Forum / Meine Familie

Meine Familie macht mich krank

Letzte Nachricht: 19. September um 8:03
H
hessentruller34
17.09.21 um 12:04

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich finde hier auf offene Ohren, denn die Situation, die ich aktuell habe ist unerträglich.
Meine Eltern terrorisieren mich schon seit meinem Kindesalter. Angefangen von Hose runter ziehen Muschi kontrollen, bishin zu Mordversuch mit Messer seitens meines Vaters. Das liegt alles Jahre zurück, allerdings hat sich etwas eingeschlichen was ich so nicht ganz verstehen kann. Es hat über die Jahre gebessert. Ich bin erfolgreich im Beruf, hatte damals eine Therapie und alles war okay. Jetzt mit 35 fängt es wieder an. Bei Besuchen im Elternhaus wird nicht zurück gegrüsst. Ich kaufe allen teure Geburstagsgeschenke und bekomme an meinem Geburtstag nicht mal eine SMS. Meine Eltern haben dafür gesorgt, dass mein Stellenwert in der Familie unterirdisch ist. Worte wie Nutte, du Hure sind an der Tagesordnung gewesen. Das hat dazu geführt, dass meine Geschwister, die damals immer zu mir auf gesehen haben ebenfalls den rauen Ton übernommen haben und der Respekt vollkommen verschwunden ist. Ich bin wie ein ungebetener Gast. Nur noch schnippische Kommentare. Kein Wie gehts, keine Höflichkeit. Nur noch eine Kommunikation auf letzter Ebene. Ungerechtigkeit liegt an der Tagesordnung. Ich bin Unternehmerin und das auch erfolgreich ( keine Millionärin) aber immerhin und dennoch wird alles verschmäht was ich sage und mache. Anfangs war es nur die Familie in Deutschland also das Elternhaus und als Stütze hatte ich das Dorf aus meiner Heimat meine Oma usw. Mittlerweile sind auch die Verwandten aus dem Ausland gegen mich. Keiner fragt bei Krankheit nach mir. Ich bin so erbärmlich gewesen, dass ich denen hinterher gerannt bin und denen das GELD hinterher getragen habe. Ich habe quasi versucht den nötigen Respekt und die Anerkennung zu kaufen. Mit Spenden. Hier nimmt bitte mein Geld. Es kam kein Anruf nicht mal ein Danke zurück. Ich habe Schuhe, Bekleidung, Pflegeprodukte gesponsort. Wieder kein Danke. Meiner Mutter habe ich zuletzt 500 Euro geschenkt. Ich erbettel mir durch Geldleistungen und unendlich Hilfestellungen Aufmerksamkeit. Frei nach dem Motto bitte akzeptiert mich als Kind. Ich möchte auch gewertschätzt werden und mittlerweile sind selbst die Geldleistungen und Hilfestellungen nix mehr wert. Heute bin ich hier ohne Geburtstaggruss und Geschenk. Meine gesamte Familie entschuldigt den Ausdruck folgt meinem ,,MUFTI,, Vater und ich bin raus.
Ich suche dringend einen Weg meine sozialen Kontakte aufzufrischen. Wo kann ich neu anfagen?
Ich habe jetzt alle blockiert, da ich es leid bin der Familie in den hintern zu kriechen.
Also wirklich alleine und ich bin zufrieden.
Als Beispiel meine Mutter klingelt gestern um mich zu fragen, ob ich ,,noch,, arbeite oder zu gemacht habe.
Sie gönnen mir nichts. Ich hoffe einfach, dass ich hier jemanden finde, der meine Situation versteht und mir einen Tipp gibt wo ich evtl. neue Kontakte kennenlernen kann. Als Familien ersatz.

Ich habe keine Familie aber möchte gerne echte Freunde wenigstens.

Abschliessend um zu erklären wieso das hier alles eskaliert ist.
Mein Vater hat damals als ich 20 war mutwillig die Toilette geöffnet und mich beim mastubieren erwischt.
Vor kurzem (paar Monaten) hat er das mit meiner Mutter stets erwähnt und sich lustig über mich gemacht.
Beispiel: Ich gehe zu Besuch und bringe frische Brötchen mit und während ich die ,,Dienstleistung des Brötchenbringers,, erbringe muss ich mir Witze von den beiden bezugnehmend zur Masturbation von damals anhören.

Ich bin dann gegangen und seit dem gehe ich gar nicht mehr in das Haus.

Ehrlich gesagt hasse ich meine Eltern mittlerweile. Sie haben mir nie geholfen sondern mich nur jahrelang misshandelt.

Ich wünsche mir ein neues Leben ohne diese Menschen in Würde.

Wir leben in Deutschland. Die Würde des Menschen ist unantastbar und darüber bin ich froh, damit ich endlich ein würdiges Leben in Deutschland führen kann und das nicht auf dem Niveau von Neandertalern.

Positive, aufmunternde Worte sind erwünscht.


Ganz liebe Grüße

Salma

Mehr lesen

G
gelbeslicht
17.09.21 um 12:52

Sollte diese Krasse Geschichte wirklich wahr sein, muss man sich fragen warum du nicht schon so früh wie möglich ausgezogen bist.
Und warum du überhaupt noch Kontakt mit ihnen hast?
Und warum Geld schenken? 

Irgendjemand sagte einmal "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und jedes Mal auf ein anderes Ergebnis zu hoffen". 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

happilyworking
happilyworking
19.09.21 um 8:03

Liebe Hessentruller,

gut, dass du den Kontakt einstellst. Das ist ein schwerer Schritt, der richtig war, aber den du trotzdem oft hinterfragen wirst. Niemand sollte dir das Gefühl geben wertlos zu sein.

Du hast gefragt, wo du einen "Familienersatz" kennenlernst. Was sind denn Dinge und Themen, die dich interessieren? Ich kann dir zum Beispiel empfehlen, einem Verein beizutreten. Dort lernst du Menschen kennen, die dich für dein Engagement schätzen.

Die einsamen Momente an denen man Familie vermisst sind oft die freien Tage (Feiertage und Urlaub). Plane diese Tage einfach rechtzeitig und feiere dann mit Freunden, losen Bekannten, oder unternimm etwas ganz anderes.

Vielleicht hilft dir auch eine Selbsthilfegruppe für Kontaktabbruch. Solche Gruppen gibt es Online aber oft auch im Anschluss an Einrichtungen, die Psychotherapie anbieten.

Ich habe mittlerweile seit Jahren kaum noch Kontakt zu meiner Familie. Ich war seit 6 Jahren auf keiner Familienfeier mehr und schreibe maximal etwas auf Whatsapp zum Geburtstag. Der Kontaktabbruch war vorher aber mindestens 8 Jahre lang sporadisch über Monate da.

Jetzt langsam fühlt es sich "normal" an und trotzdem wünsche ich mir manchmal, dass ich sie (bzw. Orte der Kindheit) besuchen könnte, oder man manchmal "Unterstützung von der Familie" hätte. Eine Verhaltenstherapie kann dich bei deinem Neustart unterstützen. Such dir Unterstützung. Ich würde lieber eine Therapie bezahlen, die mich aufbaut als eine Familie, die mich fertig macht.

Gefällt mir