Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Mein Mann hat keien Kontrolle!!!

Mein Mann hat keien Kontrolle!!!

26. November 2010 um 22:25 Letzte Antwort: 30. November 2010 um 10:42

Ich bin 4 Jahr verheiratet mit meinem mann. Er ist aus Afghanistan. Mein problem ist seine agresivität. nicht das er gegen mich hangreiflich wird, aber er hat sich teilweise überhaupt nicht unter kontrolle. Heute hat er z.b weil jemand unser parkplatz benutzt gat dessen auto demoliert. Hallo?Wir besitzen nicht einmal ein auto es wollte nur ein besuch kommen. Aber meine güte wegen einem besetzten parklplatz spielt man doch nicht mit seiner zukunft. Ich halte das einfach fast nicht mehr aus. wir fallen einfach immer auf weil er sich nicht unter kontrolle hat und ich leide darunter und schäme mich für ihn. was soll ich nur tun??? Ich habe auch schon daran gedacht mich scheiden zu lassen, obwohl ich dass eigentlich überhaupt nicht will.Wir haben auch eine Tochter zusammen. Bitte kann mir jemand einen guten Rat geben vielen dank

Mehr lesen

27. November 2010 um 1:19

Trenne dich lieber
Denn er wird sich nicht ändern, weil er einfach nicht anders kann. Mein Ex mit dem ich 5 Jahre zusammen war, war auch oft sehr agressiv, aber zum Glück hat er nie ein Auto demoliert. Aber wegen Kleinigkeiten beim Autofahren, ist er dermaßen ausgetickt und hat begonnen rumzubrüllen wie ein Irrer und auch mich zu schimpfen.... doch ich hatte ja gar nichts getan. Er hat mich nie geschlagen, jedoch oft so agresssiv geschimpft, obwohl ich gar nicht der Verursacher für den Ärger und die Agression war, aber ich war halt gerade da und so hat er es an mir ausgelassen. Ich konnte damit nicht länger leben, oft hatte ich richtig Angst vor ihm. Er beschuldigte dann mich, das nicht er so agressiv reagiere, sondern ich so sensibel sei. Immer war ich an allem Schuld. Ich fühlte mich jeden Tag schlecht, weil das nicht gerade die Stimmung hebt. Manchmal hat er auch mit der Faust gegen die Wand geschlagen oder gegen einen Kasten getreten usw. Ich hatte oft Angst vor ihm und das kann in einer Beziehung einfach nicht gut sein, man fühlt sich doch nicht wohl und geborgen bei jemanden vor dem man Angst hat. Und gerade wenn du eine Tochter hast so solltest du dich von ihm trennen, damit die das nicht miterleben muss und dann vielleicht traumatisiert wird. Wenn sie so etwas mitansieht, so wird sie dann ja auch Angst vor ihm haben und ein Kind sollte nicht in Angst leben sondern in geborgenheit. Trenne dich von ihm, denn er kann einfach nicht anders. Selbst wenn er verspricht, das er es nicht mehr tut, Menschen die so schnell so aggressiv werden, die können das nicht einfach abstellen.

Gefällt mir
29. November 2010 um 14:33
In Antwort auf lily_12323553

Trenne dich lieber
Denn er wird sich nicht ändern, weil er einfach nicht anders kann. Mein Ex mit dem ich 5 Jahre zusammen war, war auch oft sehr agressiv, aber zum Glück hat er nie ein Auto demoliert. Aber wegen Kleinigkeiten beim Autofahren, ist er dermaßen ausgetickt und hat begonnen rumzubrüllen wie ein Irrer und auch mich zu schimpfen.... doch ich hatte ja gar nichts getan. Er hat mich nie geschlagen, jedoch oft so agresssiv geschimpft, obwohl ich gar nicht der Verursacher für den Ärger und die Agression war, aber ich war halt gerade da und so hat er es an mir ausgelassen. Ich konnte damit nicht länger leben, oft hatte ich richtig Angst vor ihm. Er beschuldigte dann mich, das nicht er so agressiv reagiere, sondern ich so sensibel sei. Immer war ich an allem Schuld. Ich fühlte mich jeden Tag schlecht, weil das nicht gerade die Stimmung hebt. Manchmal hat er auch mit der Faust gegen die Wand geschlagen oder gegen einen Kasten getreten usw. Ich hatte oft Angst vor ihm und das kann in einer Beziehung einfach nicht gut sein, man fühlt sich doch nicht wohl und geborgen bei jemanden vor dem man Angst hat. Und gerade wenn du eine Tochter hast so solltest du dich von ihm trennen, damit die das nicht miterleben muss und dann vielleicht traumatisiert wird. Wenn sie so etwas mitansieht, so wird sie dann ja auch Angst vor ihm haben und ein Kind sollte nicht in Angst leben sondern in geborgenheit. Trenne dich von ihm, denn er kann einfach nicht anders. Selbst wenn er verspricht, das er es nicht mehr tut, Menschen die so schnell so aggressiv werden, die können das nicht einfach abstellen.

Ich gebe dir in vielen Punkten Recht
Hallo Danka für deine Antwort. Du hast wirklich in vielen Punkten Recht und es geht mir ziemlich wie es dir ging. Ich habe auch Angst vor ihm obwohl er mich nicht anfasst. Er hat in diesen Momenten wo er ausrastet überhaupt keine Kontrolle, er kann alles zusammen schlagen und am nächsten Tag ist es ihm total penlich und es tut ihm leid. Jedoch denke ich nicht an eine Trennung. Er geht jetzt seit ein paar Wochen zum Psychiater. Ich hoffe der kann ihm weiterhelfen, denn er will sich ja ändern. Ich will nicht dass meine Tochter ohne Vater aufwächst und ich liebe ihn so sehr. Ich hoffe es wendet sich alles zum Guten.

Gefällt mir
30. November 2010 um 0:07
In Antwort auf sive_12863526

Ich gebe dir in vielen Punkten Recht
Hallo Danka für deine Antwort. Du hast wirklich in vielen Punkten Recht und es geht mir ziemlich wie es dir ging. Ich habe auch Angst vor ihm obwohl er mich nicht anfasst. Er hat in diesen Momenten wo er ausrastet überhaupt keine Kontrolle, er kann alles zusammen schlagen und am nächsten Tag ist es ihm total penlich und es tut ihm leid. Jedoch denke ich nicht an eine Trennung. Er geht jetzt seit ein paar Wochen zum Psychiater. Ich hoffe der kann ihm weiterhelfen, denn er will sich ja ändern. Ich will nicht dass meine Tochter ohne Vater aufwächst und ich liebe ihn so sehr. Ich hoffe es wendet sich alles zum Guten.

Das kann ich verstehen
Na wenn er zum Psychiater geht, so ist das ja schon mal ein guter Anfang, das hätte mein Ex niemals getan. Und wenn es ihm hinterher peinlich ist und leid tut, so ist das auch gut, meinen Ex hat es nie hinterher leid getan oder war es peinlich und er wäre auch nicht bereit gewesen sich zu ändern. Vielleicht bekommt er auch Tabletten vom Psychiater, damit er nicht so schnell von Null auf Hundert kommt, die das Aggressionspotential niedriger halten. Aber da ist er beim Psychiater ja sowieso in besten Händen. Ich denke es wäre vielleicht auch gut, wenn du einmal zu einer Sitzung mitkommst und erzählst, wie du dich dabei fühlst, wenn er so ausrastet, damit ihm das auch vor Augen geführt wird, wie schlimm es für dich ist. Mein Ex wollte sich nie ändern, es lag ja nicht an ihm, die anderen waren ja schuld Meine Tochter muss leider ohne Vater aufwachsen (ist aber nicht von dem Ex der so ausrastet sondern von einem anderen Mann) , ist sicher nicht optimal, aber bei manchen Vätern sicher eh besser, wenn die Kinder gar keinen Kontakt haben. Ja das kenn ich auch sehr gut, das man für die Liebe kämpft und nicht so schnell aufgeben möchte! Ich habe bei meinem letzten Ex (der Vater meiner Kleinen) auch sehr sehr lange gekämpft, doch leider sollte es einfach nicht sein. Bei dem Ex der immer so ausrastete, hab ich recht schnell die Flucht ergriffen, weil ich dann Angst vor ihm hatte und er sich ja nicht ändern wollte. Alles gute

Gefällt mir
30. November 2010 um 10:42
In Antwort auf lily_12323553

Das kann ich verstehen
Na wenn er zum Psychiater geht, so ist das ja schon mal ein guter Anfang, das hätte mein Ex niemals getan. Und wenn es ihm hinterher peinlich ist und leid tut, so ist das auch gut, meinen Ex hat es nie hinterher leid getan oder war es peinlich und er wäre auch nicht bereit gewesen sich zu ändern. Vielleicht bekommt er auch Tabletten vom Psychiater, damit er nicht so schnell von Null auf Hundert kommt, die das Aggressionspotential niedriger halten. Aber da ist er beim Psychiater ja sowieso in besten Händen. Ich denke es wäre vielleicht auch gut, wenn du einmal zu einer Sitzung mitkommst und erzählst, wie du dich dabei fühlst, wenn er so ausrastet, damit ihm das auch vor Augen geführt wird, wie schlimm es für dich ist. Mein Ex wollte sich nie ändern, es lag ja nicht an ihm, die anderen waren ja schuld Meine Tochter muss leider ohne Vater aufwachsen (ist aber nicht von dem Ex der so ausrastet sondern von einem anderen Mann) , ist sicher nicht optimal, aber bei manchen Vätern sicher eh besser, wenn die Kinder gar keinen Kontakt haben. Ja das kenn ich auch sehr gut, das man für die Liebe kämpft und nicht so schnell aufgeben möchte! Ich habe bei meinem letzten Ex (der Vater meiner Kleinen) auch sehr sehr lange gekämpft, doch leider sollte es einfach nicht sein. Bei dem Ex der immer so ausrastete, hab ich recht schnell die Flucht ergriffen, weil ich dann Angst vor ihm hatte und er sich ja nicht ändern wollte. Alles gute

Danke dir
Es tut mir gut was du schreibst. Ich habe mir auch überlegt einaml mit zum Psychiater. So etwas wie Paar Therapie. Er will sich wirklich ändern. Er sagt einfach in diesen Momenten hat er überhaupt keine Kontrolle über sich und es ist ihm alles egal. Bis jetzt hat er noch keine Tabletten bekommen der Psychiater muss glaub das Problem zuerst genau erfassen. Wir wollen zusammen alt werden und darum kämpft auch er dafür dass er sein Problem in den Griff bekommt. Tut mir leid für dich, dass es mit deinem Ex so passiert ist.
Ich danke dir vielmals, es hat wirklich gut getan deine Berichte zu lesen.
Liebe Grüsse

Gefällt mir