Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Mein Vater verachtet mich - WAS TUN?

21. August 2007 um 15:38 Letzte Antwort: 28. August 2007 um 7:46

Ich bin 40 Jahre,
nach langen Jahren des Kontaktabbruchs habe ich jetzt erneut Kontakt zu meinem Vater aufgenommen. Als Antwort erhalte ich nur seitenlange Briefe von ihm in denen er mir Punkt für Punkt meine Verfehlungen aus den letzten 35 Jahren(!) auflistet. Mich belastet das sehr - zumal viele Dinge in meiner Wahrnehmung einfach unrichtig wiedergegeben werden.
Ein Treffen mit meinem Vater brachte auch keine Besserung - er ist voller Ablehnung und sieht nur das Schlechte in mir. Ich habe mich einige Zeit auf die Briefe eingelassen und versucht meine Sicht zu erklären aber er setzt immer noch "einen drauf". Es wird immer schlimmer und schaukelt sich auf. Ich verstehe seine Haltung nicht und habe ihn gebeten nach vorne zu schauen und die Zukunft zu gestalten aber er kränkt mich mit jedem Brief mehr.
Seit 3 Wochen denke ich darüber nach warum er so ist und warum ich als seine Tochter so verachtet werde.

WAS TUN?

Mehr lesen

23. August 2007 um 10:52

Wieso hattest du den kontakt damals abge^brochen?
oder hat dein vater damals den kontakt mit dir abgebrochen?
das ist die erste frage die sich mir stellt.
um ehrlich zu sein, wenn dein vater dich so niedermacht würde ich statt ihm meine sicht weiter erklären zu wollen, den kontakt sein lassen.
denn so scheint es keinen sinn zu haben.
dukannst zwar weitehin versuchen ihn zur besinnung zu bringen, aber wenn er immer einen draufsetzt wird das wohl nicht viel bringen.
denn der kntakt muss von beiden seiten gewollt sein und nicht nur einseitig. und wenn er dich niedermacht scheint es ihm nicht ernst mit einer weiteren kontaktaufnahme zu sein.
außerdem macht dich das nur noch fertiger...
ist es das wert für dich?
so leid es mir auch tut...
habe vor kurzem eine ähnliche erfahrung gemacht, kannst meinen beitrag "wieder kntakt zu vater?" ja mal durchlesen.
das fazit war nicht sehr berauschend.
habe mich mit meinem vater getrofen und das zwei male und ich musste leider feststellen, dass sich auch nach all den jahren nichts geändert hat.
mein vater sagte mir am telefon, dass er clean wäre und bei unsrerem treffen roch er dann doch wieder nach alk.
deshalb habe ich den kontakt wieder abgebrochen.
wie kommt dein vater dazu, dass er dich so ablehnt?
hat er eine begründung oder war das schon immer so?
manchmal gibt es auch wünsche, die nicht erfüllt werden können, weil es die gegebenen umstände unmöglich machen.

Gefällt mir

23. August 2007 um 14:23
In Antwort auf mneme_12682586

Wieso hattest du den kontakt damals abge^brochen?
oder hat dein vater damals den kontakt mit dir abgebrochen?
das ist die erste frage die sich mir stellt.
um ehrlich zu sein, wenn dein vater dich so niedermacht würde ich statt ihm meine sicht weiter erklären zu wollen, den kontakt sein lassen.
denn so scheint es keinen sinn zu haben.
dukannst zwar weitehin versuchen ihn zur besinnung zu bringen, aber wenn er immer einen draufsetzt wird das wohl nicht viel bringen.
denn der kntakt muss von beiden seiten gewollt sein und nicht nur einseitig. und wenn er dich niedermacht scheint es ihm nicht ernst mit einer weiteren kontaktaufnahme zu sein.
außerdem macht dich das nur noch fertiger...
ist es das wert für dich?
so leid es mir auch tut...
habe vor kurzem eine ähnliche erfahrung gemacht, kannst meinen beitrag "wieder kntakt zu vater?" ja mal durchlesen.
das fazit war nicht sehr berauschend.
habe mich mit meinem vater getrofen und das zwei male und ich musste leider feststellen, dass sich auch nach all den jahren nichts geändert hat.
mein vater sagte mir am telefon, dass er clean wäre und bei unsrerem treffen roch er dann doch wieder nach alk.
deshalb habe ich den kontakt wieder abgebrochen.
wie kommt dein vater dazu, dass er dich so ablehnt?
hat er eine begründung oder war das schon immer so?
manchmal gibt es auch wünsche, die nicht erfüllt werden können, weil es die gegebenen umstände unmöglich machen.

Mein Vater verachtet mich
Liebe Sabine,
vielen Dank für deine Antwort. Deinen Beitrag hatte ich schon gelesen bevor ich meine Frage ins Forum gestellt hatte. Das sah doch erst so gut aus bei dir...
Nun meine Eltern ließen sich scheiden da war ich 9 Jahre alt. Meine Mutter heiratete wieder da war ich 16. Bis dahin war mein Vater nur angstbesetzt weil er mich in der Kindheit schlug und ich den ganzen Streit meiner Eltern miterlebt habe. Meine Mutter hat mich aufgehetzt. Mit 16 habe ich ihn dann besucht und hatte bis ca. 23 Jahre Kontakt zu ihm. Dann trennte ich mich von meinem damaligen Mann und seitdem ist es mehr oder weniger aus. Er wirft mir die Trennung vor, er wirft mir vor das ich verlogen bin, das ich immer nur auf meinen Vorteil aus bin usw...
Teilweise völlig unrichtige Wiedergaben und Sachen die über 20 Jahre her sind. Auf meine Bitte doch nach vorne zu sehen und unsere Beziehung jetzt in der Zukunft zu gestalten kamen als Antwort weitere Verfehlungslisten. Ich wollte es einfach noch einmal versuchen und verstehe nicht wie ein Vater so sein kann.
Vielleicht kann ich es einfach nur nicht wahrhaben...

Gefällt mir

23. August 2007 um 15:37
In Antwort auf elke_11958685

Mein Vater verachtet mich
Liebe Sabine,
vielen Dank für deine Antwort. Deinen Beitrag hatte ich schon gelesen bevor ich meine Frage ins Forum gestellt hatte. Das sah doch erst so gut aus bei dir...
Nun meine Eltern ließen sich scheiden da war ich 9 Jahre alt. Meine Mutter heiratete wieder da war ich 16. Bis dahin war mein Vater nur angstbesetzt weil er mich in der Kindheit schlug und ich den ganzen Streit meiner Eltern miterlebt habe. Meine Mutter hat mich aufgehetzt. Mit 16 habe ich ihn dann besucht und hatte bis ca. 23 Jahre Kontakt zu ihm. Dann trennte ich mich von meinem damaligen Mann und seitdem ist es mehr oder weniger aus. Er wirft mir die Trennung vor, er wirft mir vor das ich verlogen bin, das ich immer nur auf meinen Vorteil aus bin usw...
Teilweise völlig unrichtige Wiedergaben und Sachen die über 20 Jahre her sind. Auf meine Bitte doch nach vorne zu sehen und unsere Beziehung jetzt in der Zukunft zu gestalten kamen als Antwort weitere Verfehlungslisten. Ich wollte es einfach noch einmal versuchen und verstehe nicht wie ein Vater so sein kann.
Vielleicht kann ich es einfach nur nicht wahrhaben...

Das kenne ich
mit dem geschlagen werden. hat dich das nie wütend gemacht im nachhinein auf ihn und dich dazu gebracht dir nur einmal eine entschuldigung oder erklärung fü+r dieses verhalten zu wünschen.
bei mir war es jedenfalls so.
ja, es hatte sich alles so gut angehört.
wir hatten uns getroffen in einem cafe und haben geredet. er hatte mir erzählt, dass er wieder heiraten will, und dass diese neue frau auch schon schwanger ist. dass er seine fehler von damals eingesehen habe.
ich kann nicht sagen, dass ich alles geglaubt habe, weil bei unserem zweiten treffen hatte er schon eine alkoholfahne. ich habe ihm gesagt, dass er ein lügner ist, dass er eben doch nicht clean ist und es vll auch niemals schaffen wird. insgesamt habe ich schon an die 10 aufhörversuche miterlebt und jedes mal war er wieder rückfällig geworden. ich bereue es auf irgendeine weise nicht wirklich den kontakt wieder abgebrchen zu haben.
so sehr ichs mi r auch gwünscht hab, aber man kann das vergangene hier nicht ungeschehen machen und von vorne anfangen ist fehlgeschlagen, dafür sitzen die wunden einfach zu tief und die uunzähligen enttäuschungen aus meiner kindheit.
ich möchte dir hiermit nicht einreden, dass alles schlecht wäre um gottes willen.
aber du schilderst eine art machtkampf zwischen deiner mutter und deinem vater bei der scheidung und dass du sozusagen die waffe warst.
der grund dass er dir die schuld für deine trennung von deinem mann gibt kann vorstellungsweise auch dadurch begründet sein, dass er denkt, dass du aus dem selben holz wie deine mutter wärst. was ich damit meine ist, dass er damals deiner mutter die schuld gegeben hat an ihrer trennung und das dann auf dich projiziert hat.
man kann sich seine eltern nicht aussuchen und manchmal sind gerade die stützen die man braucht nicht vorhanden.
so traurig es auch klingt:
wenn du dir nicht ganz sicher bist ob du es auf sich beruhe lassen sollst, so kannst du noch einmal ein treffen vereinbaren und versuchen über alles zu reden und es sachlich zu klären.
sollte dies allerdings fehlschlagen und zu keinem ergebnis führen,so würde ich den kontakt auf sich beruhen lassen, weil es dann wirklich keinen wert hat, weil die wand aus vorwürfen, die er sich über die jahre auufgebáut hat einfach zu groß geworden ist, als dass du noch eine chance hättest zu ihm durchzudringen.

Gefällt mir

25. August 2007 um 22:29

Hallo Ella,
als ich diesen Thread gelesen habe schoss mir ganz spontan eine Frage durch den Kopf:

Wie ähnlich bist Du Deiner Mutter? Sowohl optisch als auch chrakteristisch.

Mag sein, ds ich total daneben liege, aber irgendwie habe ich das Gefühl, Du bekommst da was ab, was echt nicht zu Dir gehört?!

Hat Deine utter Ihn verlassen oder umgekehrt? Wenn Deine mutter ihn verlassen hat, dann wundert es mich nicht, wenn er Dir Deine Trennung vorwirft.

Hm, keine Ahnung. Aber villeicht habe ich Dir ja ein paar neue Perspektiven gegeben, mit denen Du weiter arbeiten kannst. Würde mich freuen für Dich.

Ich hoffe Du findest bald ein paar befriedigende Antworten.

Alles Liebe,
jeba.

Gefällt mir

28. August 2007 um 7:46
In Antwort auf mneme_12682586

Wieso hattest du den kontakt damals abge^brochen?
oder hat dein vater damals den kontakt mit dir abgebrochen?
das ist die erste frage die sich mir stellt.
um ehrlich zu sein, wenn dein vater dich so niedermacht würde ich statt ihm meine sicht weiter erklären zu wollen, den kontakt sein lassen.
denn so scheint es keinen sinn zu haben.
dukannst zwar weitehin versuchen ihn zur besinnung zu bringen, aber wenn er immer einen draufsetzt wird das wohl nicht viel bringen.
denn der kntakt muss von beiden seiten gewollt sein und nicht nur einseitig. und wenn er dich niedermacht scheint es ihm nicht ernst mit einer weiteren kontaktaufnahme zu sein.
außerdem macht dich das nur noch fertiger...
ist es das wert für dich?
so leid es mir auch tut...
habe vor kurzem eine ähnliche erfahrung gemacht, kannst meinen beitrag "wieder kntakt zu vater?" ja mal durchlesen.
das fazit war nicht sehr berauschend.
habe mich mit meinem vater getrofen und das zwei male und ich musste leider feststellen, dass sich auch nach all den jahren nichts geändert hat.
mein vater sagte mir am telefon, dass er clean wäre und bei unsrerem treffen roch er dann doch wieder nach alk.
deshalb habe ich den kontakt wieder abgebrochen.
wie kommt dein vater dazu, dass er dich so ablehnt?
hat er eine begründung oder war das schon immer so?
manchmal gibt es auch wünsche, die nicht erfüllt werden können, weil es die gegebenen umstände unmöglich machen.

Antwort an Sabine und elja
Meine Damen,
ich danke Euch für Eure Bereitschaft mir bei meinem Vater-Thema noch ein paar Hinweise zu geben.
Ich habe jetzt darüber nachgedacht. Ich werde nicht mehr um die Beziehung kämpfen. Es ist in der Tat so das ich auch schon lange das Gefühl habe für Dinge abgestraft zu werden die er eigentlich meiner Mutter vorwirft. Ausserdem kann man gewisse Dinge nicht erzwingen. Ich habe mich bis jetzt alleine durchgeschlagen und werde das auch weiterhin tun. Ich habe jetzt meinen Frieden gefunden. Es war noch ein Versuch, aber manche Dinge gehen halt nicht. So wie ihr schon gesagt habt. Ihr habt mich eigentlich nur bestätigt und manchmal braucht man einfach nur noch einmal die Sicht eines Unabhängigen. Vielen Dank und alles Gute
Eure Ella

Gefällt mir