Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten

Mein sohn 4 verweigert aufeinmal das essen in der kita

19. Januar 2010 um 10:04 Letzte Antwort: 20. Januar 2010 um 18:30

hallo! leon ist im januar 4 geworden. er geht seit über 1 jahr in die kita. die eingewöhnung war nicht leicht. er ist immer noch sehr zurückhaltent, aber nur in der kita. zu hause ist er ganz anders. kann lieb sein, aber auch bockig, zickig, laut, besonders, wenn er mal wieder ne phase hat. in der kita weint er ziemlich schnell, z.b. beim anziehen. anstatt die erzieherin zu fragen, ob se ihm helfen kann, wenn er nich klar kommt, weint er eben. dann gibt es wieder phasen, in denne es super klappt. nun verweigert er seit 2 wochen das mittagessen in der kita. ihm wäre schlecht und er weint. zu huase isst er aber. nun mache ich mir extrem gedanken. nicht, dass er vom fleisch fällt, sondern dass es ne psychische sache ist. leider haben wir bis heut keinen grund für seinen essensverweigerung heraus gefunden. nächsten montag haben wir ein elterngespräch, aber ich denke, auch da werden wir nicht wirklich zu einem ergebnis kommen. kann mri vielelciht jemand von euch einen rat geben, oder hattes jemand auch schonmal mit so einem problem zu kämpfen?
lg nadi

Mehr lesen

19. Januar 2010 um 21:50

Hallo
Ich arbeite selbst schon jahre lang mit Kindern zusammen und habe solche Situationen schon öfters erlebt.
Oft hilft es ihn diesbezüglich nicht zu drängen. Er sagt er hat Bauchweh, dann ist das sicher ein zeichen, dass er unter stress steht und vor irgendetwas Angst hat.
Kinder die sich scheinbar schnell und ohne weinen in der Kita einleben, bekommen eben zu einem anderen Zeitpunkt den "großen" Schmerz.
Vielleicht ist es eine Möglichkeit dass du ihm für den Mittag noch ein zusätzliches Essen einpackst.
Ein Essen von der Mama bringt ihm evtl. wieder etwas mehr Sicherheit....so fern sich die Erzieherin auf so etwas einlassen kann....
Ebenso kannst Du um sicher zu gehen ihn mal durchchecken lassen. Oft ist das essen in Kitas aus viel Fetrigprodukten welche nicht alle gut vertragen (laktose u.s.w)

Geht er denn ansonsten gerne in die Kita?
LG

Gefällt mir

20. Januar 2010 um 11:30
In Antwort auf

Hallo
Ich arbeite selbst schon jahre lang mit Kindern zusammen und habe solche Situationen schon öfters erlebt.
Oft hilft es ihn diesbezüglich nicht zu drängen. Er sagt er hat Bauchweh, dann ist das sicher ein zeichen, dass er unter stress steht und vor irgendetwas Angst hat.
Kinder die sich scheinbar schnell und ohne weinen in der Kita einleben, bekommen eben zu einem anderen Zeitpunkt den "großen" Schmerz.
Vielleicht ist es eine Möglichkeit dass du ihm für den Mittag noch ein zusätzliches Essen einpackst.
Ein Essen von der Mama bringt ihm evtl. wieder etwas mehr Sicherheit....so fern sich die Erzieherin auf so etwas einlassen kann....
Ebenso kannst Du um sicher zu gehen ihn mal durchchecken lassen. Oft ist das essen in Kitas aus viel Fetrigprodukten welche nicht alle gut vertragen (laktose u.s.w)

Geht er denn ansonsten gerne in die Kita?
LG

Hey schneeschnuppe!
danke für deine antwort. die erzieherinnen werden sich mit sicherheit nicht darauf einlassen, dass ich essen mitgebe. unter druck setzen sie ihn allerdings auch nict, nur dass er wenigstens bisschen was trinken soll. ansonsten ignorieren sie das verhalten mehr oder weniger. die eingewöhnung in die kita war aber auch nicht einfach. er schrie und schmiss sich auf den boden, als ich die ersten 2 wochen mit zur eigewöhnung war. ich sollte lt.erzieher nicht darauf eingehen, sondern ihn links liegen lassen. fand ich damals ganz schlimm, denn wozu war ich dabei. da hätte ich ihn ja vom ersten tag gleich ins kalte wasser schmeisen können. er geht nicht wirklich gern in die kita. er hat zwar freunde, aber er ist ziemlich zurückhaltend. das ganze gegenteil von zu hause manchmal hat er gute tage, da möchte er länger bleiben, vor allem im sommer aber zur zeit ist es zu hause am schönsten.
das mittagessen an sich hat er eigetnlich immer gut vertragen. er sagte mir auch gestern, dass er in der kita hunger hat, aber eben nüscht isst. es muss nen anderen grund haben. wenn er vor irgendwas angst hat und ich die vermutung den erzieherinnen mitteile, denke ich, komm ich nciht durch bei ihnen. sie würden da wohl eher auf trotz plädieren.
was in letzter zeit bei leon auffällt, dass er in betsimmten situationen aufeinmal zu komisch guckt, panisch anfängt zu weinen und sagt, dass ihm schlecht sei. dann will er ganz schnell aus der situation raus. z.b. gestern im auto, saß ich hinten zwischen meinen beiden kinder, da mein dad auf dem beifahrersitz saß. irgendwann guckte leon wieder so komisch, wollte weinen, ihm ist schlecht, er will nach hause. da ahb ich ihn ganz schnell abgelenkt und es ging wieder. oder beim einkaufen... wir holten uns ein fischbrötchen, setzten uns auf ne bank, es war in ner einkaufsgalerie, also nicht draußen. alles ging gut, bis sich mehr leute zu uns setzten. die glecihe reaktion. verschreckt gucken, weinen, schlecht, ganz schnell raus. ich mach mir extreme gedanken über sien verhalten,. da ich vor 2 jahren unter plötzlichen panickattacken litt und er das merh oder weniger mitbekam. war auch in behandlung udn alles ist wieder okay.
bin gespannt, wie es heute zum mittagessen abläuft und mache 3 kreuze, wenn sich das nur als phase rausstellt!
lg nadi

Gefällt mir

20. Januar 2010 um 18:30
In Antwort auf

Hey schneeschnuppe!
danke für deine antwort. die erzieherinnen werden sich mit sicherheit nicht darauf einlassen, dass ich essen mitgebe. unter druck setzen sie ihn allerdings auch nict, nur dass er wenigstens bisschen was trinken soll. ansonsten ignorieren sie das verhalten mehr oder weniger. die eingewöhnung in die kita war aber auch nicht einfach. er schrie und schmiss sich auf den boden, als ich die ersten 2 wochen mit zur eigewöhnung war. ich sollte lt.erzieher nicht darauf eingehen, sondern ihn links liegen lassen. fand ich damals ganz schlimm, denn wozu war ich dabei. da hätte ich ihn ja vom ersten tag gleich ins kalte wasser schmeisen können. er geht nicht wirklich gern in die kita. er hat zwar freunde, aber er ist ziemlich zurückhaltend. das ganze gegenteil von zu hause manchmal hat er gute tage, da möchte er länger bleiben, vor allem im sommer aber zur zeit ist es zu hause am schönsten.
das mittagessen an sich hat er eigetnlich immer gut vertragen. er sagte mir auch gestern, dass er in der kita hunger hat, aber eben nüscht isst. es muss nen anderen grund haben. wenn er vor irgendwas angst hat und ich die vermutung den erzieherinnen mitteile, denke ich, komm ich nciht durch bei ihnen. sie würden da wohl eher auf trotz plädieren.
was in letzter zeit bei leon auffällt, dass er in betsimmten situationen aufeinmal zu komisch guckt, panisch anfängt zu weinen und sagt, dass ihm schlecht sei. dann will er ganz schnell aus der situation raus. z.b. gestern im auto, saß ich hinten zwischen meinen beiden kinder, da mein dad auf dem beifahrersitz saß. irgendwann guckte leon wieder so komisch, wollte weinen, ihm ist schlecht, er will nach hause. da ahb ich ihn ganz schnell abgelenkt und es ging wieder. oder beim einkaufen... wir holten uns ein fischbrötchen, setzten uns auf ne bank, es war in ner einkaufsgalerie, also nicht draußen. alles ging gut, bis sich mehr leute zu uns setzten. die glecihe reaktion. verschreckt gucken, weinen, schlecht, ganz schnell raus. ich mach mir extreme gedanken über sien verhalten,. da ich vor 2 jahren unter plötzlichen panickattacken litt und er das merh oder weniger mitbekam. war auch in behandlung udn alles ist wieder okay.
bin gespannt, wie es heute zum mittagessen abläuft und mache 3 kreuze, wenn sich das nur als phase rausstellt!
lg nadi

Hi,
find ich nicht gerade gut, das so ein kleiner Knirps nichts zu essen hat....tut ihm sicher auch nicht gut! Pädagogik hin oder her aber essen muss man halt was....oder???
Es handelt sich schon um das Mittagessen, oder???Isst er dann am Nachmittag dort was oder auch nicht???

Klar ist es zu Hause am schönsten, aber die Kita muss eben auch toll sein.
und klar kann man ein Kind mal trotzen und weinen lassen aber man muss eben spüren worum es geht.
Ist es angst das die Mama geht, Angst vor den vielen Kindern, oder vor den Erwachsenen....oder, oder...gibt ja sovieles was Angst machen kann....

Schüchterne und ruhigere Kinder haben oft Angst vor Veränderungen und reagieren darauf mit Bauchweh.
Ich bekomme übrigens auch Bauchweh wenn ich Angst habe.

Für mich hört sich das so an als wenn er einfach viel Zuwendung braucht und jemand der ihn da richtig Begleitet und nicht einfach ignoriert....würde das schon mal ansprechen....
Lg


Gefällt mir