Forum / Meine Familie

Mein Schwiegervater macht mich an

Letzte Nachricht: 30. Mai um 17:58
S
sophiaswrz
29.05.22 um 13:19

Ich muss meinen Gedanken in diesem Post einfach mal Luft machen, da ich gefühlt mit niemandem darüber sprechen kann..
 
Also wie oben schon geschrieben, habe ich das Gefühl, dass mein Schwiegervater mich anmacht.
Es fing an als ich ungefähr 21 Jahre alt war (jetzt bin ich 25 und er ist 52).
Zu Beginn der Beziehung mit meinem Freund war er sehr gegen die Verbindung. Er hat mir das Leben zur Hölle gemacht (von meinem 16. bis 18. Lebensjahr ca.) und mich immer wieder verbal vor der Familie erniedrigt, allerdings hat mein Freund immer wieder Partei für mich ergriffen und sich seinem Vater entgegengestellt.

Das Verhältnis wurde aber mit der Zeit besser. Er fing an mich zu akzeptieren, jedoch fing es dann irgendwann mit Blicken oder flüchtigen Berührungen am Arm, Schulter oder Taille an. Das wurde mit der Zeit aber immer häufiger.
Wenn er Alkohol trinkt sinkt seine Hemmschwelle immer noch weiter ab. Wenn wir eine Familienfeier feiern bringt er dann zweideutige Sprüche, lenkt das Gesprächsthema immer in eine sexuelle Richtung, hält tiefen Augenkontakt mit mir oder beobachtet mich minutenlang. Das ist mir sehr unangenehm.
Je länger der Abend wird desto schlimmer wird es. Einige Male hat er mir schon an den Po gefasst oder meine Taille hinunter gestreichelt wenn er neben mir stand. Immer so, dass es niemand mitbekommt. Wenn ich ihn daraufhin schockiert angesehen habe, lächelt er nur verschmitzt und wenn ich ihm sage er soll damit aufhören, lacht er nur und sagt es sei nur Spaß.

Meinem Freund habe ich von meinen Empfindungen auch schon erzählt, aber er sagt dann nur, dass es ihm leid tut aber so sei sein Vater einfach.
Ich habe Angst mich dagegen zu wehren weil ich nicht nochmal das Leben so zur Hölle gemacht bekommen möchte und nicht unnötig Stress in die Familie bringen will.

Ehrlich gesagt keine Ahnung warum ich den Drang habe das zu teilen.

liebe Grüße <3

Mehr lesen

S
sharly
30.05.22 um 8:26

Hallo Sophia,

es tut mir furchtbar leid, was du da mitmachen musst und weiß auch, wie furchtbar unangenehm das ist. Und du musst dir das bitte bitte, auf gar keinen Fall gefallen lassen! Das ist ein absolutes No-Go und ich finde es unter aller S*u, dass dein Freund das einfach so abtut! 

Es belastet dich ja offensichtlich (und verständlicher Weise) stark genug, dass du das Bedürfnis hast dies zu teilen. Wäre es möglich, nochmal mit deinem Freund zu reden? Versuchr ihm deutlich zu machen, WIE sehr dich das mitnimmt. Wenn er sieht, dass es dir wirklich schlecht geht wacht er vielleicht mal auf. 
Wie sehr ist es dir möglich, den Kontakt zu seinem Vater zu meiden? Auch, wenn du ihn nur noch siehst wenn es absolut nötig ist, und ansonsten darauf bestehst es nicht zu tun, wird er sich vielleicht mal dem ernst der Lage bewusst.
Ansonsten, auch wenn das sehr schwer fällt: Wenn der Widerling dir wieder ungefragt zu nahe kommt und dich wieder antatscht mach so vehement wie möglich deutlich, dass du das verdammt nochmal nicht möchtest. Es spielr absolut keine Rolle, was er als Spaß empfindet, DU willst seine Hände dort nicht haben. Punkt. Das können auch ruhig andere Personen mitbekommen (das hat bei meinem Stiefopa, der auch von der Sorte war, Wunder gewirkt).
Bitte lass dir niemals einreden, dass du das in irgendeiner Form dulden musst. Wer weiß, welche Grenze er bald noch überschreitet, wenn er diese nicht endlich mal klar gesetzt bekommt. Ist es so denn wirklich besser, als wenn er sich dir gegenüber verhält wie vorher?
Wie gesagt, zuerst würde ich mal ein absolut ernstes Wörtchen mit deinem Freund reden. Er hat offensichtlich keine Ahnung, was das mit deiner Seele machen kann. Wenn er so wenig für dich einsteht würde ich mir im schlimmsten Falle Gedanken darüber machen, ob er so der Richtige für dich ist...
Von Herzen alles Gute! a

1 -Gefällt mir

B
beate44
30.05.22 um 15:40

Öffentlichkeit schützt...wenn er mich noch mal antatschen würde, würde ich sehr laut rufen "Pfoten weg!"...ich würde nichts mehr diskret machen. Sondern immer so, das es möglichst irgendwer mitbekommt....ich würde auch meinem Freund sehr konkret sagen, was los ist. Wenn er es abtut, oder verharmlost...so schwer es ist, sprich ihn darauf an, das du die Option hast, das ganze wegen "sexueller Belästigung" anzuzeigen.
Ausserdem würde ich jeden Einzelkontakt mit dem Schwiegervater vermeiden....

Und wenn jemand fragt, warum du neuerdings komisch bist, dann würde ich auch konkret Antwort geben.
Wenn dein Freund das herunterspielt, würde ich ihn fragen, was er sich wünscht, wo das hinführen soll. "Möchtest du mich mit deinem Vater teilen ?" Und ich würde ihm klar machen, wenn er nicht hinter dir steht, die Tatscherei seines Vater mitträgt.

 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sophiaswrz
30.05.22 um 16:48
In Antwort auf sharly

Hallo Sophia,

es tut mir furchtbar leid, was du da mitmachen musst und weiß auch, wie furchtbar unangenehm das ist. Und du musst dir das bitte bitte, auf gar keinen Fall gefallen lassen! Das ist ein absolutes No-Go und ich finde es unter aller S*u, dass dein Freund das einfach so abtut! 

Es belastet dich ja offensichtlich (und verständlicher Weise) stark genug, dass du das Bedürfnis hast dies zu teilen. Wäre es möglich, nochmal mit deinem Freund zu reden? Versuchr ihm deutlich zu machen, WIE sehr dich das mitnimmt. Wenn er sieht, dass es dir wirklich schlecht geht wacht er vielleicht mal auf. 
Wie sehr ist es dir möglich, den Kontakt zu seinem Vater zu meiden? Auch, wenn du ihn nur noch siehst wenn es absolut nötig ist, und ansonsten darauf bestehst es nicht zu tun, wird er sich vielleicht mal dem ernst der Lage bewusst.
Ansonsten, auch wenn das sehr schwer fällt: Wenn der Widerling dir wieder ungefragt zu nahe kommt und dich wieder antatscht mach so vehement wie möglich deutlich, dass du das verdammt nochmal nicht möchtest. Es spielr absolut keine Rolle, was er als Spaß empfindet, DU willst seine Hände dort nicht haben. Punkt. Das können auch ruhig andere Personen mitbekommen (das hat bei meinem Stiefopa, der auch von der Sorte war, Wunder gewirkt).
Bitte lass dir niemals einreden, dass du das in irgendeiner Form dulden musst. Wer weiß, welche Grenze er bald noch überschreitet, wenn er diese nicht endlich mal klar gesetzt bekommt. Ist es so denn wirklich besser, als wenn er sich dir gegenüber verhält wie vorher?
Wie gesagt, zuerst würde ich mal ein absolut ernstes Wörtchen mit deinem Freund reden. Er hat offensichtlich keine Ahnung, was das mit deiner Seele machen kann. Wenn er so wenig für dich einsteht würde ich mir im schlimmsten Falle Gedanken darüber machen, ob er so der Richtige für dich ist...
Von Herzen alles Gute! a

Hey Sharly,


vielen lieben Dank für deine Worte. Das zu lesen tat echt gut und hat mich irgendwie gestärkt.


Ich habe mich gestern noch einmal mit meinem Freund zusammengesetzt. Ich habe ihm das selbe geschildert wie hier und musste sogar anfangen zu weinen. Ihm schien nicht bewusst gewesen zu sein, wie sehr mich das ganze belastet (um ehrlich zu sein ich auch nicht, bis zum veröffentlichen des Postes) und er hat mir versprochen das ganze jetzt genauestens zu beobachten, wenn wir mal bei seinen Eltern zu Besuch sind und es auch dann direkt zu unterbinden.


Gott sei dank sehe ich seinen Vater nicht all zu oft, vielleicht alle 6-8 Wochen mal, da ich etwas weiter weg wohne. Allerdings schlafen wir dort dann meist eine oder zwei Nächte, weil es zu spät werden würde mit der Rückfahrt.


Da ich jetzt das Gefühl habe die Unterstützung und den Schutz meines Freundes im Rücken zu haben, schaffe ich es ja vielleicht auch irgendwann laut zu werden, wenn er wieder etwas macht..


Er ist nämlich leider nicht nur zu mir so. Eine Freundin (22) von seiner eigenen Tochter hat er auch schon belästigt und auch die Nachbarn haben schon einen extra Sichtschutz angebracht, weil er wohl immer die Nachbarstöchter bespannert, wenn sie sich auf der Terrasse sonnen..
einfach ekelhaft dieser Typ..
 

Gefällt mir

juliax1
juliax1
30.05.22 um 17:58

HI!

Also ich könnte sowas nicht über mich ergehen lassen. Du bist 25, also erwachsen, er kann dir das Leben nicht zur Hölle machen, wenn du in einer eigenen Wohnung lebst und den Kontakt abbrichst bzw vorerst aufs Minimale reduzierst. Stress bringt er in die Familie, nicht du. Das ist ein Denkfehler den du schleunigst beseitigen solltest. ER ist nicht das Unschuldslamm. Und die Aussage "So sei sein Vater einfach", damit macht man es sich ziemlich einfach. Dann klaust du das nächste Mal einfach einen Zehner und argumentierst, "so bin ich eben einfach".

Puhh, das klingt unerträglich von so einem alten Lustmolch der noch dein Schwiegervater ist, zurechkommen zu "müssen".

Was du auch versuchen kannst, ihm im lauten Tonfall mitzuteilen, dass er das sofort lassen soll. Ich kann verstehen, dass du Angst hast, aber wovor genau? Keiner kann dich zwingen zu Familienfeiern zu kommen oder zu einem Treffen mit ihm.  Ansonsten soll dein Freund ihm das mitteilen. Auf Dauer sowas übergehen lassen zu müssen wird dich irgendwann zermürben.


LG

Gefällt mir