Home / Forum / Meine Familie / Mein Neffe(11) will geschminkt werden

Mein Neffe(11) will geschminkt werden

28. Juni 2016 um 20:29

Hallo,

ich(23) bin seit November letzten Jahres das vierte Mal Tante geworden und die vier sind mein ein und alles. Doch einen der vier liebe ich besonders. Der Größte von allen wird im Oktober 11 und hatte es leider nicht sehr einfach in seiner Kindheit.
Ein gutes, ich würde mal sagen "normales" Verhältnis zu seinen Eltern besteht daher nicht. Er hat eine sechs Jährige Schwester, die von ihren Eltern angehimmelt wird, viele Freunde hat. Er selbst hat nicht einen Freund.

Anfang Juni gab es eine Familienfeier, bei der meine Schwester wutentbrannt erzählte, dass sie unter seinem Bett einen BH gefunden hat und ab und an auch mal Schminke oder andere Klamotten von ihr bei ihm im Zimmer liegen. Wir haben uns dabei nichts gedacht, bzw. dachten alle, das sei normal bei Jungs, da sie ja in ihrer Pubertät auch einige Fantasien haben und diese ausleben wollen. Meine Schwester war da allerdings anderer Meinung und beharrte darauf, dass er ja krank sei, wenn er Damenwäsche trägt. Das wäre ja nicht normal, war ihr genauer Wortlaut. Verstehen konnten wir das alle nicht ganz und sauer bzw. geschockt über ihre Reaktion waren wir auch, da sie es in seinem Beisein erwähnt hatte. Das das ihre/deren Eigenart ist, ihn vor der kompletten Familie schlecht zu machen, habe ich noch nicht erwähnt, das spielt dennoch eine große Rolle.

Gestern kam mein Neffe nach der Schule zu mir, sagte erst er müsse auf die Toilette. Danach kam er zurück in die Küche, ich war gerade dabei Spagetti zu kochen. Da sagte er meinen Namen, als würde er mich etwas fragen wollen. Ich dachte, ich wüsste, was er fragen wollte, daher fragte ich ihn, ob er auch etwas essen möchte, er stimmte mir zu. Da das Essen noch ein wenig dauern würde, bat ich ihm an, ein wenig fern zu schauen. Er ging also ins Wohnzimmer, kam aber nach nicht mal zwei Minuten wieder und sagte wieder meinen Namen, als würde er mich was fragen wollen. Aus Gewohnheit, bat ich ihm ein Glas Wasser an und dachte, es sei damit gegessen. Er ging zurück ins Wohnzimmer. Dann waren die Spagetti fertig, er kam zurück in die Küche und er sagte wieder meinen Namen. Diesmal habe ich ihn ausreden lassen und während er nicht ein mal meinen Blick gesucht hat, fragte er mich, ob ich Schminke zuhause habe.
Ich wusste von Anfang an, was für Schminke er haben wollte, bat ihm aber die Deutschlandschminke an, da diese direkt vor uns auf der Kommode lag. Er schüttelte ganz schüchtern den Kopf und sagte mir, dass er andere Schminke meine. Ich fragte ihn, was für Schminke er meint und er antwortete "Nagellack und Lippenstift". In dem Moment traf mich seine Frage, wie ein Fausthieb in die Magengrube.

Mein Neffe, der mir sonst nie ein Geheimnis anvertraut hat und allgemein durch seine Vergangenheit sehr introvertiert ist, vertraut sich mir an. Ich weiß immer noch nicht, weshalb er genau mich fragt, da er zu seiner Uroma ein viel besseres Verhältnis hat. Ich kann nur spekulieren und es kann sein, dass er mit seinen elf Jahren mitbekommen hat, dass ich anstatt Männer, Frauen mit nach Hause bringe. Meine ganze Familie(auch meine Schwester/seine Mutter) geht mit meiner Homosexualität total locker und offen um. Dadurch hat er vielleicht gemerkt, dass ich "anders" bin und den Mut gefasst, mich anzusprechen.

Nach dem er mich gefragt hat, ob ich Schminke zuhause hätte, habe ich vorerst Nein gesagt. Dann habe ich nachgedacht und überlegt, wie schwer es für mich früher war, mich zu outen. Daraufhin sagte ich ihm, dass ich nach unserem Essen mal nach Lippenstift schauen würde, aber Nagellack nicht ginge, da das seine Mama sehen würde.
Wir aßen unsere Spagetti und mein Neffe, der sonst tonnenweise Spagetti verdrücken kann, hat den Teller nicht geschafft. Ich schiebe es mal auf die Vollkornnudeln, aber ich denke, dass ihn das sehr beschäftigt hat und er sich sehr dafür geschämt hat, mich überhaupt anzusprechen.
Nach dem Essen suchte ich ihm meine Lippenstifte und er sagte mir, er möchte, dass wir in mein Zimmer gehen. Als wir dort angekommen waren, bat er mich, die Jalousien und Rollos runter zu machen. Um die Stimmung ein bisschen aufzulockern, fragte ich ihn, ob ich ihn Schminken soll und ob ich selber auch Lippenstift tragen soll. Er stimmte mir zu. Dann stand er auf, stellte sich vor den Spiegel und grinste. In dem Moment hätte ich am liebsten geweint und ihn in den Arm genommen. Er schien für den kurzen Moment so glücklich. Und mein Neffe lacht sehr, sehr selten. Dann fragte ich ihn, ob er sich schon anderen aus der Familie anvertraut hat. Er verneinte. Auch auf meine Frage, ob er seiner Mama schon mal so eine Frage gestellt hat, verneinte er. Auf die Frage wieso, sagte er, dass er Angst hat. Ich sagte ihm daraufhin, dass alles in Ordnung ist und das ich es gut finde, dass er mich gefragt hat und das das überhaupt nicht peinlich ist und er sich nicht schämen muss.

Danach bat er mich, dass ich es für mich behalte. Jetzt, gute 24 Stunden später, denke ich immer noch fast jede Minute daran und stelle mir vor, dass das nur ein Alptraum war. Nicht, weil ich es nicht gut heiße, wie er sich fühlt, sondern eher, weil ich mich ihm gegenüber so hilflos fühle. Weil ich nicht weiß, ob das nur eine Phase ist, geschweige denn er sich unwohl fühlt in seinem eigenen Körper oder aber doch einfach gerne ein Junge ist, der sich schminken möchte.

Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht und eine meiner Theorien ist, dass er vielleicht einfach nur ein Mädchen sein möchte, weil er sieht, wie viele Freunde seine Schwester hat und wie seine Schwester von seinen Eltern behandelt wird. Vielleicht möchte er genauso behandelt werden wie sie, genau so ein "normales" Leben führen mit vielen Freunden und ständigen Lobe.

Nun weiß ich nicht, wie ich mich weiterhin verhalten soll. Soll ich mit seiner Mutter bzw. meiner Schwester sprechen? Sie ist keine einfache Person und ich weiß nicht, wie sie reagieren würde. Ich weiß nur, dass ich alles Mögliche auf der Welt tun würde, um ihm zu helfen. Es kann auch sein, dass ich das alles zu ernst sehe, zu sehr dramatisiere, aber was, wenn er wirklich gefangen in einem anderen Körper ist? Wie viele Qualen muss er dann noch durchmachen, wenn man an die ganzen Operationen und allgemeinen Behandlungen denkt. Wie schwer wird er es in der Schule haben, wenn Jungs und Mädchen herausfinden, dass er ein Junge war.
Wie schwer wird er es haben, wenn heraus kommt, dass er schwul ist? Wie gesagt, ich bin die letzte Person, die dagegen ist, da ich selber homosexuell bin. Aber ich will einfach nur, dass er es gut hat.

Es wäre schön, wenn ihr mir euren Rat geben könntet, eigene Erfahrungen kommentieren würdet, oder einfach nur Tips habt, wie ich mich verhalten soll.

Liebe Grüße

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen