Home / Forum / Meine Familie / Meine Familie macht mich kaputt

Meine Familie macht mich kaputt

6. Februar 2011 um 19:46

In meiner Familie lebe ich mit meiner Mutter meinem Vater und meinm Bruder (17)

Die Probleme ergaben sich als ich meine Ausbildung abbrechen wollte. Sie machte mir keinen Soass und die Leute dort haben sich alle gegenseitig gemoppt. Ich hab einfach gemerkt das es nicht das richtige ist. Ich wollte nach meiner Realschule immer Abi machen und dann mal sehen. Meine Eltern meinten eine Ausbuildung sei besser und diese sei sowieso das beste. Also begann ich sie.

Doch sie gefiel mir nciht und ich wollte unbedingt mein Abi machen. Ich drohte ihnen meine Ausbildung abzubrechen. ( Da ich bald 18 wurde) daraufhin "durfte" ich dann kündigen und ich wurde auf dem Gymnasium angemeldet. Immer mit dem Motto das schaffst du eh nicht. Das kannst du garnicht wie soll das mit dir nur weitergehen dann brichst du das wieder ab. ( ichhatte ein sehr kleines Selbstbewustsein sie redeten mir immer ein das ich solche Sachen nicht kann)

Ich kam auf die Schule fand schnell anschluss... von ihnen hagelt es immer nur Kriitik kein Lob. Einmal pro halbjahr sollte ich mich mit ihnen zu einer Familienkonferenz zusammensetzen in dem sie mich fragten was ich denn nun werden will. Das wusste ich schon seit Abbruch meiner aSubildung das ich Lehramt studieren will. " Das sei ncihts für mich,d as könnte ich doch garnicht, bei dieser und dieser Freundin könnten sie sich das vorstellen, die seien der Typ dafür ich sei gehemmt und garnicht der typ für sowas"

Ich glaubte ihnen eignetlich sehr viel zweifelte auch oft an mir aber das mit meiner Ausbildung abbrechen hatte ich durchgezogen obwohl sie dagegen waren einmal in meinem Leben hab ich das getan was ich wollte für mich für richtig war ich war mir selbst am wichtigsten.

Ich redete mit Freunden was meine Eltern gesagt hätten das Lehramt nichts für mich wäöre das ich ein Mensch bin der nicht auf andere zugehen könnte ( ich selbst und auch meine Freunde bezeichnen mich als sehr offen und kontakfreudig komme schnell mit menschen isn gespräch und kann gut auf andere zugehen - meine Mutter ist eher so. Sie lebt in ihrer ehe die eher schlecht als recht läuft. Hat keinerlei Freunde ist immer zuahse und will und kann ncihts alleine machen.

Ich hatte das Gefühl das sie mir immer das einreden wollte zu sein was sie ist!!! Ich bin eignetlich davon überzeugt

Ich schrieb mein Abi ( da waren meine Eltern einfach mal im Urlaub... sehr nett) ich bekam meine Abiergebnisse da waren sie auch in Urlaub. - wie eine Flucht kam es mir vor- ich holte sie am Bahnhof ab kein Lob keine Gratulieren... es wurde eigentlich fast totgeschwiegen. An meinem Abiball dann ein Glückwunsch.

Ich hatte ich auch gleich um einen Studienplat gekümmert. Selbstsändig natürlich für Lehramt. Bekam zwei Stück in meiner Nähe. Kein Lob nichts.

Heute studiere ich was ich möchte und bin glücklich mit meinem Studiengang.. aber seit ich mein Abi habe ist mir einfach klar geworden das meine Eltern scheinbar ein Problem mit mir haben. Meine Mutter redet grundsätzlich alles was ich mache schlecht. KOmm ich heim und sage heute waren die Kinder im Unterricht so und so ( ich unterrichte als schon in schulen für Geld) dann sagt meine Mutter ja aber vll hättest du das anders machens sollen.

Mein Vater der ignoriert mich einfach ( eigentlich schon seit Jahren seit ich in der Pubertät bin) er schaut mich immer angewieder an. Macht mich lächerlich und seit ich studiere egal was ich sage bsp. das lied beautiful singt james blunt sagt er ja das muss ja meine tochter wissen wenn sie in der unität oxidiert. Ebene immer so dumm. Er redet selten mit mir, stoppt meine Duschzeiten ( ich dusche vll 10 min also nichts mal lang) also ein Verhältnis haben wir nicht. Wenn ich mal was brauche ( z.b. die heizung in meine Zimmer geht nicht traut man sich kaum ihn anzusprechen dann sagt er immer und nun???

Mein Bruder ist 17 und macht mir alles nach. Er hatte auch einen Ausbildungsplatz hat ihn aber dann kruz vorher doch abgelehnt und hat sich entschlossen den gleichen weg wie ich einzuschlagen ( weiterhin nicht schlimm) aber er will auch das gleiche studieren wie ich. Auch die selben Fächer. Er denkt garnicht mehr nach er macht einfach alles was ich auch mache, was mich schon sehr nervt. Er bewundert mich ich weißaber er sagt mir das nicht sondern reagiert immer total Pubertär... das schlimmste ist wenn wir wo hin gehen dann versucht er immer jegliche aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, er erzwingt sie. bekomm ich welche z.b. tolles kleid oder eine tolle friseur oder erzählwas macht das studium dann macht er immer dumme bemekrungen ach die... oder sowas ( das war schon vor der pubertät so)

Ich würde einfach gerne mal sagen:
Vater was ist dein Problem warum wider ich dich so an? Warum behandelst du mich so und meinen Bruder nicht ( es liegt nicht an meinem Charakter sondern an meinem Gesschlecht das denkt auch meine Mutter) er kann mit mir nichts anfangen, aber er muss mich ja nicht so behandeln

mama lass mir doch einfach meine ruhe. du suchst an mir sachen du kritisiert nur du bist doch mit deinem eigenen leben so unzufrieden kümmer idh doch erstmal um dich

un zu meinem bruder würde ich gerne mal sagen, wär es nicht schön wenn du nciht alles tust was ich auch tu ( und ich meine ALLES) ich mach das weil ich das will und weil es mir spass macht du machst das weil du mich bewunderst und siehst das es mir gut geht das ich voller engerie für das stehe was ich mache. Daraus nimmst du die motviation. vll aber auch um es ein wenig besser zu machen ( ich bin eher die wird schon - und er eher der ich muss alles perfekt machen)

Was denkt ihr?? ein Gespräch hab ich schon oft veruscht hat noch nie geklappt da machen sie mich immer gleich lächerlich oh die Frau studentin will reden...

( ich muss dzu noch sagen, das mir das abi nicht wirklich viel bedeute es war für mich der weg zu meinem ziel zu meinem studiengang stolz bin ich das ich es geschafft habe obwohl meine eltern mit das grundlos einreden wollte, mein bruder abr der würde isch wenn er abi hätte für gott halten und sagen hab ich euch schon erzählt das ich abi habe und nun lehramt studoeren wiill... er drängt sich eben gerne in den mittelpunkt)

Ja was nun?? ich würd es gerne loswerden ... ich hab mir vorgenommen ende dieses jahres auszuziehen weil es nicht mehr aushalte, weil sie mich runterziehen und ich mich außerhalt meiner familie aufladen muss. Aber slebst wenn ich ausziehen kann möchte ich es loswerden... weil es immer schlimmer wird.

Mehr lesen

11. Februar 2011 um 17:48

Ich weiß , wie du dich fühlst,
nur kann ich dir sagen, du kannst ihnen deine Meinung sagen, klar und deutlich (beim Auszug) Erwarte aber nicht, dass sie dich verstehen. Die Eltern, die du dir wünschst , wirst du nie haben. Und ich kann dir nur raten, halte den Kontakt so spärlich wie möglich. Und je weniger du erwartest um so besser für dich, dann erlebst du keine Enttäuschungen.
Ich habe bis zum letzen Tag meiner Mutter gewartet, dass mal ein Lob kommt, aber noch kurz vor ihrem Tod hatte sie noch Kritik. Mein Lippenstift war zu rot. Und die Bluse zu unvorteilhaft und überhaupt sind alle anderen besser. Dabei saß ich jeden Tag bei meiner sterbenden Mutter im Hospiz.
Du mußt damit rechnen, dass dieser Tag nie kommt, wo man dir sagt, dass du es gut und richtig gemacht hast.
Halte den Kontakt so spärlich , wie möglich. Vielleicht bist du für deinen Bruder irgendwo ein Vorbild. Denn deine Eltern scheinen ja nicht unbedingt die guten Vorbilder zu sein.
Lebe dein Leben, klopf dir mal auf die Schulter, du hast sehr viel erreicht und erarbeitet, trotz schwieriger Bedingungen. Sag mal Danke zu dir selbst. Und lieb dich selbst. Auf die Liebe anderer wartest du evtl vergeblich.
Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg
Gruß Melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen