Forum / Meine Familie

Mein Sohn ist nur noch am bocken

Letzte Nachricht: 28. September um 17:15
sunny19876
sunny19876
25.09.21 um 13:30

Hallo ihr lieben 

Mein Sohn ist 12 Jahre alt und ist seit paar wochen nur noch am bocken 
Wenn ich was sagen wird beleidigt für stznden ibs zimmer gegen und kein ton mehr geredet essen wird verweigert.

Bin gerade mit mein Latein am Ende.


Weiß jemand ein Rat?

Hat jemand das selbe schon durch.
Wie kann ich am besteb darauf reagieren?

Lg
 

Mehr lesen

schnuckweidev
schnuckweidev
27.09.21 um 20:21

Bis zu einem gewissen Grad ist es normal, dass der Umgang mit Kindern dieses Alters schwerer ist.
Ich denke aber, das viel davon abhängt, welche Grundlagen man in der Beziehung gelegt hat.

Aus deiner Wortwahl leite ich ab, dass du mit seiner sehr negativen Einstellung an die Situation gehst.

Dein Kind ist in dem Alter, in dem die Selbstbestimmung wieder sehr wichtig wird. Es ist die Zeit, in der man sich abtrennt von den Eltern und Freunde wichtiger sind.

Ich finde die Kommunikation auf Augenhöhe wichtig.

Also nicht: "Du glaubst doch wohl nicht, das sich dich mit DEM DORT hin lasse?!?!!" Sondern: "Du möchtest mit X zu y?" Und Fragen stellen. Warum? Wer geht hin? Mitteilen, welche Bedenken du hast. Vielleicht könnt ihr einen Kompromiss finden. Wenn nicht ist es leichter für deinen Sohn, mit einem "nein" umzugehen, wenn er sich ernstgenommen fühlt und auch deine Gründe versteht.

In vielen Familie geht der Respekt flöten. "Kannst du nicht EINMAL die Spülmaschine ausräumen???!?" - "Dein Zimmer sieht immer unter aller Sau aus!!!" - Wie man in den Wald hineinschreit, so hallts zurück.

Und immer dran denken: Du warst auch mal jung.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

sunny19876
sunny19876
28.09.21 um 17:15
In Antwort auf schnuckweidev

Bis zu einem gewissen Grad ist es normal, dass der Umgang mit Kindern dieses Alters schwerer ist.
Ich denke aber, das viel davon abhängt, welche Grundlagen man in der Beziehung gelegt hat.

Aus deiner Wortwahl leite ich ab, dass du mit seiner sehr negativen Einstellung an die Situation gehst.

Dein Kind ist in dem Alter, in dem die Selbstbestimmung wieder sehr wichtig wird. Es ist die Zeit, in der man sich abtrennt von den Eltern und Freunde wichtiger sind.

Ich finde die Kommunikation auf Augenhöhe wichtig.

Also nicht: "Du glaubst doch wohl nicht, das sich dich mit DEM DORT hin lasse?!?!!" Sondern: "Du möchtest mit X zu y?" Und Fragen stellen. Warum? Wer geht hin? Mitteilen, welche Bedenken du hast. Vielleicht könnt ihr einen Kompromiss finden. Wenn nicht ist es leichter für deinen Sohn, mit einem "nein" umzugehen, wenn er sich ernstgenommen fühlt und auch deine Gründe versteht.

In vielen Familie geht der Respekt flöten. "Kannst du nicht EINMAL die Spülmaschine ausräumen???!?" - "Dein Zimmer sieht immer unter aller Sau aus!!!" - Wie man in den Wald hineinschreit, so hallts zurück.

Und immer dran denken: Du warst auch mal jung.

Ich weiß nicht ob es eine Rolle spielt das mein Sohn ADHS hat.
Wir hatten bis vor paar wochen eine innige bindund die geht flötten mein Sohn ist mein einziges Kind.
Ich glaube ich kann es noch nicht akzeptieren das mein Sohn erwachsen wird.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers