Home / Forum / Meine Familie / Meine kleine kann nur sehr schwer einschlafen...

Meine kleine kann nur sehr schwer einschlafen...

9. September 2008 um 13:56

Hallo,

meine Kleine Maus ist 6 Wochen und kann, egal ob am Tag oder abends, sehr schlecht einschlafen. Wenn wir unterwegs sind ist sie oft so beschäftigt damit zu gucken, dass sie das Einschlafen vergisst und dann natürlich total überdreht ist weil sie total müde ist. Auch zu Hause wenn ich merke das sie müde ist und ich sie hinlege, wehrt sie sich total gegen den Schlaf. Egal ob in ihrem Bettchen, in der Hängeschaukel, im Laufstall. Auf dem Arm oder am Fläschchen lasse ich sie nicht gerne einschlafen weil wenn ich sie weglege ist nach spätestens 10 Minuten wieder wach. Wenn sie dagegen alleine einschläft, schläft sie 5 - 6 Stunden am Stück. Da ich merke das ihr das gut tut wenn sie weiß wo sie einschläft, versuche ich sie eigtl. immer wach hinzulegen. Nur meistens wehrt sie sich einfach. Ich bleib dann auch bei ihr aber es dauert dann trotzdem eine Zeit bis sie dann schläft. Ich würde mir einfach wünschen, dass die Kleine es schafft ohne Stress einfach einzuschlafen. Egal wo. Es ist nämlich echt schwierig mit der Kleinen jemanden zu besuchen. Wenn sie es nämlich nicht schafft im Auto einzuschlafen und noch wach ist, gibt es absolut keine Chance sie dort zum schlafen zu bringen. Ausser mit dem Fläschchen, aber das will ich einfach nicht. Sie kann ja nicht jedes Mal das Fläschchen haben bevor sie einschläft. Ausser wenn sie natürlich hunger hat - versteht sich von selbst. Aber selbst dann versuche ich sie nochmal kurz "wach" zu machen, damit sie weiß wo sie ist wenn sie einschläft.

Wie ist das bei euch? Schlafen eure Zwerge überall oder wehren sie sich auch gegen den Schlaf? Wie habt ihr es geschafft das sie ohne Stress überall einschlafen können?

Ich kann gleich schon sagen das ich nicht die typische "Trage-Mami" bin. Ich will einfach nicht, dass die Kleine nur schläft wenn ich sie gegen die Gegend trage oder sie in den Schlaf schaukle. Auch ein Familienbett kommt für mich nicht in Frage. Sorry, da bin ich vielleicht ein bisschen egoistisch. Aber ich denke das muss man auch sein damit man zumindest ein kleines bisschen Lebensqualität ausserhalb des "Mama-Daseins" hat. Ich möchte nämlich eine ausgeglichene und glückliche Mama für die Kleine sein. Und nicht eine, die die ganze Nacht durch das Haus rennt, nur damit die kleinen mal eine Stunde schlafen.

Hoffe ich werde jetzt nicht gleich verurteilt. Das ist eben meine Meinung.

Mehr lesen

10. September 2008 um 10:50

Versuch mal
Rituale zu schaffen!Leg sie auch mittags in ihr Bett, mach ruhig die Jalousien runter. Habt ihr eine Spieluhr, hat sie ein Schnuffeltier?
Deine kleine Maus ist mit 6 Wochen noch sehr klein, da kann man eigentlich noch keinen echten Rhythmus erwarten, aber bei meiner Tochter habe ich von Anfang an versucht einen möglichst geregelten Alltag zu schaffen, sie nicht zuviel durch die Gegend zu zerren und den Besucheransturm der ersten 10 Wochen gut zu dosieren.Das mit dem überall einschlafen ist zwar praktisch, macht aber einfach nicht jedes Kind.
Damit bin ich eigentlich ganz gut gefahren. Sie hat auch immer nur in ihrem Bett geschlafen, nach 3 Monaten haben wir sie in ihr Zimmer übergesiedelt, da wir uns nur noch gegenseitig gestört haben.
Ich bin auch kein Freund des Familienbetts,nur mit der Zeit sehe ich das alles etwas gelassener.
Es gibt nun mal Zeiten da wollen sie mal nicht schlafen, bekommen Zähne, haben eine Erkältung, da ist es einfacher nicht die halbe Nacht auf dem Flur zu verbringen. Wobei sie grundsätzlich nur stundenweise und erst am frühen Morgen ( momentan ist sie um 5h der Meinung ausgeschlafen zu haben) zu uns ins Bett kommt.
Du kannst es auch mal mit Babymassage versuchen, manche Babies beruhigt das. Und wie gesagt, keine Action vorm Schlafengehen! Dann lieber mal früher nach Hause gehen oder noch besser das Kind gar nicht erst mitnehmen. Da sie die Flasche bekommt vermute ich mal, daß du nicht stillst, vielleicht ist da dann ein Babysitter die bessere Lösung. Gerade sehr aufgeweckte Babies haben viel zu verarbeiten.
Übrigens ändern sich die Schlafgewohnheiten immer mal wieder, vielleicht gibt sich das Ganze auch von allein beim nächsten Entwicklungsschritt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 11:03
In Antwort auf pippa_12107799

Versuch mal
Rituale zu schaffen!Leg sie auch mittags in ihr Bett, mach ruhig die Jalousien runter. Habt ihr eine Spieluhr, hat sie ein Schnuffeltier?
Deine kleine Maus ist mit 6 Wochen noch sehr klein, da kann man eigentlich noch keinen echten Rhythmus erwarten, aber bei meiner Tochter habe ich von Anfang an versucht einen möglichst geregelten Alltag zu schaffen, sie nicht zuviel durch die Gegend zu zerren und den Besucheransturm der ersten 10 Wochen gut zu dosieren.Das mit dem überall einschlafen ist zwar praktisch, macht aber einfach nicht jedes Kind.
Damit bin ich eigentlich ganz gut gefahren. Sie hat auch immer nur in ihrem Bett geschlafen, nach 3 Monaten haben wir sie in ihr Zimmer übergesiedelt, da wir uns nur noch gegenseitig gestört haben.
Ich bin auch kein Freund des Familienbetts,nur mit der Zeit sehe ich das alles etwas gelassener.
Es gibt nun mal Zeiten da wollen sie mal nicht schlafen, bekommen Zähne, haben eine Erkältung, da ist es einfacher nicht die halbe Nacht auf dem Flur zu verbringen. Wobei sie grundsätzlich nur stundenweise und erst am frühen Morgen ( momentan ist sie um 5h der Meinung ausgeschlafen zu haben) zu uns ins Bett kommt.
Du kannst es auch mal mit Babymassage versuchen, manche Babies beruhigt das. Und wie gesagt, keine Action vorm Schlafengehen! Dann lieber mal früher nach Hause gehen oder noch besser das Kind gar nicht erst mitnehmen. Da sie die Flasche bekommt vermute ich mal, daß du nicht stillst, vielleicht ist da dann ein Babysitter die bessere Lösung. Gerade sehr aufgeweckte Babies haben viel zu verarbeiten.
Übrigens ändern sich die Schlafgewohnheiten immer mal wieder, vielleicht gibt sich das Ganze auch von allein beim nächsten Entwicklungsschritt!

Rituale..
haben wir schon. Zumindest am Abend. Nur tagsüber ist das schwierig. Wir sind aber meistens zu Hause und Besuch haben wir auch eher selten und wenn dann nur kurz. Ein Schnuffeltuch haben wir schon aber das interessiert sie noch nicht. Auch der Schnuller ist uninteressant. Wir sind eigtl. die meiste Zeit zu Hause und abends waren wir mit ihr noch nie unterwegs. Wenn dann nur mal nachmittags. Rhythmus erwarte ich eigtl. gar nicht, nur das die kleine einfach schlafen kann wenn sie müde ist und wir nicht jedesmal so ein "Theater" haben. Ich möchte doch für sie das sie entspannt einschlafen kann. Aber das funktioniert momentan einfach noch nicht. Ich hoffe wirklich das sich das Ganze bald gibt und sie schlafen nicht mehr als "schlimm" entfindet. Zumindest kommt es mir momentan so vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 12:27
In Antwort auf branka_12495963

Rituale..
haben wir schon. Zumindest am Abend. Nur tagsüber ist das schwierig. Wir sind aber meistens zu Hause und Besuch haben wir auch eher selten und wenn dann nur kurz. Ein Schnuffeltuch haben wir schon aber das interessiert sie noch nicht. Auch der Schnuller ist uninteressant. Wir sind eigtl. die meiste Zeit zu Hause und abends waren wir mit ihr noch nie unterwegs. Wenn dann nur mal nachmittags. Rhythmus erwarte ich eigtl. gar nicht, nur das die kleine einfach schlafen kann wenn sie müde ist und wir nicht jedesmal so ein "Theater" haben. Ich möchte doch für sie das sie entspannt einschlafen kann. Aber das funktioniert momentan einfach noch nicht. Ich hoffe wirklich das sich das Ganze bald gibt und sie schlafen nicht mehr als "schlimm" entfindet. Zumindest kommt es mir momentan so vor.

Vielleicht
mußt du selber auch entspannter werden?
Ich kenne das von mir selber, wenn mal was nicht klappt, werde ich schnell unsicher und unruhig, das überträgt sich sofort aufs Kind!
Wir haben momentan das Problem mit der Beikosteinführung, das klappte überhaupt nicht und war ein echter Machtkampf. Ich hatte schon vor jeder Mahlzeit einen Puls von 130 und dann machte sie natürlich auch prompt wieder den Mund nicht auf.
Ich lasse das jetzt einfach, sie bekommt ab und zu mal einen Reiskeks und Obst isst sie ganz gerne und ich warte einfach ab, bis sie soweit ist. Nicht jedes Kind macht Schlag 6 Monate den Mund auf und nicht jedes Kind schläft immer und überall ein und durch!
Ich weiß es ist nicht einfach aber manchmal hilft einfach mehr Gelassenheit.
Will sie denn gar nicht erst liegen? Wenn sie nämlich nur so ein bißchen rumnölt, nicht weinen lassen, dann finden sie oftmals auch selber in den schlaf. Habt ihr ein Mobile am Himmel, mit 6 Wochen müßte sie das schon sehen, beruhigt vielleicht auch!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen