Home / Forum / Meine Familie / Mein Sohn stürzt ab!

Mein Sohn stürzt ab!

30. Januar 2007 um 8:37

Hallo,
ich bin auf suche nach Rat heute zufällig auf diese Seite gestoßen.
Beim ersten durchlesen verschiedener Beiträge ging es mir schon etwas besser.Es ist gut zu wissen das viele andere die gleichen Probleme haben wie man selbst.
Mein Sohn ist 15 und ich 35.
Ich bin geschieden und lebe seit Dominiks (mein Sohn)
Geburt mit meinem Freund zusammen,den er als Vater ansieht.
Bisher lief alles ziemlich zufriedenstellen,er ist auf einer Realschule in der 8. Klasse.
Das letzte Zeugnis war zufriedenstellend mit einigen 4ern,3ern und 2ern.
Zum lernen muß man Ihn zwar immer "treten" aber alles lief soweit.
Seit ca einem halben Jahr nun geht es stetig bergab mit Ihm.Er belügt uns,stiehlt Geld,und hat jetzt auch zum ersten mal die Schule geschwänzt und Unterschriften der Lehrer gefälscht.
Anscheinen Raucht er auch und an Verbote irgendwelcher Art hält er sich außerhalb der Wohnung nicht mehr.
Ich denke das ist die typische Pubertätsphase aber ich weiß nicht wie auf verschiedene Dinge reagieren soll.
Z.B. aufs Schule schwänzen,wie soll ich mich verhalten?
Wir haben Ihm gesagt das wir mit dem Rauchen nicht einverstanden sind es ihm aber nicht verbieten,trozdem lügt er uns an und sagt er raucht nicht,warum?
Ich weiß auch nicht wie ich auf Lügen von Ihm reagieren soll.
Gestern war er beim Arzt und mußte für Verschiedene Dinge Geld bezahlen.Also kam er nach Hause und hat einfach 10 Euro mehr genannt als er hätte bezahlen müssen.Er weiß das wir finanziell momentan schlecht dran sind aber er denkt nur an sich.
Hat jemand Erfahrung mit so einem Kind?
Wie soll ich reagieren?
Ich dachte schon an einfach mal einige Zeit fallen lassen und ihn alles Schulische selber regeln zu lassen,aber ich habe Angst das er dann ganz abstürzt.
Bisher musste er ein Hausaufgaben Heft führen,
indem die Lehrer nach der Stunde immer unterschrieben haben.
Er wurde also eigendlich immer an alles errinnert und bekam Unterstützung noch und nöcher.
Er kommt auch nicht auf die Idee vor einer Arbeit zu lernen,dazu mußte er immer erst aufgefordert werden.Soll ich mich aus der Schule mal ganz raushalten?
Man ich bin so hilflos,ich komme nicht mehr zu Ihm durch,was ich in dieser Phase zwar akzeptieren kann,aber schrecklich Angst davor habe das er in der Schule ganz abkippt oder auch noch mit Drogen anfängt und es dann zu spät ist.
Hhhhchch.......................
So,danke fürs lesen und ich bin für jeden Tipp dankbar!

Mehr lesen

31. Januar 2007 um 19:46

Hallo!
Ich sehe, Du hast auf Deinen Thread noch keine Antwort erhalten, was mich etwas wundert, denn sonst wird auf jeden Scheiss geantwortet und unqualifiziertes Zeug zum Besten gegeben.

Also will ich mal meinen Senf dazugeben. Ich bin jetzt 37 und ich kann mich noch sehr, SEHR gut an meine eigene Jugend erinnern. Ich war auch ein Kind, was alleine schlecht lernen konnte, ich wäre so dankbar gewesen, wenn sich meine Mutter (die mich auch sehr früh bekommen hat, mit 17) nur ansatzweise darum geschissen hätte, wie es mir in der Schule geht und ob ich vielleicht Hilfe brauche. Fühl Dich nicht angegriffen; was ich meine ist, dass Du Dich notfalls mit ihm auf den Hintern setzen musst und den Stoff durchgehen. Obs was mit eurer familiären Situation zu tun hat, weiss ich nicht, denke aber weniger, da Dein Sohn Deinen Freund ja quasi als Vater ansieht. Wie stehts mit Deinem Freund? Bringt der sich ein - ist er eine Vaterfigur, ein Vorbild? Sowas ist ja ganz wichtig für männliche Kinder, ich sehe es jeden Tag an meinem noch sehr jungen (5) Sohn = Papa vorne, Papa hinten, was Papa sagt, kann nur richtig sein. Auch in "fortgeschrittenen Alter" brauchen die Kids ihre Eltern - obwohl es manchmal nicht so scheint!

Halte Dich auf KEINEN Fall aus der Schule raus und bitte, lass "ihn nicht fallen". Du hast Recht - könnte sein, dass er sich dann völlig schleifen lässt.

Toitoitoi!

Kiki

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 9:06

Probleme mit meinen Söhnen
Hallo M.,

durch Zufall bin ich über Deinen Beitrag gefallen. Ich bin auch eine von den hilflosen Müttern, die nicht mehr weiterweiss. Dein Beitrag aus der Sicht eines Jugendlichen ist doch etwas tröstend.

Ich habe 4 Kids, 2 Töchter, sie sind beide erwachsen und problemlos. Dann sind da meine Söhne, werden beide 17 , eineiige Zwillinge, und machen sich und mir grosse Schwierigkeiten.

Jan macht mir z. Zt. die meisten Sorgen. Er kommt zwar im häuslichen Bereich seinen Verpflichtungen nach ( aber wohl eher um mich ruhig zu stellen), doch er schwänzt ab und an die Schule, kifft tägl., und das allerschlimmste ist , das er von etwas Älteren zum Dealen von Hasch, Marihuana schon im grössen Rahmen "angelernt" wird . Mein Sohn hat schon sehr viel hinter sich, hat lange Zeit in Süddeutschland (ca. 4 J.) bei seinem Vater gelebt. Seine letzte Chance bin ich gewesen und er nutzt sie nicht.Ich rede wirklich immer in Ruhe über alles mit ihm, zeige ihm meine Zuneigung und versuche zu helfen , wo ich kann. Er will nicht, er will sein Ding durchziehen, obwohl er sich der Konseqenzen notfalls bewusst ist. Er sagt mir tatsächlich, das er es so will, auf diese Art und Weise sein Geld zu verdienen. Es würde nichts helfen, Beratungsstellen aufzusuchen, das haben wir zu genüge getan. Eines Tages steht die Polizei bei mir vor der Tür und dann?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 16:18

Mein Sohn stürzt ab!
Hallo,
diese Probleme kenne ich zur genüge, der große Sohn ist nun endlich wieder ganz
vernünftig geworden, nun habe ich das Problem mit den 2. Sohn, wir müssen auch alles abschließen wegen den Geld, mit den rauchen das klinkt mir auch ganz nach kiffen,
eigentlich hilft nur Geduld viel Liebe und ja nicht fallenlassen. Zeigen Sie ihren
Sohn, dass auch sie traurig sind wenn er so ist aber zu nichts drängen, bringt nur
das Gegenteil.
Ich habe so viele schlimme Dinge durch, man denkt es geht nicht weiter,will sie aber nicht so öffentlich ausdiskutieren.
Bei intensieveren Austausch über meine E-mail.
Kopf hoch immer positiv denken, sonst zieht man das negative an.
Wie sieht es der Vater? Ich stand und stehe oft noch zwischen den Fronten.
Gruß elschalom2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 16:18

Mein Sohn stürzt ab!
Hallo,
diese Probleme kenne ich zur genüge, der große Sohn ist nun endlich wieder ganz
vernünftig geworden, nun habe ich das Problem mit den 2. Sohn, wir müssen auch alles abschließen wegen den Geld, mit den rauchen das klinkt mir auch ganz nach kiffen,
eigentlich hilft nur Geduld viel Liebe und ja nicht fallenlassen. Zeigen Sie ihren
Sohn, dass auch sie traurig sind wenn er so ist aber zu nichts drängen, bringt nur
das Gegenteil.
Ich habe so viele schlimme Dinge durch, man denkt es geht nicht weiter,will sie aber nicht so öffentlich ausdiskutieren.
Bei intensieveren Austausch über meine E-mail.
Kopf hoch immer positiv denken, sonst zieht man das negative an.
Wie sieht es der Vater? Ich stand und stehe oft noch zwischen den Fronten.
Gruß elschalom2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2007 um 9:53

Es geht warscheinlich ums kiffen
ich kiffe selber und bin auch erst 16. ich habe das leider auch mitmeiner mutter abgezogen.habe ihr geld geklaut. bin nicht zur schule. usw. rede mit ihm. und wenn es nicht auffhören will zum kiffen kann ich dir von MIR aus sagen das er nicht aufhören wird.aber jeder ist anders viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2007 um 15:37

Danke für Deinen Beitrag
Hallo...

wir sind auf der Suche nach dem Patentrezept ebenfalls auf dieses Forum gestoßen und nun sehr froh, Deinen Beitrag gelesen zu haben.

Wir Eltern bringen zwar durchaus Verständnis auf, aber die Abnabelung dadurch, dass Jugendliche mit Gewalt in ihr scheinbares Unglück (aus unserer Sicht) rennen, belastet auch unsere Nerven gewaltig.

Tröstlich finden wir auch, dass wir plötzlich nicht mehr allein dastehen. Die 90 % der betroffenen Elternschaft vermögen wir derzeit zu bezweifeln, aber wir erkennen, wir sind nicht allein und irgendwie tut es gut mit anderen Menschen auch in schlechten Zeiten etwas gemeinsam zu haben.

Zum Hintergrund: Unsere älteste Tochter (14 Jahre, 8. Klasse Gym.) legt genau die gleichen Verhaltensweisen an den Tag wie Eure Teens. Sie schwänzt die Schule, fälscht Unterschriften auf Klausuren von Lehrern und uns, sogar vor Zeugnissen schreckt sie nicht zurück. Sie lügt, täuscht Straftaten vor, kommt bis in die frühen Morgenstunden nicht nach Hause. Sie bestiehlt uns alle um Geld, Make up, einfach alles, was sie haben will. Sie ist chaotisch - äußerlich und innerlich. Sie leugnet ihre Taten. Reue kennt sie scheinbar nicht. Auch wenn man sie in flagranti ertappt, gibt es keine Eingeständnisse. Keine Kompromisse. Sie fühlt sich cool. Auf ihre Provokationen gehen wir nicht mehr ein. Beratungen waren für die Katz. Eigentlich wollte ich noch einen Psychologen dazuziehen, aber das erscheint nach Euren Beiträgen auch keinen Erfolg nach sich zu ziehen. Auch ihre Zukunft (sie will Lehrerin werden), ist ihr egal. Sie interessiert sich nicht für die Schule. Das Jugendamt hat mir vorgeschlagen, sie in ein Kinderheim zu geben. Nur dort könne ihr geholfen werden.

Ich werde Euer Forum verfolgen und würde mich über den Austausch mit Euch freuen. Bis bald, Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2007 um 22:19

...
Also das mit dem Geld ist schon heftig...und für da Unterschriftenfälschen kann er von der Schule fliegen.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass schwänzen heut zu Tage zu einer Normalität geworden ist...auch wenn es sich merkwürdig anhört, hat mit Sicherheit jeder 2. Schüler, wenn nicht noch mehr mit 15 schonmal geschwänzt...
Bin auf einem Gymnasium und bei uns sind wirklich wenige in der Klasse, die noch nie geschwänzt haben...das heißt natürlich nicht, dass es unterstützt werden soll, aber ich gehe mal davon aus, dass er eine Entschuldigung braucht?
Ich würde diese einfach nicht mehr unterschreiben.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. April 2007 um 23:48

Ich wusste erstmal gar nicht,
wem ich hier eigentlich antworten sollte.
Ich habe zwar keinen Sohn aber eine 13 jährige Tochter, die mir auch ziemlichen Kummer bereitet.

Alles fing vor ca. 1 1/2 Jahren an, mit dem Wechsel von Grundschule zur Oberschule. Sie ging aufs Gymnasium, das erste halbe Jahr verlief noch ganz super, aber dann wurden die Leistungen schlechter weil sie nicht mehr mitkam und damit begannen die Probleme.

1. Ihr Freundeskreis bestand/besteht hauptsächlich
aus Türken/Arabern/Kurden usw (aber bitte um gottes
Willen nicht falsch verstehen, ich bin nicht aus-
länderfeindlich)
2. schlechte Noten wurden mir nicht mehr gezeigt, die
passende Unterschrift von mir wurde von ihr gefälscht
(ich muss dazu sagen, dass ich aber nie über
eine schlechte Zensur geschimpft habe)
3. Der Umgangston hier zu Hause wurde immer schlimmer,
sehr unfreundlich, nur noch fresche Antworten,
Abmachungen werden kaum eingehalten
(wir leben zu dritt in einer Wohnung, alleiner-
ziehend, meine große Tochter ist 19, mein Freund,
der mittlerweile einen sehr guten Draht zu meiner
jüngsten Tochter hat, lebt nicht bei uns)
4. Geld hat sie mir auch schon weggenommen und sogar
Geld, welches sie weitergeben sollte, für sich
behalten (Klassenkasse) und wenn ich sie darauf
ansprach, hat sie mich angelogen und gesagt, das
hätte sie nicht gemacht.

Meine Tochter ist aber auch nicht gleichbleibend so,
es gibt mal Zeiten da ist alles okay, aber im nächsten Moment dreht sie wieder völlig ab.

Sie blieb dann natürlich sitzen und ich habe sie vom Gymnasium runtergenommen und sie auf eine Realschule
gegeben, wo sie jetzt wieder gute Leistungen bringt.

Aber in ihrem Verhalten hat sich trotzdem nicht viel geändert, wie schon gesagt, sehr wechselhaft.

Wir haben schon Familientherapeutische Hilfe in
Anspruch genommen und nehmen diese immer noch, aber
so richtig helfen können sie einem auch nicht.

Ich lobe meine Tochter wenn sie gute Noten bringt,
ich erwarte keine Glanzleistungen von ihr oder Unmögliches, aber ich erwarte, dass sie ehrlich zu mir ist. Ich habe ihr auch immer gezeigt/gesagt, dass ich sie liebe, also daran kann es auch nicht liegen.

Aber es kann doch nicht nur an der Pubertät liegen oder?

Am schlimmsten finde ich aber immer die Redensart, mit der sie mir gegenüber tritt, es hat so etwas drohendes an sich und irgendwie voller Hass, wie z.B. "ja man ey, hör mal langsam auf ey, was willst'n du überhaupt ey? ja, mach mal weiter so ey, du wirst schon sehen ey".

Und ich kann da einfach nicht ruhig bleiben, weil mich das dermaßen aufregt. Da fehlt jeglicher Respekt Erwachsenen gegenüber.

Vielleicht kann mir hier mal jemand einen guten Rat geben, bin für alles dankbar.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 15:01

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 23:57
In Antwort auf rocmo_12843051

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Hallo
habe deinen beitrag gelesen und bin begeistert
ich habe einen 14 jährigen sohn der mir auch echt viel probleme macht
das wär echt das richtige für ihn damit er hier von seinen falschen freunden ( die nur mist machen) weg kommt
werde dir noch einzelheiten erzählen wenn du mir helfen kannst
würde mich freuen was von dir zu hören
meine e-mail ist bonita1972@web.de
danke schon mal im voraus

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 19:24
In Antwort auf rocmo_12843051

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Hallo miriam653

Frage mich ob du noch im Netz bist und noch schwierige Jugendliche suchst die du mitnehmen möchtest.
Auch mein Sohn ist seit längerem extrem schwierig, war als Kind eigendlich immer sehr zugänglich für mich und "pflegeleicht"..., jetzt ist er fast 16, hat Null Bock auf nichts, kennt keinerleich Verantwortung weder für seine Schule noch für sonstwas. Er geht noch aufs Gymnasium, sein Notenspiegel ist auch rapide gesunken,aber sich eine Lehrstelle suchen will er auch nicht, nur chillen und feiern....heute bekam er einen Verweis nachdem er diese Woche wieder mal zu spät in die Schule kam, aber auch das ist alles egal...kriege nur immer zu hören" Na Und " ??
Nun wir sind mit unserem Latein am Ende ,es nützt bei ihm
gar nichts- weder Lob noch Belohnungen, noch vernünftiges Miteinander Reden, auch diverse Verbote sind sinnlos, er tut was er will. heute eskalierte die Situation, er hätte dieses Wochenende Hausarrest haben sollen, aufgrund des Verweises und seiner Reaktion.... daraufhin drohte er mit abhauen, wir sagten ihm er soll sich in seinZimmer verziehen. Habe dann meinen älteren Sohn gefahren, als ich wiederkam sagte mein Mann jetzt ist er abgehauen ....hat alles gepackt und ist fort.
Inzwischen frage ich mich was wir verkehrt gemacht haben, wir hatten immmer versucht mit ihm zu reden, nur dass er nur noch seinen Sturkopf durchsetzt das geht einfach nicht mehr.
ich finde dass meinem Sohn solch ein Camp mal richtig gut tun würde,ich glaube dass er dann endlich mal mitbekommen würde was es heißst für sich und sein Tun verantwortlich zu sein. Ich habe keinen Nerv mehr, bin zur Zeit auch wieder gesundheitlich angegriffen.
Näheres möchte ich hier öffentlich nicht sagen bin aber geren bereit dir per Mail meine genaue Diagnose und Situation zu schildern.
Hätte auch noch eine Frage zu diesem Projekt....es dauert ja 8 Wochen, wie geht das mit der Schule klar ? Und wann würde es beginnen ?

Bitte um eine schnelle und dringende Antwort an meine Mailadresse .
Liebe Grüße und hoffendlich bis bald

tearsangel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2011 um 13:11
In Antwort auf rocmo_12843051

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA
Hallo miriam653,ich habe den selben problem wie Xfelilia, mein Sohn 15 schwänzt die schule! ich hätte den gerne in dieses Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA geschickt, wenn das aktuell wäre.

Danke im Voraus
Toni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:17
In Antwort auf rocmo_12843051

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Tochter in not
hallo ich bin eben auf ihren beitrag gestoßen. Ich habe eine 14 jährige tochter sie hat viele probleme geht auch nicht zur schule..Gibt es das camp noch? Ich habe schon alles mögliche an hilfsangebote gehabt.Bitte melden sie sich doch bei mir. west_nicole@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:17
In Antwort auf rocmo_12843051

Hilfsangebot
Hallo Xfelilia,
Dein Eintrag liegt schon einige Monate zurück und ich frage mich, ob Du noch Probleme mit Deinem pubertierenden Sohn hast.
Ich könnte Dir eventuell helfen.
Wir planen gerade ein spannenendes Wildnesscamp für Jugendliche zwischen 15-17 Jahren in den USA. Da das 8-wöchige erlebnispädagogische Projekt filmisch begleitet wird, können wir es für einige Teenager kostenfrei anbieten.
Vielleicht wäre das was Tolles für Deinen Sohn.
Wenn Du nähere Infos willst, dann melde Dich einfach!
Liebe Grüße,
Miriam

Tochter in not
hallo ich bin eben auf ihren beitrag gestoßen. Ich habe eine 14 jährige tochter sie hat viele probleme geht auch nicht zur schule..Gibt es das camp noch? Ich habe schon alles mögliche an hilfsangebote gehabt.Bitte melden sie sich doch bei mir. west_nicole@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 17:27
In Antwort auf ahri_11948403

Hallo
habe deinen beitrag gelesen und bin begeistert
ich habe einen 14 jährigen sohn der mir auch echt viel probleme macht
das wär echt das richtige für ihn damit er hier von seinen falschen freunden ( die nur mist machen) weg kommt
werde dir noch einzelheiten erzählen wenn du mir helfen kannst
würde mich freuen was von dir zu hören
meine e-mail ist bonita1972@web.de
danke schon mal im voraus

Lol
Hört sich ja mal schwer nach Bootcamp und schwerer körperlicher ertüchtigung an
Gefällt mir

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2013 um 15:29

Mein Sohn stürtzt ab !
Hallo,
wenn ich deinen Bericht so lese,habe ich das Gefühl das Du über meinen Sohn schreibst.
Genau dasselbe geht bei uns ab,es könnten glatt Geschwister sein.
Bei uns kommt noch ADHS und Hochbegabung dazu.
Man bekommt so viele Ratschläge ,aber welcher ist der richtige?
Jeder tickt anders aber ich denke man muss schauen was am besten zieht,ohne Kampf wird es nicht gehen.
Auch bei uns muss sich mein 16 jähriger die Hausaufgaben abzeichnen lassen,auch ob er überhaupt welche aufhat.
Ohne Unterschrift :Kein PC,keine Konsole,auch keine Freizeitaktivitäten mit Kumpels.
Verstößt er gegen die Regeln verlängern sich die Verbote jeweils für einen Tag.
Glaub mir,das läuft teilweise recht unschön,was ich dann alles bin,die Ausdrücke schreibe ich hier jetzt mal nicht.
Mittlerweile ist es jedoch Sreckenweise von Erfolg gekrönt.
Ich wünsch Dir starke Nerven und Durchhaltevermögen.
Ach so ich habe ein Drogenscreening machen lassen,ging allerdings nur,weil mein Sohn damit einverstanden war.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2013 um 19:04

Kein Kopfzerbrechen!
Ich bin nun beinahe 18 Jahre alt und habe genau das selbe erlebt!
Im Nachhinein weiss ich, dass meine Eltern das richtige getan haben!
Darum mein Rat:

Schule schwänzen:

Sehr brenzlich! Da muss er aufpassen, versuch ihn so gut wie es geht von seinem Freundeskreis zu isolieren, jedoch nicht so das es auffällig wird!
Denn ich habe genau das selbe gemacht, mit meinen damaligen "Freunden"! Aaaaber meine Eltern haben nichts dagegen unternommen, ausser mir Hausarrest erzeilt! Dank diesen Freunden habe ich auch angefangen zu rauchen, trinken und kiffen, jedoch konnte ich mich noch gottseidank früh genug von diesen Freunden entfernen, da diese heute alle SEHR TIEF gesunken sind!

Rauchen:
Lass ihn machen! Jedoch wenn die Polizei oder das Ordnungsamt erwischt, sag ihm, dass er für das Bußgeld selbst aufkommen muss! Sag ihm das von Anfang an!

Trinken:

Trink mit ihm! .. und zwar so viel, dass es ihm für die nächste Zeit vergeht!

Und bei anderen Vergehen, bestraf ihn mit zB Hausarrest, Handy abnehmen (Schlimmste Strafe für einen Jugendlichen), Tv oder Computer wegnehmen!

Hoffe ich konnte dir weiter helfen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 16:56
In Antwort auf madog_12495895

Kein Kopfzerbrechen!
Ich bin nun beinahe 18 Jahre alt und habe genau das selbe erlebt!
Im Nachhinein weiss ich, dass meine Eltern das richtige getan haben!
Darum mein Rat:

Schule schwänzen:

Sehr brenzlich! Da muss er aufpassen, versuch ihn so gut wie es geht von seinem Freundeskreis zu isolieren, jedoch nicht so das es auffällig wird!
Denn ich habe genau das selbe gemacht, mit meinen damaligen "Freunden"! Aaaaber meine Eltern haben nichts dagegen unternommen, ausser mir Hausarrest erzeilt! Dank diesen Freunden habe ich auch angefangen zu rauchen, trinken und kiffen, jedoch konnte ich mich noch gottseidank früh genug von diesen Freunden entfernen, da diese heute alle SEHR TIEF gesunken sind!

Rauchen:
Lass ihn machen! Jedoch wenn die Polizei oder das Ordnungsamt erwischt, sag ihm, dass er für das Bußgeld selbst aufkommen muss! Sag ihm das von Anfang an!

Trinken:

Trink mit ihm! .. und zwar so viel, dass es ihm für die nächste Zeit vergeht!

Und bei anderen Vergehen, bestraf ihn mit zB Hausarrest, Handy abnehmen (Schlimmste Strafe für einen Jugendlichen), Tv oder Computer wegnehmen!

Hoffe ich konnte dir weiter helfen

Lg


Kann ich nur bestätigen , das zieht halt immer .
Ging mir übrigends genau so wie dir vor einiger Zeit .
Gut dass du es auch geschafft hast !

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 10:09

Sachen klarstellen
Hi,
ich würde ihm kalarmachen wie er enden wird wenn erso weiter macht. Und ihn darauf hinweisen das dass keine möglichkeit ist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen