Home / Forum / Meine Familie / Mein Mann will ein zweites Kind

Mein Mann will ein zweites Kind

1. Mai um 21:06 Letzte Antwort: 9. Mai um 22:04

Guten Abend liebe Community,

bevor unser Sohn geboren wurde, haben mein Mann und ich uns überlegt, dass wir gerne zwei Kinder hätten. Nun gibt es aber einige Gründe, die aus meiner Sicht dagegen sprechen (Herzfehler, schwere Zeit nach der Geburt, unsere Beziehung, Karriere). Mein Mann erwähnt immer wieder das zweite Kind, indem er z.B. über den besten Zeitpunkt oder den perfekten Altersabstand spekuliert. Als ich ihm gesagt habe, dass es vielleicht kein zweites Kind geben wird, war er sehr enttäuscht und meinte, wir hätten das doch so vereinbart.

Auch meine Eltern scheinen davon auszugehen, dass wir mindestens ein weiteres Kind bekommen werden. Generell haben meine Eltern Vorbehalte gegen Einzelkinder.

Ich habe das Gefühl, mich für meine Position rechtfertigen zu müssen und sage deshalb oft nichts, wenn das Thema aufkommt. Jeden Tag erscheint es mir unwahrscheinlicher, dass ich noch mal einen Kinderwunsch haben könnte, auch wenn ich es natürlich nicht völlig ausschließen kann.

Manchmal denke ich, dass ich es einfach dabei belassen soll, bis es wirklich konkret wird. Aber vielleicht ist das auch unfair und ich sollte noch mal die Konfrontation suchen, auch wenn das zu endlosen, zermürbenden Diskussionen führen kann. Was denkt ihr?

Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht mehr Kinder bekommen will. Könnt ihr das nachvollziehen?

Viele Grüße,
Nini

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

1. Mai um 21:15
Beste Antwort

Es ist völlig egal was deine Eltern sagen oder dein Mann sich wünscht. Du hast ganz konkrete und ausschlaggebend Gründe was dagegen sprechen. Das reicht völlig. Du bist die Mutter u d somit auch die Hauptperson. Niemand hat so viel Verantwortung wie du. Zudem musst du dich nicht rechtfertigen. Sprich sachlich mit deinem Mann abee tue nichts was du nicht willst.

2 LikesGefällt mir
1. Mai um 21:15
Beste Antwort

Es ist völlig egal was deine Eltern sagen oder dein Mann sich wünscht. Du hast ganz konkrete und ausschlaggebend Gründe was dagegen sprechen. Das reicht völlig. Du bist die Mutter u d somit auch die Hauptperson. Niemand hat so viel Verantwortung wie du. Zudem musst du dich nicht rechtfertigen. Sprich sachlich mit deinem Mann abee tue nichts was du nicht willst.

2 LikesGefällt mir
1. Mai um 22:44
Beste Antwort
In Antwort auf fresh..000

Es ist völlig egal was deine Eltern sagen oder dein Mann sich wünscht. Du hast ganz konkrete und ausschlaggebend Gründe was dagegen sprechen. Das reicht völlig. Du bist die Mutter u d somit auch die Hauptperson. Niemand hat so viel Verantwortung wie du. Zudem musst du dich nicht rechtfertigen. Sprich sachlich mit deinem Mann abee tue nichts was du nicht willst.

Danke für deinen Zuspruch.

Ich hatte jetzt auch nicht vor, noch ein Kind zu bekommen, um meinen Mann und meine Eltern glücklich zu machen.

Du hast Recht, ich muss mich nicht rechtfertigen. Es ist gut, manchmal daran erinnert zu werden.

1 LikesGefällt mir
2. Mai um 10:39
In Antwort auf ninirose

Guten Abend liebe Community,

bevor unser Sohn geboren wurde, haben mein Mann und ich uns überlegt, dass wir gerne zwei Kinder hätten. Nun gibt es aber einige Gründe, die aus meiner Sicht dagegen sprechen (Herzfehler, schwere Zeit nach der Geburt, unsere Beziehung, Karriere). Mein Mann erwähnt immer wieder das zweite Kind, indem er z.B. über den besten Zeitpunkt oder den perfekten Altersabstand spekuliert. Als ich ihm gesagt habe, dass es vielleicht kein zweites Kind geben wird, war er sehr enttäuscht und meinte, wir hätten das doch so vereinbart.

Auch meine Eltern scheinen davon auszugehen, dass wir mindestens ein weiteres Kind bekommen werden. Generell haben meine Eltern Vorbehalte gegen Einzelkinder.

Ich habe das Gefühl, mich für meine Position rechtfertigen zu müssen und sage deshalb oft nichts, wenn das Thema aufkommt. Jeden Tag erscheint es mir unwahrscheinlicher, dass ich noch mal einen Kinderwunsch haben könnte, auch wenn ich es natürlich nicht völlig ausschließen kann.

Manchmal denke ich, dass ich es einfach dabei belassen soll, bis es wirklich konkret wird. Aber vielleicht ist das auch unfair und ich sollte noch mal die Konfrontation suchen, auch wenn das zu endlosen, zermürbenden Diskussionen führen kann. Was denkt ihr?

Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht mehr Kinder bekommen will. Könnt ihr das nachvollziehen?

Viele Grüße,
Nini

Hallo Nini,

natürlich kann ich dein schlechtes Gewissen nachvollziehen. Du willst deinen Mann nicht enttäuschen. Und vielleicht hast du ja auch selbst Vorbehalte gegen Einzelkinder? Wenn deine Eltern so absolut dagegen sind, wird das ja bestimmt nicht spurlos an dir vorbeigegangen sein.

Ich würde noch mal in Ruhe mit deinem Mann sprechen. Erkläre ihm deine Gründe. Sag, dass du gesundheitliche Bedenken hast (deinen Herzfehler oder den deines Kindes?), dass die Zeit nach der Geburt für dich nicht angenehm war (PPD?), dass eure Beziehung brökelt / ein zweites Kind nicht unbedingt aushalten würde, dass du auch Karriere machen möchtest (vielleicht wäre er ja auch bereit Elternzeit zu nehmen?). Vielleicht schafft er es ja auch, ein paar deiner Bedenken zu zerstreuen.

Letzendlich ist das aber deine Entscheidung. Wenn einer der beiden Partner kein Kind haben möchte, dann ist das so, auch wenn der andere enttäuscht ist. Was bedeutet überhaupt "vereinbart"? Handschlag oder schriftlicher Vertrag?

So etwas kann man doch überhaupt nicht festlegen, wenn man nicht weiß, was auf einen zukommt.

Alles Gute,
Luna

1 LikesGefällt mir
2. Mai um 10:58
In Antwort auf panni_20120869

Hallo Nini,

natürlich kann ich dein schlechtes Gewissen nachvollziehen. Du willst deinen Mann nicht enttäuschen. Und vielleicht hast du ja auch selbst Vorbehalte gegen Einzelkinder? Wenn deine Eltern so absolut dagegen sind, wird das ja bestimmt nicht spurlos an dir vorbeigegangen sein.

Ich würde noch mal in Ruhe mit deinem Mann sprechen. Erkläre ihm deine Gründe. Sag, dass du gesundheitliche Bedenken hast (deinen Herzfehler oder den deines Kindes?), dass die Zeit nach der Geburt für dich nicht angenehm war (PPD?), dass eure Beziehung brökelt / ein zweites Kind nicht unbedingt aushalten würde, dass du auch Karriere machen möchtest (vielleicht wäre er ja auch bereit Elternzeit zu nehmen?). Vielleicht schafft er es ja auch, ein paar deiner Bedenken zu zerstreuen.

Letzendlich ist das aber deine Entscheidung. Wenn einer der beiden Partner kein Kind haben möchte, dann ist das so, auch wenn der andere enttäuscht ist. Was bedeutet überhaupt "vereinbart"? Handschlag oder schriftlicher Vertrag?

So etwas kann man doch überhaupt nicht festlegen, wenn man nicht weiß, was auf einen zukommt.

Alles Gute,
Luna

Danke für deine Antwort.

Ich hatte tatsächlich lange Vorbehalte gegen Einzelkinder, aber unser Sohn hat ja nicht nur uns, sondern wird Freundschaften schließen und Kinder außerhalb der Familie kennenlernen. Da mache ich mir nicht so viele Gedanken.

Er hat einen Herzfehler. Wir waren deshalb schon oft im Krankenhaus und diesen Monat wird er operiert. Ich habe einfach Angst, das noch mal mitmachen zu müssen. Jetzt kann ich immer bei ihm sein, aber wenn er nicht unser einziges Kind wäre, sehe das anders aus.

Nein, ich hatte keine Depression nach der Geburt, aber mein Mann und ich haben viel gestritten und ein paar mal haben wir sogar überlegt, uns zu trennen. Jetzt läuft es seit ein paar Monaten wieder sehr gut zwischen uns. Aber ich habe Angst, dass ein neues Baby wieder zu Stress und Konflikten führt und unsere Beziehung darunter leiden wird, was ja auch für unser Kind bzw. dann die Kinder nicht schön wäre.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er keine Elternzeit nehmen würde. Und ich könnte mir nicht vorstellen, dass Kind schon früh in die KITA zu geben, um zu arbeiten.

Was heißt schon "vereinbart"? Wir haben einfach darüber gesprochen, wie wir uns die Zukunft vorstellen.

3 LikesGefällt mir
2. Mai um 13:21
In Antwort auf ninirose

Danke für deine Antwort.

Ich hatte tatsächlich lange Vorbehalte gegen Einzelkinder, aber unser Sohn hat ja nicht nur uns, sondern wird Freundschaften schließen und Kinder außerhalb der Familie kennenlernen. Da mache ich mir nicht so viele Gedanken.

Er hat einen Herzfehler. Wir waren deshalb schon oft im Krankenhaus und diesen Monat wird er operiert. Ich habe einfach Angst, das noch mal mitmachen zu müssen. Jetzt kann ich immer bei ihm sein, aber wenn er nicht unser einziges Kind wäre, sehe das anders aus.

Nein, ich hatte keine Depression nach der Geburt, aber mein Mann und ich haben viel gestritten und ein paar mal haben wir sogar überlegt, uns zu trennen. Jetzt läuft es seit ein paar Monaten wieder sehr gut zwischen uns. Aber ich habe Angst, dass ein neues Baby wieder zu Stress und Konflikten führt und unsere Beziehung darunter leiden wird, was ja auch für unser Kind bzw. dann die Kinder nicht schön wäre.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er keine Elternzeit nehmen würde. Und ich könnte mir nicht vorstellen, dass Kind schon früh in die KITA zu geben, um zu arbeiten.

Was heißt schon "vereinbart"? Wir haben einfach darüber gesprochen, wie wir uns die Zukunft vorstellen.

Ich finde, das sind alles sehr nachvollziehbare Bedenken, die dein Mann auch verstehen sollte. Zumal sie ihn ja auch selbst betreffen.

1 LikesGefällt mir
2. Mai um 13:27

Wir haben hier ein ganz ähnliches Problem, nur dass es bei uns ums 3. Kind geht. Mein Mann hätte so gerne noch ein Kind, alle seine Kollegen haben 3 Kinder, in der Nachbarschaft gibt es einige Familien mit 3 Kindern. Ins Auto würden 3 Sitze passen, aber wir haben hier nur eine 4 Zimmerwohnung. Ich hatte ganz lange kein eigenes Zimmer und auch deshalb will ich kein weiteres Kind. Ich will das nicht für meine Kinder und ich will auch nicht auf einer Schlafcouch im Wohnzimmer schlafen. Im ersten Jahr mit dem ersten Kind hat es bei uns auch oft Streit gegeben, aber beim 2. Kind nicht mehr so. Vermutlich weil wir da schon unsere neue Rolle als Familie gefunden hatten. Mein Mann war da auch ein besserer Babypapa und hat gleich von Anfang an viel mehr gemacht. Aber nach dem ersten Kind habe ich immer ganz wehmütig Schwangere angeschaut, weil ich auch noch ein Kind wollte. Aber jetzt fühle ich jedesmal, dass ich damit durch bin. Auch beim Babykleidung durchschauen für meine Cousine kam keine Sehnsucht nach einem weiteren Baby auf. Auch wenn es mein Mann sich so wünschen würde, sehe ich mich einfach nicht mehr mit Babybauch etc. Und so bleibt es bei 2 und fertig.
Auch wenn das Thema von meinem Mann bestimmt immer wieder angeschnitten wird. Als Frau muss man schon einen Kiwu haben, man trägt ja doch auch die größere Last und Verantwortung. 

1 LikesGefällt mir
2. Mai um 15:02

Wir haben auch nur ein Kind und wurden nach der Geburt oft gefragt wie es mit weiteren Kindern aussieht.  Auch in der Kita sehen mein Mann und ich dass Einzelkinder wohl immer mehr die Ausnahme werden. Wir haben uns bewusst gegen ein 2. Kind entschieden weil wir beide berufstätig sind und wir auch nicht den familiären Hintergrund haben zwecks Unterstützung.  Und von niemandem lasse ich mir ein schlechtes Gewissen einreden dass ich nur 1 Kind habe.  Das ist eine sehr persönliche Entscheidung.  Und von niemandem würde ich mich zu einem 2. Kind überreden lassen oder der Familie zuliebe ein weiteres Kind bekommen.  Und rechtfertigen muss ich mich schon mal gar nicht.  

Gefällt mir
2. Mai um 15:13
In Antwort auf mikesch07

Wir haben hier ein ganz ähnliches Problem, nur dass es bei uns ums 3. Kind geht. Mein Mann hätte so gerne noch ein Kind, alle seine Kollegen haben 3 Kinder, in der Nachbarschaft gibt es einige Familien mit 3 Kindern. Ins Auto würden 3 Sitze passen, aber wir haben hier nur eine 4 Zimmerwohnung. Ich hatte ganz lange kein eigenes Zimmer und auch deshalb will ich kein weiteres Kind. Ich will das nicht für meine Kinder und ich will auch nicht auf einer Schlafcouch im Wohnzimmer schlafen. Im ersten Jahr mit dem ersten Kind hat es bei uns auch oft Streit gegeben, aber beim 2. Kind nicht mehr so. Vermutlich weil wir da schon unsere neue Rolle als Familie gefunden hatten. Mein Mann war da auch ein besserer Babypapa und hat gleich von Anfang an viel mehr gemacht. Aber nach dem ersten Kind habe ich immer ganz wehmütig Schwangere angeschaut, weil ich auch noch ein Kind wollte. Aber jetzt fühle ich jedesmal, dass ich damit durch bin. Auch beim Babykleidung durchschauen für meine Cousine kam keine Sehnsucht nach einem weiteren Baby auf. Auch wenn es mein Mann sich so wünschen würde, sehe ich mich einfach nicht mehr mit Babybauch etc. Und so bleibt es bei 2 und fertig.
Auch wenn das Thema von meinem Mann bestimmt immer wieder angeschnitten wird. Als Frau muss man schon einen Kiwu haben, man trägt ja doch auch die größere Last und Verantwortung. 

Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Interessant, dass ihr nach dem zweiten Kind besser zurecht gekommen seid. Ich hätte eher gedacht, dass mehr Kinder zu mehr Stress und somit zu mehr Streit führen.
Du hast natürlich Recht. Eine Frau sollte einen Kinderwunsch haben, bevor sie sich dazu entschließt, schwanger zu werden.

Gefällt mir
2. Mai um 15:14
In Antwort auf zimtschnecke

Wir haben auch nur ein Kind und wurden nach der Geburt oft gefragt wie es mit weiteren Kindern aussieht.  Auch in der Kita sehen mein Mann und ich dass Einzelkinder wohl immer mehr die Ausnahme werden. Wir haben uns bewusst gegen ein 2. Kind entschieden weil wir beide berufstätig sind und wir auch nicht den familiären Hintergrund haben zwecks Unterstützung.  Und von niemandem lasse ich mir ein schlechtes Gewissen einreden dass ich nur 1 Kind habe.  Das ist eine sehr persönliche Entscheidung.  Und von niemandem würde ich mich zu einem 2. Kind überreden lassen oder der Familie zuliebe ein weiteres Kind bekommen.  Und rechtfertigen muss ich mich schon mal gar nicht.  

Ich finde es toll, dass du so selbstbewusst hinter deiner Entscheidung stehst.

1 LikesGefällt mir
2. Mai um 15:18
In Antwort auf zimtschnecke

Wir haben auch nur ein Kind und wurden nach der Geburt oft gefragt wie es mit weiteren Kindern aussieht.  Auch in der Kita sehen mein Mann und ich dass Einzelkinder wohl immer mehr die Ausnahme werden. Wir haben uns bewusst gegen ein 2. Kind entschieden weil wir beide berufstätig sind und wir auch nicht den familiären Hintergrund haben zwecks Unterstützung.  Und von niemandem lasse ich mir ein schlechtes Gewissen einreden dass ich nur 1 Kind habe.  Das ist eine sehr persönliche Entscheidung.  Und von niemandem würde ich mich zu einem 2. Kind überreden lassen oder der Familie zuliebe ein weiteres Kind bekommen.  Und rechtfertigen muss ich mich schon mal gar nicht.  

"und wurden nach der Geburt oft gefragt, wie es mit weiteren Kindern aussieht"

Oh ja. Da sehen Bekannte das Kind zum ersten mal und statt sich einfach nur zu freuen, kommt direkt die Frage nach weiteren Kindern.

Hat dich das gestört oder konntest du gut damit umgehen?

Gefällt mir
2. Mai um 15:30
In Antwort auf ninirose

"und wurden nach der Geburt oft gefragt, wie es mit weiteren Kindern aussieht"

Oh ja. Da sehen Bekannte das Kind zum ersten mal und statt sich einfach nur zu freuen, kommt direkt die Frage nach weiteren Kindern.

Hat dich das gestört oder konntest du gut damit umgehen?

Anfangs gar nicht,  später (unser Sohn ist 6 Jahre alt)  schon.  Immer die Frage warum wir kein zweites Kind möchten und insbesondere warum ich als Mutter kein weiteres möchte nervt mich schon. Werde dieses Jahr 40, wenn der Nachwuchs mal flügge wird möchte ich mein Leben genießen.  Das sag ich auch, und dazu steh ich auch. Meine Entscheidung. 

Gefällt mir
2. Mai um 15:53
In Antwort auf zimtschnecke

Anfangs gar nicht,  später (unser Sohn ist 6 Jahre alt)  schon.  Immer die Frage warum wir kein zweites Kind möchten und insbesondere warum ich als Mutter kein weiteres möchte nervt mich schon. Werde dieses Jahr 40, wenn der Nachwuchs mal flügge wird möchte ich mein Leben genießen.  Das sag ich auch, und dazu steh ich auch. Meine Entscheidung. 

Das verstehe ich, dass man irgendwann einfach keine Lust mehr auf diese Frage hat  -  mich hat sie von Anfang an gestört.

Genau  -  deine Entscheidung. Gut, dass du dazu stehst.

Gefällt mir
2. Mai um 17:42

Steh du auch zu deiner Meinung.  Wenn dein Gefühl Nein zu einem 2. Kind sagt dann bleibt es bei einem Kind. Du musst dich dafür nicht rechtfertigen.  

Gefällt mir
2. Mai um 18:19
In Antwort auf zimtschnecke

Steh du auch zu deiner Meinung.  Wenn dein Gefühl Nein zu einem 2. Kind sagt dann bleibt es bei einem Kind. Du musst dich dafür nicht rechtfertigen.  

Danke, du hast Recht.

Ich habe eben versucht, das Thema noch mal anzusprechen. Aber zuerst wurden wir von unserem Kind unterbrochen und dann war mein Mann zu müde.

Ich versuche, später oder morgen noch mal mit ihm darüber zu reden und meinen Standpunkt deutlich zu machen.

Gefällt mir
3. Mai um 13:07
Beste Antwort
In Antwort auf ninirose

Danke, du hast Recht.

Ich habe eben versucht, das Thema noch mal anzusprechen. Aber zuerst wurden wir von unserem Kind unterbrochen und dann war mein Mann zu müde.

Ich versuche, später oder morgen noch mal mit ihm darüber zu reden und meinen Standpunkt deutlich zu machen.

Hallo ihr Lieben,

wir haben eben noch mal über das Thema gesprochen. Er hat jetzt verstanden, dass ich wirklich kein zweites Kind haben will. Er hat zwar die Hoffnung geäußert, dass ich meine Meinung in ein paar Jahren noch mal ändere, aber ich habe ihm klar gesagt, dass er nicht davon ausgehen sollte. Er hat das akzeptiert (musste er ja auch).

Nach diesem Gespräch fühle ich mich auf jeden Fall erleichtert. Danke nochmal an eure ermutigenden Beiträge.

Gefällt mir
3. Mai um 14:20
In Antwort auf ninirose

Hallo ihr Lieben,

wir haben eben noch mal über das Thema gesprochen. Er hat jetzt verstanden, dass ich wirklich kein zweites Kind haben will. Er hat zwar die Hoffnung geäußert, dass ich meine Meinung in ein paar Jahren noch mal ändere, aber ich habe ihm klar gesagt, dass er nicht davon ausgehen sollte. Er hat das akzeptiert (musste er ja auch).

Nach diesem Gespräch fühle ich mich auf jeden Fall erleichtert. Danke nochmal an eure ermutigenden Beiträge.

Alles Gute wünsch ich euch, schön dass das Gespräch positiv verlaufen ist und ihr beide mit der Lösung einverstanden seid.  

Gefällt mir
3. Mai um 15:11
In Antwort auf zimtschnecke

Alles Gute wünsch ich euch, schön dass das Gespräch positiv verlaufen ist und ihr beide mit der Lösung einverstanden seid.  

Danke 

Gefällt mir
4. Mai um 20:27
In Antwort auf ninirose

Hallo ihr Lieben,

wir haben eben noch mal über das Thema gesprochen. Er hat jetzt verstanden, dass ich wirklich kein zweites Kind haben will. Er hat zwar die Hoffnung geäußert, dass ich meine Meinung in ein paar Jahren noch mal ändere, aber ich habe ihm klar gesagt, dass er nicht davon ausgehen sollte. Er hat das akzeptiert (musste er ja auch).

Nach diesem Gespräch fühle ich mich auf jeden Fall erleichtert. Danke nochmal an eure ermutigenden Beiträge.

Gut, dass ihr darüber gesprochen habt. Wir haben ein Kind geplant, aber es sind Zwillinge geworden 

1 LikesGefällt mir
5. Mai um 6:42
In Antwort auf abeni_20127034

Gut, dass ihr darüber gesprochen habt. Wir haben ein Kind geplant, aber es sind Zwillinge geworden 

Bei Zwillingen hätte es wenig gebracht, darüber zu sprechen 

Gefällt mir
5. Mai um 7:56

Es gibt sowieso schon zu viele Menschen auf dieser Welt. Da ist es doch vorbildlich, nur ein Kind zu bekommen.

Gefällt mir
5. Mai um 7:57
In Antwort auf ninirose

Danke für deine Antwort.

Ich hatte tatsächlich lange Vorbehalte gegen Einzelkinder, aber unser Sohn hat ja nicht nur uns, sondern wird Freundschaften schließen und Kinder außerhalb der Familie kennenlernen. Da mache ich mir nicht so viele Gedanken.

Er hat einen Herzfehler. Wir waren deshalb schon oft im Krankenhaus und diesen Monat wird er operiert. Ich habe einfach Angst, das noch mal mitmachen zu müssen. Jetzt kann ich immer bei ihm sein, aber wenn er nicht unser einziges Kind wäre, sehe das anders aus.

Nein, ich hatte keine Depression nach der Geburt, aber mein Mann und ich haben viel gestritten und ein paar mal haben wir sogar überlegt, uns zu trennen. Jetzt läuft es seit ein paar Monaten wieder sehr gut zwischen uns. Aber ich habe Angst, dass ein neues Baby wieder zu Stress und Konflikten führt und unsere Beziehung darunter leiden wird, was ja auch für unser Kind bzw. dann die Kinder nicht schön wäre.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er keine Elternzeit nehmen würde. Und ich könnte mir nicht vorstellen, dass Kind schon früh in die KITA zu geben, um zu arbeiten.

Was heißt schon "vereinbart"? Wir haben einfach darüber gesprochen, wie wir uns die Zukunft vorstellen.

" unser Sohn hat ja nicht nur uns, sondern wird Freundschaften schließen und Kinder außerhalb der Familie kennenlernen."

Guter Punkt!

Gefällt mir
5. Mai um 16:23
In Antwort auf ninirose

Guten Abend liebe Community,

bevor unser Sohn geboren wurde, haben mein Mann und ich uns überlegt, dass wir gerne zwei Kinder hätten. Nun gibt es aber einige Gründe, die aus meiner Sicht dagegen sprechen (Herzfehler, schwere Zeit nach der Geburt, unsere Beziehung, Karriere). Mein Mann erwähnt immer wieder das zweite Kind, indem er z.B. über den besten Zeitpunkt oder den perfekten Altersabstand spekuliert. Als ich ihm gesagt habe, dass es vielleicht kein zweites Kind geben wird, war er sehr enttäuscht und meinte, wir hätten das doch so vereinbart.

Auch meine Eltern scheinen davon auszugehen, dass wir mindestens ein weiteres Kind bekommen werden. Generell haben meine Eltern Vorbehalte gegen Einzelkinder.

Ich habe das Gefühl, mich für meine Position rechtfertigen zu müssen und sage deshalb oft nichts, wenn das Thema aufkommt. Jeden Tag erscheint es mir unwahrscheinlicher, dass ich noch mal einen Kinderwunsch haben könnte, auch wenn ich es natürlich nicht völlig ausschließen kann.

Manchmal denke ich, dass ich es einfach dabei belassen soll, bis es wirklich konkret wird. Aber vielleicht ist das auch unfair und ich sollte noch mal die Konfrontation suchen, auch wenn das zu endlosen, zermürbenden Diskussionen führen kann. Was denkt ihr?

Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht mehr Kinder bekommen will. Könnt ihr das nachvollziehen?

Viele Grüße,
Nini

WIe alt ist denn dein Kind?

Ich wollte lange nach der Geburt meines ersten Kindes auch kein weiters mehr. Das war mir damals zu stressig.

Gefällt mir
5. Mai um 19:16
In Antwort auf poul_18703972

WIe alt ist denn dein Kind?

Ich wollte lange nach der Geburt meines ersten Kindes auch kein weiters mehr. Das war mir damals zu stressig.

Unser Kind ist elf Monate alt.
Ich habe mittlerweile mit meinem Mann über das Thema gesprochen (ich weiß nicht, ob du die Kommentare unter dem Post gelesen hast?), damit er nicht erwartet, dass wir ein zweites Kind bekommen. Seit dem Gespräch fühle ich mich erleichtert, weil ich nicht mehr das Gefühl habe, ihn in der Zukunft enttäuschen zu werden.

Habt ihr euch dann doch noch für ein weiteres Kind entschieden?

Gefällt mir
5. Mai um 22:56

Heutzutage sind zwei Kinder ebeb die Norm, wer nach oben oder unten ausbricht, wird eben immer verwundert angeschaut werden. Ich selbst hätte auch nur ein Kind wollen - dass es Zwillinge wurden, nunja, war eben so. Mich haben danach aber auch schon ganz viele gefragt, wann denn jetzt das dritte kommt. Oder der Sohn. Minimum 2x schwanger zu sein, alleine um unterschiedkiche Geschlechter zu haben, wird regelrecht erwartet. Aber alleine schon der Gedanke, wieder schwanger zu sein, macht mich fertig. Zudem ich ganz zufrieden bin, so, wie es jetzt ist. Ich bekam mit meinem neuen Partner 2 Bonuskinder dazu und das reicht völlig. Ich denke, dass man sich auch ein Stück weit von solchen Vorstellungen freimachen muss, damit die Leute auch die Bilder in ihrem Kopf wegbekommen. Es ist gut, dass ihr jetzt eine Lösung gefunden habt 👍 Deine Eltern werden sich daran schon gewöhnen 😏

1 LikesGefällt mir
6. Mai um 8:02
In Antwort auf batcat

Heutzutage sind zwei Kinder ebeb die Norm, wer nach oben oder unten ausbricht, wird eben immer verwundert angeschaut werden. Ich selbst hätte auch nur ein Kind wollen - dass es Zwillinge wurden, nunja, war eben so. Mich haben danach aber auch schon ganz viele gefragt, wann denn jetzt das dritte kommt. Oder der Sohn. Minimum 2x schwanger zu sein, alleine um unterschiedkiche Geschlechter zu haben, wird regelrecht erwartet. Aber alleine schon der Gedanke, wieder schwanger zu sein, macht mich fertig. Zudem ich ganz zufrieden bin, so, wie es jetzt ist. Ich bekam mit meinem neuen Partner 2 Bonuskinder dazu und das reicht völlig. Ich denke, dass man sich auch ein Stück weit von solchen Vorstellungen freimachen muss, damit die Leute auch die Bilder in ihrem Kopf wegbekommen. Es ist gut, dass ihr jetzt eine Lösung gefunden habt 👍 Deine Eltern werden sich daran schon gewöhnen 😏

Da hast du schon zwei Kinder und die Leute fragen immer noch nach mehr ...
Danke, da hast du Recht 

Gefällt mir
6. Mai um 8:13
In Antwort auf ninirose

Da hast du schon zwei Kinder und die Leute fragen immer noch nach mehr ...
Danke, da hast du Recht 

Klar, sind ja 2 Mädels. Da braucht man nun einen Jungen, damit der arme Papa nicht untergeht und seinen Stammhalter hat 🙄 Der Vater der beiden geht damit aber sehr souverän um 😎

Gefällt mir
6. Mai um 8:33
In Antwort auf batcat

Klar, sind ja 2 Mädels. Da braucht man nun einen Jungen, damit der arme Papa nicht untergeht und seinen Stammhalter hat 🙄 Der Vater der beiden geht damit aber sehr souverän um 😎

Ah stimmt, im Jahr 2020 braucht man unbedingt noch einen Stammhalter  gut, dass ihr das gelassen seht 

Gefällt mir
6. Mai um 17:29
In Antwort auf ninirose

Unser Kind ist elf Monate alt.
Ich habe mittlerweile mit meinem Mann über das Thema gesprochen (ich weiß nicht, ob du die Kommentare unter dem Post gelesen hast?), damit er nicht erwartet, dass wir ein zweites Kind bekommen. Seit dem Gespräch fühle ich mich erleichtert, weil ich nicht mehr das Gefühl habe, ihn in der Zukunft enttäuschen zu werden.

Habt ihr euch dann doch noch für ein weiteres Kind entschieden?

11 Monate ist halt noch sehr jung. Eventuell ändert sich deine Meinung noch. Wenn nicht, auch gut.
Ich wollte auch lange kein Kind mehr, deshalb haben wir einen Altersunterschied von fast 5 Jahren. Dafür wollte ich nach dem zweiten Kind noch ein weiteres, obwohl ich nie drei Kinder haben wollte. Ich könnte mir sogar ein viertes vorstellen. 
Ich habe auch eine Freundin die sich gar nicht vorstellen konnte noch ein Kind zu bekommen. Jetzt, fast sieben Jahre später, ist eines in Planung. Kinder zu bekommen ist ein sehr komplexes Thema, wie ich finde. Mit 17 wollte ich nie Kinder, ein paar Jahre später unbedingt. Ich finde, dass man das nicht planen kann. Also natürlich schon bzgl der Verhütung, aber es spielen bei so einer Entscheidung auch eine Menge Gefühle mithinein. Ich finde es zB furchtbar, dass ich nie mehr schwanger sein werde, und ich kenne viele Mütter/Frauen die es nie mehr sein möchten.

Ich finde es gut, dass du mit ihm darüber gesprochen hast. Letztendlich ist es nämlich eure gemeinsame Entscheidung, und wenn einer von beiden kein weiteres möchte, muss man das akzeptieren. Mein Mann wollte auch kein weiteres Kind mehr, deshalb ist es bei zwei Kindern geblieben.

Was das Umfeld betrifft, es geht fremde Menschen gar nichts an, wie viele Kinder ein Paar in die Welt setzt. Ich habe beides, einen Jungen und ein Mädel und da wurde dann von vielen gesagt, dass wir ja kein weiteres brauchen würden, da wir beide Geschlechter haben. Ich finde diese Aussage bescheuert. Ich hätte gerne noch eines gehabt, unabhängig vom Geschlecht. Aber alles was unter/über zwei hinausgeht, (überhaupt wenn man beide Geschlechter hat) entspricht nicht der Norm. Wenn ich zwei Buben oder Mädchen gehabt hätte, dann hätten viele es aber durchaus verstanden.

Nein, andere Kommentar habe ich nicht gelesen.
 

Gefällt mir
9. Mai um 9:48
In Antwort auf poul_18703972

11 Monate ist halt noch sehr jung. Eventuell ändert sich deine Meinung noch. Wenn nicht, auch gut.
Ich wollte auch lange kein Kind mehr, deshalb haben wir einen Altersunterschied von fast 5 Jahren. Dafür wollte ich nach dem zweiten Kind noch ein weiteres, obwohl ich nie drei Kinder haben wollte. Ich könnte mir sogar ein viertes vorstellen. 
Ich habe auch eine Freundin die sich gar nicht vorstellen konnte noch ein Kind zu bekommen. Jetzt, fast sieben Jahre später, ist eines in Planung. Kinder zu bekommen ist ein sehr komplexes Thema, wie ich finde. Mit 17 wollte ich nie Kinder, ein paar Jahre später unbedingt. Ich finde, dass man das nicht planen kann. Also natürlich schon bzgl der Verhütung, aber es spielen bei so einer Entscheidung auch eine Menge Gefühle mithinein. Ich finde es zB furchtbar, dass ich nie mehr schwanger sein werde, und ich kenne viele Mütter/Frauen die es nie mehr sein möchten.

Ich finde es gut, dass du mit ihm darüber gesprochen hast. Letztendlich ist es nämlich eure gemeinsame Entscheidung, und wenn einer von beiden kein weiteres möchte, muss man das akzeptieren. Mein Mann wollte auch kein weiteres Kind mehr, deshalb ist es bei zwei Kindern geblieben.

Was das Umfeld betrifft, es geht fremde Menschen gar nichts an, wie viele Kinder ein Paar in die Welt setzt. Ich habe beides, einen Jungen und ein Mädel und da wurde dann von vielen gesagt, dass wir ja kein weiteres brauchen würden, da wir beide Geschlechter haben. Ich finde diese Aussage bescheuert. Ich hätte gerne noch eines gehabt, unabhängig vom Geschlecht. Aber alles was unter/über zwei hinausgeht, (überhaupt wenn man beide Geschlechter hat) entspricht nicht der Norm. Wenn ich zwei Buben oder Mädchen gehabt hätte, dann hätten viele es aber durchaus verstanden.

Nein, andere Kommentar habe ich nicht gelesen.
 

Ja, da hast du natürlich Recht. Ich wollte nur nicht, dass mein Mann fest davon ausgeht, dass wir irgendwann ein zweites Kind haben, obwohl ich mir das gerade nicht vorstellen kann.

Ich kenne ein Paar in meinem Umfeld, die ein drittes Kind bekommen haben, obwohl der Mann dagegen war. Die Frau hat behauptet, sie würde die Pille nehmen. So was geht natürlich gar nicht. Ein Kinderwunsch muss immer von beiden ausgehen.

Ja, das Umfeld sollte sich aus der Familienplanung einfach heraushalten. Bei manchen Kommentaren kann man doch nur mit dem Kopf schütteln.

Gefällt mir
9. Mai um 15:14
In Antwort auf ninirose

Unser Kind ist elf Monate alt.
Ich habe mittlerweile mit meinem Mann über das Thema gesprochen (ich weiß nicht, ob du die Kommentare unter dem Post gelesen hast?), damit er nicht erwartet, dass wir ein zweites Kind bekommen. Seit dem Gespräch fühle ich mich erleichtert, weil ich nicht mehr das Gefühl habe, ihn in der Zukunft enttäuschen zu werden.

Habt ihr euch dann doch noch für ein weiteres Kind entschieden?

Das ist natürlich toll, wenn du das Gespräch gesucht hast und deshalb die lang ersehnte Erleichterung spürst.

Wie geht es denn deinem Mann damit?

Das ist ja leider ein Thema, in dem man keine Kompromisse eingehen kann. Nur einer bekommt den eigenen Wille der andere muss mit der Enttäuschung leben oder sich trennen und seinen Herzenswunsch erfüllen. Ich finde das immer ein sehr schwieriges Thema.. 

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 20:25
In Antwort auf flor19942

Das ist natürlich toll, wenn du das Gespräch gesucht hast und deshalb die lang ersehnte Erleichterung spürst.

Wie geht es denn deinem Mann damit?

Das ist ja leider ein Thema, in dem man keine Kompromisse eingehen kann. Nur einer bekommt den eigenen Wille der andere muss mit der Enttäuschung leben oder sich trennen und seinen Herzenswunsch erfüllen. Ich finde das immer ein sehr schwieriges Thema.. 

Er hat zuerst enttäuscht reagiert. Für ihn besteht die ideale Familie aus Vater, Mutter und zwei bis drei Kindern mit möglichst geringem Altersabstand. Er konnte meine Argumente aber gut nachvollziehen und konnte auch selbst einige positive Aspekte finden, hat aber gleichzeitig die Hoffnung geäußert, dass ich meine Meinung in ein paar Jahre  ändern könnte - auch wenn ich ihm gesagt habe, dass ich das für sehr unwahrscheinlich halte.
Dass ich das angesprochen habe, fand er sehr gut, weil er meinte, es sei leichter für ihn, sich jetzt damit abzufinden als von etwas auszugehen, das nicht eintreffen wird.

Ja, das stimmt. Es ist ein kompromissloses Thema. Wir haben auch zwei Paare im Bekanntenkreis, die sich deshalb getrennt haben. Aber da ging es generell um einen Kinderwunsch und nicht um die Anzahl der Kinder.

Gefällt mir
9. Mai um 22:04
In Antwort auf batcat

Klar, sind ja 2 Mädels. Da braucht man nun einen Jungen, damit der arme Papa nicht untergeht und seinen Stammhalter hat 🙄 Der Vater der beiden geht damit aber sehr souverän um 😎

Wenn es dann ein Junge wird. Bei Bekannten wurden es drei Mädels, danach haben sie von einem weiteren Versuch abgesehen. Nun hat der arme Papa vier Frauen um Haushalt. Tja, da hat er nicht mehr viel zu melden 

1 LikesGefällt mir