Home / Forum / Meine Familie / Mein Stiefsohn wird nicht erwachsen!!!

Mein Stiefsohn wird nicht erwachsen!!!

29. April 2015 um 11:29

Guten Tag! Ich heiße Christian, bin 50 Jahre.Auf der suche mir mal meinen Frust runterzuschreiben, bin ich bei euch gelandet.Scheinbar sind hier überwiegend Frauen, aber gerade hier erhoffe ich mir eine erklärende Antwort.
Folgendes; Ich bin seit fast 14 Jahren mit meiner mittlerweile Ehefrau zusammen.Sie hatte damals einen Sohn mitgebracht der zu der Zeit 8 Jahre alt war.Wir haben uns auf Anhieb verstanden und ein gutes Verhältnis aufgebaut.Klar gab es die eine oder andere Diskussion im laufe der Jahre, aber das ist in anderen Familien wohl auch so.Es ist aber nie der berühmte Satz gefallen "Du bist nicht mein Vater".Im Prinzip eigentlich eine ganz normale Familie.
Mittlerweile ist der "kleine" fast 22 Jahre, hat einen richtigen ich sage mal Männerberuf erlernt, verdient soviel wo andere eine Familie mit durchbringen können, liebt seinen kleinen Sportwagen.Wohnt aber noch bei uns.Ist eigentlich auch alles gut.Nur jetzt kommen wir zu meinem Problem und ich weiss eigentlich nicht wie ich es erklären soll.Kurz gesagt, mein Stiefsohn wird irgendwie nicht erwachsen.Das ist z.B. so das wir fast keinen Abend mal alleine verbringen, sondern er nach der Arbeit seinen Hintern ins Wohnzimmer bewegt, sich auf die Couch niederlässt und sich wie ein Kleinkind an seine Mama kuschelt.Es wird gestreichelt, gekrault, geschmusst, wenn er nicht so groß wäre würde er wahrscheinlich noch auf ihrem Schoss sitzen.Eigentlich könnte ich denken da sitzt ein Liebhaber von meiner Frau.Das geht dann bis er dann sich endlich in sein Zimmer verdrückt.Meine Frau macht das dann auch noch mit und ehrlich gesagt komme ich mir ein bißchen blöd vor in der Situation.Ich habe meine Frau auch schon mal gefragt ob sie das nicht ein bißchen auffällig findet in dem Alter, aber sie meint er ist eben ein Mamakind.Ich meine ich habe ja nichts dagegen wenn er seine Mutter mal in den Arm nimmt, sie macht ja auch alles für ihn, aber irgendwie geht mir das ein bißchen zu weit.Ich hoffe ich werde jetzt nicht falsch verstanden.Er geht so gut wie nie weg, sitzt wenn er dann eben nicht bei uns ist in seinem Zimmer und glotzt in die Röhre.Ich habe ihn schon mal gefragt warum er nicht mal rausgeht, Freundin, etc..Da will er garnichts von wissen.Kostet alles Geld und daran hapert es bei ihm bestimmt nicht.Dafür will er an jedem teilhaben wenn meine Frau und ich etwas unternehmen.Allerdings sind wir uns in diesem Punkt einig das wir ihn nicht mitnehmen.Unsere Bekannten und Freunde sind in unserem Alter und es gibt keinerlei Gesprächsstoff wo er mitreden könnte.Ich denke seine Interessen sollten sich in seinem Umfeld abspielen.Hat er aber leider keins.Die Freunde die er hat, haben alle Freundinnen und da hat er es eben nicht so mit.Ehrlich gesagt wollte ich schon mal jemanden beauftragen die ihm mal so richtig auf den Geschmack bringt.Habe ich natürlich nicht gemacht, aber ich weiß echt nicht mehr was man machen könnte.Da wir eigentlich ein gutes Verhältnis haben, habe ich schon ein bißchen Angst dass das durch diese Situation einen Knacks bekommt.Ich möchte jetzt nicht unbedingt Ratschläge was man machen könnte, aber vielleicht kann mir mal jemand eine Antwort geben ob ich irgendwie daneben bin, oder ob meine Bedenken berechtigt sind.

Mehr lesen

27. Mai 2015 um 10:08

Spätzünder
Hallo,

habe erst jetzt deinen Post gelesen und kann mich nur bedingt hineinfühlen. Bzw. finde ich, du solltest erstmal ein großes Lob bekommen - du bist wahnsinnig geduldig mit deinen beiden. Seit 14 Jahren! Und es ehrt dich, dass du zu verstehen versuchst und hier Rat suchst finde ich. Ich weiß nicht, ob ich deine Geduld hätte!

Erstmal - wenn es dir nur irgendwie so geht, wie mir grad - kann ich dir bestätigen, dass du sicher im Recht bist.
Es ist NICHT normal, wenn ein 22jähriger von seiner Mutter mehr als generelle Zärtlichkeiten holt - noch dazu in deinem Beisein. Hier sind die Positionen nicht verankert bzw. falsch aufgestellt. Du bist der Partner deiner Frau, er müsste flügge sein / werden. Dafür könnte es viele Gründe seinerseits geben:
- Bequemlichkeit
- Angst vorm Leben
- Sexuelle Störung oder ein-zwei schlechte Ersterfahrungen
- Eine unglückliche Liebe, von der ihr nichts wisst
- eine Phase, die vorbeigeht... ?

Egal was es ist, es liegt hier an deiner Frau!!!, die Grenzen zu ziehen. Und da hapert es wohl auch. Aus Angst, ihn zu verlieren? Aus Machtwunsch? Ist hier die Wurzel des Problems? Nur zu meinen, er wäre ein Mamakind reicht nicht!

Normalerweise muss ein junger Mensch so zwischen 12 und 16 gegen seine Familie rebellieren, um entwicklungspsychologisch gesehen reifen und selbstständig überlebensfähig werden zu können. Ein nötiger und üblicher Ablösungsprozess - auch kurz Pubertät genannt Das passiert manchmal nicht, wenn in diesem Zeitraum etwas schief läuft. Und ab und an auch, einfach nur so. Dann sagt man "Spätzünder".

Meine Tipps wären jetzt:
- bei Familienfesten schauen, dass junge Verwandte dabei sind und es für diese Gruppenaktivitäten gibt - auch die Sitzordnung kann man ja dezent beeinflussen. Wenn es an solchen Leuten mangelt, Nachbarn oder enge Freunde mit deren Jungen dazuholen. Ein bis drei Feste müssten da ja wohl reichen.

- Mit deiner Frau ein bis zwei Sportaktivitäten starten, die er mitmachen kann und wo er aber viele junge Leute sieht (z.B. ihr lernt Tennisspielen (zu zweit!)... er kann mitkommen (und als drittes Rad am Roller auch einen Kurs machen), aber wird dort erkennen, dass jüngere Leute mit einander aktiv sind) Außerdem braucht er dann ja Partner zum Spielen - ihr beide seid schon "gebucht" ...

- an seinem Geburtstag eine Überraschungsparty mit seinen Freunden machen (und einladen, dass diese mit Begleitung und Freunden kommen)

- ihm eine Mitgliedschaft in einem Fitnessclub schenken.

etc.
Das alles wird ihm guttun und euch auch denke ich
toitoi
Ella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich bin den Eltern von meinen Freund zu gebildet
Von: tera_12513021
neu
26. Mai 2015 um 16:40
Familienprobleme
Von: Anonym
neu
26. Mai 2015 um 10:34
Meine Tochter, 4,5 Jahre möchte nicht mehr in den Kindetgarten
Von: marlene7611
neu
26. Mai 2015 um 10:28
Schulverweigerung
Von: berit_11929828
neu
26. Mai 2015 um 8:07
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen