Forum / Meine Familie / Familie - Beziehungen zu Schwiegereltern und Schwiegerfamilie

Meine Schwägerin in spe + Mutter

11. November 2008 um 13:51 Letzte Antwort: 11. November 2008 um 17:26

Hallo Zusammen,

also ich bin seit 5 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir sind bereits verlobt, wollen übernächstes Jahr heiraten. Als ich damals die Familie meines Freundes kennenlernte, war ich begeistert. Total enger Zusammenhalt und alle treffen sich so oft wie möglich. Dann ist mein Freund zu mir in die Nachbarstadt gezogen (seit 3 Jahren), jedoch ist der Kontakt mit seiner Familie gleich geblieben, er telefoniert täglich mit all seinen Geschwistern (4 Stück) und Eltern. Damit habe ich auch nicht so ein Problem, will nur verdeutlichen wie eng der Kontakt ist. Mein Freund hat sich mir zuliebe viel geändert, ist weniger agressiv und hört auch mal auf mich und nicht nur auf seine Geschwister. Außerdem ist er auch sehr in meine Familie einbezogen. So, wenn wir dann alle mal zusammen sind und z.B. Alkohol im Spiel ist oder er einfach nur schlecht drauf ist, macht er mich vor allen Leuten an und beschimpft mich. Anstatt dass dann seine Geschwister in zurück nehmen bzw. versuchen zu schlichten, suchen sie immer die Fehler bei mir. Meine Schwägerin (32) ist sehr eitel und achtet sehr auf sich. Sie hat mir in den ganzen Jahren nicht ein Kompliment gemacht bzw. irgendetwas gelobt, wobei ich ganz genau weiss dass es ihr gefällt. Der anderen Schwägerin in spe macht sie andauernd irgendwelche Komplimente. Jetzt habe ich erfahren dass die ganzen "Weiber" außer der angeheirateten Schwägerin, mal wieder ordentlich gelästert haben, als sie mal wieder einen Streit mit bekommen haben, an dem ich aber wirklich nicht Schuld war. Ich kann es alles nicht so gut beschreiben, aber ich habe immer das Gefühl dass meine Schwiegermutter und ihr beiden Töchter ordentlich ablästern und ich fühle mich unwohl in ihrer Nähe. Meinem Freund versuche ich es immer zu erklären, aber er lässt nichts auf seine Familie kommen und wird sauer. Vor ihm tun die auch immer ganz normal, aber sobald er nicht da ist, werden sie komisch. Sie beziehen mich kaum ein, jedoch wenn ich was für sie machen soll, stehe ich an erster Stelle.
Wenn jmd. alleine antreffe sind sie super nett und interessieren sich für mich, aber zusammen gehts nicht. Die andere, nette Schwägerin(angeheiratet) sagt, sie weiss dass sie das auch bei ihr machen und sie stört es nicht mehr. Ich bin aber halt so sensibel.....

Sorry für diese endlose Story.... aber wie kann ich besser damit umgehen??

Mehr lesen

11. November 2008 um 15:17

Danke
Hey....

danke für die schnelle Antwort. Also mit Komplimenten meine ich, dass ich weiss das ich es nicht nötig habe, aber es einfach nur auffällt. Klar, wer hört nicht gerne Komplimente.... ich habe zwar nicht das "ober" Selbstbewusstsein, aber ich weiss dass ich nicht hässlich bin und einen vernünftigen Charakter habe. Ja, ich weiss dass mein Freund sehr große Defizite hat. Es hat sich auch wirklich schon verbessert, es passiert halt manchmal und ich frage jedes mich jedes Mal, "Oh Gott, wie kannst du es einfach nur mit machen", ich will auch kein Mitleid, schliesslich mache ich es ja auch mit. Ich liebe ihn sehr und die anderen positiven Sachen überwiegen meistens.... und ich weiss dass er sich schon sehr verbessert hat.... aber ich glaube dass er so allergisch auf Kritik gegenüber seiner Familie reagiert, wird immer so bleiben. Ich glaube du hast Recht mit der Distanz....

Danke.

Gefällt mir
11. November 2008 um 17:26
In Antwort auf gry_12376136

Danke
Hey....

danke für die schnelle Antwort. Also mit Komplimenten meine ich, dass ich weiss das ich es nicht nötig habe, aber es einfach nur auffällt. Klar, wer hört nicht gerne Komplimente.... ich habe zwar nicht das "ober" Selbstbewusstsein, aber ich weiss dass ich nicht hässlich bin und einen vernünftigen Charakter habe. Ja, ich weiss dass mein Freund sehr große Defizite hat. Es hat sich auch wirklich schon verbessert, es passiert halt manchmal und ich frage jedes mich jedes Mal, "Oh Gott, wie kannst du es einfach nur mit machen", ich will auch kein Mitleid, schliesslich mache ich es ja auch mit. Ich liebe ihn sehr und die anderen positiven Sachen überwiegen meistens.... und ich weiss dass er sich schon sehr verbessert hat.... aber ich glaube dass er so allergisch auf Kritik gegenüber seiner Familie reagiert, wird immer so bleiben. Ich glaube du hast Recht mit der Distanz....

Danke.

Vera hat einiges schon erwähnt,
was ich nun nicht einfach wiederholen möchte. Sie sagt es sehr richtig. Du mußt keinen Wert darauf legen, was die meinen oder sagen. Halte große Distanz. Sag nichts!!! gegen
die Familie deines Partners, er wird es als Angriff werten. Auch ich hatte viele Jahre damit ein Problem. Und erst als ich nichts mehr dazu sagte, fing mein Mann an zu schimpfen und Dinge in Frage zu stellen. Ich sag da aber nichts mehr dazu. Dein Partner muß!!!! an deiner Seite stehen. Er muß die Familie weder ganz verlassen, noch muß er sich gegen sie stellen, daber er muß!!!! mit dir und an deiner Seite euer Leben mitgestalten. Du mußt nichts tun, um des lieben Friedens willen, oder dass man dich mehr mag. Setz ganz deutlich deine Grenzen. Und zwar gegenüber allen, einschließlich Partner.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir