Home / Forum / Meine Familie / Mein Sohn (2)ist in Kindergesellschaft untragbar

Mein Sohn (2)ist in Kindergesellschaft untragbar

21. Dezember 2006 um 21:32

Mein Sohn ist gerade mal 2, aber jetzt schon trau ich mich nirgends mehr mit ihm hingehen. Kaum steht er irgendwo nicht im Mittelpunkt - fängt er an, andere Kinder zu mißhandeln. Er steht einfach auf und kratzt sie im gesicht oder beißt sie,etc. Gestern waren wir in der Kinderspielgruppe - kurz hat er die anderen beobachtet - dann ging er zum erstbesten Kind und hat es gebissen. Ich hab ihm eine Auszeit verpaßt - ihn genommen und ihn in eine Ecke gesetzt und mich um das andere Kind gekümmert, während er geweint hat. Nach ein paar Minuten bin ich zu meinem hin und hab ihn gefragt ob er wieder brav ist - nach einem "ja" und einem " wenn du es wieder machst,gehen wir nach Hause" ist er aufgestanden, zum nächsten hin und das selbe Spiel wieder. Ich hab ihn genommen und wir sind gegangen. Heute ist so ziemlich das selbe in der Musikschule wieder passiert, obwohl er sich eigentlich bis jetzt DORT immer ganz passabel aufgeführt hat. Es waren ihm die Lieder zu fad und schwups ist er dem nächstbesten Kind auf den Oberschenkel gestiegen und hat sich aufs andere draufgeschmissen.
Die anderen Kinder wollen gar nichts mehr von ihm wissen, was mir dann auch wieder weh tut, weil er wirklich ein lieber Wicht sein kann. Mit meinem Patenkind, ein Mädel, das genauso alt ist wie er, kann er - aber auch nur manchmal - wirklich entzückend spielen.
Er hat jetzt eine Schwester seit 3 Monaten, aber ich denke nicht, daß das umbedingt der Grund ist, weil sein Verhalten war schon lange vor ihrer geburt immer in diese Richtung. Natürlich noch etwas anders, da er ja jünger war. Er ist bei uns (meinem Mann und mir, aber auch Großeltern etc.) allerdings auch nicht anders - auch uns beißt uns kratzt er immer wieder mal, wenn er Aufmerksamkeit will, aber auch dann wenn er gerade Stundenlang welche hatte.
Ich weiß nun nicht mehr was ich tun soll. Mir ist es ja als Mutter auch peinlich, wenn er anderen weh tut und ich kann diese vorwurfsvollen Blicke der anderen Mütter schon nicht mehr ertragen, obwohl ich sie natürlich verstehe. Am liebsten würde ich nirgends mehr mit ihm hingehen, aber das kann ich ja auch nicht tun, weil dann lernt er ja nie einen normalen sozialen Kontakt.
Was man vielleicht noch sagen sollte - ich hab versucht nach dem Buch "Jedes Kind kann Regeln lernen" zu handeln, aber mir scheint als wäre das alles sinnlos - er reagiert überhaupt nicht auf Auszeiten oder ähnliches. Er lacht einen an oder aus wenn man mit ihm schimpft, auch wenn man er versucht zu erklären - auf schreien reagiert er sowieso nicht (was ich ja noch einseh). Und was weiters noch bemerkenswert ist: er weint nur sehr selten: verletzt er sich, weint er gar nicht, verletzt er sich schwer (Sturz vom Sessel mit Platzwunde etc...) dann weint er mal für 3 Minuten und dann ist alles vergessen
Sorry für den langen Bericht - aber ich bin am Verzweifeln

Mehr lesen

22. Dezember 2006 um 21:22

Hallo juliagleirscher
ich bin auch eine Mama von einer zweijährigen Tochter. Ich bin eine der leidtragenden Mütter Wenn man das so sagen kann. Meine Nachbarin und auch Spielgruppenmitglied, hat einen Dreijährigen Sohn, er ist auch ständig auf meine Tochter und auch auf andere Kinder losgegangen. Ohne ersichtlichen Grund meißtens aus langeweile oder besonders auffällig wenn er müde wurde. Schlug auch auf seine Mama gerne mal ein. Und im brüllen war er auch ziemlich extrem und garnicht mehr zu beruhigen. Sie war mit ihrem Sohn in einer Entwicklungstherapeutische Einrichtung
für Säuglinge/Kleinkinder (0-3 Jahre)Kind erleben München. Dort waren viele erfahrene Kräfte die Ihnen helfen konnte. Er ist ein ganz normales kind, was nur etwas strengere und konsequentere Maßnahmen brauchte, als andere kinder vielleicht. Er geht jetzt in den Kindergarten und macht sich richtig gut dort.
Viele grüße
bermali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2007 um 15:28

Kommt mir bekannt vor...
Hallo!

Einige Deiner Beschreibungen kommen mir bekannt vor, z.B. das Nichtreagieren auf Auszeiten, selten weinen. Andere verletzt hat mein Sohn zum Glück nie, das ist sicher ein ganz blödes Gefühl für Dich!
Mein Sohn ist mittlerweile 6 und ich habe ihn sogar auf ADS testen lassen wollen.
Mittlerweile steht fest: Er hat Wahrnehmungsstörungen über die Haut. Deshalb z.B. kaum Schmerzempfinden. Seine Regelakzeptanz ist auffallend gering. Er bekommt eine heilpädagogische Gruppentherapie und Ergotherapie.

Auf meine Frage hin, ob er "schwererziehbar" sei, wurde ich getröstet: Nein, aber er ist erzieherisch sehr anspruchsvoll! Wir haben Probleme, wovon andere Leute nicht mal nachts träumen. Da müssen wir halt durch.

Es kann natürlich auch gut sein, dass die Geburt des Geschwisterkindes eine erschwerende Rolle spielt. Das ist immer eine schwere Zeit für ältere Geschwister!

Fazit: Trau Dich und suche Dir Hilfe, wenn Du alleine nicht weiterkommst! Frage Deinen Kinderarzt, er kann Dir sicher etwas raten.

LG
Trine36

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen