Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Mein Sohn hat schlimme Ausdrücke

Mein Sohn hat schlimme Ausdrücke

22. Juni 2009 um 12:18 Letzte Antwort: 23. Juni 2009 um 0:42

Mein Sohn wird im August 8 Jahre. Seit ein paar Monaten verwendet er sehr ordinäre Ausdrücke (wie z.B. Fickarsch, ... Tussi usw.), die er bei jeder Gelegenheit zum besten gibt. Ich habe ihm erklärt, dass er mit diesen schlimmen Ausdrücken absolut niemanden imponieren kann. Er sieht es dann auch ein. Aber bei der nächsten Gelegenheit benützt er gegenüber anderen Kindern und auch mir (bei meinem Mann traut er sich nicht) diese Ausdrücke. Auf die Frage, woher er diese Ausdrücke kenne, sagte er mir, dass er diese im Schulbus von den Großen höre und alles was die Großen machen, gefällt ihm sowieso. Kürzlich kam er nach Hause und erzählte mir voller Stolz, dass er nun noch ein besseres Wort von einem 11-jährigen Mädchen gehört haben, nämlich "Mutterficker". Ich bin total entsetzt und weiß nicht mehr, wie ich ihm diese Ausdrücke abgewöhnen kann. Soll ich es einfach ignorieren?

Mehr lesen

22. Juni 2009 um 14:09

Frag ihn, was das ist
1. Lass dir doch die Bedeutung von dem Wörter erklären.

Das hilft manchmal wirklich ganz gut.

Meine Tochter hatte eine ... Phase" und als ich sie mal angesprochen habe darauf und die Bedeutung erklärt haben wollte, sie es natürllich nicht wusste und ich ihr gesagt habe was das eigentlich bedeutet und sie darauf Aufmerksam gemacht habe dass die anderen die Bedeutung wohl auch nicht kennen, hat sie immer das Wort für sich nicht mehr als so interessant gesehen und die anderen immer gefragt :"was bedeutet das Wort denn?" wenn sie es gesagt haben.

2. Zeige deine Empörung nicht

Es ist ganz toll für ein Kind eine gesicherte emotionale Reaktion auf etwas zu bekommen. Je empörter du bist über sein Verhalten diesbezüglich,d esto mehr hat er dich in der Hand damit.
Man kann so kleine humorvolle Sätze überlegen, die man als Mutter verwenden könnte, wenn er in Anwesenheit von anderen die Ausdrücke sagt, z.B. "Wissen Sie mein Kind übt gerade alle Wörter, dessen Bedeutung er nicht kennt. Es ist eine semantische-logopädische Übung und hat nichts mit ihnen zu tun." oder "Mein Kind versucht gerade die anderen Menschen zu empören, es wäre schön, wenn ihm das jetzt mal nicht gelingt."

3. Biete ihm Alternativen an

zum Beispiel: Mist, Donnerdrummel, Himmel Herrgott, .... die er verwenden kann wenn er denn mal wirklich rumfluchen muss.

1 LikesGefällt mir
22. Juni 2009 um 17:07
In Antwort auf agaue_12061777

Frag ihn, was das ist
1. Lass dir doch die Bedeutung von dem Wörter erklären.

Das hilft manchmal wirklich ganz gut.

Meine Tochter hatte eine ... Phase" und als ich sie mal angesprochen habe darauf und die Bedeutung erklärt haben wollte, sie es natürllich nicht wusste und ich ihr gesagt habe was das eigentlich bedeutet und sie darauf Aufmerksam gemacht habe dass die anderen die Bedeutung wohl auch nicht kennen, hat sie immer das Wort für sich nicht mehr als so interessant gesehen und die anderen immer gefragt :"was bedeutet das Wort denn?" wenn sie es gesagt haben.

2. Zeige deine Empörung nicht

Es ist ganz toll für ein Kind eine gesicherte emotionale Reaktion auf etwas zu bekommen. Je empörter du bist über sein Verhalten diesbezüglich,d esto mehr hat er dich in der Hand damit.
Man kann so kleine humorvolle Sätze überlegen, die man als Mutter verwenden könnte, wenn er in Anwesenheit von anderen die Ausdrücke sagt, z.B. "Wissen Sie mein Kind übt gerade alle Wörter, dessen Bedeutung er nicht kennt. Es ist eine semantische-logopädische Übung und hat nichts mit ihnen zu tun." oder "Mein Kind versucht gerade die anderen Menschen zu empören, es wäre schön, wenn ihm das jetzt mal nicht gelingt."

3. Biete ihm Alternativen an

zum Beispiel: Mist, Donnerdrummel, Himmel Herrgott, .... die er verwenden kann wenn er denn mal wirklich rumfluchen muss.

Danke,
für die Tips. So habe ich das noch gar nie gesehen. Natürlich rege ich mich noch mehr auf, wenn andere Menschen diese Ausdrücke hören und das stachelt wahrscheinlich wirklich noch mehr an. Ich versuche es einfach mal mit Gelassenheit und mit den Alternativ-Ausdrücken. Vielen Dank.. Vielleicht kriege ich es ja hin.

Gefällt mir
23. Juni 2009 um 0:42

Frag ihn nach der Bedeutung der Wörter...
er wird sicherlich sagen, dass er die nicht kennt. Dann mach ihm klar, dass man über Wörter, deren Sinn man nicht kennt auch nicht reden sollte. Oder ganz krass, versuche ihm die Wörter mal zu erklären. "Mutterficker" ist doch ein gutes Beispiel, mal sehen, ob er es nach der "Übersetzung" noch sooo toll findet. Wenn er Dich z.B. so nennen würde, würde das im Umkehrschluß ja bedeuten....laß ihn mal zusammensetzen, findet er danach bestimmt überflüssig das Wort. Mit den anderen genauso.

LG Ninusch

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen