Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Meine Mutter akzeptiert meinen Lebensgefährten nicht !

Meine Mutter akzeptiert meinen Lebensgefährten nicht !

26. März 2005 um 11:29 Letzte Antwort: 2. April 2005 um 15:18

Hallo an Euch alle und schonmal vorweg frohe Ostern !

Seit fast 2 Jahren bin ich (weiblich,32) mit meinem Lebensgefährten zusammen. Die Familienfeiertage (Weihnachten,Ostern) sind bis dato immer so abgelaufen, dass sie zuerst mich eingeladen hat, dann hab ich nochmal "nachgefragt", dann hat sie sich schnell "verbessert" und dann sind mein Lebensgefährte und ich gemeinsam hingefahren. Sie hat ihn ziemlich ignoriert (nur das nötigste, handgeben etc.), es war also sehr ungemütlich. Mein Vater mag ihn sehr und unterhält sich auch gerne mit ihm.

Ok, dachte ich, sie ist nun mal sehr umständlich und braucht lange für die Umstellung (war davor fast 10 Jahre mit meinem Ex zusammen, in den sie vernarrt ist)

Kurz vor Ostern hat meine Mutter mich angerufen und dann gefragt "sehen wir DICH zu Ostern?" daraufhin hab ich einfach ohne Erklärung "nein" gesagt(hatte keine Kraft mehr für das Spielchen der letzten Jahre) - sie natürlich sauer.

Ich erwarte, dass sie ihn - da er der Mann an meiner Seite ist - als zur Familie dazugehörig betrachtet und ihn auch so behandelt. Ich werde zu zukünftigen Familienfeiern sicher nicht alleine hingehen, aber aufdrängen werde ich mich mit ihm sicher auch nicht.

Sie fragt nie, wie es ihm geht, wenn ich von uns erzähle, verzieht sie das Gesicht.(was sie bestreitet)

Ich habe leider auch ein sehr angespanntes Verhältnis zu ihr, da sie glaubt, ich müsse mit ihr immer mein Leben besprechen und mich auch nach ihren (ungefragten) Ratschlägen richten. Natürlich hab ich mich im Laufe der Zeit immer mehr zurückgezogen, aber nun, sie ist meine Mutter und lebt mit meinem Vater zusammen, mit dem ich ein sehr herzliches Verhältnis hab.

Wie verhalte ich mich am Besten weiterhin ? Wer hat eine ähnliche Situation erlebt und erzählt mir davon ?

lg, Andrea

Mehr lesen

26. März 2005 um 22:04

Hallo Andrea,
ich finde es bewunderswert, wie du zu deinem Lebensgefährten hälst. Vielleicht solltest du deiner Mutter einmal freundlich/konsequent sagen, dass sie dich nur im Doppelpack bekommt! Ich vermute einfach mal, dass deine Mutter einfach ganz große Schwierigkeiten hat, zu akzeptieren, dass du eben nicht mehr mit dem so beliebten Ex zusammen bist. Ab einem gewissen Alter kann man das Eltern auch nicht unbedingt zum Vorwurf machen, aber die Grundregeln der Höflichkeit sollten schon eingehalten werden.Wie empfindet denn dein Freund solche frostigen Besuche? Vielleicht könnte er mal Kontakt mit deiner Mutter aufnehmen, nach dem Motto:"XXX leidet unter der Situation, was können wir tun, um die Angelegenheit zu entschärfen?" Vielleicht hilft es?
Wenn du dich einfach nur zurückziehst, denkt deine Mutter vielleicht, es wäre der Einfluss deines Partners. Ich würde ihr sagen, wie sehr dich ihr Verhalten ihm gegenüber verletzt, dann weiß sie woran sie ist und kann es ändern ( wenn sie will!).Trotzdem noch schöne Ostertage wünscht, finki.

Gefällt mir
29. März 2005 um 20:52
In Antwort auf nadya_12038013

Hallo Andrea,
ich finde es bewunderswert, wie du zu deinem Lebensgefährten hälst. Vielleicht solltest du deiner Mutter einmal freundlich/konsequent sagen, dass sie dich nur im Doppelpack bekommt! Ich vermute einfach mal, dass deine Mutter einfach ganz große Schwierigkeiten hat, zu akzeptieren, dass du eben nicht mehr mit dem so beliebten Ex zusammen bist. Ab einem gewissen Alter kann man das Eltern auch nicht unbedingt zum Vorwurf machen, aber die Grundregeln der Höflichkeit sollten schon eingehalten werden.Wie empfindet denn dein Freund solche frostigen Besuche? Vielleicht könnte er mal Kontakt mit deiner Mutter aufnehmen, nach dem Motto:"XXX leidet unter der Situation, was können wir tun, um die Angelegenheit zu entschärfen?" Vielleicht hilft es?
Wenn du dich einfach nur zurückziehst, denkt deine Mutter vielleicht, es wäre der Einfluss deines Partners. Ich würde ihr sagen, wie sehr dich ihr Verhalten ihm gegenüber verletzt, dann weiß sie woran sie ist und kann es ändern ( wenn sie will!).Trotzdem noch schöne Ostertage wünscht, finki.

Gespräch geplant....
...aber leider ist mein Vater krank geworden, d.h. das Gespräch mit meiner Mutter muß noch warten.

Mein Partner bezieht ihr frostiges Verhalten nicht so direkt auf sich, glaube/hoffe ich. Er weiß, dass meine Mutter und ich schon seit Jahren nicht das beste Verhältnis zueinander haben und wundert sich diesbezüglich über nichts.

lg, Andrea

Gefällt mir
1. April 2005 um 21:54

Hi
Hallo Andrea!

He, mach dir nicht allzuviel draus.. einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, wollte nur bisschen Mitgefühl zeigen
Ich hab auch seit bissi mehr als zwei Jahren meinen Freund und bisher haben meine Eltern nichtmal anstalten gemacht, ihn kennenlernen zu wollen... Das Thema wird zuhause totgeschwiegen und ich mach mit - daher find ich deine Ausspracheidee gaanz mutig - kannst ja mal berichten, was bei rauskam
Allerdings bin ich auch 10 Jahre jünger als du und hoffe daher, dass sich das Problem nach dem Studium erledigt, denn irgedwo leidet auch die Eltern-Kind-Beziehung drunter
Sorry - du suchst Rat und ich jammer dich voll - aber du hattest einfach so wenig Antworten, da wollte ich dir einfach zeigen, dass das wohl öfter ist, als man denkt....

Gefällt mir
2. April 2005 um 15:18
In Antwort auf kaveri_12107225

Hi
Hallo Andrea!

He, mach dir nicht allzuviel draus.. einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, wollte nur bisschen Mitgefühl zeigen
Ich hab auch seit bissi mehr als zwei Jahren meinen Freund und bisher haben meine Eltern nichtmal anstalten gemacht, ihn kennenlernen zu wollen... Das Thema wird zuhause totgeschwiegen und ich mach mit - daher find ich deine Ausspracheidee gaanz mutig - kannst ja mal berichten, was bei rauskam
Allerdings bin ich auch 10 Jahre jünger als du und hoffe daher, dass sich das Problem nach dem Studium erledigt, denn irgedwo leidet auch die Eltern-Kind-Beziehung drunter
Sorry - du suchst Rat und ich jammer dich voll - aber du hattest einfach so wenig Antworten, da wollte ich dir einfach zeigen, dass das wohl öfter ist, als man denkt....

Danke für Dein Mitgefühl,
und es ist völlig ok, dass Du Deine Geschichte erzählst, dafür ist das Forum ja da !

Friede mit meiner Mutter, nach dem Motto hab ich lange gelebt, immer nachgegeben, immer runtergeschluckt, wenn sie mir andauernd ungefragt Ratschläge erteilt hat und dann bös auf mich war, wenn ich MEINEN Weg gegangen bin. Aber das mit meinem Lebensgefährten, das hat bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht und jetzt zu Ostern konnte ich einfach nicht mehr gute Miene zum "bösen" Spiel machen.

Ich hab vor 2 Tagen mit ihr darüber gesprochen, die vorläufige Reaktion war niederschmetternd für mich, aber ich hab ihr vorgeschlagen, sie soll mal drüber schlafen und ihr eine konkrete Möglichkeit gegeben, ihn "als Mitglied der Familie" willkommen zu heißen, d.h. es wird sich noch herausstellen, ob sie diese Möglichkeit ergreift - also noch open end....

Schönes Wochenende !
Andrea

Gefällt mir