Home / Forum / Meine Familie / Meine Mama mag meine Partner nie

Meine Mama mag meine Partner nie

27. Juni um 18:55

Hallo Zusammen,

Ich bin nervlich am Ende. Ich bin 26 und mittlerweile in der 3. Beziehung. Alle Männer waren bisher liebe und nette Männer die mich wirklich mochten. Meine Mutter hat bis jetzt bei jedem von Anfang an was zu meckern gehabt. Das Problem ist nur sie hat nie wirklich was zu meckern sondern es kommen immer diese unklaren Sticheleien "überleg dir ob das sinn macht", "überleg dir ob das was ist". Und irgendwann kommt dann immer der Punkt wo ich plötzlich unzufriedene werde in der Beziehung (meist nach 2,5 Jahren) und dann erreichen mich diese Sticheleien noch mehr und iwann geb ich auf und beende die Beziehung. Das will ich nicht mehr. Aber sie redet mir das dauernd ein und ich brauch eine Erklärung dafür warum das so ist. Ich will dass mein Partner in der Familie akzeptiert wird. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in meiner Familie auch eher der Außenseiter bin, alles was ich mache und mag ist Scheisse und dauernd heisst es "das passt nicht zu dir das bist nicht du". So eine Scheisse ich hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter und sie hat mir meine Kindheit zur Hölle gemacht (narzistische Züge). Ich denke mir immer meine Mama kennt mich eigentlich nicht. Bzw nicht nur meine Mutter sondern die ganze Familie 🙄

Mit meinem jetzigen Freund bin ich gut ein halbes Jahr zusammen und sie hat ihn bis jetzt nur 2 mal 20 mins gesehen. Sie kennt ihn also nicht wirklich. Heute musste ich mir anhören "du bist doch ein nettes liebes Mädchen, du bist so u freundlich und man sieht dich kaum"
Ich war nie unfreundlich oder dergleichen. Ich komme auch nicht weniger oft zu Besuch als sonst. (komme alle 2 Wochen mal für 30 min vorbei fühl mich ei Fach nicht wohl). Mein Freund wohnt 1 h von mir weg und wenn wir mal zusammen ziehen werde ich definitiv da hin ziehen. Anders geht es nicht. Da hat sie denk ich auch was dagegen aber ich kann mir das gut vorstellen mir geht es um so besser je größer der Abstand zu meiner Mutter ist.

Wie schaffe ich dass sie mir diese Beziehung nicht wieder Madig macht?

Ich hab Angst davor dass sie es wieder schafft.

VG
Kathi

Mehr lesen

27. Juni um 22:33

Du bist 26 - wohnst du noch bei deiner Mutter? Dann wäre mein erster Rat an dich: zieh aus und beginne dein eigenes Leben, du bist alt genug. Wenn deiner Mutter ständig meint sich in deine Entscheidungen einmischen und dir alles verderben zu müssen, dann ist es besser, wenn du nicht mehr unter ihrem Dach wohnst, wo sie über dich bestimmen kann.
Mein zweiter Rat an dich: Falls du recht hast und deine Mutter wirklich narzisstische Züge aufweist, dann solltest du ihre Worte nicht allzu ernst nehmen. Narzissten haben meistens ein Problem mit sich selbst und fühlen sich besser, wenn sie anderen Leuten die Freude an etwas kaputt machen. Entweder deine Mutter ist eifersüchtig auf dich wegen deiner Beziehungen (sowas kommt nicht selten bei narzisstischen Müttern vor) oder sie erträgt den Gedanken nicht, dass du dein eigenes Leben und deine eigene Persönlichkeit hast. Das könnte auch erklären, warum sie alles was du magst, scheiße findet, und dir versucht einzureden was für eine Art Mädchen du seist (bzw. zu sein hast).
Letztendlich bist es DU, die mit dem Freund auskommen muss, nicht sie. Wenn dir dein Freund gefällt, dann höre auf dein Herz, nicht auf ihre Worte.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 8:21
In Antwort auf user148198

Hallo Zusammen, 

Ich bin nervlich am Ende. Ich bin 26 und mittlerweile in der 3. Beziehung. Alle Männer waren bisher liebe und nette Männer die mich wirklich mochten. Meine Mutter hat bis jetzt bei jedem von Anfang an was zu meckern gehabt. Das Problem ist nur sie hat nie wirklich was zu meckern sondern es kommen immer diese unklaren Sticheleien "überleg dir ob das sinn macht", "überleg dir ob das was ist". Und irgendwann kommt dann immer der Punkt wo ich plötzlich unzufriedene werde in der Beziehung (meist nach 2,5 Jahren) und dann erreichen mich diese Sticheleien noch mehr und iwann geb ich auf und beende die Beziehung. Das will ich nicht mehr. Aber sie redet mir das dauernd ein und ich brauch eine Erklärung dafür warum das so ist. Ich will dass mein Partner in der Familie akzeptiert wird. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in meiner Familie auch eher der Außenseiter bin, alles was ich mache und mag ist Scheisse und dauernd heisst es "das passt nicht zu dir das bist nicht du". So eine Scheisse ich hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter und sie hat mir meine Kindheit zur Hölle gemacht (narzistische Züge). Ich denke mir immer meine Mama kennt mich eigentlich nicht. Bzw nicht nur meine Mutter sondern die ganze Familie 🙄

Mit meinem jetzigen Freund bin ich gut ein halbes Jahr zusammen und sie hat ihn bis jetzt nur 2 mal 20 mins gesehen. Sie kennt ihn also nicht wirklich. Heute musste ich mir anhören "du bist doch ein nettes liebes Mädchen, du bist so u freundlich und man sieht dich kaum" 
Ich war nie unfreundlich oder dergleichen. Ich komme auch nicht weniger oft zu Besuch als sonst. (komme alle 2 Wochen mal für 30 min vorbei fühl mich ei Fach nicht wohl). Mein Freund wohnt 1 h von mir weg und wenn wir mal zusammen ziehen werde ich definitiv da hin ziehen. Anders geht es nicht. Da hat sie denk ich auch was dagegen aber ich kann mir das gut vorstellen mir geht es um so besser je größer der Abstand zu meiner Mutter ist. 

Wie schaffe ich dass sie mir diese Beziehung nicht wieder Madig macht? 

Ich hab Angst davor dass sie es wieder schafft. 

VG
Kathi

ja, kenne ich.

Und auch meine Mutter hat nicht nur narzisstische Züge, sie ist Narzisst. Ich das schwarze Schaf der Familie - ach ja und mein Mann, mit dem ich inzwischen 14 Jahre verheiratet bin, ist immer noch nicht akzeptiert, darf noch nicht mal ins Haus meiner Eltern. Auch bei allen Beziehungen davor waren meine Partner nicht akzeptiert.

Ja, dann eben nicht.

Ich bin 500km weit weg gezogen, der Kontakt mit meiner Familie beschränkt sich auf kurze Telefonate alle paar Monate mit meinen Eltern oder meiner Schwester (die das typische "Goldkind" der Narzissten ist) und Treffen alle paar Jahre. Wenn mein Mann da nicht hindarf komme ich nämlich auch nicht. Hat vor allem mir selbst sehr geholfen.

Ich bin erwachsen, ich brauche keine Mami mehr. Es ist schade, wenn das mit der Familie so läuft und um Weihnachte herum, wenn so schön eifrig heile Welt gepredigt wird überall manchmal auch wirklich traurig, aber ich habe schon lange verstanden, dass Distanz zu meiner Familie - räumlich wie emotional - das einzig sinnvolle für mich ist. Und ob sie meinen Mann da jetzt akzeptieren... who cares. Verteilen sich die Lästereien zu den Familienfeiern jetzt halt auf ihn und mich, nicht nur auf mich. Sollen sie sich gegenseitig die Ohren vollheulen, bis sie abfallen, ich bin raus.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 16:56
In Antwort auf jamie

Du bist 26 - wohnst du noch bei deiner Mutter? Dann wäre mein erster Rat an dich: zieh aus und beginne dein eigenes Leben, du bist alt genug. Wenn deiner Mutter ständig meint sich in deine Entscheidungen einmischen und dir alles verderben zu müssen, dann ist es besser, wenn du nicht mehr unter ihrem Dach wohnst, wo sie über dich bestimmen kann.
Mein zweiter Rat an dich: Falls du recht hast und deine Mutter wirklich narzisstische Züge aufweist, dann solltest du ihre Worte nicht allzu ernst nehmen. Narzissten haben meistens ein Problem mit sich selbst und fühlen sich besser, wenn sie anderen Leuten die Freude an etwas kaputt machen. Entweder deine Mutter ist eifersüchtig auf dich wegen deiner Beziehungen (sowas kommt nicht selten bei narzisstischen Müttern vor) oder sie erträgt den Gedanken nicht, dass du dein eigenes Leben und deine eigene Persönlichkeit hast. Das könnte auch erklären, warum sie alles was du magst, scheiße findet, und dir versucht einzureden was für eine Art Mädchen du seist (bzw. zu sein hast).
Letztendlich bist es DU, die mit dem Freund auskommen muss, nicht sie. Wenn dir dein Freund gefällt, dann höre auf dein Herz, nicht auf ihre Worte.

hast du den Text überhaupt gelesen? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 16:56
In Antwort auf user148198

Hallo Zusammen, 

Ich bin nervlich am Ende. Ich bin 26 und mittlerweile in der 3. Beziehung. Alle Männer waren bisher liebe und nette Männer die mich wirklich mochten. Meine Mutter hat bis jetzt bei jedem von Anfang an was zu meckern gehabt. Das Problem ist nur sie hat nie wirklich was zu meckern sondern es kommen immer diese unklaren Sticheleien "überleg dir ob das sinn macht", "überleg dir ob das was ist". Und irgendwann kommt dann immer der Punkt wo ich plötzlich unzufriedene werde in der Beziehung (meist nach 2,5 Jahren) und dann erreichen mich diese Sticheleien noch mehr und iwann geb ich auf und beende die Beziehung. Das will ich nicht mehr. Aber sie redet mir das dauernd ein und ich brauch eine Erklärung dafür warum das so ist. Ich will dass mein Partner in der Familie akzeptiert wird. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in meiner Familie auch eher der Außenseiter bin, alles was ich mache und mag ist Scheisse und dauernd heisst es "das passt nicht zu dir das bist nicht du". So eine Scheisse ich hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter und sie hat mir meine Kindheit zur Hölle gemacht (narzistische Züge). Ich denke mir immer meine Mama kennt mich eigentlich nicht. Bzw nicht nur meine Mutter sondern die ganze Familie 🙄

Mit meinem jetzigen Freund bin ich gut ein halbes Jahr zusammen und sie hat ihn bis jetzt nur 2 mal 20 mins gesehen. Sie kennt ihn also nicht wirklich. Heute musste ich mir anhören "du bist doch ein nettes liebes Mädchen, du bist so u freundlich und man sieht dich kaum" 
Ich war nie unfreundlich oder dergleichen. Ich komme auch nicht weniger oft zu Besuch als sonst. (komme alle 2 Wochen mal für 30 min vorbei fühl mich ei Fach nicht wohl). Mein Freund wohnt 1 h von mir weg und wenn wir mal zusammen ziehen werde ich definitiv da hin ziehen. Anders geht es nicht. Da hat sie denk ich auch was dagegen aber ich kann mir das gut vorstellen mir geht es um so besser je größer der Abstand zu meiner Mutter ist. 

Wie schaffe ich dass sie mir diese Beziehung nicht wieder Madig macht? 

Ich hab Angst davor dass sie es wieder schafft. 

VG
Kathi

ein absolut klare Ansage dass sie sich dazu nicht mehr äußern soll !? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 21:54
In Antwort auf user148198

Hallo Zusammen, 

Ich bin nervlich am Ende. Ich bin 26 und mittlerweile in der 3. Beziehung. Alle Männer waren bisher liebe und nette Männer die mich wirklich mochten. Meine Mutter hat bis jetzt bei jedem von Anfang an was zu meckern gehabt. Das Problem ist nur sie hat nie wirklich was zu meckern sondern es kommen immer diese unklaren Sticheleien "überleg dir ob das sinn macht", "überleg dir ob das was ist". Und irgendwann kommt dann immer der Punkt wo ich plötzlich unzufriedene werde in der Beziehung (meist nach 2,5 Jahren) und dann erreichen mich diese Sticheleien noch mehr und iwann geb ich auf und beende die Beziehung. Das will ich nicht mehr. Aber sie redet mir das dauernd ein und ich brauch eine Erklärung dafür warum das so ist. Ich will dass mein Partner in der Familie akzeptiert wird. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in meiner Familie auch eher der Außenseiter bin, alles was ich mache und mag ist Scheisse und dauernd heisst es "das passt nicht zu dir das bist nicht du". So eine Scheisse ich hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter und sie hat mir meine Kindheit zur Hölle gemacht (narzistische Züge). Ich denke mir immer meine Mama kennt mich eigentlich nicht. Bzw nicht nur meine Mutter sondern die ganze Familie 🙄

Mit meinem jetzigen Freund bin ich gut ein halbes Jahr zusammen und sie hat ihn bis jetzt nur 2 mal 20 mins gesehen. Sie kennt ihn also nicht wirklich. Heute musste ich mir anhören "du bist doch ein nettes liebes Mädchen, du bist so u freundlich und man sieht dich kaum" 
Ich war nie unfreundlich oder dergleichen. Ich komme auch nicht weniger oft zu Besuch als sonst. (komme alle 2 Wochen mal für 30 min vorbei fühl mich ei Fach nicht wohl). Mein Freund wohnt 1 h von mir weg und wenn wir mal zusammen ziehen werde ich definitiv da hin ziehen. Anders geht es nicht. Da hat sie denk ich auch was dagegen aber ich kann mir das gut vorstellen mir geht es um so besser je größer der Abstand zu meiner Mutter ist. 

Wie schaffe ich dass sie mir diese Beziehung nicht wieder Madig macht? 

Ich hab Angst davor dass sie es wieder schafft. 

VG
Kathi

Versuche mal deinen Text als Aussenstehende zu lesen.

Es gibt absolut keinen Grund, überhaupt grossen Kontakt mit deiner Mutter zu haben oder Wert auf ihre Meinung zu legen, so wie sie dich behandelt. Aber: Sie hat dich im Griff und dies wahrscheinlich seit deiner Kindheit. Je eher du das verstehst, dest eher kannst du anfangen, dies zu ändern.

Ich würde dir wirklich empfehlen, mit einer Fachperson darüber zu reden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder trotz schlechter Behandlung in der Kinderheit nach Anerkennung bei den Eltern suchen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 23:16
In Antwort auf sxren_18247537

hast du den Text überhaupt gelesen? 

Ja, habe ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni um 18:02
In Antwort auf jamie

Ja, habe ich

Dann hättest du nicht gefragt ob sie noch zu Hause wohnt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Juli um 15:33

Mamas denken halt häufig sie wollen nur das Beste fürs Kind. Wenn es dir zu viel ist, unbedingt mal ne klare Ansage machen sie soll sich raushalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli um 15:05

Zu deiner Frage:
Sie schafft es weil DU sie läßt... Oder deine Nabelschnur "26 Jahre" "lang" ist.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 12:45
In Antwort auf lori1223

Versuche mal deinen Text als Aussenstehende zu lesen.

Es gibt absolut keinen Grund, überhaupt grossen Kontakt mit deiner Mutter zu haben oder Wert auf ihre Meinung zu legen, so wie sie dich behandelt. Aber: Sie hat dich im Griff und dies wahrscheinlich seit deiner Kindheit. Je eher du das verstehst, dest eher kannst du anfangen, dies zu ändern.

Ich würde dir wirklich empfehlen, mit einer Fachperson darüber zu reden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder trotz schlechter Behandlung in der Kinderheit nach Anerkennung bei den Eltern suchen.

Hallo Lori, 

Ja genau so ist es. Dessen bin ich mir auch bewusst. Sie hat mich im Griff. Meine ganze Familie hat mich im Griff. Sie üben permanent Druck aus auf alle erdenklichen Art und weisen. Ich bin derzeit am überlegen wirklich weg zu ziehen. Ich merke durch meinen Freund (der ja 1 h von meiner Heimatstadt weg wohnt), bei dem ich sehr oft bin, dass es mir sehr gut tut diese Entfernung. Mein Problem ist nur ich habe auch noch meinen Opa hier der mir wirklich viel geholfen hat in meiner Kindheit, auch dass ich mit 18 ausziehen kann.... Finanzielle Unterstützung und so.... Der vermacht mir auch was um das ich mich jetzt schon kümmern muss. Leider ist das Verhältnis seit einem Jahr auch sehr angespannt zu ihm weil ich einfach nicht mehr nach seiner Nase tanze. Mama nutzt das um sich bei ihm ein zu Schleimer in dem sie meine Aufgaben übernimmt.... Soll sie nur. Aber sie hat mittlerweile auch so einen Einfluss auch meinen Opa dass wir uns gar nicht mehr verstehen. Mein Opa ist schon sehr alt und er macht halt das was er kann aber da muss er sich schon echt quälen. Das tut mir einfach leid für ihn.... Aber ich seh auch nicht mehr ein dass ich in diese teufelsspirale rein geh. Die teufelsspirale sah die letzten 5 Jahre so aus: ich habe mich um alles gekümmert immer wenn er es wollte.... Problem war dabei schon immer dass Mama sich da auch eingemischt hat. Somit kamen Sachen vor wie ich hin auf allen 4ren im Rasen rum gekrappelt und beide haben mich schikaniert wo ich denn noch Unkraut übersehen hätte. Das war sehr deprimierend. Ich habe wirklich Vollgas gegeben und mein bestes getan um alles zu machen wie es halt so gemacht wurde die letzten paar jahre. Aber mir wurde trotzdem vorgeworfen ich würde es nicht ordentlich machen. Wenn ich versucht habe über die Situation zu verhandeln, dass ich noch eigene Sachen zu erledigen habe etc und offen solche Schikanen angeredet hab.... Dass das nicht geht usw wurde dies stets zurück gewiesen und das stimmt nicht. Sie wollen mir nur helfen und bla. Man müsse eben für das was ich vermacht bekomme arbeiten und die Sache in stand halten. 

Ich hab einfach keine Lust mehr auf das alles. Ich geh noch nicht mal gerne mehr zu Opa. Früher war ich da gerne und fast täglich. Jetzt muss ich mich zwingen. Warum das so ist verstehen sie nicht. Im Gegenteil sie sind beleidigt und böse. Das verstärkt meine Unlust noch mehr und das einzige was ich will ist Abstand. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schaut Ihr Animes mit euren Kindern?
Von: requiredfantasy
neu
5. Juli um 11:05
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen