Home / Forum / Meine Familie / Meine Eltern und mein Freund mögen sich nicht mehr.

Meine Eltern und mein Freund mögen sich nicht mehr.

9. November 2015 um 16:47

Hallo zusammen,
Mein Freund (27) und ich (24) sind nun knapp 11 Monate zusammen. Anfangs wie meine Familie meinen Freund kennengelernt haben war alles in Ordnung. Sie wechselten mehr als nur ein hallo oder ein wie geht's. Es wurde über die Arbeit über die Gesundheit und über neue Geschehnissen erzählt. Mein Freund hat eine mittlerweile 6 jährige Tochter. Es kam ab und an zu Unstimmigkeiten, Streitgespräche und Diskussionen zwischen mir und meinem Freund. Was bei mir meistens mit Tränen endete. Was meine Eltern auch oft mitbekommen haben. Ich habe die Sachen leider dramatisiert. Ein Wochenende waren meine Eltern in Urlaub und meine beiden Brüder und ich haben zuhause die Stellung gehalten. Wir haben uns für Samstag Abend mit Freunden verabredet zum grillen. Gesagt getan. Wir haben gegrillt die Tochter meines Freundes war schon fertig mit dem Essen Und stand schon auf. Wir haben einige Tiere zuhause u.a. 3 Hunde. Keiner ist so richtig mit Kindern aufgewachsen. Dann das maleur- die kleine hielt einem schlafendem Hund ein Tannenzapfen hin dieser erschrak und wollte wohl beißen ist aber nur gegen die Lippe gekommen (Gott sei dank) . Das Theater war groß alle waren in sorge das Kind am schreien. Jeder wollte helfen er wollte erstmal alleine sein und macht mich und die Freundin meines Bruders blöd von der Seite an. Ende vom Lied es wurden Äußerungen getätigt von meinem Freund : ich könnte den Hund kaputt hauen, scheiß Hund. Mein Bruder warf ihn samt Kind vom Hof. Ich stand dazwischen. meine Eltern kamen wieder zurück und erfahren die Geschichte und wollten dann schon nichts mehr von ihm wissen. Er habe seine Aufsichtspflicht verletzt. Er brauch nie wieder herkommen usw. Es ist Gras über die Sache gewachsen Danach war bzw ist er dem Hund gegenüber distanzierter als vorher. Der nächste Vorfall auf einem großen Markt wo wir alle gemeinsam als Familie hingegangen sind. Sind einige Zeit über dem Markt gelaufen bis alle Hunger bekamen. An einem Stand angelangt sagte meinte Mutter wohl zu meinem Freund wir wollen hier was essen du kannst ja schon mit deiner Tochter dich anstellen. Ich war bei meinem dad zu der Zeit. Er stellte sich somit an und holte essen. Die anderen standen und schauten dem Clown zu. Wollten an dem Stand wohl nichts essen. Mein Freund hatte aber schon zu essen geholt. Dann entschloß sich die Gruppe weiterzugehen obwohl mein Freund essen geholt hatte. Er blieb dort um zu Ende zu essen. Wir gingen weiter und an einem anderen stand haben sich die anderen was zu essen geholt. Ich ging zurück um meinem Freund zu sagen wo alle sind. Er war aber schon fertig und hatte sich zum kinderschminken angestellt. Naja bin ich wieder zurück zu dem Rest um zu essen. Dann gingen wir als Gruppe zurück um ihn zu suchen weil er nach 30 Minuten immernoch nicht aufgetaucht war. Am kinderschminkplatz war er auch nicht mehr. Wir haben uns dann übers Handy gefunden. Auch hier Ende vom Lied meine Familie fuhr nach Hause wir hatten Streit weil alles so aus dem Ruder lief. Ich war maßlos enttäuscht von dem Tag. Auf dem Rückweg sagte mein Freund wenn einem was nicht passt muss er mir das ins Gesicht sagen und bezeichnete es als lächerlich das Verhalten meiner Familie. Zuhause angekommen packte ich meine Sachen und machte Schluss. Tage später haben wir uns als Familie zu einem klärendem Gespräch zusammengesetzt es verlief alles andere als schön. Jeder hatte seinen Standpunkt zu dem Tag auf dem Markt jeder warf sich an den Kopf sein eigenes Ding durchgezogen zu haben. Ende vom Lied war das mein Vater meinem Freund gedroht hat, er aber doch bei mir geblieben ist . Er habe ihm u.a. Baustellenverbot erteilt ( ich saniere nebenbei mit Hilfe meiner Eltern ein Haus) das legte sich wieder . Er half mir ab und an am Haus. Vor kurzer Zeit war geplant mein Freund und ich arbeiten am Haus weiter dann kam mein dad spontan. Mein Freund sprang über seinen Schatten und kam auch helfen wollte mit meinem dad erst reinen Tisch machen und das Baustellenverbot aufheben. Anfangs verlief das Gespräch ganz ok. Aber dann schweifte mein dad aus er sagte er kann meinem Freund nicht vertrauen, er weiß nichts von ihm (er weiß als was er arbeitet, wie seine berufliche Laufbahn war, das er ein Kind hat, er kennt seine Eltern, seine Schwester, sein Kind) er sagte er kümmert sich nicht um sein Kind (es gab mal eine Situation wo ich wenn ich Mutter wäre anders gehandelt hätte, regelmäßige Essenszeiten-welche ich natürlich auch meinen Eltern mitgeteilt habe was da passiert ist) naja dann wurde das Gespräch lauter mein Vater sagte es wäre gut er habe keine Lust auf diese Diskussion. Und mein Freund wollte aber wissen was er mit den Dingen meint die er in den Raum geworfen hat. Als ich in den Keller eilte um dazwischen zu gehen standen die beiden sich schon "Nase gegen Nase" . Mein Vater erteilte erneut Baustellenverbot von meinem Haus. Mein Vater schmieß meinem Freund Sachen wie heul doch geh doch an den Kopf. Mein Freund sagte komm raus wir klären das wie Männer. Und ich zwischen all dem. Nun herrscht absolutes Chaos. Nach dem ganzen steht Aussage gegen Aussage mein dad sagt mein Freund habe angefangen zu diskutieren und er ist ihm so nahe gekommen und mein Freund sagt es anders herum. Meine Eltern mögen meinen Freund nicht. Mein Freund meinen dad nicht mehr. Ich liebe ihn und ich liebe meine Familie. Ich weiß nicht wohin mit mir und meinen Gefühlen. Bin ich zuhause bei meinen Eltern spüre ich eine Anspannung. Wir wissen nicht recht wie wir miteinander umgehen sollen. Ich. Erkennt wie meine Eltern geben die Beziehung sind. Keiner fragt wie es mir geht obwohl sie sehen das ich daran kaputt gehe. Familienfeiern meiner Familie bin ich alleine. Zu feiern seiner Familien gehen wir gemeinsam. Ich frage mich wie soll die Zukunft werden? Wird Gras über die Sache wachsen? Was soll aus dem ganzen Scherbenhaufen werden? Ich bin echt ratlos.

Mehr lesen

29. November 2015 um 10:24

Du hast dich auch nicht gerade fein verhalten...
sorry, aber wäre ich dein Freund wäre ich nach dem Jahrmarktbesuch mindestens genauso sauer...

Wie kommst du auf die Idee deinen Partner einfach stehen zu lassen? o.O Wenn Ihr gemeinsam hingeht, und deine Familie sich dermaßen NICHT benehmen kann dass man nicht auf jemanden der isst wartet dann kannst du doch nicht einfach mitgehen!

Genauso die Vorwürfe und Sticheleien deines Vaters... ER muss deinem Freund weder vertrauen noch lieben, aber es ist der Partner seiner Tochter und das hat er, wenn auch zähneknirschend, zu akzeptieren!

Hausverbot... sorry, aber ich würde KEINEN Fuß mehr bei meinen Eltern in die Wohnung setzen würden sie es wagen so etwas meinem Partner gegenüber auszusprechen.

Du stehst vor deiner Familie nicht zu deinem Freund.. oder anders: du tust aktuell genau das was hier HUNDERTE von Frauen bei ihren Partnern bemängeln. Du lässt deinen Freund im Regen stehen, stellst dich auf die Seite deiner Familie (welche sich von Haus aus ABSOLUT daneben benimmt!) und wunderst dich dass er da langsam keinen Bock mehr darauf hat.

Fakt ist: es ist SEINE Tochter. Nicht eure.. du hast in der Erziehung nichts zu melden- deine Eltern schon 20x nicht. Das ist übergriffig und unhöflich.

Du solltest aufhören dich wegen allem und jedem bei deiner Familie auszuheulen... Es ist ok sich Rat zu holen, aber jede kleine Streitigkeit vor den Eltern auszubreiten führt maximal zu Problemen.


Ach ja, zu dem Vorfall mit Hund: dein Freund hat seine Aufsichtspflicht nicht verletzt. Ihr habt eure Sorgepflicht verletzt indem der Hund nicht sicher verwahrt war. Wenn ein Hund keine Kinder kennt muss man als Halter dafür sorgen dass er nicht hinschnappen kann!
Dann bringt man Hund und Kind den richtigen Umgang bei.

Das sage ich übrigens als 4-fache Hundehalterin deren 2 Hunde Kinder hassen.




Sorry wenn ich das so hart sage: aber DU hast es verbockt. Nicht dein Freund.

DU musst deinen Eltern klarmachen dass dein Freund nun dein Partner ist und sie ihn so wie er ist nicht lieben- aber akzeptieren müssen!
Sie haben sich NICHT in seine Erziehung einzumischen, sie müssen NICHTS über ihn wissen. Es reicht wenn DU ihm vertraust.

Denn bisher sehe ich aus deinen Erzählungen nichts was deine Eltern veranlasst ihm zu misstrauen, bis auf die Tatsache dass er nicht springt wenn sie pfeifen und sich nicht ihrer Meinung beugt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen