Home / Forum / Meine Familie / Mein Sohn, 6J., hat viele Probleme

Mein Sohn, 6J., hat viele Probleme

24. April 2012 um 18:16

Hallo meine Lieben!
Da ich einfach nciht mehr weiter weiß, hab ich mich bei euch angemeldet, in der Hoffnung, Hilfe zu finden.
Mein Sohn, 6J., ist ein eher schwieriges kind und im Moment snid wir am Verzweifeln.
Hier ein paar unserer Probleme:

Er kann nicht gut mit andern Kindern, will immer im Mittelpunkt stehen, gibt nicht nach. Er zeigte noch nie richtiges interesse an anderen Kindern.
Aus diesem Grund haben wir ihn beim Fußball angemeldet, er geht gerne hin, ABER er beschäftigt sich lieber mit dem Trainer, als mit den Kindern (er weiß nach 2 Monaten noch keine Namen), er hört nicht zu, macht lieber "sein Ding" und fühlt sich IMMER benachteiligt.
DAnn schreit und weint er ganz herzzerreissend.
Er lügt bei Fremden, was das Zeug hält (zB.: er erzählt der Supermarktkassiererin er würde in seinem Hort verprügelt WAS NICHT STIMMT- ging aber sehr gerne hin, Bekannten erzählte, wie schlecht es ihm ginge, er hätte kein "feines Leben")...
Wir unternehmen sehr viel mit ihm (schwimmen, Zoo und andere Ausflüge), nach dem Wochenende kann er sich an die schönen Dinge nicht erinnern und erzählt in der schule, dass er immer nur folgen muss und keine "feinen Tage" hat. Er erinnert sich an eine kleine negative Situation und erzählt seiner Lehrerin davon.
Er ist seeehr weinerlich bei ALLEM (Schmerzen, Verbote und beim Schimpfen, auch bei "Versagen" wenn er etwas nicht gleich kann). Er "sumst" ständig!
Wenn ich ihm etwas erkläre, was er tun soll oder eben nicht, hört er nicht zu, schaltet auf "Durchzug". Wir haben ständig die selben Themen (schön Zähneputzen, "anständig" Essen ugvm.) Er hört mir zu, ich denke er versteht mich, ich dreh mich umn und er macht alles wie vor dem Gespräch....
Er hat nur sehr wenige Freunde, weil er ununterbrolchen redet (von sich und seinem Spielzeug), was andere wollen, intressiert ihn nicht wirklich. Wenn man ihn darauf hinweist, sagt er, er versteht es und macht weiter wie vorher...
Ich erkläre ihm sehr viel, versuche ihm zu helfen, dass er es im Leben mal nicht allzu schwer hat, denn wenn er so weiter macht, wird ers nicht leicht haben.
Zwar habe ich nächste Woche einen Termin beim Kinderpsychologen, abwer ich fühle mich so einsam mit unserem Problem.
Auch das Essen ist immer wieder ein Problem, er ist äußerst heikel und will nix kostern. Wenn er dann doch soll, schreit und weint er, und ist vor dem kosten schon am Würgen.

Natürlich fühle ich mich als schlechte Mutter, weil mein Kind diese Probleme hat (natürlich kommen diese auch nicht von ungefähr - unser Leben war nicht immer leicht), aber ich leide sehr, wenn ich nicht an ihn herankomme und ihm helfen kann...
Und ein bisschen Angst habe ich auc h, denn er lügt auch manchmal sehr schlimme Dinge, ich würde ihn hauen oder ohne Essen ins bett scicken)...
Bei Fragen warum er das macht, sagt er nur, er habe halt nicht nachgedacht...
Er wurde auch in cer Volksschule "zurückgestuft" ind ie Vorschule, weil die Lehrerin (berechtigterweise) meinte, er wäre SOZIAL noch nicht schulreif. Allerdings kann er jetzt schon vollständig lesen und ist aucgh sont ein clever kerlchen.
Ansonsten ist er ein braves, liebes Kind, das sich zu benehmen weiß... Fremde würden nicht denken, dass wir solche Probleme mit ihm haben, ausser sie sehen ihn in "Aktion".

Vielleicht kann mir jemand eine Rat geben oder mir Erfahrungen mitteilen?!?!
Über viele Antworten würd ich micht sehr freuen

Lg Lisa

Mehr lesen

30. April 2012 um 17:13

Ehfahrungen
Erstmal guten Abend.

Ich selber bin 14 Jahre alt und habe noch einige errinerungen an früher. Als erstes wollte ich mal sagen, dass ich fast genaus so war. Damals mit 6 dachte ich auch immer ich wurde vernächlässigt, weil mein grosser bruder der damals 10 geworden ist "angeblich" viel mehr Zuneigung bekommen hat. Zu dem Lügen kann ich auch noch etwas dazusagen. Ich habe früher auch oft gelügt, dass durch den Grund des vernachlässigens kommt. Er möchte damit aufmerksamkeit, aus meiner sicht.
Zudem denke ich, dass der Grund warum er nicht so gern mit kindern spielt der ist, dass entweder sie sich nicht mögen oder, dass er schon ein Schritt weiter ist als die anderen und lieber mit erwachsenn spielt. Das könnte auch davon kommen, dass er aufmerksamkeit von erwachsenen haben möchte.
Ich finde ihr(also sie und ihr sohn) solltet einfach mal ab und zu ein spiel spielen, dass auf seinem "Level" ist, also so dass er es versteht aber trozdem nachdenken
n muss

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen