Home / Forum / Meine Familie / Mein Sohn hat ADS wer kennt sich aus ???

Mein Sohn hat ADS wer kennt sich aus ???

28. Februar 2005 um 21:02

Hallo

Brauche dringend eure Hilfe.Hatte vor kurzem schon was über ADHS geschrieben.Habe aber letzte Woche Freitag das Ergebniss meines ältesten Sohnes ( 7 ) bekommen.Er hat das ADS .Im ersten Augenblick mußte ich erst mal heulen .Der Arzt ein super klasse Psycholge ( auf ADHS und ADS spezialisiert ) hat mich dann aber erst mal richtig aufgeklärt.Ich habe ihn dann auch gelöchert,wegen dem Medikament Ritalin,denn ich war schon in einem anderen Forum www.ADHS.de und hatte mich die letzten Wochen mit anderen Müttern Unterhalten.Denn wenn man sich die Packungsbeilage durchliest,wird einem Übel.Theoretisch gesehen dürfte man dann nicht mal Aspirin nehmen.
Okay er bekommt also für 3 Wochen erst mal Ritalin.Die erste Woche morgens und mittags jeweils 1/2 Tablette.Die zweite Woche morgens 3/4 und mittags 1/2 Tablette,und die 3 Woche morgens 1 ganze und mittags 1/2 Tablette.Er hat Freitag Mittag damit angefangen,und ich bin mir sehr siegessicher,das es schon hilft.Denn er hat sich bißchen verändert.Ist Lieb und Nett,überlegt,bevor er was sagt,möchte auch freiwillig Rechnen,was er vorher nie tat,da er in Rechnen nicht mitkam.
Wer von Euch kennt sich damit aus???
Hattet Ihr auch nach ein paar Tagen schon erste Anzeichen???
Welches Buch über ADS-Kinder ist das beste???
Möchte mir gerne eins zulegen,um genau zu erfahren,was in einem ADS-Kind vorgeht.

Sage schon jetzt Danke für Eure Beiträge.

VLG

Sandra

Mehr lesen

28. Februar 2005 um 22:05

Habe eine Frage:
Hallo,ich möchte gerne wissen ,wann du gemerkt hast daß du zum Arzt musst,was hat dein Sohn für Symtome gehabt und wann fing das an?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2005 um 8:52
In Antwort auf roslyn_12102009

Habe eine Frage:
Hallo,ich möchte gerne wissen ,wann du gemerkt hast daß du zum Arzt musst,was hat dein Sohn für Symtome gehabt und wann fing das an?
LG

In der Schule...
... konnte er sich überhaupt nicht konzentrieren.Er sagte immer,Mama ich würde mich so gerne konzentrieren und auch gut sein wie die anderen aber ich kann nicht.Bin dann zum Kinderarzt,und die hat mich dann Überwiesen.Ist erst heftig diese hin und her lauferei,aber es ist besser geworden.Hat dein Sohn auch solche Anzeichen???Wenn du mehr wissen willst stehe dir gerne zur Verfügung

VLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2005 um 11:46
In Antwort auf liesl_12740033

In der Schule...
... konnte er sich überhaupt nicht konzentrieren.Er sagte immer,Mama ich würde mich so gerne konzentrieren und auch gut sein wie die anderen aber ich kann nicht.Bin dann zum Kinderarzt,und die hat mich dann Überwiesen.Ist erst heftig diese hin und her lauferei,aber es ist besser geworden.Hat dein Sohn auch solche Anzeichen???Wenn du mehr wissen willst stehe dir gerne zur Verfügung

VLG Sandra

Reine interesse
Mein Sohn ist erst 11 Monate alt,ich habe nur aus reiner Interesse gefragt ,ich wünsche dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2005 um 13:46
In Antwort auf roslyn_12102009

Reine interesse
Mein Sohn ist erst 11 Monate alt,ich habe nur aus reiner Interesse gefragt ,ich wünsche dir alles Gute.

Achso...
...ja danke ich denke das er aufn besten weg ist.Dir auch alle alles liebe und Gute.
Bis bald mal

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 8:23

Ritalin ???
Hallo !
die Sache mit dem Ritalin ist ja sehr umstritten. Eigentlich gibst Du Deinem Sohn ein heftiges Mittel, daß sein ganzes Wesen total verändert auf UNNATÜRLICHE WEISE ! Willst Du das ? Willst Du das ein Kind schon jetzt Tabletten abhängig wird ??? Denn das wird er, weil es dann "ohne" anscheinend nicht mehr geht...
ich würde absolut die Finger davon lassen !!!!!!!!!!! Les Dich im Internet mal durch über Ritalin !!!
Ich kann Dir nur empfehlen, suche Dir einen gute Homöopathen/tin. Meine hat schon zig ADS Kinder mit Homöopathie "geheilt"-auf natürliche Weise !!! kann ich Dir nur empfehlen !!!
LG SIlke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 8:24

Lese dir das mal durch
Ritalin - nein danke!


Immer mehr Kinder kommen wegen ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) in meine Praxis. Frage ich genauer nach, geht es um Konzentrations- und Verhaltensprobleme in Kindergarten und Schule, schlechte Noten, Beziehungsprobleme in der Familie, motorische Unruhe/Zappeligkeit oder Tagträumerei /geistige Abwesenheit.

Unter diesen Begriffen verbergen sich verschiedenste Verhaltensmuster unterschiedlicher Ausprägung. In einer Gruppe tritt Störverhalten häufiger auf als in der Familie. Dies liegt sicherlich auch daran, dass in einer Gruppe eine höhere Anpassungsleistung erbracht werden muss und das einzelne Kind nicht in dem erforderlichen Maße aufgefangen werden kann.

Mittlerweile fällt es Erzieher/Innen und Lehrer/Innen zunehmend schwerer adäquat auf die Kinder einzuwirken. Warum? Die Gruppen bzw. Klassenstärken sind hoch und der Ruf nach Leistung wird immer lauter. Seit der Pisa-Studie scheint das Problem noch massiver zu sein.

Statt Inhalte und Methoden zu hinterfragen, wird von politischer Seite noch mehr Leistung gefordert, frühere Einschulung, mehr Bildung im Kindergarten. Das Kind mit seinen Bedürfnissen nach Wärme, Unterstützung, Individualität, Ganzheitlichkeit, Spiel und Lernen mit Freude tritt zurück hinter dem Ziel: Wie bekomme ich noch mehr Lernstoff in diesen Kopf?

Lehrer kommen von Lehrlust zu Lehrfrust! Sie bedrängen Eltern häufig, ihren Kindern Ritalin oder Medikinet zu verabreichen. Die Verlockung liegt in einem sozial angepassten Verhalten und meist besseren Noten.

Manchmal bin ich entsetzt, wenn 7-jährige mir vom notwendigen Abitur erzählen, um einen guten Beruf erlernen zu können. Wie belastet sind Kinder von den Existenzängsten ihrer Eltern, der Wirtschaftssituation im Land, der Hektik unseres Alltages und dem Frust ihrer Lehrer! So erlebe ich Erstklässler, die ihre Lebensfreude verlieren (ich möchte nicht mehr leben wegen der Schule), sagen: Schule ist blöd, blöd, blöd. und am Sonntagabend weinen, weil der Montag kommt. In der Regel ist der Lehrer heute nicht mehr die positive Autoritätsperson.

Statt Kinder zu stützen als unsere Zukunft geben wir ihnen Psychopharmaka und machen sie zu Kranken (Richard De Grandpre Die Ritalingesellschaft, Beltz). Wer profitiert wirklich davon? Böse gesagt, auf jeden Fall die Pharmaindustrie.

Eltern sind oftmals erleichtert, wenn sie eine Diagnose für ihr Kind bekommen. Es wird ihnen damit die Last einer Schuld genommen. Bis dahin leiden sie unter der Anschuldigung erziehungsunfähig zu sein, haben permanent Auseinandersetzungen mit Pädagogen und Eltern anderer Kinder. Oft sind sie an ihrer Belastungsgrenze und haben teilweise Mühe ihr Kind zu lieben und anzunehmen.

So schreibt R. Wirtz in Keine Pillen für den Zappelphilipp bei Rowohlt:

Niemand war da, der mir meine Fragen hätte beantworten können. Niemand stand mir bei in Stunden der Enttäuschung und Wut. Niemand gab mir Kraft zum Weitermachen. Einzig eines wurde mir ständig klargemacht: das `Ja` zur Pille. Nur die Pille hilft. Therapien oder Veränderungen in der Erziehung können immer nur begleitenden Charakter haben.

Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei ADS um eine biologische Störung, eine Störung des Hirnstoffwechsels. So ist es nur natürlich, auf einen körperlichen Defekt mit einem Medikament zu reagieren. Der Wirkstoff ist Methylphenidat und wirkt im Körper ähnlich, wie Kokain. Dies wird in der Fachliteratur mehrfach beschrieben.

Wie die Praxis zeigt, kommt es zwischen Neurologen und Kinderärzten nicht selten zu dem Konflikt, wer die Begleittherapie (z. B. Ergotherapie) verschreiben soll wegen des Budgets. Das lässt Eltern verzweifeln und resignieren. Mehrfach wurde mir berichtet, dass eine Begleittherapie letztendlich dann nicht verordnet wurde.

Die medizinische Diagnostik stützt sich bis heute auf Annahmen, Verhaltensbeobachtungen und Beschreibungen der Bezugspersonen verschiedener Lebensbereiche des Kindes.

Die Beipackzettel der Psychostimulanzien sind ausgesprochen umfangreich, was die möglichen Nebenwirkungen betrifft. Diese sind nicht selten auch wirklich anzutreffen, was Eltern dann doch nachdenklich werden lässt.

Hier nur eine kurze Auswahl: Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Magenbeschwerden, Traurigkeit, Ängstlichkeit, Weinerlichkeit, Schwindel, psychotische Störungen, Tics, Hautausschläge, Haarausfall, Gelenkschmerzen, Verhaltensstereotypien ...

Allein von 1995 bis 2000 stieg in Deutschland der Absatz von Ritalin um mehr als das 40-fache, von 0,7 Mill. auf 31 Mill. Tabletten (Dr. Weishaupt, VFP-Forum, 3/2002, integrative Diagnose und Therapie bei hyperaktiven Kindern).

So schreibt Dr. P. Breggin in www.ritalinkritik.de: Unsere Gesellschaft hat Drogenmissbrauch unter unseren Kindern legalisiert. Noch schlimmer, wir missbrauchen unsere Kinder mit Drogen, statt die Anstrengung auf uns zu nehmen, bessere Wege herauszufinden, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Auf lange Sicht erteilen wir damit unseren Kindern eine ganz schlechte Lektion dass Drogen die Antwort auf emotionale Probleme sind.

Wie komme ich nun zu einem anderen Weg?

Ein alternativer Weg verlangt eine Auseinandersetzung mit unserer Lebensweise, mit Beziehungsgestaltung, Ernährung, Zeit, Lebensgewohnheiten, räumlichen Gegebenheiten usw. Es ist kein einfacher Weg, sondern erfordert Mut, Liebe, Veränderung, Disziplin, Konsequenz, langen Atem, möglicherweise Unverständnis von Außen und Geld (da nicht finanziert durch die Krankenkasse, obschon Nebenwirkungsfrei).

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 21:45
In Antwort auf lizzie_12824825

Lese dir das mal durch
Ritalin - nein danke!


Immer mehr Kinder kommen wegen ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) in meine Praxis. Frage ich genauer nach, geht es um Konzentrations- und Verhaltensprobleme in Kindergarten und Schule, schlechte Noten, Beziehungsprobleme in der Familie, motorische Unruhe/Zappeligkeit oder Tagträumerei /geistige Abwesenheit.

Unter diesen Begriffen verbergen sich verschiedenste Verhaltensmuster unterschiedlicher Ausprägung. In einer Gruppe tritt Störverhalten häufiger auf als in der Familie. Dies liegt sicherlich auch daran, dass in einer Gruppe eine höhere Anpassungsleistung erbracht werden muss und das einzelne Kind nicht in dem erforderlichen Maße aufgefangen werden kann.

Mittlerweile fällt es Erzieher/Innen und Lehrer/Innen zunehmend schwerer adäquat auf die Kinder einzuwirken. Warum? Die Gruppen bzw. Klassenstärken sind hoch und der Ruf nach Leistung wird immer lauter. Seit der Pisa-Studie scheint das Problem noch massiver zu sein.

Statt Inhalte und Methoden zu hinterfragen, wird von politischer Seite noch mehr Leistung gefordert, frühere Einschulung, mehr Bildung im Kindergarten. Das Kind mit seinen Bedürfnissen nach Wärme, Unterstützung, Individualität, Ganzheitlichkeit, Spiel und Lernen mit Freude tritt zurück hinter dem Ziel: Wie bekomme ich noch mehr Lernstoff in diesen Kopf?

Lehrer kommen von Lehrlust zu Lehrfrust! Sie bedrängen Eltern häufig, ihren Kindern Ritalin oder Medikinet zu verabreichen. Die Verlockung liegt in einem sozial angepassten Verhalten und meist besseren Noten.

Manchmal bin ich entsetzt, wenn 7-jährige mir vom notwendigen Abitur erzählen, um einen guten Beruf erlernen zu können. Wie belastet sind Kinder von den Existenzängsten ihrer Eltern, der Wirtschaftssituation im Land, der Hektik unseres Alltages und dem Frust ihrer Lehrer! So erlebe ich Erstklässler, die ihre Lebensfreude verlieren (ich möchte nicht mehr leben wegen der Schule), sagen: Schule ist blöd, blöd, blöd. und am Sonntagabend weinen, weil der Montag kommt. In der Regel ist der Lehrer heute nicht mehr die positive Autoritätsperson.

Statt Kinder zu stützen als unsere Zukunft geben wir ihnen Psychopharmaka und machen sie zu Kranken (Richard De Grandpre Die Ritalingesellschaft, Beltz). Wer profitiert wirklich davon? Böse gesagt, auf jeden Fall die Pharmaindustrie.

Eltern sind oftmals erleichtert, wenn sie eine Diagnose für ihr Kind bekommen. Es wird ihnen damit die Last einer Schuld genommen. Bis dahin leiden sie unter der Anschuldigung erziehungsunfähig zu sein, haben permanent Auseinandersetzungen mit Pädagogen und Eltern anderer Kinder. Oft sind sie an ihrer Belastungsgrenze und haben teilweise Mühe ihr Kind zu lieben und anzunehmen.

So schreibt R. Wirtz in Keine Pillen für den Zappelphilipp bei Rowohlt:

Niemand war da, der mir meine Fragen hätte beantworten können. Niemand stand mir bei in Stunden der Enttäuschung und Wut. Niemand gab mir Kraft zum Weitermachen. Einzig eines wurde mir ständig klargemacht: das `Ja` zur Pille. Nur die Pille hilft. Therapien oder Veränderungen in der Erziehung können immer nur begleitenden Charakter haben.

Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei ADS um eine biologische Störung, eine Störung des Hirnstoffwechsels. So ist es nur natürlich, auf einen körperlichen Defekt mit einem Medikament zu reagieren. Der Wirkstoff ist Methylphenidat und wirkt im Körper ähnlich, wie Kokain. Dies wird in der Fachliteratur mehrfach beschrieben.

Wie die Praxis zeigt, kommt es zwischen Neurologen und Kinderärzten nicht selten zu dem Konflikt, wer die Begleittherapie (z. B. Ergotherapie) verschreiben soll wegen des Budgets. Das lässt Eltern verzweifeln und resignieren. Mehrfach wurde mir berichtet, dass eine Begleittherapie letztendlich dann nicht verordnet wurde.

Die medizinische Diagnostik stützt sich bis heute auf Annahmen, Verhaltensbeobachtungen und Beschreibungen der Bezugspersonen verschiedener Lebensbereiche des Kindes.

Die Beipackzettel der Psychostimulanzien sind ausgesprochen umfangreich, was die möglichen Nebenwirkungen betrifft. Diese sind nicht selten auch wirklich anzutreffen, was Eltern dann doch nachdenklich werden lässt.

Hier nur eine kurze Auswahl: Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Magenbeschwerden, Traurigkeit, Ängstlichkeit, Weinerlichkeit, Schwindel, psychotische Störungen, Tics, Hautausschläge, Haarausfall, Gelenkschmerzen, Verhaltensstereotypien ...

Allein von 1995 bis 2000 stieg in Deutschland der Absatz von Ritalin um mehr als das 40-fache, von 0,7 Mill. auf 31 Mill. Tabletten (Dr. Weishaupt, VFP-Forum, 3/2002, integrative Diagnose und Therapie bei hyperaktiven Kindern).

So schreibt Dr. P. Breggin in www.ritalinkritik.de: Unsere Gesellschaft hat Drogenmissbrauch unter unseren Kindern legalisiert. Noch schlimmer, wir missbrauchen unsere Kinder mit Drogen, statt die Anstrengung auf uns zu nehmen, bessere Wege herauszufinden, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Auf lange Sicht erteilen wir damit unseren Kindern eine ganz schlechte Lektion dass Drogen die Antwort auf emotionale Probleme sind.

Wie komme ich nun zu einem anderen Weg?

Ein alternativer Weg verlangt eine Auseinandersetzung mit unserer Lebensweise, mit Beziehungsgestaltung, Ernährung, Zeit, Lebensgewohnheiten, räumlichen Gegebenheiten usw. Es ist kein einfacher Weg, sondern erfordert Mut, Liebe, Veränderung, Disziplin, Konsequenz, langen Atem, möglicherweise Unverständnis von Außen und Geld (da nicht finanziert durch die Krankenkasse, obschon Nebenwirkungsfrei).

@sillemaus
Hallo,ich finde dein Beitrag sehr informativ .Du sagtest auch du hast eine Praxis,bist du Ärztin oder Heilpraktikerin? Ich würde es gerne wissen ,weil mich auch interessieren würde ob jemand so eine Meinung hat der zur Schulmedizin oder Naturmedizin gehört.Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 22:33

Hilfreiche Internetseiten

findest du hier:

www.adhs.ch

www.hyperaktiv.de

www.ads-hyperaktivitaet.de

www.bv-ah.de

Ein gutes Buch: Aust-Claus/Hammer: Das ADS-Buch aus dem Oberstebrinkverlag.


Viele Grüße
Dagmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2005 um 11:55

Meine Fresse
Hallo tress

ich glaube es gibt diverse Leute die meinen Text überhaupt nicht lesen.Es ging nicht darum ihn ruhigzustellen!!!
Er wollte sich immer so gerne in der Schule Konzentrieren,konnte es aber nicht,er hat Geweint deswegen,weil alle besser sind als er.Er ist in mehreren Sportvereinen falls es dir darum geht.Tobt sich jeden Nachmittag aus.Und außerdem,hatte der Doc wo ich war 15 Jahre Erfahrung mit Ritalin,meine fresse.Und noch was liebe trees.meine Freundin Arbeitet in der Pharma.weiß bestens bescheid darüber.Habe mich Monate vorher schon mit dem Zeug auseinander gesetzt,und andere Mütter in einem anderem Forum Unterhalten.www.ADHS.de
Erst lesen,dann labbern

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2005 um 15:14

konzentrationsprobleme
Ein guter freund von mir steckt gerade mitten in der pubertät und leidet ebenfalls am ADS syndrom. Leider stört er deßwegen öfters den unterricht und kann sich schlecht konzentrieren. Mit hilfe der der Tabletten geht es aber. er möchte immer im mittelpunkt stehen, ist aber unter 4 augen ganz normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2005 um 21:16
In Antwort auf beylke_12437100

konzentrationsprobleme
Ein guter freund von mir steckt gerade mitten in der pubertät und leidet ebenfalls am ADS syndrom. Leider stört er deßwegen öfters den unterricht und kann sich schlecht konzentrieren. Mit hilfe der der Tabletten geht es aber. er möchte immer im mittelpunkt stehen, ist aber unter 4 augen ganz normal.

Ja
Hallo msnaturelle

ja dank der Tabletten ist es total besser geworden.Habe mir auch schon Bücher über ADS Kinder gekauft.Viele Leute sehen das ja als Modesyndrom mit dem ADS.Totaler Schwachsinn.Die sollten sich erst mal richtig durchlesen,was in den Kindern die ADS haben so geht!!!
Die Kinder leiden total darunter das sie als Aussenseiter,Dumm,Störenfried,Zappelphilippe abgestempelt werden.Dank des MPH hat mein Sohn sich zum Positiven in der Schule Entwickelt.Ich war auch erst dagegen wg.dem Zeug.Haben schon einige Ärzte,Heilpraktikern ( die darauf spezialisiert waren ) durch.Dank des Psychologen der mit MPH 15 Jahre Erfahrung hat,und noch nie was Negatives darüber mitbekommen hat,bin ich heilfroh,das wir jetzt in Behandlung bei ihm sind.Anfang April wird er dann wieder Gründlich Untersucht.EKG,Blut abnehmen etc.Ich denke,das sich diejenigen,die total dagegen sind,so ein Mittel den Kindern zu geben sich genauer Informieren sollten.wer gibt denn schon seinen Kind einfach so ein BTM???Ich glaube keiner,oder?
Erst richtig Informieren,bevor diejenigen sich hier groß rausmachen wollen.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 8:29

ADHS oder auch bekannt als Hyperkinetisches Syndrom
So nannte man es vor 10 Jahren. Habe selber Sohn ist 13 und seit 10 Jahren in Behandlung. Lektüre kann ich dir jede Menge empfehlen! Wir nehmen nicht mehr Ritalin sondern Concerta ist Wirkungs und Inhaltgleich aber eine Depottablette, so fällt das mehrmalige nehmen am Tag weg. Nur mit der Medikamentation ist aber leider nicht geholfen. Haben dazu 10 Jahre Ergotherapie, 6 Jahre Spieltherapie, Heipädagogik und auch noch ein paar Jahre Jugendhilfe hinter uns. Lass dich nicht verunsichern, schau doch mal bei www.juvemus rein arbeitet auf Bundesebene auch die Uni Köln Döpfner und Lehmkuhl in der Kinder und Jugenphsychatrie sind sehr zu empfehlen.
Durchhalten und ruhigbleiben heißt die Devise, viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 13:55
In Antwort auf cate_12052347

ADHS oder auch bekannt als Hyperkinetisches Syndrom
So nannte man es vor 10 Jahren. Habe selber Sohn ist 13 und seit 10 Jahren in Behandlung. Lektüre kann ich dir jede Menge empfehlen! Wir nehmen nicht mehr Ritalin sondern Concerta ist Wirkungs und Inhaltgleich aber eine Depottablette, so fällt das mehrmalige nehmen am Tag weg. Nur mit der Medikamentation ist aber leider nicht geholfen. Haben dazu 10 Jahre Ergotherapie, 6 Jahre Spieltherapie, Heipädagogik und auch noch ein paar Jahre Jugendhilfe hinter uns. Lass dich nicht verunsichern, schau doch mal bei www.juvemus rein arbeitet auf Bundesebene auch die Uni Köln Döpfner und Lehmkuhl in der Kinder und Jugenphsychatrie sind sehr zu empfehlen.
Durchhalten und ruhigbleiben heißt die Devise, viele liebe Grüße

Vielen Dank
Hallo Abendland1

Vielen Dank für dein Beitrag,werde ich auf jeden Fall mal reinschauen.Wie ist denn CONCERTA so???Genauso wie MPH???

Vielen Dank für deine Antwort im Vorraus

VLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 14:47

Oh Gott wie fürchterlich
Hi, eine Frage, hast Du Kinder??? Und wenn ja, hat ein Kind davon ADHS??? Hast Du überhaupt eine Ahnung wie schwer das für die Familie, die Umgebung und das Kind selbst ist. Das Kind hat keine Freunde, denn es ist unkontrolliert in seiner Art, teilweise aggressiv. Mein Sohn hat ADHS. Es wurde leider erst im 1. Schuljahr festgestellt. Ich hätte meinem Sohne viele Tränen, und viel Alleinsein innerhalb des Kindergartens ersparen können, wenn die Krankheit zu diesem Zeitpunkt schon bekannt gewesen wäre. Das Kind kam schon mit negativen Vorzeichen in die Schule und war bereits als Störfaktor abgestempelt. Diese Kinder sind Einzelgänger, weil niemand etwas mit Ihnen zu tun haben möchte. Sie stören ständig den Unterricht und möchten unterhalten werden. Sie sind aggressiv, schlafen kaum. Mein Sohn erhält jetzt seit 2 Jahren Medikamente und er hat sich um 180 Grad gedreht. Ich habe jetzt das Kind, das er eigentlich ist. Eine Frage noch, weshalb keine medikamentöse Hilfe, ein Zuckerkranker bekommt doch auch sein Insulin, und da sagt kein Mensch etwas dagegen. Ach ja, noch etwas, Ritalin und die anderen Medikamente gegen ADHS sind Aufputschmittel, die aber bei diesen Kindern in entgegengesetzter Form wirken, d.h. es beruhigt, aber es stellt nicht still und Emotionen werden dadurch auch nicht ausgeknipst. Ach ja, zu Deiner Idee mit dem Toben, klar kann man sein Kind auch toben lassen, aber das wird während des Unterrichts schlecht möglich sein und die Kinder sind nicht teamfähig, also doch nicht so einfach mit den ADHS-Kindern. Ich könnte Dir ja mal meinen Sohn eine Woche ohne Medikamente überlassen, Du würdest auf Knien angerutscht kommen, damit er welche bekommt. Ich habe 2 Kinder und kenne also den Unterschied zwischen einem gesunden und einem ADHS-Kind.

Viele Grüße
Tina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 19:33
In Antwort auf liesl_12740033

Vielen Dank
Hallo Abendland1

Vielen Dank für dein Beitrag,werde ich auf jeden Fall mal reinschauen.Wie ist denn CONCERTA so???Genauso wie MPH???

Vielen Dank für deine Antwort im Vorraus

VLG Sandra

Gleiche Inhaltsstoffe
Die Wirkstoffkomponenten sind gleich nur da es ein Depotmedikament ist setzt die Wirkung zeitversetzt ein, d.h. wenn du ihm das morgens gibts hält die Wirkung bis zum Nachmittag bzw. bis zu 8h an. Soviel wie ich weiß gibt es 18 und 36mg, kannst ja mal mit eurer Tagesdosis vergleichen. Würde dir aber auch dazu raten klinisch die angebrachte Dosis feststellen zu lassen. Für mich hat sich im Laufe der Zeit herrauskristallisiert das mein Sohn nur mit der Medikamentation und der entsprechenden ergänzenden Therapie die Möglichkeit erhält im Laufe der Jahre zu lernen mit dem ADHS umzugehen denke aber auch das eine klinische Abklärung mit EEG und regelmäßige Blutkontrollen unbedingt erforderlich ist. Die einzigste Nebenwirkung die bei uns jemals ein bisschen aufgefallen ist war ein geringer Appetitverlust, was sich dann aber nach Einnahme über einen Zeitraum von 1 Monat stabilisiert hat. All denen die so vehement gegen Metylphenidat wettern sollt mal gesagt sein sie sollten sich mal in die Kinder hineinversetzten die so endlich in der Lage sind ihre Umwelt umfassend wahrzunehmen und nicht nur Ausschnittweise zudem auch endlich die Möglichkeit haben eine Motorik wie wir sie als Normalo selbstverständlich wahrnehmen zu entwickeln. Bin aber auch überzeugt das unter den ADHS Kindern viele sind bei denen falsche Diagnosen vorliegen und es teilweise für Eltern einfacher ist zu sagen mein Kind ist hyperaktiv als sich um es zu kümmern, denn jedes Kind ist mal anstrengend und unkonzentriert und brauch Interesse und Zuwendung der Eltern und ein gutes ausgeglichenes Umfeld.
Viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2005 um 21:32
In Antwort auf naomi_12183171

Oh Gott wie fürchterlich
Hi, eine Frage, hast Du Kinder??? Und wenn ja, hat ein Kind davon ADHS??? Hast Du überhaupt eine Ahnung wie schwer das für die Familie, die Umgebung und das Kind selbst ist. Das Kind hat keine Freunde, denn es ist unkontrolliert in seiner Art, teilweise aggressiv. Mein Sohn hat ADHS. Es wurde leider erst im 1. Schuljahr festgestellt. Ich hätte meinem Sohne viele Tränen, und viel Alleinsein innerhalb des Kindergartens ersparen können, wenn die Krankheit zu diesem Zeitpunkt schon bekannt gewesen wäre. Das Kind kam schon mit negativen Vorzeichen in die Schule und war bereits als Störfaktor abgestempelt. Diese Kinder sind Einzelgänger, weil niemand etwas mit Ihnen zu tun haben möchte. Sie stören ständig den Unterricht und möchten unterhalten werden. Sie sind aggressiv, schlafen kaum. Mein Sohn erhält jetzt seit 2 Jahren Medikamente und er hat sich um 180 Grad gedreht. Ich habe jetzt das Kind, das er eigentlich ist. Eine Frage noch, weshalb keine medikamentöse Hilfe, ein Zuckerkranker bekommt doch auch sein Insulin, und da sagt kein Mensch etwas dagegen. Ach ja, noch etwas, Ritalin und die anderen Medikamente gegen ADHS sind Aufputschmittel, die aber bei diesen Kindern in entgegengesetzter Form wirken, d.h. es beruhigt, aber es stellt nicht still und Emotionen werden dadurch auch nicht ausgeknipst. Ach ja, zu Deiner Idee mit dem Toben, klar kann man sein Kind auch toben lassen, aber das wird während des Unterrichts schlecht möglich sein und die Kinder sind nicht teamfähig, also doch nicht so einfach mit den ADHS-Kindern. Ich könnte Dir ja mal meinen Sohn eine Woche ohne Medikamente überlassen, Du würdest auf Knien angerutscht kommen, damit er welche bekommt. Ich habe 2 Kinder und kenne also den Unterschied zwischen einem gesunden und einem ADHS-Kind.

Viele Grüße
Tina

Gott sei Dank...
gibt es noch Leute,die einen verstehen,weil es denen genauso ging bzw.geht wie mir.Es ist schon schlimm und ein harter weg Kindern mit AD(H)S zu haben.Wenn man sowas vorher gewußt hätte,wären viele Tränen erspart gewesen.Diese Kinder wurden als DUMM,ZAPPELPHILIPPE,STÖRENFRIED,TRÄUMER etc abgestempelt.Auch kindern mit dem AD(H)S-Syndrom können erfolgreich sein.Denn es gibt effektive Hilfen,man muß sie nur kennen.Über 1 Millionen Kinder in Deutschland sind AD(H)S Kinder,viele,die es noch gar nicht wissen.ADS ist auch kein erziehungsfehler und keine gewollte Marotte der Kinder,ADS ist eine Störung mit Neurobiologischen Besonderheiten in den Informations-Verarbeitungs-Prozessen im Gehirn.ADS Kinder wollen genauso,wie andere Kinder auch z.B.sich Konzentrieren,nur ihr bestes geben,aber sie können nicht,denn ohne unsere Hilfe schaffen sie es nicht,was sie sich vornehmen,auch wenn sie noch so INTELLIGENT sind.Ein Beispiel.
Unser gehirn bei gesunden menschen ohne AD(H)S filtert alle Eindrücke,die von außen kommen,selektiert sie nach wichtigkeit,und sortiert sie nach Themengebieten,und schickt sie zur Weiterbildung an die Fachabteilung.Die Kinder mit dem AD(H)S-Syndrom haben eine andere Art Informationen aufzunehmen zu sortieren zu verarbeiten und abzuspeichern etc.Deshalb reagieren sie bei bestimmten Anforderungen anders!!!
Bei ADS Kindern funktioniert der Aufmahme-Filter für die Informationen und das Teamwork in der Verarbeitungs-Zentrale Gehirn nicht optimal.
Die Folge:
Gezieltes Handeln ist schwierig.
Ich verstehe es einfach nicht,wenn sich irgend solche arogannten Tanten sich einmischen und behaupten,wir Mütter wo die Kinder AD(H)S haben sollen den Kindern kein MPH o.ä.geben.Totaler Schwachsinn.Solchen bekloppten würde ich meine Meinung gern direkt ins Gesicht sagen.Vor allem,was haben wir schon alles durchgemacht mit unseren Kinder.

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2005 um 13:36

Bekloppt ???
Danke,Tress.Nur ein KA kann eine Diagnose von ADS nicht erkennen!!!
Darf und kann nur von Psychologen Ergotherapeten Diagnoztieziert werden,aber ist ja egal.Ist doch klasse,wenn Du es geschafft hast mit deinem Kind,finde ich toll.Aber bei uns ist es schon nelangwirige Sache.Heilpraktikern die darauf spezialiesiert waren,wurde nur noch schlimmer.Ich wußte nicht mehr weiter,war total am Ende.Bis meine Kinderärztin mir neÜberweisung zu unserem jetzigen Psychologen geschrieben hat.Sind bestens zufrieden damit.Es hilft.Das ganze andere Zeug auf Naturbasis mag bei manchen ja helfen,aber nicht bei meinem.Er ist mittlerweile überglücklich,das er mit (fast) Klassenbester ist.Muss Gott sei Dank nicht zurückversetzt werden in die 1.Klasse.ich bin stolz auf ihn und lobe ihn jeden Tag.
Dir wünsche ich trotzdem weiterhin Viel Glück,und es war dir gegenüber nicht so gemeint.

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2005 um 20:35

Gruß an Tress !!!
Hallo

Danke,das tut gut,sowas zu hören.ja ich hoffe!!!Denn wenn man ihm was gesagt hatte z.B.3 Dinge auf einmal ging alles schief.Mittlerweile ich fange mit ihm ganz langsam an erst 2 dann 3 Dinge dann klappt es schon mal.Und ich muss wirklich dabei sagen,das Zeug hilft.War erst total dagegen,aber nichts hat geholfen,haben Tage und Nächte zusammen gesessen und nur geheult etc.Mittlerweile sehe ich alles Positiv,er auch!Ist sehr foh über sich selbst.Dir auch weiterhin alles alles Gute und Viel Glück euch noch.

VLG SANDRA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 8:41

Was in einem ADS Kind vorgeht.......
Hallo Sandra, 4.4.2005

ich bin mehr oder weniger durch Zufall auf diese Seite gekommen und wahrscheinlich auch doch nicht!
Warum doch nicht, ich war einmal so ein Kind, nur nicht hyperaktiv, sondern hypoaktiv. Ich bin wahrscheinlich am
Aufarbeiten meiner KINDHEIT oder so.Wobei ich sagen muss,
ich habe die Tatsache eine andere Wahrnehmung zu haben als
die wo in unserem Schulsystem und in unserer Gesellschaftsform
halt mal besser durchkommt sehr gut im Griff, das machen die
langen Lebens-Lernjahre aus. Wobei ich aber auch sagen muss,
Gott sei Dank bin ich auf den Schubladenbegriff ADS erst vor 4 Jahren gekommen, es war echt besser so. Ich selber hab mich
dafür entschieden mich Schwepunkmässig in die Reihe der Bilddenker einzuordnen, ganz einfach aus dem Grund, das verbinde ich nicht mit Krankheit.... weil ich bin nicht krank
nur weil ich mit einer mehr oder weniger Abstrakt orientierten
Gesellschaftsform nicht immer so gut klar komme..doch ich muss nicht mehr durch die Schule, diese Zeit habe ich hinter
mir,den Vorteil habe ich gegenüber den Kindern, darum bin ich
auch beruftlich damit beschäftigt auf der kreativen Ebene,
da ist unsere Stärke, Kindern zu helfen ihr Selbstwertgefühl zu verbessern, und wie lernt man sich besser zu konzentrieren
und wie bekomme ich das zuviel an Gedanken, wenn zu viele innere Sender ablaufen unter Kontrolle....ich gehe diese Wege
ohne Medikamente.
Bücher die mir ganz besonders geholfen haben
.... von Tom Hartmann, Eine andere Art die Welt zu sehen und
ADD Veränderungen selbst bewirken und ein Buch von Ronald Davis.
Dies sind Autoren wo aus erster Hand schreiben, eigene Erfahrungswege beschreiben, keine Mediziner oder Wissenschaftler. Beide sind gut für das Selbstbewusstsein eines Bilddenkers und für Leute die Bilddenker wirklich
besser verstehen wollen, ohne sie anzugreifen oder nur ummodeln zu wollen.

Vor kurzem war ich in einem Forum, wo ich ein Bericht eines
21 jährigen las, er sprach davon immer wieder 1000 Gedanken
auf einmal im Kopf zu haben, er hatte mich angeregt ihm zu anttworten, zB. wie ich mir in solchen Phasen helfe.
Eine Bitte habe ich aber an Leser, Standartisiert meinen Text nicht, jeder Mensch ist verschieden, keiner ist gleich,
man muss die Menschen individuell sehen und für sich das herausholen wass einem gut tut und dabei bedacht sein anderen
damit nicht zu schaden..... nur so kommen wir auch für unsere
Kinder hilfreich weiter!

1000 Gedanken im Kopf:

Wie ich mir helfe,
wenn ich mich so fühle...so wie....
wenn mich Bilder und Gedanken überfluten,
so als würde ich nicht nur einen Gedankensender/-empfänger in mir haben,
sondern viele.
Oft ziehe ich mich zurück,
wenn möglich eine Zeit:
kein Telefon
keine negativen Gespräche
kein Fernseher oder kein Radio und wenn .. nur verträgliche Musik die mich entspannt... und auch wenig lesen, dadurch reduziere ich Gedankenauslöser bei mir (ich weiss manches bei Kinder schwer umzusetzen, weil die Schule
auch Themenvielfalt verlangt).
Spaziergänge sind auch gut, durch die Natur zu gehen..oder
auch Sport...und noch, wenn ich Mandalas selber zeichne und
male, es benötigt dafür aber eine ruhige Raumsituation ohne
Ablenkung..... so in der Art helfe ich mir in kritischen Phasen.

Ich achte auch darauf Zeit für mich ganz alleine zu haben,
um mich auch selber besser wahrnehmen zu können, denn wenn
ich in Räumen mit vielen oder mehreren Personen bin, bekomme
ich deren Schwingungen mit, und auch deren Stimmungen wass sie denken, pos. wie neg. und das beeinflusst mein Verhalten.

So nun habe ich genug geredet, ich möchte dir und deinem Kind
alles gute wünschen, nur versuch eins, versuch dein Kind in Verbindung mit ADS nicht als Krank zu sehen....

es grüsst dich Rena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 20:20

Denke .. in inneren Bildern...
Hallo Temptress,
habe mich über deine Rückmeldung gefreut.Dachte nicht das sich so schnell jemand meldet, weil die Beiträge sind ja schon älter.Wenn du Lust hast, schreib doch mehr, ansonsten
noch ein Danke und ganz liebe Grüsse Rena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 19:10

Buchtip
Hallo Sandra.
Reg Dich nicht auf, heutzutage wird das bei vielen Kindern diagnostiziert (vielleicht auch fast so was wie eine Modeerscheinung??) und die Forschung geht auf diesem Gebiet voran. Von Medikamenten bin ich nicht so begeistert, aber ich weiß, dass sie helfen.
Ich selbst bin Erzieherin und habe auch schon solche Kinder in der Gruppe gehabt. Die Mütter haben mir berichtet, dass es sich sehr gebessert hat, nachdem sie sich Hilfe geholt hatten.
Ein Tip: versuch es bei der Erziehungsberatungsstelle, die sind sehr kompetent und geben Hilfen für zuhause (z.B. geregelter Tagesablauf, das brauchen diese Kinder). Ich habe mir dort selbst oft helfen lassen, wenn ich bei Kindern nicht mehr weiter wußte.
Ein gutes Buch zum Thema: "Das A.D.S-Buch"
Verlag: Oberste Brink
ISBN: 3-9804493-6-X
Grüßle

Christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 20:31
In Antwort auf erykah_12755737

Buchtip
Hallo Sandra.
Reg Dich nicht auf, heutzutage wird das bei vielen Kindern diagnostiziert (vielleicht auch fast so was wie eine Modeerscheinung??) und die Forschung geht auf diesem Gebiet voran. Von Medikamenten bin ich nicht so begeistert, aber ich weiß, dass sie helfen.
Ich selbst bin Erzieherin und habe auch schon solche Kinder in der Gruppe gehabt. Die Mütter haben mir berichtet, dass es sich sehr gebessert hat, nachdem sie sich Hilfe geholt hatten.
Ein Tip: versuch es bei der Erziehungsberatungsstelle, die sind sehr kompetent und geben Hilfen für zuhause (z.B. geregelter Tagesablauf, das brauchen diese Kinder). Ich habe mir dort selbst oft helfen lassen, wenn ich bei Kindern nicht mehr weiter wußte.
Ein gutes Buch zum Thema: "Das A.D.S-Buch"
Verlag: Oberste Brink
ISBN: 3-9804493-6-X
Grüßle

Christina

Danke
Hallo Christina

danke erst mal.Aber ich habe mich so sehr mit dem Thema beschäftigt,das ich mir Bücher u.a.DAS ADS-BUCH und WENN ICH DOCH NUR AUFMERKSAM SEIN KÖNNTE von Felix Dietz,sehr Intressant.Da steht z.B. auch drin,das viele Leute es als Modeerscheinung sehen,könnte mich dann immer aufregen,denn wer sich wirklich mit dem Thema beschäftigt,der weiß dann auch,das ADS schon seit 1809 bekannt ist...
Selbst Albert Einstein war ADSler,Mel Gibson und auch Robert Redfort haben ADS!!!
Bin auch mittlerweile aktiv in einer Selbsthilfegruppe.

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2005 um 9:16

Schlauer Junge !!!
Guten Tag Herr Neffe!!!

Am 11 mußten wir wieder zum Doc,war alles Ok,Blut,EKG,EEG etc.Ihm bekommt MPH sehr gut.Er hatte vorher richtige Konzentrationsschwierigkeiten in mathe.Kam im Zahlenbereich bis 100 nicht mit.
Im Mathetest hat er jetzt eine 3+ geschrieben.
Am 12 war Elternsprechtag seine Noten sind super

Lesen 2+ vorher 4
Rechtschreibung 3+ vorher 5
Mathe 4 vorher 5-

Also ich denke dass das OK ist!!!
Die Lehrerin sagte auch,daß Marvin sehr gut sei,und sie ihn nicht mehr zurückversetzen möchte.

Er ist auch sehr Intressiert,was die Natur angeht.z.B. kennt er alle Blumenarten,Tierarten ( Spinnen,Schmetterlinge)
Das kommt daher,wir haben eine 81 Jährige alte Biologielehrerin neben uns wohnen,die hat dementsprechend auch einen Kräutergarten,und da Intressiert er sich sehr für.

Ich denke,das marvin sehr schlau ist.Seine Fehler sind jedoch die Gutmütigkeit,gibt anderen Geld,macht was andere sagen,natürlich bekommt er dann den Ärger dafür!!!

Wie sehen sie das???

MFG

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 10:56

Mein juengster Sohn hat auch ADS und co-morbid disorder
Hallo Sandra,

Beim surfen und versuchen etwas ueber meine alte Heimat Leipzig zu finden, bin ich auf Deinen Beitrag gestossen.

Mein Sohn Nick ist seit 2003 mit ADS diagnostiziert und hat nebenher auch noch Encopresis und ist dyspraxic. Im Moment sind wir am Warten um einen Spezialisten hier in England zu sehen, da die erste Psychologin die meinen Sohn gesehen hat meinte er zeigt autistische Zuege.

Ich habe sehr viele Buecher...ein deutsches und ein gutes ist "Das A.D.S-Buch" geschrieben von Dr.med. Elisabeth Aust-Claus und Dr. Petra-Marina Hammer. ISBN Nummer: 3-9804493-6-X

Das und viele andere Literatur hat geholfen. Ich bin auch Mitglied in einer Online Selbsthilfegruppe, was sehr viel hilft und Mut macht, da man dort sieht, dass man nicht alleine ist.

Wenn Du moechtest, koennen wir gerne mal unsere Erfahrungen austauschen.

Hoffe ich war eine Hilfe,

Sylv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 11:00
In Antwort auf jody_12561072

Mein juengster Sohn hat auch ADS und co-morbid disorder
Hallo Sandra,

Beim surfen und versuchen etwas ueber meine alte Heimat Leipzig zu finden, bin ich auf Deinen Beitrag gestossen.

Mein Sohn Nick ist seit 2003 mit ADS diagnostiziert und hat nebenher auch noch Encopresis und ist dyspraxic. Im Moment sind wir am Warten um einen Spezialisten hier in England zu sehen, da die erste Psychologin die meinen Sohn gesehen hat meinte er zeigt autistische Zuege.

Ich habe sehr viele Buecher...ein deutsches und ein gutes ist "Das A.D.S-Buch" geschrieben von Dr.med. Elisabeth Aust-Claus und Dr. Petra-Marina Hammer. ISBN Nummer: 3-9804493-6-X

Das und viele andere Literatur hat geholfen. Ich bin auch Mitglied in einer Online Selbsthilfegruppe, was sehr viel hilft und Mut macht, da man dort sieht, dass man nicht alleine ist.

Wenn Du moechtest, koennen wir gerne mal unsere Erfahrungen austauschen.

Hoffe ich war eine Hilfe,

Sylv

Ops....
man muesste vielleicht zuerst einmal lesen...

Da hatte jemand auch schon dieses Buch vorgeschlagen...warte mal, habe auch noch andere.

"Das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom" von Henryk Holowenko

ISBN 3 407 22807 4

"Das hyperaktive Kind" von Cordula Neuhaus

ISBN 3-332-00872-2

Sorry....hoffe das hilft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 12:28
In Antwort auf jody_12561072

Mein juengster Sohn hat auch ADS und co-morbid disorder
Hallo Sandra,

Beim surfen und versuchen etwas ueber meine alte Heimat Leipzig zu finden, bin ich auf Deinen Beitrag gestossen.

Mein Sohn Nick ist seit 2003 mit ADS diagnostiziert und hat nebenher auch noch Encopresis und ist dyspraxic. Im Moment sind wir am Warten um einen Spezialisten hier in England zu sehen, da die erste Psychologin die meinen Sohn gesehen hat meinte er zeigt autistische Zuege.

Ich habe sehr viele Buecher...ein deutsches und ein gutes ist "Das A.D.S-Buch" geschrieben von Dr.med. Elisabeth Aust-Claus und Dr. Petra-Marina Hammer. ISBN Nummer: 3-9804493-6-X

Das und viele andere Literatur hat geholfen. Ich bin auch Mitglied in einer Online Selbsthilfegruppe, was sehr viel hilft und Mut macht, da man dort sieht, dass man nicht alleine ist.

Wenn Du moechtest, koennen wir gerne mal unsere Erfahrungen austauschen.

Hoffe ich war eine Hilfe,

Sylv

Hallo Sylvia
Vielen Dank für deinen Beitrag.
Ja das Buch von Elisabeth Aust-Claus habe ich auch u.a.auch das Buch von Felix Dietz ( WENN ICH DOCH NUR AUFMERKSAM SEIN KÖNNTE ).
Sehr Informationsreich.
Auch ich bin Mietgleid einer Selbsthilfegruppe über AD(H)S Kindern.
Bin froh,das es sowas gibt,da kann man erst mal sehen,wieviele es gibt.
In unserer Gruppe wir sind zwischen 8-12 Leute sind nur Jungs die die Syntome haben,bei dir auch???
Klar,gerne können wir uns austauschen.
Marvin bekam seit 25.02.05 Ritalin,habe schon nach einer Woche gemerkt,das es hilft.Schulisch wurde er besser,wirkte Konzentrierter und Aufmerksamer.Das ging gut bis zu den Osterferien hier in NRW.
Nach den Osterferien eine Katastrophe.
Er wurde Agressiv,hörte auf andere,die ihm sagten mach doch mal dies oder das.
Der Hammer war am jetzigen Donnerstag,da sagte ihm ein Junge auf der Schule in der Pause,wirf doch mal ein Stein in das fenster,und Marvin auf Deutsch gesagt ist so doof,und macht das auch.
Zur Strafe durfte er von der Schule nicht mit in die Bibliothek zur Lesenacht am Samstag.
Ach nochwas.Ein Freund aus seiner Klasse er ist im 2.Schujahr wollte gerne einen kurzen Pullover haben,was macht Marvin,schneidet ihm ein Loch in dem Pullover.
Bei der Selbsthilfegruppe am Do habe ich das dann geschildert.Man sagte mir,sollte sofort nächsten Tag bei unserem Psychologen anrufen,das tat ich auch.
Muss am Mo hin,und er will mit mir über Concerta und Medikinet Retard reden.Mal sehen obs was wird.
Wie ist es denn bei Euch???
Ist deiner auch so???

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 17:05
In Antwort auf liesl_12740033

Hallo Sylvia
Vielen Dank für deinen Beitrag.
Ja das Buch von Elisabeth Aust-Claus habe ich auch u.a.auch das Buch von Felix Dietz ( WENN ICH DOCH NUR AUFMERKSAM SEIN KÖNNTE ).
Sehr Informationsreich.
Auch ich bin Mietgleid einer Selbsthilfegruppe über AD(H)S Kindern.
Bin froh,das es sowas gibt,da kann man erst mal sehen,wieviele es gibt.
In unserer Gruppe wir sind zwischen 8-12 Leute sind nur Jungs die die Syntome haben,bei dir auch???
Klar,gerne können wir uns austauschen.
Marvin bekam seit 25.02.05 Ritalin,habe schon nach einer Woche gemerkt,das es hilft.Schulisch wurde er besser,wirkte Konzentrierter und Aufmerksamer.Das ging gut bis zu den Osterferien hier in NRW.
Nach den Osterferien eine Katastrophe.
Er wurde Agressiv,hörte auf andere,die ihm sagten mach doch mal dies oder das.
Der Hammer war am jetzigen Donnerstag,da sagte ihm ein Junge auf der Schule in der Pause,wirf doch mal ein Stein in das fenster,und Marvin auf Deutsch gesagt ist so doof,und macht das auch.
Zur Strafe durfte er von der Schule nicht mit in die Bibliothek zur Lesenacht am Samstag.
Ach nochwas.Ein Freund aus seiner Klasse er ist im 2.Schujahr wollte gerne einen kurzen Pullover haben,was macht Marvin,schneidet ihm ein Loch in dem Pullover.
Bei der Selbsthilfegruppe am Do habe ich das dann geschildert.Man sagte mir,sollte sofort nächsten Tag bei unserem Psychologen anrufen,das tat ich auch.
Muss am Mo hin,und er will mit mir über Concerta und Medikinet Retard reden.Mal sehen obs was wird.
Wie ist es denn bei Euch???
Ist deiner auch so???

LG Sandra

Hallo Sandra!
Vielen Dank fuer Deine Antwort.

Nick war im Mai 2003 diagnostiziert, aber in Luxemburg ist ADS nicht so anerkannt, er hat zwar auch Ritalin bekommen, im Moment nimmt er Equasym auch ein Methylphenidat nur anderer Name als Ritalin.

Nick ist fast 9 Jahre alt, wie alt ist Marvin...und meiner ist auch so...ist meistens in "trouble" wenn von anderen dazu angestiftet, sie koennen halt nicht denken und dann handeln, sie handeln einfach...

Ist das eine online Selbsthilfegruppe in der Du bist??? Wuerde mich doch interessieren. Meine ist online und ist in der UK. In Luxemburg bin ich bis zum Staat gegangen weil wir keine Hilfe bekamen nur Steine in den Weg gelegt. Ich musste aufhoeren zu arbeiten da, habe so etwas wie "Sozialhilfe" bekommen und bevor wir nach England gegangen sind habe ich das alles muessen zurueck zahlen 32000. Naja, egal.

Wir sind auf der Warteliste, um einen Spezialisten hier zu sehen...dauert wahrscheinlich noch bis Juni, aber die Hilfe ist da. Und ich brauche wenigstens keine Arzt und Medizin zu bezahlen, wie in Luxemburg.

Die hier haben auch Concerta, unser Hausarzt meint, das waere nicht ganz so schlecht fuer Nick, aber eben abwarten und ich habe die boese Vorahnung, das Nick autistisch ist ausserdem...aber wir gehen da durch, jede weitere Diagnose ist nur wie eine weitere Hilfe. Er leidet ausserdem an Encopresis, er macht gross in die Hose...und ist jedesmal am Boden zerstoert, moechte gern damit aufhoeren. Hoffe auch dafuer auf therapeutische Hilfe hier.

Ja hier sind es auch meistens die Jungs, was ja auch wissenschaftlich bewiesen ist. Aber ich kenne auch Eltern/Single Muetter/Vaeter mit Toechtern.

Ich wuerde mich riesig freuen weiter mit Dir auszutauschen. Bist Du von Leipzig???

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 18:50

Hi Sylvia
Marvin wird am 5.Juni 8.
Nein,die Selbsthilfegruppe ist nicht Online.Da fahre ich alle drei Wochen hin.Komme aus NRW ( Nordrhein-Westfalen ) ich direkt komme aus Verl das liegt bei Gütersloh/Bielefeld sagt dir das was???
So heftig ist es bei Marvin nicht,wie bei dir.
Es ist bestimmt sehr schlimm für dich,oder???
Ich meine ADS ist ja schon heftig.Ich rege mich jedesmal auf,wenn Leute sagen,das AD(H)S nur eine Modeerscheinung sei.
Wenn die sich richtig damit abfinden würden,dann wüßten die,das AD(H)S schon seit 1809 glaube ich bekannt ist.
Selbst Albert Einstein,Mel Gibson und Harrison Ford haben hatten AD(H)S.
Ist das bei euch in England auch so,das viele das so sehen???
Wo genau in England wohnt Ihr?
Warum,natürlich nur wenn ich fragen darf seit ihr nach England gezogen???

Den Kontakt mit dir möchte ich gerne weiter aufrecht erhalten

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 20:02
In Antwort auf liesl_12740033

Hi Sylvia
Marvin wird am 5.Juni 8.
Nein,die Selbsthilfegruppe ist nicht Online.Da fahre ich alle drei Wochen hin.Komme aus NRW ( Nordrhein-Westfalen ) ich direkt komme aus Verl das liegt bei Gütersloh/Bielefeld sagt dir das was???
So heftig ist es bei Marvin nicht,wie bei dir.
Es ist bestimmt sehr schlimm für dich,oder???
Ich meine ADS ist ja schon heftig.Ich rege mich jedesmal auf,wenn Leute sagen,das AD(H)S nur eine Modeerscheinung sei.
Wenn die sich richtig damit abfinden würden,dann wüßten die,das AD(H)S schon seit 1809 glaube ich bekannt ist.
Selbst Albert Einstein,Mel Gibson und Harrison Ford haben hatten AD(H)S.
Ist das bei euch in England auch so,das viele das so sehen???
Wo genau in England wohnt Ihr?
Warum,natürlich nur wenn ich fragen darf seit ihr nach England gezogen???

Den Kontakt mit dir möchte ich gerne weiter aufrecht erhalten

LG Sandra

Hallo Sandra
Alsoooooo...

Wir wohnen in Bognor Regis, West Sussex im Sueden von England direkt am Meer...ich laufe 10 Minuten zu Fuss und bin am Meer....

Ich bin vor 11 Jahren nach Luxemburg gezogen, da ich dort Nick's Vater kennenlernte, er hat auch ADS aber undiagnosed. Meine aeltesten Soehne Chris und Martin sind 20 und 18 Jahre alt. Nicks Geburtstag ist auch im Juni, am 25. Aber Nicks Vater und ich haben uns nicht verstanden, ich weiss jetzt warum er nie eine Beziehung zu seinem eigenen Sohn aufbauen konnte, ich wollte so nicht leben und bin wieder geschieden worden Nach einiger Zeit alleine lernte ich meinen Mann Andrew kennen, er ist von West Sussex, aber wir versuchten zuerst in Lux zu leben, was wegen rasistischen Benehmen unserer Nachbarn dort sehr schwer war so haben wir uns im November aufgemacht und sind nach England gezogen...viele Erleichterungen fuer uns/mich. Nick bekommt bessere Hilfe und ich darf wieder arbeiten, mein Mann kann arbeiten auch.

Weisst Du es ist schlimm, ja, aber weniger fuer mich mehr fuer Nick...ich habe mich damit abgefunden was mein Mann nicht hat und da sind immer Spannungen da. Und ja, das mit der Modeerscheinung diese Meinung existiert auch hier, aber ich mache jedem unweigerlich klar, was das fuer diese Kinder und uns als Eltern heist....ich bin ein Kaempfer. Ich habe eine online Liste ueber beruehmte Persoenlichkeiten, so das Albert Einstein u s w ADS hatten weiss ich, ist eigentlich lustig...zeigt wie unsere Kinder sind...was fuer ein Potential in ihnen eingesperrt ist und nur darauf wartet entdeckt zu werden.


Guetersloh sagt mir etwas....

Ich bin froh auch mit Deutschen mich unterhalten zu koennen, habe manchmal Schwierigkeiten Woerter wieder zu finden....LOL

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 21:02
In Antwort auf jody_12561072

Hallo Sandra
Alsoooooo...

Wir wohnen in Bognor Regis, West Sussex im Sueden von England direkt am Meer...ich laufe 10 Minuten zu Fuss und bin am Meer....

Ich bin vor 11 Jahren nach Luxemburg gezogen, da ich dort Nick's Vater kennenlernte, er hat auch ADS aber undiagnosed. Meine aeltesten Soehne Chris und Martin sind 20 und 18 Jahre alt. Nicks Geburtstag ist auch im Juni, am 25. Aber Nicks Vater und ich haben uns nicht verstanden, ich weiss jetzt warum er nie eine Beziehung zu seinem eigenen Sohn aufbauen konnte, ich wollte so nicht leben und bin wieder geschieden worden Nach einiger Zeit alleine lernte ich meinen Mann Andrew kennen, er ist von West Sussex, aber wir versuchten zuerst in Lux zu leben, was wegen rasistischen Benehmen unserer Nachbarn dort sehr schwer war so haben wir uns im November aufgemacht und sind nach England gezogen...viele Erleichterungen fuer uns/mich. Nick bekommt bessere Hilfe und ich darf wieder arbeiten, mein Mann kann arbeiten auch.

Weisst Du es ist schlimm, ja, aber weniger fuer mich mehr fuer Nick...ich habe mich damit abgefunden was mein Mann nicht hat und da sind immer Spannungen da. Und ja, das mit der Modeerscheinung diese Meinung existiert auch hier, aber ich mache jedem unweigerlich klar, was das fuer diese Kinder und uns als Eltern heist....ich bin ein Kaempfer. Ich habe eine online Liste ueber beruehmte Persoenlichkeiten, so das Albert Einstein u s w ADS hatten weiss ich, ist eigentlich lustig...zeigt wie unsere Kinder sind...was fuer ein Potential in ihnen eingesperrt ist und nur darauf wartet entdeckt zu werden.


Guetersloh sagt mir etwas....

Ich bin froh auch mit Deutschen mich unterhalten zu koennen, habe manchmal Schwierigkeiten Woerter wieder zu finden....LOL

Sylvia

Huhu Sylvia
Das ist schön,das du Gütersloh kennst.
Ich habe Marvin mit 19 bekommen,mit 18 haben wir dann Geheiratet.
Mit 24 kam dann meine Tochter Marie zur Welt,und 10 Monate später Kevin.Das war heftig,10 Monate auseinander,die eine konnte noch nicht laufen,geschweige denn Sprechen,da war auch schon der nächste Wurm da.Aber Ich bzw.Wir habens mittlerweile geschafft.
Marie geht seit 1.April im Kiga,Kevin dann nächstes Jahr.
Ich habe Friseurin gelernt,Marvin wurde Geboren,ich habe dann noch 1/2 Jahr Berufsschule drangehängt,um meine Gesellenprüfung in der Tasche zu haben.
Arbeite jetzt seit 1 Jahr 3-4 Tage die Woche aber nur Nachmittags als Friseurin.
Mein Größter Traum ist Kosmetikerin.
Werde mich evtl.dazu überreden eine Umschulung zu machen,wenns klappt.
Hatte dann vor Kosmetik auf Rädern zu machen,für Leute die keine Zeit haben,oder Senioren,oder Mamis mit Kindern die keinen Babysitter bekommen,evtl.so soll es mal aussehen.

Wo hast du denn ganz früher gewohnt?
War das auch schon Luxemburg?

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 7:35
In Antwort auf liesl_12740033

Huhu Sylvia
Das ist schön,das du Gütersloh kennst.
Ich habe Marvin mit 19 bekommen,mit 18 haben wir dann Geheiratet.
Mit 24 kam dann meine Tochter Marie zur Welt,und 10 Monate später Kevin.Das war heftig,10 Monate auseinander,die eine konnte noch nicht laufen,geschweige denn Sprechen,da war auch schon der nächste Wurm da.Aber Ich bzw.Wir habens mittlerweile geschafft.
Marie geht seit 1.April im Kiga,Kevin dann nächstes Jahr.
Ich habe Friseurin gelernt,Marvin wurde Geboren,ich habe dann noch 1/2 Jahr Berufsschule drangehängt,um meine Gesellenprüfung in der Tasche zu haben.
Arbeite jetzt seit 1 Jahr 3-4 Tage die Woche aber nur Nachmittags als Friseurin.
Mein Größter Traum ist Kosmetikerin.
Werde mich evtl.dazu überreden eine Umschulung zu machen,wenns klappt.
Hatte dann vor Kosmetik auf Rädern zu machen,für Leute die keine Zeit haben,oder Senioren,oder Mamis mit Kindern die keinen Babysitter bekommen,evtl.so soll es mal aussehen.

Wo hast du denn ganz früher gewohnt?
War das auch schon Luxemburg?

LG Sandra

Huhu Sandra
Ganz ganz frueher haben wir in Leipzig gewohnt. Dort bin ich mit 17 1/2 Mutter geworden, 15 Monate darauf kam mein zweiter Sohn auf die Welt.
Meinem Ex war das wohl alles etwas zu frueh, oder er hatte wohl so etwas wie eine zeitige Midlife crisis...jedenfalls hat er uns 1992 verlassen wegen meiner besten Freundin (damaligen). Ich konnte es einfach nicht mehr aushalten, sie zwei zu sehen, ich habe meinen ersten Mann sehr geliebt und ich denke 2 Soehne sind auch ein guter Grund. Dann habe ich die groesste Dummheit meines Lebens gemacht und ich Luxemburg wieder geheiratet. Wir sind 1994 dorthin gezogen. 1996 ist dann Nick geboren, mein Adder. Die Luxemburger sind sehr anti deutsch und eigentlich von Anfang an haben wir Probleme mit Rassismus gehabt, da ich aber dort ein Haus hatte, haben wir es bis letztes Jahr dort ausgehalten. Ich habe sehr gelitten in diesen 10 Jahren die ich in Luxemburg gelebt habe. Am meisten, seit Nick diagnostiziert war, ich durfte nicht arbeiten gehen und war auf "Sozialhilfe" die ich dann ( 32000) nachdem ich das Haus verkauft hatte voll zurueck bezahlt habe, auch wenn der Grund mein Sohn war, oder besser seine Kondition.

Vor der Diagnose habe ich als Passenger Service Agent fuer die dortige Fluggesellschaft gearbeitet. Und 2 Monate in Ireland fuer eine amerikanische Firma in der Call Managment Group. Ich bin drauf und dran heute meine neue Arbeitsstelle anzurufen, ich werde als Health Care Assistant in einem hiesigen Krankenhaus anfangen und kann dann nach drei Monaten meine Ausbildung machen, was ich auf jeden Fall will. Ist ein tolles Gefuehl fuer mich.

Ich meine ich habe eh den Vorteil, dass ich vier Sprachen spreche...wie meine grossen Soehne auch, Nick schlaegt sich mit 3'en durch aber durch seine Kondition hat er nie perfekt gesprochen, ich meine er wird immer ein Defizit haben in der Richtung.

Ops war wieder jede Menge, was.....Du bist aber auch eine relativ mutige Mutti...


Bis dann,

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 13:14

@Sylvia
Hallo.
So war heut morgen bei Marvins Psychologen,wg.seiner doofen Art auf andere zu hören Agressivität etc.
Bekommt ab morgen Concerta 1mal täglich.Ich hoffe,das es dann langsam besser wird,es ist zum Abdrehen.
Und bei Euch alles klar???
Deiner verträgt Concerta gut???
Berichte doch mal,wie er früher war,und was sich geändert hat,seitdem er Concerta nimmt,wäre nett.
Ganz lieben Gruss

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 17:40
In Antwort auf liesl_12740033

@Sylvia
Hallo.
So war heut morgen bei Marvins Psychologen,wg.seiner doofen Art auf andere zu hören Agressivität etc.
Bekommt ab morgen Concerta 1mal täglich.Ich hoffe,das es dann langsam besser wird,es ist zum Abdrehen.
Und bei Euch alles klar???
Deiner verträgt Concerta gut???
Berichte doch mal,wie er früher war,und was sich geändert hat,seitdem er Concerta nimmt,wäre nett.
Ganz lieben Gruss

Sandra

@ Sandra
Nein, Nick hat noch kein Concerta bekommen, wir warten auf den Termin beim Spezialisten....Ich weiss aber von Freunden dass Concerta laenger wirkt ein so genanntes slow release Medikament ist, als Ritalin welches fast working ist.

Nick hatte bevor er Ritalin bekam sehr oft Wutausbrueche, ist weggelaufen, wenn jemand etwas erklaeren wollte, anfassen ging gar nicht.

Er hat eine verzoegerte Sprachentwicklung, er hat Alptraeume und wenn er auf die Toilette muss in der Nacht schlafwandeld er meist und macht in sein Zimmer. Er kann sich die Schnuersenkel nicht zu binden auf Grund seiner schlechten Feinmotorik. Er konnte nie richtig auf einem Bein stehen und hat keine Freunde gefunden. Da gibt es noch so viele andere Sachen, aber ich denke die sind groessten teils auf Autismus zurueck zu fuehren.

Hoffe, das hat ein wenig geholfen....

Lieben Gruss zurueck,

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2005 um 20:52
In Antwort auf jody_12561072

@ Sandra
Nein, Nick hat noch kein Concerta bekommen, wir warten auf den Termin beim Spezialisten....Ich weiss aber von Freunden dass Concerta laenger wirkt ein so genanntes slow release Medikament ist, als Ritalin welches fast working ist.

Nick hatte bevor er Ritalin bekam sehr oft Wutausbrueche, ist weggelaufen, wenn jemand etwas erklaeren wollte, anfassen ging gar nicht.

Er hat eine verzoegerte Sprachentwicklung, er hat Alptraeume und wenn er auf die Toilette muss in der Nacht schlafwandeld er meist und macht in sein Zimmer. Er kann sich die Schnuersenkel nicht zu binden auf Grund seiner schlechten Feinmotorik. Er konnte nie richtig auf einem Bein stehen und hat keine Freunde gefunden. Da gibt es noch so viele andere Sachen, aber ich denke die sind groessten teils auf Autismus zurueck zu fuehren.

Hoffe, das hat ein wenig geholfen....

Lieben Gruss zurueck,

Sylvia

Huhu Sylvia
Ja bei Marvin war das auch so,Wutausbrüche,richtig Aggresiv hat nicht mehr zugehört immer wieder abgelenkt im Satz.
Morgen fangen wir mit Concerta an,bin echt gespannt.Bald muss doch eine Besserung auftreten,bin schon richtig fix und fertig deswegen.
Seine Lehrerin sagte,das es vor den Osterferien super war mit ihm,aber nach den Osterferien eine Katastrophe.
Seine Schrift ist durch Ritalin super,sauber schon fast zu schön,bißchen Positives ist ja auch dabei.
Aber das er immer auf andere hört,das Kot... mich an.

Danke für deine Antwort hat auf jeden Fall geholfen.

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2005 um 7:17
In Antwort auf liesl_12740033

Huhu Sylvia
Ja bei Marvin war das auch so,Wutausbrüche,richtig Aggresiv hat nicht mehr zugehört immer wieder abgelenkt im Satz.
Morgen fangen wir mit Concerta an,bin echt gespannt.Bald muss doch eine Besserung auftreten,bin schon richtig fix und fertig deswegen.
Seine Lehrerin sagte,das es vor den Osterferien super war mit ihm,aber nach den Osterferien eine Katastrophe.
Seine Schrift ist durch Ritalin super,sauber schon fast zu schön,bißchen Positives ist ja auch dabei.
Aber das er immer auf andere hört,das Kot... mich an.

Danke für deine Antwort hat auf jeden Fall geholfen.

LG Sandra

Guten Morgen Sandra
Das Problem ist wir Eltern mit Adder Kindern sind sehr oft allein. So fuehle ich mich zum Beispiel.

Mein Mann ist zwar ein lieber, aber seine Tochter ist "normal" bis auf das pubertaere Hickhack im Moment und er versteht manchmal ueberhaupt nix.
Dann sind Streit und Reibereien nicht ausgeschlossen. Ich bin mir nun fast sicher, dass Nick autistisch ist...habe so lange geforscht darueber und gestern noch ein Buch gekauft...aber ich werde eigentlich erloest sein, wenn es mal zu einer entgueltigen Diagnose kommt, vorallem deswegen, das wir dann Hilfe bekommen. Nick ist nicht ganz so schlimm, denke ich mir immer, wie das was ich von anderen hoere...aber er ist mein Kleinster und ich habe mir es zu einer Lebensaufgabe gemacht, ihm zu helfen.

Ist nicht immer einfach, wie Du ja weisst. Druecke Dir die Daumen mit Concerta. Lass mich bitte wissen, wie es geht??!!!!


LG,

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2005 um 13:14
In Antwort auf jody_12561072

Guten Morgen Sandra
Das Problem ist wir Eltern mit Adder Kindern sind sehr oft allein. So fuehle ich mich zum Beispiel.

Mein Mann ist zwar ein lieber, aber seine Tochter ist "normal" bis auf das pubertaere Hickhack im Moment und er versteht manchmal ueberhaupt nix.
Dann sind Streit und Reibereien nicht ausgeschlossen. Ich bin mir nun fast sicher, dass Nick autistisch ist...habe so lange geforscht darueber und gestern noch ein Buch gekauft...aber ich werde eigentlich erloest sein, wenn es mal zu einer entgueltigen Diagnose kommt, vorallem deswegen, das wir dann Hilfe bekommen. Nick ist nicht ganz so schlimm, denke ich mir immer, wie das was ich von anderen hoere...aber er ist mein Kleinster und ich habe mir es zu einer Lebensaufgabe gemacht, ihm zu helfen.

Ist nicht immer einfach, wie Du ja weisst. Druecke Dir die Daumen mit Concerta. Lass mich bitte wissen, wie es geht??!!!!


LG,

Sylvia

Hallo Sylvia
Ja ich hoffe,das es besser wird.
Mein Gott,was für dicke Kapseln
Drücke Dir und Deinen Sohn Nick aber auch ganz fest die Daumen das wird schon
Ich habe Marvin erst mal einen Tagesplan erstellt
Was er morgens machen muss z.B. Aufstehen,Zähne putzen,Waschen,Anziehen,Frückstücken,Zähne putzen,Schule ( am Wochenende Tisch decken )
usw dann Mittags,Nachmittags und Abends auch so weiter,dazu kommt dann noch das er im Haushalt mithelfen muss,wie z.B. Müll rausbringen,Sa Brötchen holen etc.er brauch Aufgaben,sonst dreht er durch.
Habe den Plan seit Freitag,und es klappt super.

LG sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 1:37

Ritalin
Hallo Sandra

Der Bruder meiner Tochter(er ist der erst geborene meines exMannes) hat ADS.Sein Vater auch.Unsere Tochter wahrscheinlich nicht.Mein Ex Mann hat seit seinem 7 Lebensjahr auch Ritalin genommen, da er sehr agressiv bzw nervös ohne ende war.Er bekam das Flüssige Ritalin,Pulver Konzentrat denke ich?!? Nun weis ich von Töchterchens Halb Bruder das es ADS mit Hyperaktivität gibt aber Hyperaktivitt nicht unbedingt mit ADS,klingt jetzt etwas verwirrend, viele Psychologen und Ärzte verwechseln das.Die Aufmerksamkeits Defiziet Störung(ADS) ist eigentlich,wenn man es richtig macht total unkompliziert.Das Dein Sohn jetzt lieb ist und Rechnen will...dazu muss ich sagen,lieb war er zuvor auch,aber ADS Kinder haben ein anderes "denk System" Und Handeln ABSOLUT EMOTIONAL.Ruhe und Erklärung sind immer und werden immer nötig sein der Eltern(Umfeld,Schule ect)damit das betroffene Kind sich verstanden fühlt.Wenn er beispielsweise Ritalin Therapie absetzen würde,würdest Du nach SPÄTESTENS 2 Tagen merken ,denn er verhält sich ZERSTREUT,UNORDENTLICH,NERVÖS ect...Ritalin ORDNET das System im Kopf die die Kids haben.Alvin,dem Sohn geht es jetzt super.Ist einer der Klassenbester und 10 Jahre alt nun-Vergessen darf man dabei NIE,..Kinder sind Kinder udn man darf nicht denken es "wirkt nicht mehr" wenn er mal frech ist,zickig oder nicht hören will, das wird ewig so bleiben,schlimmer sogar bei Kids ohne ADS,die machens oft BEWUSST Ich kann nur sagen das mein Ex Mann der Ritalin noch immer Flüssig zu sich nimmt(er hat studiert)nicht mehr so ein CHAOS in seinem Leben hat.Aber wei Erwachsene Menschen sind,denken Sie oft ach ich brauchs heute NICHT,und PENG! ein chaos und ein zerstreuter Gedanke nach dem anderen....Ich hoffe Dir bisschen Mut und geholfen zu haben...Habe noch etliches mehr,kannst ja mailen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 8:03
In Antwort auf jody_12561072

@ Sandra
Nein, Nick hat noch kein Concerta bekommen, wir warten auf den Termin beim Spezialisten....Ich weiss aber von Freunden dass Concerta laenger wirkt ein so genanntes slow release Medikament ist, als Ritalin welches fast working ist.

Nick hatte bevor er Ritalin bekam sehr oft Wutausbrueche, ist weggelaufen, wenn jemand etwas erklaeren wollte, anfassen ging gar nicht.

Er hat eine verzoegerte Sprachentwicklung, er hat Alptraeume und wenn er auf die Toilette muss in der Nacht schlafwandeld er meist und macht in sein Zimmer. Er kann sich die Schnuersenkel nicht zu binden auf Grund seiner schlechten Feinmotorik. Er konnte nie richtig auf einem Bein stehen und hat keine Freunde gefunden. Da gibt es noch so viele andere Sachen, aber ich denke die sind groessten teils auf Autismus zurueck zu fuehren.

Hoffe, das hat ein wenig geholfen....

Lieben Gruss zurueck,

Sylvia

@Silvia
Hallo,

die Probleme, die du bei deinem Sohn beschreibst deuten auf eine
Symmetriestörung. Schau mal auf
die Seite:www.kiss-kid.de
vielleicht findest du noch mehr
Übereinstimmungen.
Mein Sohn ist auf ADS ohne H
positiv getestet worden.
Mit 9 Jahren konnte er immer noch nicht Schnürsenkel binden,
obwohl seine Geschwister es schon mit 4 Jahren konnten.
Das Gleichgewicht war schlecht,
etc.Vor einem Jahr ist er
behandelt worden und die ADS
Symptome sind nach und nach weg.
Er hat sich wahnsinnig weiter entwickelt.
LG Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 8:20
In Antwort auf kali_11868899

Ritalin
Hallo Sandra

Der Bruder meiner Tochter(er ist der erst geborene meines exMannes) hat ADS.Sein Vater auch.Unsere Tochter wahrscheinlich nicht.Mein Ex Mann hat seit seinem 7 Lebensjahr auch Ritalin genommen, da er sehr agressiv bzw nervös ohne ende war.Er bekam das Flüssige Ritalin,Pulver Konzentrat denke ich?!? Nun weis ich von Töchterchens Halb Bruder das es ADS mit Hyperaktivität gibt aber Hyperaktivitt nicht unbedingt mit ADS,klingt jetzt etwas verwirrend, viele Psychologen und Ärzte verwechseln das.Die Aufmerksamkeits Defiziet Störung(ADS) ist eigentlich,wenn man es richtig macht total unkompliziert.Das Dein Sohn jetzt lieb ist und Rechnen will...dazu muss ich sagen,lieb war er zuvor auch,aber ADS Kinder haben ein anderes "denk System" Und Handeln ABSOLUT EMOTIONAL.Ruhe und Erklärung sind immer und werden immer nötig sein der Eltern(Umfeld,Schule ect)damit das betroffene Kind sich verstanden fühlt.Wenn er beispielsweise Ritalin Therapie absetzen würde,würdest Du nach SPÄTESTENS 2 Tagen merken ,denn er verhält sich ZERSTREUT,UNORDENTLICH,NERVÖS ect...Ritalin ORDNET das System im Kopf die die Kids haben.Alvin,dem Sohn geht es jetzt super.Ist einer der Klassenbester und 10 Jahre alt nun-Vergessen darf man dabei NIE,..Kinder sind Kinder udn man darf nicht denken es "wirkt nicht mehr" wenn er mal frech ist,zickig oder nicht hören will, das wird ewig so bleiben,schlimmer sogar bei Kids ohne ADS,die machens oft BEWUSST Ich kann nur sagen das mein Ex Mann der Ritalin noch immer Flüssig zu sich nimmt(er hat studiert)nicht mehr so ein CHAOS in seinem Leben hat.Aber wei Erwachsene Menschen sind,denken Sie oft ach ich brauchs heute NICHT,und PENG! ein chaos und ein zerstreuter Gedanke nach dem anderen....Ich hoffe Dir bisschen Mut und geholfen zu haben...Habe noch etliches mehr,kannst ja mailen

Fluessiges Ritalin??
Hallo alishajodi,

Fluessiges Ritalin??? Hmmmm Ich denke das gibt es nicht.
Guter Link dazu http://www.ads-hyperaktivitaet.de/FAQ/Infos/Medis/-medis.html#1

Ich fand Deine Beschreibung lustig, wie Ritalin wirkt...Ritalin ist ein Methylphenidat ein so genanntes Stimulant, welches den Stoffwechsel im Gehirn beeinflusst, der bei unter ADS/ADHS Leidenden gestoert ist. Diese Medikamente helfen den Kindern/Erwachsenen sich zu konzentrieren, zu fokusieren...ihr eigentliches Ich besser zu zeigen. Aber nicht nur Medikamente gehoeren zur Behandlung...ist nicht die Loesung, oft sind Verhaltenstherapien angebracht, Sprachtherapien und Ergotherapien. Wenn Kinder unter ADS/ADHS leiden verhalten sie sich nie BEWUSST, oft agieren sie und danach denken sie. Sie koennen nicht erst denken und dann handeln. Und es gibt zwei Arten von ADS(Aufmerksamkeit Defizit Syndrom) ADHS (Aufmerksamkeits Defizit Hyperaktivitaets Syndrom). Aerzte welche auf dieses Syndrom spezialisiert sind (Psychologen und Psychiater) werden nicht ohne weiteres Methylphenidate verschreiben, sondern vorher Tests machen (spielt keine Rolle in welchem Land), da sind ganz besondere Richtlinien vorgegeben und ich denke nicht, dass ein ausgebildeter Psychologe/Psychiater da etwas verwechselt. Die benutzen oft die selben Richtlinien/Tests, wie z.B Connor Rating Scales. Aber da gibt es auch jede Menge Buecher die man lesen kann oder Webseiten, die man ueber Suchmaschinen finden kann.

Ich bin uebrigens Mutter eines diagnostizierten ADS Kind ohne Hyperaktivitaet und Exfrau eines Erwachsenen mit ADS. Habe geforscht, seit der Dx meines Sohnes, und war in dem Land, wo er diagnostiziert worden ist mit dem Staat in Kontakt, da man dort ADS so gut wie gar nicht akzeptiert oder keine oder wenig Kenntnisse darueber hat. Ich lebe nun in einem Land wo man Hilfe bekommt fuer diese Kinder und bin aktives Mitglied in einer Selbsthilfegruppe und lasse mich zum Coach ausbilden. Sage das nur, weil ich die Annahme habe, dass Du/Sie nicht allzu viel Ahnung von ADS hast.

Uebrigens, ADS/ADHS in Erwachsenen ist meistens anders als in Kindern...

Gruss,

Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 14:44

MPH kann helfen, unveränderbares zu ertragen; bzw. überhaupt angehen zu können.
Ich stieß beim Googlen auf diese Seite, als ich was anderes suchte. Das ist das erste Mal, dass meine derben, wurstigen Pranken es wagen, ein paar Bits in ein Frauenforum zu gravieren, aber ein Franz-Josef gibt mir Mut - man möge mir verzeihen, falls ich das Board bekleckere, Zettel liegen lasse oder rumkrümele - ich bin halt ein Mann. Also ein Kind mit anderem Spielzeug, langjähriger Erfahrung, Unfug zu treiben, und bald als Ü-30 berechtigt, endlich die herrliche Ausrede altersbedingter Vergesslichkeit benutzen zu dürfen. Als ewiger Kindkopf, zudem selbst ADS'ler (ADS = (frei nach mir) Anderes Denk System), brauche ich aber keine Erinnerung, um mich in das Wesen eines Kindes zu versetzen, weil ich dafür einfach hier sitzen bleiben kann, wo ich schon immer war.

Auch wenn mir damals noch die Worte dazu fehlten, regte mich bereits im Vorschulalter auf, was ich bis heute - erweitert - immer wieder beobachten muss; und nach meiner Selbsterfahrung möglicherweise für die MPH-JA-NEIN-Diskussion und einen Großteil der gesamten ADS-Misere verantwortlich sein mag:

Warum gilt ein Kind, dass das Leben von seinem Naturell her anders angeht, als verhaltensgestört?
Stört es nicht viel mehr, weil es nicht nach bequemen, angeblich sicher bewährten, hergebrachtem Schema skalierbar ist?

Warum wird das Erreichen von Leistungszielen wie Schulnoten oder Einkommenshöhe höher gewichtet als die von Herzen kommende Blume, die ein Mädchen spontan seiner Mama schenkt?

Natürlich kann niemand herzliches Verständnis entwickeln, wenn man ihn als Kind bereits verblöden lässt; ebensowenig wird jemand zuverlässig arbeiten, der keine Moral in sich trägt aber da unsere Persönlichkeiten so unterschiedlich sind, sind es auch die Wege, die ein Mensch gehen muss, um zufrieden leben zu können.

Klar, ein Kind muss nun einmal in die Schule gehen, es hat es einfacher, wenn es dort wichtige Dinge lernt (wobei das laut Aussage einiger Betriebe im Zeugnis kaum erkennbar ist).

Für einige mag Leistung als Selbstzweck erfüllend sein, aber ADS-Kinder erwarten mehr; dieser permanente Druck, für sie unbedeutende Erwartungen zu erfüllen, reibt sie auf. Einige mögen verträumt sein, andere zappelig wirken. Ist ihnen genug Traum- und Zappel-Raum gegeben, so gedeihen sie prächtig. Ein Wolf ist nun mal kein verlässlicher Schäferhund; und eine Schmusekatze kein zuverlässiges Zugpferd. Müssen diese Tiere deshalb umerzogen werden? Warum lässt man nur eine "Art" des Menschen als "normal" zu? Was berechtigt mich überhaupt zu der Abwertung, etwas sei "unnormal", was berechtigt mich, meine Mitmenschen nach deren Übereinstimmung mit einem pauschalen rein virtuellen Normenkatalog - sozusagen DIN 08-15 - auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen, da doch kein Mensch in der Lage ist, überhaupt zu erklären, was ein Mensch ist, was unser Bewußtsein ist und wozu wir leben? Falls es einen Gott gibt, haben wir darob eh die Klappe zu halten und die Ohren zu spitzen, falls es keinen gibt, und wir ein Zufallsprodukt wären, hätte jeder das gleiche Recht, zu bewirken, was nach Gutdünken in seiner Macht läge - das natürliche und damit moralische Recht würde sich nach seiner Kraft richten; und unsere Existenz im ewigen Kreislauf wäre gefährdet, wenn wir den darwinistischen Kampf durch soziologisch erfundene Über-Gesetze begrenzen würden. Eines Menschen Recht ist jedenfalls nicht, zu bestimmen, wie gleichartig - darin steckt ja schon "artig", oder "brav" - ein anderer Mensch sein muss, um gleichwertig mit anderen zu sein.

Nicht immer kann man einem Kind alles geben, was es braucht - eher sogar recht selten; Kompromisse sind eines jeden Alltag. Eine enge Stadtwohnung, Schulstress, Unverständnis der Lehrer u.v.m. können elterliches Bemühen zunichte machen; jedes Tier muss zwar artgerecht gehalten werden; aber anderen Arten von Menschen ist man selten gnädig. Damit müssen wir leben, ohne zu resignieren. Und wenn dieser Druck uns die Lebensfreude nimmt, und es keine Möglichkeit gibt, den Druck zu lindern, ab dann sollte man IMHO auch das MPH reichen. Vielleicht hat die Pille tatsächlich Langzeitfolgen für die Gesundheit. Aber Stress und permanente Demütigung sind durch immer neue Studien belegte, derart extreme Risikofaktoren, die sogar das Rauchen in der Lebensverkürzung toppen; MPH wird seit den 30er Jahren gegen ADS-Symptome eingesetzt; in einigen Studien zeigten sich Trends zu gewissen Krankheiten, in anderen Fällen keine, in vielen Fällen griffen die Medien wohl auch reißerisch eine Thematik auf. Nur, weil ich 100 Frauen finden kann, die Brustkrebs haben und immer BH's von Wonderbra getragen haben, kann ich daraus wohl einen TV-Bericht, aber keine qualitative Erkenntnis ableiten.

Wer sein ADS-Kind ohne MPH erziehen kann, braucht gute Voraussetzungen und ein hohes Maß an Ausgeglichenheit, um die Stürme, in denen das Kind jeden Tag steht, abfangen zu können. Wer merkt, dass sein Kind durch die Aussenwelt unglücklich wird,und keine Veränderung möglich ist, aber MPH ihm hilft, den Zugang zu sich zu finden, um seine Handlungen konfliktfrei den Erwartungen anzupassen, und seine innere Getriebenheit unausweichlichen Gegebenheiten unterzuordnen, sollte keinesfalls kritisiert werden. Denn jedes Medikament, das einen Wirkstoff besitzt, wirkt, ohne dass das Medikament dabei weiß, wann wir die Wirkung gut finden, und wann schlecht. Pflanzliche Mittel haben oft noch eine unberechenbarere Wirkungsbreite, da dort viele Substanzen miteinander viele Rezeptoren im Stoffwechsel stimulieren. Das kann vorteilhaft anregend sein, aber bei stärkeren Mitteln oder Dauereinnahme völlig unbekannte Risiken bedeuten. Bachblüten mögen ohne materiellen Botenstoff durch innere Stimulanz der neuronalen Spiegelzellen wirken, sofern man sich darauf einlässt (bei mir hilft eher Berggipfeltherapie). Mir gab MPH erst vor einem halben Jahr die Chance, mein Leben zu verstehen, zu beginnen, Abstand zu gewinnen, mich nach meinen Fähigkeiten zu ordnen, keinen Alkohol mehr zu benötigen und mein extremes Übergewicht blitzschnell abzubauen, ohne wahnsinnig zu werden, weil ich wieder spürte, was mir gut tut. Die Gefahr besteht natürlich darin, überzudosieren, und MPH als Aufputschmittel zu benutzen. Aber das hält man eh nur eine Woche durch.

Und wenn ich mir so bildhaft vorstelle, wie eine Gruppe angehender Junglehrer(Innen) in rauchgeschwängerter Bistro-Kaffeerunde sich zwischen 2 Vorlesungen nach einem reisserischen Fernsehbericht im gruppendynamischen Prozeß ihre lebenslang anhaftende Vorstellung über Mütter, die ihre Kinder mit Aufputschmitteln vollstopfen, zusammenzimmern mag, wird das Leben noch ein wenig erheiternder (huch, ich wollte doch nicht mehr zynisch sein!).

Doch keine Toleranz der Welt sollte die Intoleranz gutheißen. Wer nur die Probleme bei seinem ADS-Kind sieht, wer seine Erziehung dann als erfolgreich ansieht, wenn das Kind es mit Bachblüten, MPH, Ergotherapie oder Kontrolltechniken endlich geschafft hat, gute Noten zu schreiben, nicht zu zappeln und niemand mehr zu nerven anstatt das Erziehungsziel auf das Entdecken und Ausbauen der vorhandenen, Fähigkeiten des Kindes zu legen sollte schleunigst seinen Horizont erweitern. - Dieses ADS-Kind hätte aber keine herausragenden Talente ausser der Fähigkeit, alle aufzuregen? - Kein Wunder, dass es zappelt und durch permanente Albernheit, Aggressivität, oder lautstarke Langeweile auf sich aufmerksam macht, wenn es ohne positive Reize für sein Potential in einer fremden Welt leben muss!

Und schwupp, fast hätte ich trotz MPH grade beim Schreiben meine just wenig reizvolle Arbeit vergessen *ggg*

Grüßles
Stephan, Fremdling im Frauenforum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2005 um 21:25

TSDD
DER Anfangsbeitrag hätte eigentlich heissen müssen "Ich habe TSDD wer kennt sich aus?" den ich komme mit meinem Kind nicht klar. .... und wahrscheinlich wäre auch TSDD Selbsthilfegruppe korrekter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2005 um 10:05
In Antwort auf renalutz

TSDD
DER Anfangsbeitrag hätte eigentlich heissen müssen "Ich habe TSDD wer kennt sich aus?" den ich komme mit meinem Kind nicht klar. .... und wahrscheinlich wäre auch TSDD Selbsthilfegruppe korrekter.

Schwachsinn
Gehts noch oder was???
Schwachsinn TSDD
Komme mit meinem Kind nicht klar

Scherz oder wie???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2005 um 13:42
In Antwort auf renalutz

TSDD
DER Anfangsbeitrag hätte eigentlich heissen müssen "Ich habe TSDD wer kennt sich aus?" den ich komme mit meinem Kind nicht klar. .... und wahrscheinlich wäre auch TSDD Selbsthilfegruppe korrekter.

TSDD???????????
Liebe Frau Lutz,

Sie koennen sich froh schaetzen, dass ihre Kinder/oder Kind nicht mit irgendeiner Krankheit geplagt ist, sonst wuerden Sie wohl nicht so einen Unsinn schreiben.

Sorry aber fuer Leute wie Sie habe ich kein Verstaendnis, die sich wichtig tun wollen, jemanden aburteilen, den Sie gar nicht kennen oder eben halt rein gar nichts von der Problematik dieser Krankheit wissen.

Aber ich denke, dass wir leider immer wieder auf ignorante Leute wie Sie es sind stossen werden....wir sind in der gluecklichen Lage unsere Kinder diagnostiziert zu haben und ihnen mit Medikamenten und Therapien zu helfen, fuer Ihre Ignoranz, nicht existierende Akzeptanz sowie ihre Einstellung gibt es leider noch keine Medikamente.


Sylvia H.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2005 um 13:50
In Antwort auf jody_12561072

TSDD???????????
Liebe Frau Lutz,

Sie koennen sich froh schaetzen, dass ihre Kinder/oder Kind nicht mit irgendeiner Krankheit geplagt ist, sonst wuerden Sie wohl nicht so einen Unsinn schreiben.

Sorry aber fuer Leute wie Sie habe ich kein Verstaendnis, die sich wichtig tun wollen, jemanden aburteilen, den Sie gar nicht kennen oder eben halt rein gar nichts von der Problematik dieser Krankheit wissen.

Aber ich denke, dass wir leider immer wieder auf ignorante Leute wie Sie es sind stossen werden....wir sind in der gluecklichen Lage unsere Kinder diagnostiziert zu haben und ihnen mit Medikamenten und Therapien zu helfen, fuer Ihre Ignoranz, nicht existierende Akzeptanz sowie ihre Einstellung gibt es leider noch keine Medikamente.


Sylvia H.

Hi Sylvia
Da hast du Recht.
Ich dachte auch,wo ich das gelesen habe die tickt doch.
So eine Unterstellung zu machen einfach Unverständlich
Naja es gibt ja leider Menschen auf dieser Welt,die sich nur Hochtrabend vorkommen,anderen Leute Vorwürfe machen,das sie nicht mit Ihren Kinder klar kommen.
Bekloppt sorry aber ist so,oder???

Wie gets dir denn so?
Bei uns läuft alles bestens.

Schön wieder was von dir gehört zu haben


GLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2005 um 13:12
In Antwort auf naomi_12183171

Oh Gott wie fürchterlich
Hi, eine Frage, hast Du Kinder??? Und wenn ja, hat ein Kind davon ADHS??? Hast Du überhaupt eine Ahnung wie schwer das für die Familie, die Umgebung und das Kind selbst ist. Das Kind hat keine Freunde, denn es ist unkontrolliert in seiner Art, teilweise aggressiv. Mein Sohn hat ADHS. Es wurde leider erst im 1. Schuljahr festgestellt. Ich hätte meinem Sohne viele Tränen, und viel Alleinsein innerhalb des Kindergartens ersparen können, wenn die Krankheit zu diesem Zeitpunkt schon bekannt gewesen wäre. Das Kind kam schon mit negativen Vorzeichen in die Schule und war bereits als Störfaktor abgestempelt. Diese Kinder sind Einzelgänger, weil niemand etwas mit Ihnen zu tun haben möchte. Sie stören ständig den Unterricht und möchten unterhalten werden. Sie sind aggressiv, schlafen kaum. Mein Sohn erhält jetzt seit 2 Jahren Medikamente und er hat sich um 180 Grad gedreht. Ich habe jetzt das Kind, das er eigentlich ist. Eine Frage noch, weshalb keine medikamentöse Hilfe, ein Zuckerkranker bekommt doch auch sein Insulin, und da sagt kein Mensch etwas dagegen. Ach ja, noch etwas, Ritalin und die anderen Medikamente gegen ADHS sind Aufputschmittel, die aber bei diesen Kindern in entgegengesetzter Form wirken, d.h. es beruhigt, aber es stellt nicht still und Emotionen werden dadurch auch nicht ausgeknipst. Ach ja, zu Deiner Idee mit dem Toben, klar kann man sein Kind auch toben lassen, aber das wird während des Unterrichts schlecht möglich sein und die Kinder sind nicht teamfähig, also doch nicht so einfach mit den ADHS-Kindern. Ich könnte Dir ja mal meinen Sohn eine Woche ohne Medikamente überlassen, Du würdest auf Knien angerutscht kommen, damit er welche bekommt. Ich habe 2 Kinder und kenne also den Unterschied zwischen einem gesunden und einem ADHS-Kind.

Viele Grüße
Tina

Ich könnte dich küssen...
Du sprichst mir direkt von der Seele, es bedarf keines weiteren Satzes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2005 um 22:07

Warum....

liebe Sandra tust du dir das hier an?

Gibt es in deiner Umgebung nicht genügend Menschen, gegenüber denen du dich rechtfertigen musst?

Such dir doch ein Forum, wo Eltern von ADS-Kindern schreiben und wo du Tipps ohne moralisch süß-saures bekommst.

Hier ein paar hilfreiche Seiten:

www.hyperaktiv.de
www.bv-ah.de
www.adhs.ch
www.ads-hyperaktivitaet.de

Viele Grüße
Dagmar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2005 um 13:56
In Antwort auf darien_12258826

Warum....

liebe Sandra tust du dir das hier an?

Gibt es in deiner Umgebung nicht genügend Menschen, gegenüber denen du dich rechtfertigen musst?

Such dir doch ein Forum, wo Eltern von ADS-Kindern schreiben und wo du Tipps ohne moralisch süß-saures bekommst.

Hier ein paar hilfreiche Seiten:

www.hyperaktiv.de
www.bv-ah.de
www.adhs.ch
www.ads-hyperaktivitaet.de

Viele Grüße
Dagmar

@Dagmar62
Liebe Dagmar

ich bin mittlerweile schon lange in einem AD(H)S Forum und auch in einer Selbsthilfegruppe.

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 9:45

ADS-Gar nicht so schwierig
Liebe Sandra,

bitte mache Sie sich erst mal keine großen Sorgen. Ich arbeite sehr viel mit Kindern zusammen die an ADS erkrankt sind. So gesehen, sind es eigentlich ganz liebe Kinder, nur das sie sehr viel Aufmerksamkeit benötigen.

Ich unterrichte einen Schüler der schon seit seinem 5 Lebensjahr an ADS leidet. In den ersten Unterrichtsstunden viel mir auf, dass er sehr unkonzentriert war. Irgendwann erzählte seine Mutter mir, dass er an ADS leidet und in meinem Unterrricht die Wirkung von Ritalin nachläßt und er deswegen Konzentrationsschwierigkeiten hat.

Als erstes müssen Sie sehr behutsam mit Ihrem Sohn vorgehen, erklären Sie ihm genau, was ADS ist und bedeutet und warum er diese Medikamente nehmen muss, damit er zum Beispiel ruhig gestellt wird. Kindern mit ADS sind sehr oft unruhig und nervös, sprechen Sie auch mit den Lehrer ihres Kindes, sie werden bestimmt nicht auf Missverständnisse stossen, denn die meisten Lehrer heutzutage, können mit ADS schon umgehen, da es sehr verstärkt bei Kleindkindern auftritt.

Wenn die Wirkung von Ritalin nach läßt, fordert ihr Kind mehr Aufmerksamkeit. Versuchen Sie dabei stehts ruhig zu bleiben, egal, was Ihr Kind auch angestellt hat. Denn eine negative Entscheidung ihrerseits, läßt ihr Kind böse werden. Es glaubt daran, etwas schlimmes getan zu haben und kann mit der Kritik nicht umgehen.

Kinder mit ADS sind meistens sogar sehr intelligente Kinder. Wenn Sie ihren Sohn richtig fördern, dann wird auch ihr Kind das beste daraus machen. Ich habe meinem Schüler gesagt, für jede Arbeit die er positiv schreibt oder für jede zusätzliche weitere Aufgabe, die er erfüllt, bekommt er einen Bonussticker. Bei 10 Bonusstickern die er ereicht hat, darf er sich etwas wünschen. Es hat funktioniert und nach einer gewissen Zeit hat er von selber an sich gearbeitet. Ich konnte unbemerkt meine Sticker ins Buch einkleben, ohne das mein Schüler noch daran gedacht hätte. Das Ergebnis viel sehr positiv aus!

Als er damals zu mir kam, stand er in Englisch auf einer 5, seitdem ich ihn beachtet hatte und ihm die Aufmerksamkeit schenkte, die er brauchte, hat er es in Englisch auf eine 2 geschafft. Er benötigt den Untericht nicht mehr und auch seine Mutter weiß jetzt, wie sie mit ihrem Sohn umzugehen hat.

Manchmal sind es nur die Kleinigkeiten, die viel dazu beitragen können, dass es ihrem Kind gut geht. Nur lassen sie ihn nicht zu oft allein, denn dann verschanzt sich ihr Sohn in seiner eigenen kleinen Welt und dann könnten die Probleme groß werden, ihn da wieder raus zu bekommen.

Versuchen sie so oft es geht, mit ihrem Kind viel Freizeit zu verbringen, fördern sie ihren Sohn, in dem sie ihn bei Kleinigkeiten schnell helfen und ihn immer wieder zu loben. Das wird ihr Kind aufbauen.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg und Glück, glauben Sie mir, Sie sind nicht allein auf der Welt. Sprechen Sie mit dem Vertrauenslehrer Ihres Kindes und erklären Sie ihm welche Sorgen sie haben, Sie werden verstanden.

Liebe Grüße Angel8279

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2005 um 21:40

Welche test wurden gemacht?
Hallo
Wie wurde den dein Sohn getestet? Wurde den ein eeg oder mal auf allergien untersucht.Was hat der Psycholge gemachtum auf das ergebniss zu kommen.Es wird heute leider viel zu oft gesagt das die Kinder ads haben.Meine Tochter hatte auch schwierigkeiten in der Schule.Die Lehrerin meinte sie wäre zu zappelig und würde nur den Unterricht stören.Da habe ich mir auch hilfe geholt.Und was sagte man zu mir ....Ritalin...ne danke...Habe meine Maus in Vereine angemeldet damit sie sich auspowert.Habe auch im Bekannten kreis so ein fall der hatte eine phosphat allergie..eine ganz strenge Diät hat das Problem gelöst.
gruß vacp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest