Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Meine mutter...vllt könnt ihr mir helfen

Meine mutter...vllt könnt ihr mir helfen

10. September 2006 um 18:16 Letzte Antwort: 13. September 2006 um 19:49

hallo an alle,die sich aufraffen,dass zu lesen^^
es kostet mich eine heiden überwindung dass jetzt alles zu schreiben,ich hoffe allerdings so sehr hilfe von einem von euch zu bekommen,denn ich weiss einfach nicht mehr weiter.mein leben geht den bach runter.

ich fange am besten von vorne an.ich bin 17 jahre alt,komme in die 12. klasse und habe 2 brüder (zwillinge,16).eigentlich bin ich ein ganz normales mädchen.ich mache viel mit freunden,habe eine familie,gehe zur schule und mach grad meinen führerschein.so,hört sich das alles ganz normal an,LEIDER sieht es jedoch innen drin ganz anders aus.

ich glaube langsam,ich kann meine familie und mich selber nicht mehr leiden.mit meiner mutter streite ich mich NUR.ich hatte vor 2 jahren mal eine freundin,mit der ich allerdings VON SELBER den kontakt abgebrochen hab.meine mutter hat diese freundin nicht leiden können und meint JETZT immernoch,ich wäre genauso wie sie und nicht mehr ihre normale tochter.das sagt die dauernd und ich weiss nicht was sie damit meint,oder was ich ändern kann.ich bin wie ich bin und sie zeigt mir ja dass sie mich so nicht mag/leiden kann.

sie mischt sich dauernd in mein leben ein.ich weiss dass hört sich teenie an,aber wir streiten nicht normal.wir werden uns sachen vor,wo ich mir danach denke,sowas kann man keinem anderen menschen verzeihen.sie zeigt mir zum beispiel selten dass sie stolz auf mich ist.meine brüder kriegen garnix auf die reihe,schule nicht,der eine hockt den ganzen tag vorm pc und redet nur von so nem komischen spiel.die kriegen beide alles gemacht,meine mutter kümmert sich bei denen um die schule,bei mir is sie nicht einmal auf den elternsprechtag gekommen.ich bin nicht so gut und bei mir war es ziemlich knapp mit der versetzung.da hat sie sich allerdings auch nicht groß drum gekümmert oder sich für interessiert,weil sie weiß dass ich mein schulzeug selber machen kann.sie weiß dass ich eigenständig bin,denn sie hat mir noch NIE bei irgendwas geholfen,ich habe immer alles alleine gemacht,bin immer alleine mit meinen problemen fertig geworden.ich will doch garnichts,ich möchte doch nur dass das gesehen wird und auch mal gelobt wird zb.aber nein,wenn ich dann meinen brüdern vorwerfe dass ich immer alles machen muss (aufräumen zb) dann bin ich auf einmal egoistisch.ich hab mit meiner familie irgendwie keinen draht.wir essen nie zusammen,machen nie irgendwas zusammen.das ist wie wenn einfach ein paar leute durch zufall zusammen wohnen und wenn sie mal miteinander reden,streiten sie sich.ich hab das gefühl hier interessiert es keinen wie es dem andern geht.ihr wisst nicht wie weh das tut.ich mag meine familie ja aber ich habe mir schon immer sooo sehr gewünscht dass ich einfach eine familie hab wo sich alle lieb haben,dass auch mal zeigen,mal spass miteinander haben und nicht immer nur streiten,anbrüllen und beleidigen.

ich bin selbst irgendwie sehr kalt und emotionslos gegenüber anderen leuten geworden,erzähle nie von meinen problemen.ich hab es versucht,allerdings hab ich immer das gefühl,ich nerve die leute damit und die wollen das garnicht hören.und dass ist auch so.wer will sich schon das geheule von mir anhören wenn man selber auch seine probleme hat?ich versteh dass ja auch,ich fände es nur schön wenn mal jemand zuhört und mir sagt dass ich nicht der schlechteste mensch der welt bin,wie mir immer das gefühl gegeben wird.ich weiss nicht wie ich das weiter verkraften soll.meine mutter macht mich dauernd fertig,ich bekomme keine unterstützung,von meinen brüdern nicht,die halten sich da raus oder halten zu meiner mutter,und mein vater wohnt nicht bei uns,kriegt so situationen dann nicht mit.ich meine,ich streite mich auch mit meiner mutter,ich bin ja nicht unschuldig und kann mich wehren.ich bin auch selbst schuld weil ich ihr immer sage,dass sie es bei meinem einen bruder soo verbockt hat mit der erziehung.ich finde es so,und wenn sie mich nicht immer reizen würde,würde ich dass auch nicht sagen.

wir streiten uns so oft und ein paar tage später vertragen wir uns wieder,es ist wie ein ewiger teufelskreis.bloss dass ich langsam daran kaputt gehe.ich hab irgendwie die lust am leben verloren.nicht dass ich mich umbringen will oder so,aber ich habe einfach keinen spaß mehr.ich sitze abends manchmal vorm fernseher und gucke einen film und fang an zu heulen wenn ich eine glückliche familie seh,weil ich so etwas auch haben will.wenn ich mit freunden weggeh,freue ich mich da garnicht mehr drauf und mache alles irgendwie nur noch mechanisch und emotionslos.nach außen tu ich immer als fänd ich alles voll witzig und hätte spaß,dabei könnt ich immer nur heulen.
meine mutter versteht einfach nicht dass sie mir schon zuviel getan hat,zu oft gestritten,zu oft deutlich gemacht dass ich nicht so bin wie sie es gerne hätte.irgendwann entstand bei mir ein riss,dass ich schon an dem punkt bin,wenn ich sie sehe,kotzt sie mich schon an.ich meckere sie dann nur an,egal wie freundlich und lieb sie ist.und weil ich dann anmotze geht wieder ein neuer streit los.

ich kann dass einfach nicht,es ist zu viel für mich.ich hab niemanden dem ich dass alles erzählen könnte,ich will es auch nicht,weil mir das zu privat is und ich eigentlich nicht schlecht über meine familie reden will.ich liebe meine familie,aber irgendwie mögen die mich nicht.ich wurde oft abgewiesen,aber ist die familie nicht dass einzige was einem immer helfen sollte?!wieso wurde ich hier reingeboren?ich will doch nur dass man sich mal für den anderen interessiert!wir leben nur so neben einander her und es besteht kein interesse für den anderen.

wieso muss ich mir dauernd wünschen jemand anders zu sein?ich hab keine perspektive,sehe mein leben,wie es an mir vorbei läuft und ich erreiche nichts.habe keinen freund (wer erträgt mich schon).freunde hab ich zwar genug,aber meistens nur oberflächlich.

ich habe angst vor der schule,weil ich sowieso wieder versage und dass aber keinen interessiert.ich bin nicht besonderes,nur einer unter vielen,und dazu noch allein.ich denke manchmal ich werd verückt,ich kann einfach nicht mehr.was soll ich nur machen?soll mein scheiss leben die ganze zeit so weiter laufen?

bitte helft mir ich hab alles probiert.ich hab mit meiner mutter geredet,ihr briefe geschrieben,gestritten,erklärt,angrbrüllt,ignorier--t,geliebt,gehasst...es bringt einfach nichts!sind wir einfach zu verschieden?

respekt wenn sich dass jemand bis zum ende durchgelesen hat und viiielen dank.ich denke aber es wird keiner antworten,wenigstens hab ich es mir mal von der seele gesprochen-.-

danke im voraus,liebe grüße,leyla

Mehr lesen

10. September 2006 um 21:53

Hallo leyla
Das tut mir wirklich leid, dass es dir augenblicklich so schlecht geht. Was mir aus deinem Brief aber permanent entgegenspringt, ist deine Art, dich selbst schlecht zu machen. Ich kann nichts, keiner interessiert sich für mich, keiner liebt mich und keiner antwortet mir. Also damit hattest du schon mal Unrecht. Wenn man aber ein so negatives Bild von sich selbst hat, können auch andere Leute nicht positiv auf ihn reagieren. Das heißt: Wenn du ein Lächeln gibst, bekommst du auch eins zurück. Du schreibst, dass du viele Freunde hast, aber nur oberflächlich. Arbeite daran, dass du eine Freundin hast, der du dich anvertrauen kannst. Keine Angst, sie wird dann auch nicht von deinen Problemen genervt sein.
Ich wollte dir eigentlich empfehlen, deinen Beitrag auszudrucken und ihn deiner Mutter zu zeigen. Dann könntet ihr vielleicht mal darüber sprechen. Vielleicht kannst du auch mit ihr vereinbaren, dass ihr beide aufschreibt, was ihr an dem anderen mögt und was ihr von ihm erwartet, da kommen manchmal sehr überraschende Dinge bei raus. Was deine Schule angeht: Es gibt eine Menge Menschen, die es nicht bis in die 12. Klasse des Gymnasiums schaffen, sieh das mal so, du hast schon jetzt einiges geschafft.
Abschließend möchte ich dir sagen, dass es auch mir in deinem Alter so ging, dass ich meine Familie nicht verstanden habe, geglaubt habe, dass mich keiner mag und alles andere wichtiger ist. Ich bin auch teilweise heute noch dieser Auffassung, allerdings leicht abgeschwächt. Diese Zweifel sind sicherlich typisch für dein Alter. Mit meinen Schwestern verstehe ich mich heute sehr gut, früher hatten wir auch keinen engen Draht zueinander, obwohl ich sie immer geliebt habe. Da hat jeder sein Ding gemacht, geändert hat sich das erst, als alle nach und nach ausgezogen sind (ich bin die jüngste von vier Mädchen).
Also kopfhoch, arbeite an einer positiven Ausstrahlung und gib nicht auf, auf deine Mutter zuzugehen.
Außerdem fällt mir der Spruch ein, dass man sich seine Freunde aussuchen kann, die Familie aber nicht. Also such dir gute Freunde.
Respekt übrigens, wenn du bis hierher gelesen hast

Gefällt mir
11. September 2006 um 15:18
In Antwort auf puma_11887608

Hallo leyla
Das tut mir wirklich leid, dass es dir augenblicklich so schlecht geht. Was mir aus deinem Brief aber permanent entgegenspringt, ist deine Art, dich selbst schlecht zu machen. Ich kann nichts, keiner interessiert sich für mich, keiner liebt mich und keiner antwortet mir. Also damit hattest du schon mal Unrecht. Wenn man aber ein so negatives Bild von sich selbst hat, können auch andere Leute nicht positiv auf ihn reagieren. Das heißt: Wenn du ein Lächeln gibst, bekommst du auch eins zurück. Du schreibst, dass du viele Freunde hast, aber nur oberflächlich. Arbeite daran, dass du eine Freundin hast, der du dich anvertrauen kannst. Keine Angst, sie wird dann auch nicht von deinen Problemen genervt sein.
Ich wollte dir eigentlich empfehlen, deinen Beitrag auszudrucken und ihn deiner Mutter zu zeigen. Dann könntet ihr vielleicht mal darüber sprechen. Vielleicht kannst du auch mit ihr vereinbaren, dass ihr beide aufschreibt, was ihr an dem anderen mögt und was ihr von ihm erwartet, da kommen manchmal sehr überraschende Dinge bei raus. Was deine Schule angeht: Es gibt eine Menge Menschen, die es nicht bis in die 12. Klasse des Gymnasiums schaffen, sieh das mal so, du hast schon jetzt einiges geschafft.
Abschließend möchte ich dir sagen, dass es auch mir in deinem Alter so ging, dass ich meine Familie nicht verstanden habe, geglaubt habe, dass mich keiner mag und alles andere wichtiger ist. Ich bin auch teilweise heute noch dieser Auffassung, allerdings leicht abgeschwächt. Diese Zweifel sind sicherlich typisch für dein Alter. Mit meinen Schwestern verstehe ich mich heute sehr gut, früher hatten wir auch keinen engen Draht zueinander, obwohl ich sie immer geliebt habe. Da hat jeder sein Ding gemacht, geändert hat sich das erst, als alle nach und nach ausgezogen sind (ich bin die jüngste von vier Mädchen).
Also kopfhoch, arbeite an einer positiven Ausstrahlung und gib nicht auf, auf deine Mutter zuzugehen.
Außerdem fällt mir der Spruch ein, dass man sich seine Freunde aussuchen kann, die Familie aber nicht. Also such dir gute Freunde.
Respekt übrigens, wenn du bis hierher gelesen hast

Hey!
danke dass du mir geschrieben hast.naja in einigen punkten hast du schon recht,ich bin nicht so zufrieden mit mir,wie soll ich das allerdings sein,wenn ich dauernd gezeigt bekomme wieviel ich falsch mache und wie wenig richtig?!ich weiss nicht was ich mit meiner mutter machen soll.ich weiss schon dass sie mich lieb hat aber sie soll doch mal gefälligst einfach normal mit mir umgehen!ich verlang doch nix anderes,ausser dass man in der familie mit den anderen einfach mal liebevoll umgeht.ich versteh nicht was dadran so schwer sein soll?ich bin noch so dumm und geb mir dauernd den stress und mach mir sorgen!für was überhaupt?wenn die nicht wollen,kann ich genauso gut auch so machen.meine mutter macht einfach garnichts für mich,ausser die sachen die eigentlich jede mutter macht nämlich dass ich was zu essen krieg,hier wohnen darf und meine wäsche gewaschen wird.dabei soll ich dann die ganze zeit helfen und meine brüder rühren keinen finger.ich hab einfach keine lust mehr,ich laufe abends sogar nach hause anstatt mit der bahn zu fahren,nur um sicher zu stellen dass meine ma auch ganz bestimmt schläft wenn ich heim komm und ich sie nicht sehen muss.was soll das ganze?ich hab schon soooo oft mit ihr geredet und erklärt was mich stört,dann zerfliesst sie in selbstmitleid und sagt sie wär ne schlechte mutter und ich hätte recht.und was soll ich dann sagen?!sie zieht mich einfach zu sehr in ihr frustriertes leben rein und ich möchte das nicht.aber danke fürs schreiben hat mich sehr gefreut.

Gefällt mir
12. September 2006 um 15:59

Ich kenne das
Hi.
Ich kenne dein Problem sehr gut. Ich hab mit meiner Mutter genau das gleiche durch. Allerdings hatte ich jetzt die Möglichkeit auszuziehen und seitdem hat sich das Verhältnis sehr gebessert.
Du hast geschrieben, dass dein Vater nicht bei euch wohnt. Kannst du nicht zu ihm? Die Situation macht dich ja so fertig, dass es kein Wunder ist, dass du so kaputt bist! Und ich finde das auch nicht nervig, du musst dich eben mal jemandem anvertrauen. Wie gesagt, könntest du nicht zu deinem Vater oder mit richtigen Freunden zusammenziehen? Wenn ihr genügend Abstand habt, sollte sich euer Verhältnis eigentlich bessern. Ich habe mit meiner Mutter nur insofern Kontakt, dass wir einmal in der Woche telefonieren, sie erzählt von sich und ich hör nur zu und bin froh, dass ich da raus bin.
Falls du nochmal mit jemandem reden willst, hier meine private E-Mail: luigiana@web.de
Liebe Grüße, Katharina

Gefällt mir
13. September 2006 um 16:11
In Antwort auf an0N_1257895799z

Hey!
danke dass du mir geschrieben hast.naja in einigen punkten hast du schon recht,ich bin nicht so zufrieden mit mir,wie soll ich das allerdings sein,wenn ich dauernd gezeigt bekomme wieviel ich falsch mache und wie wenig richtig?!ich weiss nicht was ich mit meiner mutter machen soll.ich weiss schon dass sie mich lieb hat aber sie soll doch mal gefälligst einfach normal mit mir umgehen!ich verlang doch nix anderes,ausser dass man in der familie mit den anderen einfach mal liebevoll umgeht.ich versteh nicht was dadran so schwer sein soll?ich bin noch so dumm und geb mir dauernd den stress und mach mir sorgen!für was überhaupt?wenn die nicht wollen,kann ich genauso gut auch so machen.meine mutter macht einfach garnichts für mich,ausser die sachen die eigentlich jede mutter macht nämlich dass ich was zu essen krieg,hier wohnen darf und meine wäsche gewaschen wird.dabei soll ich dann die ganze zeit helfen und meine brüder rühren keinen finger.ich hab einfach keine lust mehr,ich laufe abends sogar nach hause anstatt mit der bahn zu fahren,nur um sicher zu stellen dass meine ma auch ganz bestimmt schläft wenn ich heim komm und ich sie nicht sehen muss.was soll das ganze?ich hab schon soooo oft mit ihr geredet und erklärt was mich stört,dann zerfliesst sie in selbstmitleid und sagt sie wär ne schlechte mutter und ich hätte recht.und was soll ich dann sagen?!sie zieht mich einfach zu sehr in ihr frustriertes leben rein und ich möchte das nicht.aber danke fürs schreiben hat mich sehr gefreut.

Wenn alles reden nicht hilft,
musst du versuchen, da raus zu kommen. Kannst du zu deinem Vater oder Oma oder so, frage beim Jugendamt nach, was du tun kannst.
Vielleicht bekommt deine Mutter eine Familienhilfe, da sie offensichtlich mit den beiden Jungs überfordert ist. Erkundige dich beim Jugendamt darüber. Vielleicht würde auch eine Familienbaratung helfen, zu der ihr alle zusammen hin geht. Wenn ihr das wollt, könnt ihr es schaffen, wichtig ist halt nur, dass sich alle des Problems bewusst sind und etwas ändern wollen. Wie reagieren denn deine Brüder, kriegen die nicht mit, wie sehr du unter der Situation leidest?
Versuche, sie in dein Boot zu ziehen. Deine Mutter ist die Erwachsene, die die Verantwortung trägt, nicht du. Wenn sie dir zu viel aufhalst, übernehme die Verantwortung nicht, mach einfach nicht was sie von dir verlangt, dann ist sie gezwungen, andere Lösungen zu finden.

Ich wünsche dir bessere Zeiten und dass du es schaffst bis du volljährig bist, dann kannst du ja vielleicht ausziehen.
Lg awjg

Gefällt mir
13. September 2006 um 19:20
In Antwort auf puma_11887608

Wenn alles reden nicht hilft,
musst du versuchen, da raus zu kommen. Kannst du zu deinem Vater oder Oma oder so, frage beim Jugendamt nach, was du tun kannst.
Vielleicht bekommt deine Mutter eine Familienhilfe, da sie offensichtlich mit den beiden Jungs überfordert ist. Erkundige dich beim Jugendamt darüber. Vielleicht würde auch eine Familienbaratung helfen, zu der ihr alle zusammen hin geht. Wenn ihr das wollt, könnt ihr es schaffen, wichtig ist halt nur, dass sich alle des Problems bewusst sind und etwas ändern wollen. Wie reagieren denn deine Brüder, kriegen die nicht mit, wie sehr du unter der Situation leidest?
Versuche, sie in dein Boot zu ziehen. Deine Mutter ist die Erwachsene, die die Verantwortung trägt, nicht du. Wenn sie dir zu viel aufhalst, übernehme die Verantwortung nicht, mach einfach nicht was sie von dir verlangt, dann ist sie gezwungen, andere Lösungen zu finden.

Ich wünsche dir bessere Zeiten und dass du es schaffst bis du volljährig bist, dann kannst du ja vielleicht ausziehen.
Lg awjg

Hey!
danke für die ratschläge!ich glaube aber dass ich keinen davon in erwägung ziehen kann zum jzgendamt möchte ich nicht gehen,meine mutter misshandelt mich ja nicht oder so,wir streiten einfach immer nur!ausziehen möchte ich leider auch nicht,da ich mich noch überhaupt nicht bereit dazu fühle und auch nicht weiss,wie ich das alles finanzieren soll.

meine brüder kriegen das schon mit nur anscheinend interessiert sie das nicht so oder sie stehen auf der seite meiner mutter.ich weiss es nicht.

ja,ich übernehme auch nicht soviel verantwortung eigentlich und wenn ich einen auf stur mache,bringt mir dass auch nichts.

lg leyla

Gefällt mir
13. September 2006 um 19:49
In Antwort auf an0N_1257895799z

Hey!
danke für die ratschläge!ich glaube aber dass ich keinen davon in erwägung ziehen kann zum jzgendamt möchte ich nicht gehen,meine mutter misshandelt mich ja nicht oder so,wir streiten einfach immer nur!ausziehen möchte ich leider auch nicht,da ich mich noch überhaupt nicht bereit dazu fühle und auch nicht weiss,wie ich das alles finanzieren soll.

meine brüder kriegen das schon mit nur anscheinend interessiert sie das nicht so oder sie stehen auf der seite meiner mutter.ich weiss es nicht.

ja,ich übernehme auch nicht soviel verantwortung eigentlich und wenn ich einen auf stur mache,bringt mir dass auch nichts.

lg leyla

Jugendamt
ist ja nicht nur für misshandelte Kinder da, sondern für alle, die Probleme zu Hause haben, die sie allein oder mit den üblichen Ansprechpartnern nicht lösen können. Wie gesagt, dort könnte man euch in eine Familientherapie vermitteln. Das heisst auch nicht, dass ihr in die Klapse gehört, sondern dort könnten euch Wege aufgezeigt werden, wie ihr harmonischer miteinander leben könnt.
Du möchtest zwar dass sich was ändert, dazu musst du aber auch was ändern wollen. Wenn es deiner Mutter und deinen Brüdern dabei gut geht, werden die von sich aus keine Veränderung herbeiführen. Versuche mal den ersten Schritt und lass dich ganz unverbindlich beraten. Schaden kann es ja nicht.
Viel Erfolg
awjg

Gefällt mir