihr nicht ständig vermitteln, dass alles und jeder nach ihren Regeln spielt und spielen muss. Das darf ich nicht und mein Mann hat Angst, dass sie dann vielleicht nicht mehr zu ihm möchte.
Ich möchte mich aber nicht 2 Mal im Monat zu einem Spielkameraden verstellen und immer aufpassen, wann ich denn nun lache oder nicht, nur weil es jetzt der Kleinen nicht passt. Ich merke ja auch (und er selbst) dass mein Mann plötzlich ganz anders ist und nicht dieses "mal eben auf Papa" umgestellt, sondern ein komplett anderer Mensch, weil er sich nicht traut er selbst zu sein bei seiner Tochter 

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 13:35
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben

nein... das schieb ich bei dir ganz woanders hin !!!

du siehst die kleine bloß 2x im monat und kannst nicht mal da ihre art so annehmen wie sie ist????

ach und wenn dein kind da ist wird sich einiges ändern...
inwiefern denn?

mir tut das kind leid  +  auch der vater!!
ob der wusste worauf er sich einlässt?

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 13:37
In Antwort auf palimpalim2

Da dieses Kind nicht meines ist, habe ich absolut kein Recht mich über dieses Kind beraten zu lassen. Und da mein Mann ansonsten sagt, dass er es bei unserem Kind anders machen möchte und selber merkt, dass es leider in das Extrem von Einzelkind ging, mache ich mir bei meinem Kind keine Sorgen. Wer das Kind nur alle 2 Wochen mal sieht, hat eben kein Mitspracherecht. Das hören wir ja öfter mal von der Kindsmutter

da wirst du dich aber noch umschauen...

wenn er bei ihr so ist wird er bei eurem kind auch so sein

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 13:45
In Antwort auf palimpalim2

Da dieses Kind nicht meines ist, habe ich absolut kein Recht mich über dieses Kind beraten zu lassen. Und da mein Mann ansonsten sagt, dass er es bei unserem Kind anders machen möchte und selber merkt, dass es leider in das Extrem von Einzelkind ging, mache ich mir bei meinem Kind keine Sorgen. Wer das Kind nur alle 2 Wochen mal sieht, hat eben kein Mitspracherecht. Das hören wir ja öfter mal von der Kindsmutter

Ich habe mich mißverständlich ausgedrückt. 
Klar könnt ihr Euch über den Umgang mit seinem Kind beraten lassen. Das ist ja auch ein Problem zwischen Euch, in Eurer Familie.

- Und wenn Dein eigenes Kind kommt, wird die Kleine gewiss eifersüchtig - auch da kann man schon mal vorbereiten. - Übrigens gibts bei Caritas und Pro Familia auch kostenfrei oder kostengünstig Paar-und Einzelberatung.


Da sie aber nur alle 2 Wochen mal kurz da ist


Warum?! Und dazu noch uregelmäßig?! Kein Wunder, dass die Kleine durcheinander ist! - Bei Pro Familia kann er sich auch über den Umgang mit der Kindsmutter - und über ein Ansprechen des Erziehungsstiles beraten lassen.

3 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 14:05

Ich will dir zu deinem Beitrag überhaupt keinen Rat geben, sondern muss hier einfach nur mal ein Statement ablassen aufgrund meiner Fassungslosigkeit in Bezug auf die Verhaltensweisen so mancher vermeintlich erwachsener Menschen:

Ich habe bei GoFem schon soooo oft von frustierten "Stiefmamis" gelesen, die sich über ihre Stiefkinder aufs übelste ausgelassen haben. Manche, weil sie einfach einen Hass auf die Exbeziehung des Partners haben und diesen auf die Kinder projezieren, andere, weil sie das Kind oder gewisse Verhaltensweisen des Kindes nicht -aus welchen Gründen auch immer- mögen und akzeptieren können.
Es macht mir Angst und erstaunt mich, wie sich scheinbar ERWACHSENE MENSCHEN von kleinen Kindern "bedroht" fühlen -denn anders kann ich die Einstellung dieser Stiefmütter nicht beurteilen- und dementsprechend frustiert über diese Kinder sind!

Es sind doch in erster Linie KLEINE KINDER, welche von vernünftigen, erwachsenen Menschen geführt und zu lieben Menschen erzogen werden sollten! Ich verstehe nicht, wie manche Erwachsene sich selbst wie kleine Kinder aufführen und mit ihren Stiefkindern nicht umgehen können und in der Hinsicht -aus Frustations- oder sonstigen Gründen- so sehr im Umgang mit diesen Kindern versagen!

Ich hoffe, dass diese Art von Menschen nur die Ausnahme bilden und die meisten doch einen menschlichen, herzlichen umd empathischen Umgang mit ihren Stiefkindern pflegen!

3 LikesGefällt mir
7. Oktober 2019 um 15:30
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

das ist ein ganz natürliches verhalten für ein kind in diesem alter. wir waren alle so. alle!

warte mal ab, wenn dein kind in dieses alter kommt. schäm dich

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 16:44
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Deine Probleme möchte ich haben....

Gefällt mir
7. Oktober 2019 um 18:26
In Antwort auf sanjay_18500776

Deine Probleme möchte ich haben....

Was soll das übrigens? Sie langweilig finden? Du sollst dich ja auch nicht mit ihre auf dem gleichen geistigen  Niveau bewegen, aber auf der gleichen Ebene des Respekts!

Und wenns schon ein etwas verpienstes Kind ist,so sind viele, da geht man gar nicht  groß drauf ein.
 Einfach ehrlich und ganz normal sein.  Man muss sich weder verstellen noch verbiegen.
Kinder merken es sowieso,wenn man das tut.

Wie der Vater sich verhält ist seine Sache, wie sie bei der Mutter ist, ihre, ob sie da noch ne Windel trägt und im Bett bei Mama schläft geht dich weder was an, noch tut es zur Sache wenn sie bei euch ist.

Wenn sie bei euch ist, dann gelten die dortigen Regeln, ist doch nicht schwer.
Schwer machst du es allerdings mit deiner Aversion gegen das Kind und mit deiner Art scheinst eher du das Prinzesschen zu sein, was nicht alle zwei Wochen mit seiner Babykugel und irgendwann auch entbundenem Kind an erster Stelle steht.

Du wirst auch noch sehen, dass manche Dinge sich völlig anders entwickeln wie du dachtest. Und vergleich nicht ein Kind mit dem anderen. Du willst doch auch nicht mit der Ex oder der Nachbarin verglichen werden, weil die eine ihre Fenster streifenfreier putzen kann und die andere den besseren Pudding wie du kochst.

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2019 um 11:50

Du redest da völlig kalt und distanziert über das Geschwisterchen deines Kindes, das Kind deines Mannes. Eine traumatisierte fünfjährige.  Ich empfehle dir dringend dich zusammen zu reißen und Gefühlswelt und Verhalten zu überdenken.
Machst du weiter so steht in ein paar Jahren dein Kind so hilflos und überfordert bei seiner Stiefmama denn du kickst dich so auf Dauer selbst ins Abseits.

Gefällt mir
8. Oktober 2019 um 16:45
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Also ganz ehrlich, ich finde es schrecklich wie du über ein 5 Jahre altes Mädchen sprichst. Sie langweilt dich???? Ach so, alles klar, soll sie für dich eine Parade abhalten??? Oder sonst noch irgendwas oder wie? Mal im Ernst, die kleine sieht ihren Vater zweimal im Monat und freut sich riesig, genauso wie dein Partner! Seine Tochter bzw. bald seine zwei Kinder stehen bestimmt an erster Stelle. Klar dreht es sich dann um sie wenn sie nur 2 mal im Monat da ist. Sorry aber kann es sein, dass du eifersüchtig bist? Im übrigen spüren Kinder, wenn man jemanden quasi lästig ist und für mich hört es sich auch genauso an. Und natürlich wünscht sich sein Partner, dass du auch Interesse zeigst, ich nehme mal an, dass dir die Tatsache dass er Vater ist bekannt war, oder...Stell dir bitte mal vor  ihr würdet euch trennen und seine neue Partnerin würde das über dein Kind sagen!
Ich mein es sicher nicht böse und für Gefühle kann man auch nix, ich versteh dich da, aber ich finde du solltest mehr Verständnis zeigen. Du bist schließlich Erwachsen! 

Gefällt mir
8. Oktober 2019 um 16:52
In Antwort auf palimpalim2

Natürlich, das arme Kind, das sonst 100% Aufmerksamkeit genießt und bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn sie Vollzeit hier wäre, dann könnte man ihr mal zeigen, dass die Dinge eben nicht wie bei Mama laufen und dass sie nicht der Mittelpunkt aller Leben ist. Dass es auch mal okay ist über sich selbst zu lachen und dass man sich in einer Familie auch auf die Bedürfnisse anderer Menschen einstellen muss. In welcher Familie spielen den Mama und Papa den ganzen Tag Verstecken nur weil das Kind jetzt will?

Da sie aber nur alle 2 Wochen mal kurz da ist und dann bloß jeder aufpassen muss was er jetzt sagt und tut, es könnte ihr ja nicht passen, bin ich einfach nur der Buh-Mann, ich werde mich sicher nicht für eine 5 Jährige verstellen und nur noch Ja und Amen sagen, nur weil sie den Papa eben nicht so oft sieht und er ein schlechtes Gewissen hat.

Ich glaub dein Mann hat selbst ein schlechtes Gewissen und will die Zeit voll ausnutzen. Und die kleine vermisst halt ihren Papa. Es ist ein Unterschied, ob man tagtäglich zusammen ist oder nur 2 mal im Monat. Dann will dein Mann einfach nur schöne Stunden mit ihr verbringen und lässt wahrscheinlich vieles durchgehen. Richtig ist das natürlich nicht. Aber 5 jährige entsprechen schon der Beschreibung die du getätigt hast.  Nimm dir doch heraus dich was zurückzuziehen wenn es dir zu viel ist. Das muss dein Mann akzeptieren. 

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2019 um 18:19
In Antwort auf palimpalim2

Natürlich, das arme Kind, das sonst 100% Aufmerksamkeit genießt und bei jeder Kleinigkeit anfängt zu weinen. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn sie Vollzeit hier wäre, dann könnte man ihr mal zeigen, dass die Dinge eben nicht wie bei Mama laufen und dass sie nicht der Mittelpunkt aller Leben ist. Dass es auch mal okay ist über sich selbst zu lachen und dass man sich in einer Familie auch auf die Bedürfnisse anderer Menschen einstellen muss. In welcher Familie spielen den Mama und Papa den ganzen Tag Verstecken nur weil das Kind jetzt will?

Da sie aber nur alle 2 Wochen mal kurz da ist und dann bloß jeder aufpassen muss was er jetzt sagt und tut, es könnte ihr ja nicht passen, bin ich einfach nur der Buh-Mann, ich werde mich sicher nicht für eine 5 Jährige verstellen und nur noch Ja und Amen sagen, nur weil sie den Papa eben nicht so oft sieht und er ein schlechtes Gewissen hat.

Wenn es eines Tages dazu kommen sollte und das Kind von heute auf morgen Vollzeit bei euch ist.....dann wird das fuer das Kind sehr traumatisch sein...sie wird von ihrer geliebten Mutter getrennt sein. 

Dann solltet ihr beide alles dafuer tun, damit sie einigermaßen damit zurecht kommt, sich geliebt undnangenommen fuehlt. Ihr werdet dann ganz viel Geduld und Zeit investieren müssen, damit sie damit zurecht kommt. 

Auf keinen Fall sollte es euch ein Anliegen sein dem Kind zu zeigen, dass es nicht im Mittelpunkt steht. Das würde der Vater hoffentlich auch nicht zulassen. 

Gefällt mir
17. Oktober 2019 um 20:28
In Antwort auf palimpalim

Huhu,

ich erwarte im Januar mein erstes Kind mit meinem Mann, für ihn wird es das Zweite sein, er hat bereits eine 5 bald 6 jährige Tochter, liebes Mädchen, keine Frage. Wenn aber die (sowieso unregelmäßigen..) alle 2-Wochen-Besuche kommen, ist sicher nicht die Freude mein erstes Gefühl, natürlich bin ich glücklich, dass er mal wieder seine Tochter sehen kann, aber sonst hmm.
Sie langweilt mich einfach. Jetzt kann man das natürlich auf mein doch recht junges Alter oder auf meine Schwangerschaftshormone schieben   Aber sie ist nun mal eine Heulsuse und mit ihr spielen kann man auch nicht wirklich. Ich muss immer aufpassen was ich sage oder mache, dass sie nicht eingeschnappt ist und/oder anfängt zu wimmern. Wenn wir in der Wohnung Verstecken spielen, darf man sich nicht zu gut verstecken, das ist "unfair und so spielt man das nicht", nach 2 Runden ist mir das auch zu blöd, davon abgesehen bin ich nicht der Spielpartner und so schon mal gar nicht. Nach 10 Sekunden aus dem Versteck kommen, macht mir dann auch keinen Spaß, verstehen würde ich das bei kleineren Kindern, aber in dem Alter spielt man mMn schon richtig Verstecken. Wenn sich Papa mal ein wenig weh tut und dann ein bisschen gelacht wird, dann darf man das auch nicht, man soll nicht auslachen und dann hört man sie schon wieder wimmern. 

Jetzt wäre das alles natürlich kein Problem, denn ich könnte mich ja auch einfach zurückziehen und ein Buch lesen oder sonst was oder einfach sagen, dass jetzt mal nur Papa/Tochter-Tag ist, wenn da mein Mann nicht wäre.  Sobald ich mich in irgendeiner Weise zurückziehe, kommen direkt Kommentare wie "Na, du ziehst dich ja mal wieder super da raus", manchmal auch krasser wie "Meine Tochter ist dir nicht wichtig".
Dazu kommt auch einfach, dass sie 100% typisch Einzelkind ist, was das alles noch ein bisschen anstrengender macht, ich weiß ja, dass sie ihren Papa nicht jeden Tag sieht und vermisst, das darf sie ja auch. Aber muss denn deswegen jedes Mal so ein Tamtam gemacht werden (Papa hat nämlich ein schlechtes Gewissen :bete? Das Einzige, das mir im Moment hilft, ist das Wissen, dass es nur 2 Mal im Monat ist und dass dann auch bald das Kleine da ist und sich dann sowieso einiges ändern wird und solange sitz ich da und lasse mir von meinem Mann ein schlechtes Gewissen einreden, bis ich mich wieder selbst frage, ob ich nicht doch einen Fehler gemacht habe. 
Am liebsten würde ich ihm einfach mal ins Gesicht sagen "Deine Tochter langweilt mich und ich habe keine Lust mich für deine Tochter zu verstellen, nur weil sie deine Prinzessin ist." aber ich möchte dem Thema auch so weit wie möglich aus dem Weg gehen.. 

Ich finde einige Kommentare hier echt unglaublich. Vielleicht möchte sie hier einfach nur mal Dampf ablassen. Das heißt nicht, dass sie eine schlechte Stiefmutter ist oder das Kind nicht mag. Ich wäre auch genervt, wenn mein Mann von mir erwartet, dass ich mich zu 100% mit seinem Kind beschäftige, aber nicht mal Regeln aufstellen oder das Kind zum Teil mal "miterziehen" darf. Oder wenn sie sich (als Schwangere!) nicht mal zurückziehen darf.
Mein Freund nimmt zb Rücksicht, wenn ich mal für mich sein möchte oder etwas erledigen muss und mich nicht 24h mit ihm und seiner Tochter beschäftigen kann. 

Zudem hat sie ja auch gesagt, dass sie die Tochter ihres Mannes lieb hat und sie sich sonst gut verstehen. Aber jeder kann doch mal genervt sein von Kindern, vorallem  wenn es nicht die eigenen sind. Selbst Eltern können von ihren Kindern genervt sein. Ich will euch mal nach einem Wochenende sehen, mit einem Kind was bei jeder Kleinigkeit anfängt zu heulen und ständig seinen Willen bekommen möchte. Sind wir mal ehrlich, jeder wäre genervt. Solange man es nicht am Kind auslässt..

1 LikesGefällt mir
18. Oktober 2019 um 18:11
In Antwort auf alwaysconfused

Ich finde einige Kommentare hier echt unglaublich. Vielleicht möchte sie hier einfach nur mal Dampf ablassen. Das heißt nicht, dass sie eine schlechte Stiefmutter ist oder das Kind nicht mag. Ich wäre auch genervt, wenn mein Mann von mir erwartet, dass ich mich zu 100% mit seinem Kind beschäftige, aber nicht mal Regeln aufstellen oder das Kind zum Teil mal "miterziehen" darf. Oder wenn sie sich (als Schwangere!) nicht mal zurückziehen darf.
Mein Freund nimmt zb Rücksicht, wenn ich mal für mich sein möchte oder etwas erledigen muss und mich nicht 24h mit ihm und seiner Tochter beschäftigen kann. 

Zudem hat sie ja auch gesagt, dass sie die Tochter ihres Mannes lieb hat und sie sich sonst gut verstehen. Aber jeder kann doch mal genervt sein von Kindern, vorallem  wenn es nicht die eigenen sind. Selbst Eltern können von ihren Kindern genervt sein. Ich will euch mal nach einem Wochenende sehen, mit einem Kind was bei jeder Kleinigkeit anfängt zu heulen und ständig seinen Willen bekommen möchte. Sind wir mal ehrlich, jeder wäre genervt. Solange man es nicht am Kind auslässt..

Sorry, aber sie hat die Kleine lediglich alle zwei Wochen für 2 Tage um sich und dann SO über das Kind abzurotzen hat m. E. nix mit "einfach nur mal Dampf ablassen" zu tun. Erstens hat sie sich nunmal einen Partner mit Kind ausgesucht und zweitens ist es EIN KIND! Gelegentlich gewinnt man den Eindruck, manche "vermeintlich" Erwachsene sehen ihre Stiefkinder als Bedrohung an...

Der Sohn meines Partners, welcher zudem ADHS hat, ist auch in diesem Rhythmus bei uns, klar ist es nicht immer einfach, aber so ist das nunmal mit Kindern und mir käme nie in den Sinn, gegen ein Kind so zu wettern und mich erschreckt es immer wieder, dass es leider so viele Stiefmamas gibt, die ihre Stiefkinder so wenig akzeptieren...

1 LikesGefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest