Home / Forum / Meine Familie / Mein WE im Krankenhaus

Mein WE im Krankenhaus

24. April 2002 um 10:27

Hallo Ihr alle,

ich habe jetzt seit ein paar Tagen erst mal im Forum win wenig gelesen und zum ersten Mal seit Tagen wieder herzhaft gelacht. wie schön, das das Treffen von Euch so gut und lustig war.

Nun, ich war mit meiner Hexe am Samstag vormittag schwimmen. Nach dem wir uns wieder anziehen wollten, wird ihr schlecht. Ich habe sie eingepackt, meinen Mann angerufen und wir sind ins Krankehhaus gefahren.

Auf dem Weg dorthin hat sie sich mehrmals übergeben, über Kopfschmerzen geklagt und Fieber bekommen.

Natürlich haben wir die ganze Geschichte der letzten Woche erzählt und sie bekam erst mal eine Infusion, die von Samstag bis Montag Mittag gemacht wurde.
Alle paar Stunden wurde Fieber und Blutdruck gemessen. Sonntag bekam sie Ohrenschmerzen und von da an alle 8 Stunden ein Antibiotikum.
Am Montag haben wir einen Blutzuckertagesprovil machen lassen, was bedeutete, das sie alle 6 Stunden blutabgenommen haben. Außerdem Täglich Urin und Stuhlproben.
Montag Mittag war sie entlich Fieberfrei und wir konnten ein EKG und EEG machen lassen.
Der Augenarzt wurdé ebenfalls zu uns geschickt.
Am Dienstag abend sind wir nach Hause entlassen worden.

Das Ergebniss sieht so aus:
Blutdruck ist normal
Blutzuckertest ist negativ
Die Proben sind unauffällig.
Fieber hatte die Ursache Ohrenentzündung.
EKG ohne Befund.
Augen sind völlig normal.

Auf das Ergebnis des EEG müssen wird bis nächste Woche warten. ( Wegen Umbauarbeiten kann der Chef nicht an die Daten in seinem PC war die Erklärung)

Nach dieversen Telefonaten scheint es nun so zu sein, das unsere Hexe von einem anderen Kind geschubst worden ist, darum ist sie hingefallen. Warum sie jedoch bewußtlos wurde und blau anlief können uns die Ärzte noch nicht sagen.

Der Kindergarten spielt den Vorfall herunter, wir sollen doch bitte von weiteren Schritten absehen und eine Entschuldigung annehmen.Wie wir weiter vorgehen, entscheiden wir erst, wenn und alle Ergebnisse vorliegen und auch der Unfallbericht des KiGa.Wir werden es auf jedenfalls nicht dabei belassen.

Heute haben wir uns erst mal alle ausgeschlafen, das kann man im Krankenhaus ja nicht. Jede Schwester hat eine andere Meinung, und was bei der Frühschicht noch ohne Probleme ging, wird von der Spätschicht ganz anders gesehen. Die eine Nachschwester ist so rücksichtsvoll, das sie mit Taschenlampe zum kontrollieren kommt, die andere donnert Nachts um 2 ( kann auch 3 oder 5 Uhr sein ) ins Zimmer, macht ganz viel Licht an und schimpft erst mal, weil es so eng im Zimmer ist. Klar, 8 qm, zwei Kinderbetten und zwei Liegen für die Mütter, dazu 3 Stühle, ein Tisch und ein Schrank. Die Nachtschränke stehen da auch nohc sowie zwei Infusionsständer!

Und man muß sich sehr in Geduld üben. Denn es gibt für die Stationen 83,84, HNO, Intensiv, Entbindungs- und Säuglingsstation nur einen Kinderarzt !
Das der immer hin und her rennt und das bei einem akkuten Überfall von Rother-Viren am Wochenende!
von den anderen Notfällen mal abgesehen, Brüche, Gehirnerschütterung und so weiter.

Das ich als Mutter zwar geduldet wurde, aber aus medezinischer Sicht nicht zwingend anwesend sein muß, wirft das Problem mit dem Arbeitgeben auf. Ich werde nämlich für die Tage nicht krankgeschrieben.

Und dann das Phenomen ( wie schreib man das eigentlich ._) ??) das ich, die gerne viel frische Luft braucht, das Zimmer mit Leuten teilen muß, die es eben lieber in ihrem Mief aushalten wollen, aus Angst eine Erkältung zu bekommen. Warum passiert mir das immer? Mein Kopf drähnt, erst recht, wenn meine Bettnachbar aus allen Poren nach Knoblauch stinken!

Wir haben heute noch einen Termin beim Hausarzt und meine Prinzessin ist so verwöhnt worden, das sie nur nach Mama schreit, obwohl Papa auch da ist. Eigentlich wollte sie gar nicht nach Hause, denn da sind keine Kinder zum spielen, und es wird alles wieder so normal laufen, das sie nicht mehr der Mittelpunkt sein wird.

Ich freu mich, Euch bald wieder im Chat zu treffen. Bis dahin liebe Grüße an Euch.

Eure Romara - Tina -

Mehr lesen

24. April 2002 um 11:15

Liebe Romara...
... ich verfolge Deine Beiträge schon eine ganze Weile und jetzt muss ich Dir einfach auch mal schreiben

Ihr hattet ja ein grausiges Wochenende, das tut mir so leid...

Aber wenigstens wurde Dein Hexlein jetzt mal umgekrempelt und wenn Ihr alle Ergebnisse habt, müsst Ihr Euch wegen des Kiga-Vorfalls hoffentlich nicht mehr solche Sorgen machen

Ich würde die Sache im Kindergarten auch nicht auf sich beruhen lassen, als ich neulich Deinen Bericht darüber gelesen habe, hab ich fürchterlich aufgeregt! Erstmal den Anruf bei den Eltern versäumen und dann auch noch versuchen, das Ganze herunterzuspielen - ich krieg echt´n Herzkasper bei sowas!

Aber vielleicht kann ich Dich in punkto übergeben im Auto ein klitzekleines bißchen beruhigen: als meine Kurze das Theater mit ständigen Mittelohrentzündungen hatte, hat sie sich auch mit schöner Regelmäßigkeit auf der Fahrt zum Arzt übergeben müssen. Auch kamen die Ohrenentzündungen manchmal rasant zustande, erst noch quietschfidel und dann innerhalb von 30 min bettlägerig... War ´ne schwere Zeit...

Ich drück Euch die Daumen, dass die restlichen Befunde o.B. sind - und zeigt diesen Erzieherinnen die Zähne!

Liebe Grüße

Jaelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2002 um 13:36
In Antwort auf hedy_12672810

Liebe Romara...
... ich verfolge Deine Beiträge schon eine ganze Weile und jetzt muss ich Dir einfach auch mal schreiben

Ihr hattet ja ein grausiges Wochenende, das tut mir so leid...

Aber wenigstens wurde Dein Hexlein jetzt mal umgekrempelt und wenn Ihr alle Ergebnisse habt, müsst Ihr Euch wegen des Kiga-Vorfalls hoffentlich nicht mehr solche Sorgen machen

Ich würde die Sache im Kindergarten auch nicht auf sich beruhen lassen, als ich neulich Deinen Bericht darüber gelesen habe, hab ich fürchterlich aufgeregt! Erstmal den Anruf bei den Eltern versäumen und dann auch noch versuchen, das Ganze herunterzuspielen - ich krieg echt´n Herzkasper bei sowas!

Aber vielleicht kann ich Dich in punkto übergeben im Auto ein klitzekleines bißchen beruhigen: als meine Kurze das Theater mit ständigen Mittelohrentzündungen hatte, hat sie sich auch mit schöner Regelmäßigkeit auf der Fahrt zum Arzt übergeben müssen. Auch kamen die Ohrenentzündungen manchmal rasant zustande, erst noch quietschfidel und dann innerhalb von 30 min bettlägerig... War ´ne schwere Zeit...

Ich drück Euch die Daumen, dass die restlichen Befunde o.B. sind - und zeigt diesen Erzieherinnen die Zähne!

Liebe Grüße

Jaelle

Nachtrag...
Hallo Jaelle,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Du reagiertst wie viele andere Eltern. Mein Mann ist zur Zeit gar nicht zu bremsen, der sprudelt nur so vor Wut und Ideen, wie er dem KiGa klar machen kann, warum er so wütendt ist.

Wie bereits erwähnt waren wir eben noch mal beim Hausarzt. Er hat unserer Hexe noch mal in die Ohren gesehen, wir haben ihm von dem Wochenende erzählt. Da alles so weit o.B. war, vermutet er, das es unsererm Kind gut geht, sie ist völlig normal, hat eben immer wieder diese Infekte und der letzte war wohl von Bakterien im Schwimmbad verursacht.
Da hatte ich allerdings auch noch nie gehört. Das das Schwimmern gehen durchaus Erkrankungen auslösen kann. Wir haben jetzt etwas verschrieben bekommen, das diese Bakterien mit einer Säureart bekämpft. Schwimmen ist bis auf weiteres untersagt. Befor wir das nächste Mal ins Wasser springen dürfen, müssen wir erst mal den Doc fragen, ob es auch geht.

Nun zu der Sache mit dem KiGa. Der Arzt meinte, das es in der heuteigen Zeit Mode ist, bei jedem unschönen Vorfall gleich mit der verletztung der Aufsichtspflicht und Anzeigen zu drohen.

Ich selbst befinde mich zur Zeit in einer lage, die mir das klare Denken schwer macht. Ich bin nervlich sehr angespannt, und kann nicht in drei Richtungen gleichzeitig denken. Darum reduziere ich jetzt meinen Blickwinkel darauf, was für mein Kind das beste ist.
Daraus resultiert, das wir keine Beschwerden gegen die Erzieher einreichen werden, den Vorfall aber schriftlich fest halten und den Brief an den KiGa geben. Die sollen ihn unterschreiben und zur Kenntniss nehmen, das wir darauf bestehen, das man uns immer informiert, wenn etwas sein sollte. Egal wie schlimm oder wenig schlimm der Vorfall ist, die Entscheidung sollen sie uns als Eltern überlassen, was getan werden soll.

Ich möchte, das wir klar machen, das wir auf einer guten Basis zusammen arbeiten sollen. Das unserer Hexe gerne in den KiGa und sich dort wohl fühlt. Das wir beruhigt zur Arbeit fahren können, weil wir wissen, das man uns immer anruft, egal was los ist.
Was wir nicht wollen, wobei ich meinen Mann davon noch überzeugen muß , ist ein Festbeissen an dieser Sache. Ich will nicht, daß man uns komisch ansieht, wenn wir dort sind, ebenso wenig sollen sie nicht gleich erschrecken und Angst haben, das wir wieder meckern wollen.
Sie sollen aber auch nicht denken, das sie uns weich bekommen haben, ebenso wenig das wir den Vorfall vergessen haben.

Eines will ich keinen Fall, das unser Kind die Leidtragenden ist, nur weil die Eltern und die Erzieher Probleme haben.

Ich hoffe, das wir einen gemeinsamen Weg finden werden.
danke für Eure moralische Unterstützung. Es freut mich sehr.

bis bald
Romara - Tina -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2002 um 13:42

Schon geschehen Danke
Hallo Tempress,

vielen Dank für Deinen Zuspruch.

Natürlich habe ich meinen Chef informiert und da er sehr verständlich voll ist ( hat selbst 2 kleine Kinder ) ist das Freistellen kein Problem. Ich habe vom Hausarzt eine Bescheinigung bekommen und so mit keinen Verdienstausfall.

LG von Romara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2002 um 15:13

...gebe Temtress recht...
... mit "Zähne zeigen" hab ich auch nicht anzeigen gemeint. Aber den Erzieherinnen muss auf jeden Fall klargemacht werden, dass es SO nun nicht geht.
Als unsere Kurze sich im Kiga mal böse den Finger geklemmt hatte, wurden wir ratz-fatz verständigt und die Erzieherinnen haben niemals versucht, den Vorfall herunterzuspielen. Und genau das war mir wichtig. WIR haben die beiden damals noch beruhigen müssen

Aber jetzt genug Senf dazugegeben - Du machst das schon richtig, wichtig ist, dass die Kurze sich im Kiga wohlfühlt - und IHR sie dort beruhigt hingebt...

Gruß

Jaelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2002 um 15:14
In Antwort auf hedy_12672810

...gebe Temtress recht...
... mit "Zähne zeigen" hab ich auch nicht anzeigen gemeint. Aber den Erzieherinnen muss auf jeden Fall klargemacht werden, dass es SO nun nicht geht.
Als unsere Kurze sich im Kiga mal böse den Finger geklemmt hatte, wurden wir ratz-fatz verständigt und die Erzieherinnen haben niemals versucht, den Vorfall herunterzuspielen. Und genau das war mir wichtig. WIR haben die beiden damals noch beruhigen müssen

Aber jetzt genug Senf dazugegeben - Du machst das schon richtig, wichtig ist, dass die Kurze sich im Kiga wohlfühlt - und IHR sie dort beruhigt hingebt...

Gruß

Jaelle

Uuups...
... schenke Temptress noch ein "p" für ihren Namen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2002 um 18:22
In Antwort auf hedy_12672810

Uuups...
... schenke Temptress noch ein "p" für ihren Namen

Liebe romara,
da habt Ihr ja 'ne Menge durchgemacht. Mich wundert nur, daß sich keiner den Kopf Deiner Kleinen angesehen hat (Erbrechen, Bewußtlosigkeit, Kopfschmerzen deuten auf eine Gehirnerschütterung hin). Ok, Ihr habt schon viele Untersuchungen hinter Euch, aber eine Kernspintomographie wäre wohl schon angebracht. Das tut nicht weh und geht ohne Strahlung.

LG, Amasue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2002 um 19:53

Subject: "Bitte wirklich lesen"
Subject: "Bitte wirklich lesen"

Hallo!
Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und lese! Hast Du schon einmal beobachtet, wie Kinder auf einem Karussell spielen oder gelauscht, wie der Regen auf das Dach prasselt? Hast Du schon einen fröhlich umherflatternden Schmetterling beobachtet oder einen Sonnenuntergang? Du solltest einmal anhalten. Tanze nicht so schnell, denn das Leben ist kurz. Die Musik dauert nicht ewig. Bist Du den ganzen Tag in Eile? Sobald Du jemanden fragst "Wie geht es?", nimmst Du Dir auch die Zeit und hörst Dir dessen Antwort an? Wenn der Tag um ist und Du gehst zu Bett, gehen Dir dann noch tausend Dinge die noch zu erledigen sind, im Kopf herum? Du solltest ein wenig bremsen. Hast Du schon mal jemanden verletzt, nur weil Dir die Zeit fehlte, über Deine Worte, über Dein Handeln nachzudenken? Fehlte Dir vielleicht sogar die Zeit, Dich zu entschuldigen? Hast Du schon einmal den Kontakt zu Freunden verloren, weil Du nie Zeit fandest, ihnen einmal "Guten Tag" zu sagen? Es wäre besser, Du trittst langsamer, tanze nicht so schnell, die Musik hört eines Tages auf zu spielen, das Leben ist so kurz. Wenn Du so schnell durchs Leben läufst, wirst Du die Hälfte versäumen. Das Leben ist kein Wettlauf, verlangsame Deinen Rhythmus, nimm Dir die Zeit die Musik anzuhören, bevor das Lied zu Ende ist. Bitte schicke diese Mail nun um einem kleinen Mädchen zu helfen, weiter. Schicke sie an jeden, den Du kennst. Das ist der letzte Wunsch eines kleinen Mädchens, das bald unsere Welt verlassen wird, weil es unheilbar krank ist: KREBS. Danke für Deine Bemühungen. Dies ist kein Kettenbrief, es sollte uns nur allen ein Anliegen sein, diesem kleinen Mädchen, welches an einer schweren Form von Krebs leidet, zu helfen. Schicke diesen Brief an jeden, den Du kennst oder auch nicht kennst, weiter. Das ist die Bitte eines Mädchens, welches noch ungefähr 6 Monate zu leben hat, und dessen Wunsch es ist, jedem auf der Welt einen Brief zu schreiben um allen zu sagen, sie sollen ihr Leben genießen,denn sie wird es nicht können. Sie wird nie einen Abschlussball besuchen, wird nie heiraten und nie Kinder bekommen. Schicke diese Zeilen an so viele Personen wie möglichweiter.Damit kannst Du ihr und ihrer Familie ein wenig Hoffnung geben, denn für jeden Namen, an den dieser Brief weitergeleitet wurde, spendet die amerikanische Krebshilfe drei Groschen für die weitere Behandlung. Jemand hat diesen Brief an 500 Personen gesendet!! Ich weiß, wir können ihn mindestens an 5 oder 6 Personen weiterschicken. Also bemühen wir uns, seien wir nicht zu egoistisch und nehmen uns ein paar Minuten Zeit. Was sind schon ein paar Minuten gegen ein ganzes Leben? Denke stets daran, daran, das könntest auch DU sein..

Sandra Wechsler
Institut für Medizinische Virologie,
Uni Zürich
Gloriastraße 30
8028 Zürich
Tel.: 0041-1-634 37 66


Bitte nur kopieren und nicht weiterleiten!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen