Home / Forum / Meine Familie / Meine 3 jährige tochter benimmt sich öfters wie ein baby

Meine 3 jährige tochter benimmt sich öfters wie ein baby

30. November 2011 um 12:19

meine kleine ist 3 und sie benimmt sich wie ein kleines 1 jähriges baby was nichts kann so lautet es nach den betreuern obwohl sie zu hause sich benimmt wie ne 3 jährige sich benehmen sollte ist das normal das sich kinder mal oder öfters verhalten wie ein baby ? würde mich freuen wenn ihr mir ne antwort darauf evt geben könnt .

lg sabine

Mehr lesen

30. November 2011 um 13:17

Rückmail
geschwiesterchen nein leider net obwohl ich mein patner und unsere maus noch ein baby wünschen sie verhält sich in der kita so die erzieher meinen sie tut immer so als könnte sie nix aber sie kann es ich muss auch sagen der Kindergarten is sehr streng obwohl man es erst mitbekommt wenn man ne zeit da ist sie verneigt immer ihr kopf zu seite und sag ich kann das nicht
lg sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 14:58
In Antwort auf laima_12513666

Rückmail
geschwiesterchen nein leider net obwohl ich mein patner und unsere maus noch ein baby wünschen sie verhält sich in der kita so die erzieher meinen sie tut immer so als könnte sie nix aber sie kann es ich muss auch sagen der Kindergarten is sehr streng obwohl man es erst mitbekommt wenn man ne zeit da ist sie verneigt immer ihr kopf zu seite und sag ich kann das nicht
lg sabine

Keine Sorge ...
.... unser Sohn macht das 3,5 auch heute noch manchmal. Wir verstehen das so: Er hat festgestellt, dass er einen eigenen Willen hat - und sucht nun nach MItteln, um diesen auch gegenüber Eltern oder Erziehern ducrhzusetzen. "Ich kann das nicht" heißt meistens also: ich WILL das nicht tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 9:34

Rückmail
danke das du mir geschrieben hast ist das den auch normal das sie ein geschwisterchen will ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 23:09

...
Von welchen Betreuern sprichst du? Kindergarten? Die müssten doch eigentlich gerade wissen, dass Kinder in der Trotzphase prinzipiell nichts wollen, können oder freiwillig machen. Ist halt bei jedem Kind anders ausgeprägt und deine Kleine ist wohl etwas schwieriger. Aber mit Konsequenz und der bewussten Übertragung von Verantwortung (reichen schon kleine, einfache Tätigkeiten) kommt man bei fast allen erstaunlich weit. Deine Kleine möchte einerseits unabhängiger werden und ihren eigenen Willen durchsetzen, andererseits vielleicht ein bisschen mehr Aufmerksamkeit, weil in der Kita eben nicht viel Zeit für das einzelne Kind bleibt. (Bei einer 7-Stunden-Erzieherin und 14 Kindern bleibt durchschnittlich 30 Minuten pro Kind und Tag).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram