Home / Forum / Meine Familie / Meine Mutter Vernachlässigt mich

Meine Mutter Vernachlässigt mich

20. Oktober 2010 um 12:30 Letzte Antwort: 4. Januar 2011 um 12:34

Meine eltern sind seit ich 3 bin, geschieden. Ich (15) lebe bei meinen Großeltern, da mein vater immerwieder auf Geschäftsreisen ist. Er hat auch seit 2 Jahren eine Freundin, mit der ich mich prima verstehe
meine mutter lebt in österreich mit meinen beiden halbgeschwister, bruder (5), schwester (4) und ihrem reichen ehemann. da ich auch hobbys habe wie klavier unterdessen auch mathenachhilfe auch meinen neuen hund. sie ist selbst arbeitslos nur ihr ehemann (ich habe nix gegen ihn) verdient viel geld. meine geschwister gehen schwimmen, tennis, malen, musikunterricht und bald kommt noch schule dazu. aber immerwieder müssen wir sie um geld bitten. monatlich schickt sie uns 200-300 euro. aber sie prahlt immerwieder von meinen halbgeschwistern und tut so, als wäre ich einfach wertlos. eignetlich ist es mit zimelich egal, denn ich hatte nie ein gutes verhältnis zu ihr aber trotzdem vernachlässigt sie mich immerwieder. manchmal reicht eben auch das geld nicht oder sie lassen manchmal ein monat aus und schicken erst das geld nicht. ich meine, ich bin 15 !!! mein leben fängt an und ich willa uch was davon haben. mein vater bezahlt für uns immer urlaub und andere kleinigkeiten. in seinem geschäft läuft es grade nicht perfekt. er hat ein paar probleme. einmal sagten meine mutter und ihr ehemann, dass sie mir nur geld geben würden, wenn ich nur zu ihnen nach österreich fliegen werde und eventuell bei ihnen leben werde. ja, sie hätten es mir fast verwiegert. meine mutter ist eine sture, egozentrische person, die niemals ihre fehler einsehen wird. sie hört ja nichtmal zu. meine großelern haben auch schon versucht mit ihr zu reen, aber erfolglos. bei mir legt sie einfach den hörer auf ..was soll ich tun ??

Mehr lesen

11. November 2010 um 9:48

Klare Verhältnisse schaffen...
Hi Du,
erstmal tut mir leid, was Du erlebst. Grad als Kind sollte man wissen, dass die Eltern einen lieben.

Deine Mutter ist unfähig das zu zeigen. Sehr schade - aber ihr Fehler - nicht Deiner. Leide nicht selbst darunter, sondern erwecke die innere Mutter in Dir, die Dich liebt, pflegt, schützt und für Dich da ist. Diese hat jeder von uns in sich.

Wegen des Geldes - schafft klare Verhältnisse.
Schreibe Deiner Mutter einen Brief und bitte sie Dir zu erklären, wie Du ohne Geld leben sollst.
Schreibe Ihr, dass Dein Lebensmittelpunkt, Schule, Zukunft, Großeltern in Deutschland sind. und dass sie nach Österreich gegangen ist - nicht Du und dass sie ohne Dich gegangen sei. Du bist jetzt hier verwurzelt. Bitte sie einen Dauerauftrag für Deinen Lebensunterhalt einzurichten - wenn das nicht geht .... zwingt sie Dich zu anderen Schritten um Deinen Lebensunterhalt zu sichern. Denn Du musst überleben und brauchst dazu Geld. Und dafür ist sie als Mutter nunmal zuständig - wenn sie schon sonst nicht üfr Dich da ist.... (und auch wenn sie für dich da wäre, müsste sie für Deinen Unterhalt sorgen).

Deine Mutter ist Dir unterhaltspflichtig - würde ich stark vermuten. Gibt es einen Titel beim Jugendamt? Frag mal Deinen Dad?
Ggf. würde ich einen Titel gegen sie erwirken - und das Jugendamt in Vorleistung treten lassen - bin icht sicher, ob das mit 15 J. noch geht - müsstest Du Dich mal erkundigen. Bitter erkundige Dich da, bevor Du ihr schreibst.

Ansonsten - hilft Dir nur Dir zu überlegen, was diese Situation im Leben Dir beibringen will und es zu lernen. Vielleicht, dass Du für Dich selbst sorgen sollst in emotionaler Hinsicht? Oder dass man sich manchmal im Leben etwas holen muss und nicht alles geschenkt bekommt? Oder dass Du stark genug bist, oder dass auch Väter manchmal die bessern Mütter sein können?
Nur Du kannst herausfinden, was die Lektion ist - ist etwas anders als Schule, aber es gibt da was zu lernen

Alles Liebe für Dich!


Gefällt mir
2. Januar 2011 um 18:47

Hart aber wahr
wenn du sowieso nie ein gutes Verhältnis zu ihr hattest, sei froh das du sie los bist!!! Ich habe ein sehr schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter und sie zerstört mir mein Leben, mischt sich überall ein usw. Sei froh, so kannst du dein eigens Leben leben. Ich bin selbst alleinerziehende Mutter und ich muss dich hier auf die Rechtslage mal hinweisen. Deine Mutter ist dir NICHT zu Unterhalt verpflichtet. Das sie dir monatlich 200 bis 300 Euro schickt ist sehr großzügig von ihr. Und da sie arbeitslos ist, ist es ja so, das das Geld dann quasi von ihrem neuen Freund kommt und ich mich gerade frage, wie der denn überhaupt dazu kommt für dich zu bezahlen, egal wieviel Geld er hat, aber du bist nicht seine Tochter. Derjenige der hier für dich zahlen muss, ist dein Vater. Er muß monatlich mind. 180 Euro für dich bezahlen, für deinen Unterhalt. Den müsste er deinen Großeltern zahlen, damit deren Ausgaben für dich gedeckt sind, wie zb. Essen, Strom, Kleidung usw. Und mit deinen Großeltern könntest du dann darüber reden, ob sie dir davon nicht ca. 50 Euro monatlich als Taschengeld geben könnten. Aber deine Mutter ist dir keinen einzigen Euro schuldig und wenn sie arbeitslos ist absolut zu nichts verpflichtet, egal wie reich ihr Freund ist, er hat nichts mit dir zu tun. Dein Vater muss für dich zahlen. Ich erhalt vom Vater meiner Tochter monatlich diese 180 Euro und damit muss ich sie versorgen können. Ansonsten erhält hier noch irgendjemand die Familienbeihilfe ca. 150 Euro im Monat. Ob die deine Großeltern oder deine Mutter bekommt weiß ich nicht. Jedenfalls würde sie deinen Großeltern zustehen. Was machst du eigentlich mit den 200 bis 300 Euro im Monat? Ich möchte dich nicht beleidigen, ich weiß nicht was du mit dem Geld machst, aber wer hat denn bitte 200 Euro oder sogar 300 Euro im Monat zu Verfügung mit 15 Jahren. Ich bekam 50 Euro Taschengeld, sonst nichts und davon musste ich mir Kleidung, Schulsachen, Jause und alles kaufen. Du scheinst schon sehr verwöhnt zu sein, wenn du dich hier aufregst, obwohl du die 4 bis 6 fache Summ erhältst und das noch von jemanden der dir eigentlich zu keinem Euro verpflichtet wäre.

Deinen Großeltern steht monatlich ein Unterhalt von deinem Vater von mind. 180 Euro zu und der Familienbeihilfe ca. 150 Euro. Davon sind ihre Kosten für dich gedeckt und sie sollten dir auch monatlich etwas Taschengeld geben. Deine Mutter muss keinen Euro zahlen und schon gar nicht ihr Freund!

So sieht es rechtlich aus. Bedank dich bei deiner Mutter jedesmal wenn sie dir Geld schickt, es ist ein Geschenk an dich, das dir eigentlich gar nicht zustehen würde, sofern deine Großeltern Unterhalt und Familienbeihilfe erhalten. Falls das nicht der Fall ist und deine Mutter weiterhin das Geld kassiert, dann müsstet ihr das ändern, das deine Großeltern das Geld erhalten, denn es geht ja nicht, das deine Mutter das Geld erhält, obwohl du gar nicht bei ihr lebst, denn das Geld ist ja für deine Versorgung gedacht.

Gefällt mir
4. Januar 2011 um 12:34

Der ton geht ja mal gar nicht
also ehrlich gesagt finde ich diese aussage eine frechheit.

nur weil sie auch auf etwas unterhalt besteht?

Nur weil die frau eine faule ziege ist, die sich von ihrem mann aushalten lässt entbindet die das NULL von ihren pflichten der tochter gegenüber.

klar ist auch der vater verpflichtet für den unterhalt zu sorgen, vergesst aber nicht dass ER noch für sie da ist soweit er kann.


und noch etwas:

schön das hier einige wohl die "mini-schule" besucht haben. da geht das jobben daneben vielleicht.

ICH konnte es auch nicht (jeden tag von 8 bis 18 uhr schule, danach selber nachhilfe, auch am WE weil es sich unter der woche nicht immer ausging).

und bedenkt, JEDER hat ein recht auf ein bisschen freizeit. ich hatte genau einen tag in der woche für mich, da geh ich nicht noch arbeiten.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers