Home / Forum / Meine Familie / Mein Partner, seine Kinder und meine Eifersucht

Mein Partner, seine Kinder und meine Eifersucht

31. Mai 2013 um 19:39

Hallo, vielleicht bekomme ich hier Hilfe bei meinem Problem. Ich war elf Jahre verheiratet, habe zwei Kinder (8 + 11) und habe meinen Mann vor zwei Jahren wegen meines jetzigen Lebensgefährten verlassen (die Ehe lief schon lange nicht gut, mein Ex-Mann war ein eiskalter Egoist). Nachdem ich ausgezogen bin, hatte ich mit meinen Kindern eine eigene 3-Zimmer-Wohnung. Da mein neuer Partner auch zwei Kinder hat (Sohn, 13, Tochter, 12) haben wir letztes Jahr etwas Größeres gesucht und ein Haus gefunden, in dem wir alle Platz haben. Das Haus hat er alleine finanziert, weil ich durch die herausgezögerte Scheidung finanziell noch in der alten Immobilie gebunden war. Also sind wir dann zusammen gezogen und es könnte alles so harmonisch sein. Nun haben wir aber jedes zweite WE vier Kinder zuhause und ich kann es nicht mehr sehen, wie die Kinder meines Partners an ihrem Vater klammern. Im Prinzip ist es so, das mein Partner für mich nicht ansprechbar ist, denn er widmet seine ganze Zeit seinen Kindern. Ich kann es nicht mehr ertragen, mir das mit anzuschauen. Was kann ich dagegen machen? Wenn wir darüber reden, sagt er immer, das er mich liebt und das ich halt ein bisschen Rücksicht nehmen soll, das verstehe ich auch, vom Kopf her, aber es tut mir einfach weh, ich fühle mich wie das 5. Rad am Wagen. Ich habe ja selbst meine beiden Kinder, aber ich habe diesen von Anfang dieser Beziehung an klargemacht, das ich auch meinen Partner liebe und Zeit mit ihm verbringen will und das akzeptieren die beiden auch. Warum kann ER denn keinen Mittelweg finden, damit jeder an den Kinder-WE zu seinem Recht kommt? Ich habe sowieso sehr unter der Scheidung gelitten, bin nervlich ziemlich am Boden, das war ein echter Rosenkrieg, und jetzt stehe ich wieder da und überlege mir, diese Beziehung zu beenden, weil der Schmerz und das Gefühl, allein da zu stehen einfach zu groß ist. Aber ich liebe ihn doch. Muß ich wirklich nur an mir arbeiten, damit ich das in den Griff kriege oder kann ich von ihm auch Entgegenkommen verlangen?. Bitte antwortet mir.

Mehr lesen

1. Juni 2013 um 9:15

Grundsätzlich
kann ich Eifersucht verstehen. ich denke dass da sicher irgendwo ein bewusst ausschliessendes verhalten der kinder dahinter steckt. das kann weh tun.
vielleicht ist das von ihnen sogar unbewusst beabsichtigt. der grund dafür ist dass sie sicher selbst Eifersucht spüren.
und ganz ehrlich. sie haben auch einen größeren grund dafür.
denn ihren Papa sehen sie nur alle zwei wochen während der den Alltag mit zwei anderen kindern verlebt. das ist hart.

für gewöhnlich ist das auch für die Männer hart und nicht selten kommt es zu Trennungen weil der mann es nicht erträgt seine kinder selten zu sehen und den Alltag mit anderen kindern zu leben.
wenn er selbst damit kein Problem hat ist das sehr grossherzig und eine entgegenkommen.
daher solltest du froh sein dass nur du es bist die ein Problem hat.
das kannst du in den griff kriegen. ich würde einfach in der zeit mit meinen Kindern ganz andere dinge planen oder sie zu freunden lassen und selbst zum sport gehen.

es ist so dass in der zeit so wie bei ihm auch die Leistung des zusammen reissens erwartet werden kann.

er hat deine kinder akzeptiert, macht keine Zicken, hat ein Haus gekauft und finanziert. das finde ich alles toll. du solltest an dir arbeiten und lösungen suchen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2013 um 12:31
In Antwort auf staubkorn

Grundsätzlich
kann ich Eifersucht verstehen. ich denke dass da sicher irgendwo ein bewusst ausschliessendes verhalten der kinder dahinter steckt. das kann weh tun.
vielleicht ist das von ihnen sogar unbewusst beabsichtigt. der grund dafür ist dass sie sicher selbst Eifersucht spüren.
und ganz ehrlich. sie haben auch einen größeren grund dafür.
denn ihren Papa sehen sie nur alle zwei wochen während der den Alltag mit zwei anderen kindern verlebt. das ist hart.

für gewöhnlich ist das auch für die Männer hart und nicht selten kommt es zu Trennungen weil der mann es nicht erträgt seine kinder selten zu sehen und den Alltag mit anderen kindern zu leben.
wenn er selbst damit kein Problem hat ist das sehr grossherzig und eine entgegenkommen.
daher solltest du froh sein dass nur du es bist die ein Problem hat.
das kannst du in den griff kriegen. ich würde einfach in der zeit mit meinen Kindern ganz andere dinge planen oder sie zu freunden lassen und selbst zum sport gehen.

es ist so dass in der zeit so wie bei ihm auch die Leistung des zusammen reissens erwartet werden kann.

er hat deine kinder akzeptiert, macht keine Zicken, hat ein Haus gekauft und finanziert. das finde ich alles toll. du solltest an dir arbeiten und lösungen suchen.

lg

Danke
Hallo, danke für die Antwort, aber gestern ist die Situation eskaliert. Nachdem er spät nach Hause kam, ohne das ich wußte, wo er war, habe ich ihn mit meinen Gedanken konfrontiert. Im Laufe des Gespräches hat er mir an den Kopf geworfen, das seine Kinder zehn Mal mehr wert sind als ich und meine Kinder. Da bin ich ausgetickt und habe ihm vorgeworfen, das er mich von Anfang an mit der "großen Liebe" belogen hat, um mich aus meiner Ehe rauszukriegen, und jetzt, da ich nichts mehr habe, behandelt er mich wie den letzten Dreck. Ein Wort gab das andere, ich habe ihn geschubst, damit er mir zuhört und dann hat er zurückgeschubst, ich bin hingefallen und dann hat er mich gepackt und vor die Tür gezerrt und getreten. Heute tut mir mein ganzer Rücken weh. Bin echt am Ende......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2013 um 13:07
In Antwort auf kaiser_12660504

Danke
Hallo, danke für die Antwort, aber gestern ist die Situation eskaliert. Nachdem er spät nach Hause kam, ohne das ich wußte, wo er war, habe ich ihn mit meinen Gedanken konfrontiert. Im Laufe des Gespräches hat er mir an den Kopf geworfen, das seine Kinder zehn Mal mehr wert sind als ich und meine Kinder. Da bin ich ausgetickt und habe ihm vorgeworfen, das er mich von Anfang an mit der "großen Liebe" belogen hat, um mich aus meiner Ehe rauszukriegen, und jetzt, da ich nichts mehr habe, behandelt er mich wie den letzten Dreck. Ein Wort gab das andere, ich habe ihn geschubst, damit er mir zuhört und dann hat er zurückgeschubst, ich bin hingefallen und dann hat er mich gepackt und vor die Tür gezerrt und getreten. Heute tut mir mein ganzer Rücken weh. Bin echt am Ende......

Das ist heftig
er ist gewalttätig und er ist eine Ehebrecher.
du hättest dich nicht darauf einlassen sollen. ich kann es jedoch verstehen wenn du so unglücklich warst dass du dich einlullen hast lassen um da raus zu kommen.

wie geht es nun weiter?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 21:02

Oh je ...
Wie ist denn der aktuelle Stand? Sag mir bitte, dass du den angezeigt hast...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen