Home / Forum / Meine Familie / Meine Mutter macht mich krank

Meine Mutter macht mich krank

31. August 2017 um 15:47

Hallo ihr Lieben!
Ich schreibe zum ersten Mal in so ein Forum, weil ich einfach keinen anderen Rat mehr weiß. Ich bekomme viel Unterstützung von meinem Umfeld, aber wirklich verstehen kann mich niemand.
Es geht darum (ich hole etwas aus, damit man meine Geschichte verstehen kann):
Meine Eltern haben sich getrennt, als ich 14 war (jetzt bin ich 31). Meine Mutter war immer schon sehr schwierig und ängstlich, aber von da an wurde es immer schlimmer. Sie hat mir für mein Alter damals viel zu viel aufgebürdet, Kind sein war von da an für mich vorbei. Als ich dann meinen jetzigen Mann mit 20 kennenlernte, hat sie mir das Leben zur Hölle gemacht und hat sogar fast in Kauf genommen, dass meine Beziehung kaputt geht. Irgendwann wurde ich dann selber krank und habe eine Psychotherapie machen müssen. Die hat mir bewusst gemacht, dass meine Mutter kein schlechter Mensch ist (sie hat mir auch viele Liebe gegeben), dass sie aber eine unheimliche Angst vor dem alleine sein hatte und deswegen oft unfair zu mir war.
Lange Rede, kurzer Sinn : Wir haben all das überstanden und unser Verhältnis war einigermaßen normal. Nun sind bei ihr einige Alterswehwehchen aufgetreten und nun ist ihre Angst schlimmer denn je. Sie schafft es noch nichtmal mehr, alleine vor die Tür zu gehen und den Müll rauszubringen. Ich habe ihr vieles abgenommen in den letzten Monaten, aber das kann doch nicht gut sein oder? Vor allem merke ich, dass es mir gar nicht gut geht damit. Sie versteht das auch alles und wir haben einen Termin bei einem Psychologen, aber erst in ein paar Monaten. Im Moment ruft sie mich ständig an (auch auf der Arbeit) und jammert mich voll. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich kann mich nicht so viel um sie kümmern (mehr als einmal die Woche hinfahren ist einfach nicht drin), da ich erstens voll berufstätig bin und mein eigenes Leben habe, zweitens ich selber davon krank werde und drittens trägt das sicher auch nicht zur Verbesserung ihrer Situation bei. Aber sie ist ja meine Mutter und ich kann sie doch nicht ohne was zu essen alleine liegen lassen ....

Mehr lesen

1. September 2017 um 19:17

Hallo, ich bin zwar neu hier, aber dieser Post sprang mir sofort ins Auge.

Du bist nicht allein, leider ein schwacher Trost. 
ICh habe eine psychisch kranke Mutter , welche zusätzlich auch sehr krank ist.
vermutlich hängt alles miteinander zusammen und im großen und ganzen kommt mir Deine Geschichte sehr bekannt vor,  dass man viel mit seinem Gewissen im Konflikt steht .
ich bin auch durch meine Mutter in psychologischer Behandlung, schwierige Kindheit,  musste ebenso zu früh erwachsen werden usw

Was anfangs hart war, mir aber auf Dauer gut tat (ebenso meiner  Beziehung und meinem 3 jährigem Sohn) war der Kontaktabbruch. 
Klar , es ist schwer anfangs, weil es ja eben die Mutter ist bzw auch die Oma, aber je mehr Zeit vergeht, desto leichter wurde es.

Das soll nicht mein Rat sein, aber der Hinweis: Man muss manchmal egoistisch sein, seinetwegen. Für seine eigenen Bedürfnisse und seiner eigenen Gesundheit. 
Du wirst ein Maß für Dich finden müssen und wenn kommunizieren mit ihr zu nichts führen sollte,  dann evtl die Reissleine ziehen.

Alles Gute.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen