Home / Forum / Meine Familie / Mein Mann hat ein Kind gezeugt

Mein Mann hat ein Kind gezeugt

15. April 2013 um 22:36

Hallo...

egal wo ich suche, es scheint keine anderen Frauen in meiner Situation zu geben. Das kann doch nicht wahr sein...

Mein Mann hat mit einer Affäre ein Kind gezeugt. Ich werde wohl sowas wie Stiefmutter....und komme gar nicht damit klar.

Ich wünsche mir sehr, Kontakt zu Frauen zu bekommen, die in ähnlicher Lage sind. Gibt es dich/Euch??

hoffentlich...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

27. November 2014 um 8:56

Weder noch
...ich habe einfach mein Leben und meine Familie nicht weggeschmissen deshalb.
Darüber freue ich mich und will weder bewundert noch bedauert werden...

8 LikesGefällt mir

16. April 2013 um 14:28

Autsch, das ist übel
Aber ich denke mir, dass Du hier wenig Gleichgesinnte finden wirst, da sich wohl die Meisten in so einem Fall vom Mann trennen. Ich jedenfalls würde das tun!

Du kommst damit nicht klar - würde mir auch so gehen - aber das heißt auch, dass Eure Beziehung so gut wie keine Chance mehr hat. Außer, ihr arbeitet BEIDE daran.

Klärt für Euch, wie ihr damit umgehen wollt, was das für Eure Ehe bedeutet und macht zusammen eine Paartherapie. Unabhängig davon würde ich mir an Deiner Stelle noch einen eigenen Therapeuten suchen, damit Du jemanden zum Reden hast.

Kannst Du ihm verzeihen? Und wenn ja, kannst Du auch vergessen? Denn wenn Du immer daran nagst, wird damit auch Dein Misstrauen geschürt. Denn seine Affäre wird nun ein wichtiger Bestandteil seines/Eures Lebens werden. Sie ist die Mutter seines Kindes.

Respekt, wenn Du/ihr das so hin bekommt. Ich könnte es nicht. Aber ich wünsche Dir alles Gute!

Gefällt mir

17. April 2013 um 14:20

Betroffene gesucht
Liebe Fanny, liebes Knöpfli,

danke für eure Zeilen...
diese Gedanken bewegen mich natürlich auch...was mir am dringendsten wäre, ist ein Austausch.
Mit einer Frau, die ähnliches erlebt (hat) oder die eine ähnliche Situation zumindest kennt.
So selten ist die Konstellation doch sicher nicht...

und: Natürlich habe ich mir mein Leben definitiv so nicht vorgestellt...

1 LikesGefällt mir

18. April 2013 um 16:43

Ich denke, man muss definitiv Masochistin sein
um eine Beziehung mit einem solchen Mann weiterführen zu können

4 LikesGefällt mir

24. November 2014 um 15:37

Und....
......wie geht es dir/euch inzwischen?
Ist ja einige Zeit vergangen. Mich würden deine Erfahrungen interessieren.

Gefällt mir

25. November 2014 um 10:56

Danke...
dass du fragst - nach so langer Zeit hatte ich schon ganz vergessen, dass ich hier gepostet hatte.
Es geht alles soweit ganz gut, viel besser als ich es für möglich gehalten hätte...auch wenn wir schon manchmal Stress haben, ich traurig bin usw.

Wir besuchen die Kleine alle paar Monate gemeinsam, sind so etwas wie weit entfernt lebende Großeltern; sie ist ein wunderbares und hübsches Kind und wird von ihrer Mutter, ihrem neuen Partner und ihren Großeltern sehr geliebt.

Was wissen wir schon, worin der tiefere Sinn solcher Dinge liegt? Ich jedenfalls sehe mich als Lernende. Und habe an meiner Familie und auch in meiner Ehe viel Lebensfreude und Erfüllung.

3 LikesGefällt mir

26. November 2014 um 20:48

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass
ich derzeit nicht weiss, ob ich Dich "bewundern" oder "für verrückt und total masochistisch veranlagt" nennen soll, dass Du mit diesem Mann weiter zusammen geblieben bist!!!! Also, ich sag erstmal "Respekt" und kann es kein bisschen verstehen, ich wäre nach ner Ohrfeige abgehauen und hätte ihn nicht noch danach für seine "tolle Tat" (ich meine jetzt die Tatsache an sich, nicht der kleine Wurm, der kann am wenigsten dafür..) unterstützt! Ich wünsche Dir dennoch alles erdenklich gute!!!

LG

Gefällt mir

27. November 2014 um 8:56

Weder noch
...ich habe einfach mein Leben und meine Familie nicht weggeschmissen deshalb.
Darüber freue ich mich und will weder bewundert noch bedauert werden...

8 LikesGefällt mir

28. November 2014 um 23:39
In Antwort auf paulinalisa

Danke...
dass du fragst - nach so langer Zeit hatte ich schon ganz vergessen, dass ich hier gepostet hatte.
Es geht alles soweit ganz gut, viel besser als ich es für möglich gehalten hätte...auch wenn wir schon manchmal Stress haben, ich traurig bin usw.

Wir besuchen die Kleine alle paar Monate gemeinsam, sind so etwas wie weit entfernt lebende Großeltern; sie ist ein wunderbares und hübsches Kind und wird von ihrer Mutter, ihrem neuen Partner und ihren Großeltern sehr geliebt.

Was wissen wir schon, worin der tiefere Sinn solcher Dinge liegt? Ich jedenfalls sehe mich als Lernende. Und habe an meiner Familie und auch in meiner Ehe viel Lebensfreude und Erfüllung.

Auch mein Mann hat ein kind gezeugt ...
Hallo ,
Ich habe eben deinen Beitrag gelesen und "freue" mich das ich scheinbar nicht alleine dastehe, leider !
Wir sind seit knapp 11 jahren zusammen, knapp 5 verheiratet und haben 2 Kinder ( 4 jahre und der kleine 8 monate .
Mein Mann hatte einen ons , nach einem junggesellenabschied, betrunken nach dem Club mit seiner Ex , mit der er damals vor mir 3 wochen zusammen war.
Dabei ist ein kind enstanden
Ich muss sagen , mein Mann ist ein toller Mensch , ein Grossartiger Vater , jemand der immer hilft , immer da ist und mir jeden Wunsch von den Augen abließt. Umso unbegreiflicher die ganze Sache .
Es macht mich unheimlich traurig und gleichzeitig so wütend wie er so etwas tun konnte .
Er versteht es auch nicht , er bereut sehr , hat viel Geweint, hasst sich lt. ihm selbst und bemüht sich alles zu tun das es mir besser geht.
Eine paartherapie , die er vorgeschlagen hat , haben wir gemacht , mit dem Resultat das unsere Beziehung sehr gefestigt ist .
Ich kann einfach auch nicht fassen das er tatsächlich unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt hat nur für ein bisschen sex .
Ich muss dazu sagen , ich war zu dem Zeitpunkt schwanger, was natürlich nich verwerflicher ist , nun sind dieses kind und mein kind gerade mal 3,5 monate auseinander !!! Das bringt mich fast um den Verstand ! Ich liebe ihn und ich weiss er mich und ich möchte sicher keine 11 jahre wegwerfen und meinen kindern einen so tollen Papa nehmen , aber es sitzt schon sehr tief !
Es ist immer die Frage nach dem warum ... Wir hatten auf Grund meiner ss keinen Sex gehabt , aber das ist doch nun wirklich keine Entschuldigung ... Ich finde es so schade !
Und dann kommt noch der unterhalt , ich weiss nicht ... Es ist unglaublich !
Ich finde es aber schön jetzt gelesen zu haben das man es schaffen kann ! Ich wünsche euch weiterhin alles gute !!!!! Ihr macht das Super !!! Und gebt vielen kraft damit ! Danke

Lg

3 LikesGefällt mir

9. Juni 2015 um 17:23

Es kann funktionieren!
Hallo Paulinalisa,
ich bin gerade auf deinen sehr alten Beitrag gestoßen und weiß nicht was die letzten beiden Jahre so passiert ist. Aber, wenn es noch aktuell ist, kann ich dir sagen, dass man sehr wohl mit der Situation zurecht kommen kann. Ich spreche zwar nicht aus der Erfahrung der Betrogenen, sondern vielmehr aus der Erfahrung als Affäre,die schwanger wurde. Aber wenn man sich mit allen zusammen an einen Tisch setzt und der Kinder wegen Lösungen sucht und findet, so ist es möglich, ein sehr cooles und befreites Patchworkleben zu haben Das braucht alles seine Zeit und ist nicht unbedingt einfach aber es kann funktionieren...Liebe Grüße

4 LikesGefällt mir

18. Juni 2015 um 16:33

Hallo zurück- suchst Du noch eine Antwort?
Es gibt uns. Mich zum beispiel.Sein Kind (Sohn) ist heute 3 Jahre alt. Erfahren hab ich von ihm, als er ein jahr alt war.Wir sind noch zusammen und das größte Problem stellt die Affaire dar, die ihn noch immer nicht aufgeben will.Egal wie deutlich er ihr sagt, dass das keinen Wert hat. er will halt auch keinen Krach, weil er Angst hat, dann sein Kind nicht mehr sehen zu dürfen.Darum bleibt er freundlich und stößt si enicht so grob vor den Kopf wie es mir gut tun würde...

2 LikesGefällt mir

18. Juni 2015 um 16:45
In Antwort auf raeubertochter9

Es kann funktionieren!
Hallo Paulinalisa,
ich bin gerade auf deinen sehr alten Beitrag gestoßen und weiß nicht was die letzten beiden Jahre so passiert ist. Aber, wenn es noch aktuell ist, kann ich dir sagen, dass man sehr wohl mit der Situation zurecht kommen kann. Ich spreche zwar nicht aus der Erfahrung der Betrogenen, sondern vielmehr aus der Erfahrung als Affäre,die schwanger wurde. Aber wenn man sich mit allen zusammen an einen Tisch setzt und der Kinder wegen Lösungen sucht und findet, so ist es möglich, ein sehr cooles und befreites Patchworkleben zu haben Das braucht alles seine Zeit und ist nicht unbedingt einfach aber es kann funktionieren...Liebe Grüße

Respekt
Hallo.Respekt, dass Du damit so gut umgehen kannst.Die Ex-Affaire meines Mannes versucht leider dauernd Keile zwischen meinen Mann und mich zu treiben, in der Hoffnung, dass er sich doch noch für Sie entscheidet.Dabei würde er nicht mal dann zu ihr zurück kommen, wenn es mich nicht gäbe (Für ihn wars nur Sex mit einer Kumpeline mit Extras).Sie will ihm sein Kind nicht mitgeben, weil es dann ja auch Kontakt zu MIR bekommt.Statt einen neuen Partner zu suchen, schreibt sie ihm Liebesbriefe, versucht ihn emotional zu erpressen (Dein Sohn vermisst Dich so!WIR vermissen Dich...ohne mich braucht unser Kind Deine Eltern gar nicht erst kennen zu lernen,...),---Leider gibt er dann oft nach, weil er Angst hat, dass sie den Kleinen sonst gegen ihn aufstachelt. Wie kann ma so sein?Der Kleine ist ein total schüchternes introvertiertes und ängstliches Kind, wenn er ihn mal mitbekommt. Merkt die nicht, was sie vor allem dem Zwerg antut????Vielleicht kannst Du mir Hoffnung machen, dass sie noch ein Einsehen entwickelt...Liebe Grüße

Gefällt mir

25. September 2015 um 15:44

Hallo Paulinalisa!
Ich sehe zwar, dass dieses Thema schon etwas älter ist, bin aber gerade auch in eine solche Situation geraten; mein Mann hat mich betrogen und es hat sich (mehr oder minder nach der Geburt) rausgestellt, dass er ein Kind gezeugt hat. Ich kann gerade mit all dem nicht umgehen, weiß nicht, ob es hier eine Chance des Überlebens für uns gibt und tausend andere Dinge gehen mir durch den Kopf. Ich würde gerne wissen, wie du das alles überstanden hast, nun, da ja offenbar viel Zeit vergangen ist, würde ich gerne "einen Blick in die Zukunft werfen"...

Gefällt mir

27. September 2015 um 21:51
In Antwort auf tanuescha

Hallo Paulinalisa!
Ich sehe zwar, dass dieses Thema schon etwas älter ist, bin aber gerade auch in eine solche Situation geraten; mein Mann hat mich betrogen und es hat sich (mehr oder minder nach der Geburt) rausgestellt, dass er ein Kind gezeugt hat. Ich kann gerade mit all dem nicht umgehen, weiß nicht, ob es hier eine Chance des Überlebens für uns gibt und tausend andere Dinge gehen mir durch den Kopf. Ich würde gerne wissen, wie du das alles überstanden hast, nun, da ja offenbar viel Zeit vergangen ist, würde ich gerne "einen Blick in die Zukunft werfen"...

Ihr könnt das schaffen
Hallo,
Ich kann dir sagen es wird besser ! Bei mir ist es nun 1 Jahr und 4 Monate her , dass ich es erfahren habe ! Es ist ein sehr schwerer und steiniger Weg , der hinter uns liegt mit sehr vielen Hochs und Tiefs . Ich glaube, ob man es schafft liegt sehr viel an dem Part der betrogen hat .... Er muss es schaffen den betrogenen wieder aufzubauen . Mein Mann hat mir täglich gezeigt wie sehr er mich liebt ... Er musste sehr viel einstecken , naja , er hat es ja auch verursacht ! Der Schmerz lässt nach ... Die ganze Sache rückt in den Hintergrund ... Allerdings vergessen geht natürlich nicht ... Man denkt auch schon hin und wieder daran , allerdings ohne zu weinen , zumindest bei mir ist
es so . Ich glaube ich kann auch deshalb damit leben , weil er keinen Kontakt zum Kind hat , klingt hart , ist aber so ... Ich wüsste nicht wie ich damit umgehen sollte , wenn er welchen hätte ... Auf alle Fälle ist es ein harter Weg und ich hätte nie gedacht das ich das schaffen könnte , aber wir lachen wieder und haben Spaß zusammen , wir kraulen uns und Leben wieder ganz normal ... Die Zeit heilt tatsächlich alle Wunden ... Ich wünsche euch alles, alles gute !!!!

Gefällt mir

27. September 2015 um 22:03
In Antwort auf emjana

Ihr könnt das schaffen
Hallo,
Ich kann dir sagen es wird besser ! Bei mir ist es nun 1 Jahr und 4 Monate her , dass ich es erfahren habe ! Es ist ein sehr schwerer und steiniger Weg , der hinter uns liegt mit sehr vielen Hochs und Tiefs . Ich glaube, ob man es schafft liegt sehr viel an dem Part der betrogen hat .... Er muss es schaffen den betrogenen wieder aufzubauen . Mein Mann hat mir täglich gezeigt wie sehr er mich liebt ... Er musste sehr viel einstecken , naja , er hat es ja auch verursacht ! Der Schmerz lässt nach ... Die ganze Sache rückt in den Hintergrund ... Allerdings vergessen geht natürlich nicht ... Man denkt auch schon hin und wieder daran , allerdings ohne zu weinen , zumindest bei mir ist
es so . Ich glaube ich kann auch deshalb damit leben , weil er keinen Kontakt zum Kind hat , klingt hart , ist aber so ... Ich wüsste nicht wie ich damit umgehen sollte , wenn er welchen hätte ... Auf alle Fälle ist es ein harter Weg und ich hätte nie gedacht das ich das schaffen könnte , aber wir lachen wieder und haben Spaß zusammen , wir kraulen uns und Leben wieder ganz normal ... Die Zeit heilt tatsächlich alle Wunden ... Ich wünsche euch alles, alles gute !!!!

Danke für Deinen Post!
Hat dein Mann entschieden, dass er keinen Kontakt will mit dem Kind oder hast du ihn darum gebeten? Ich fürchte, mein Mann will sehr wohl eine Beziehung zu diesem Kind... Ich kann den Gedanken nicht ertragen....

1 LikesGefällt mir

27. September 2015 um 22:33
In Antwort auf tanuescha

Danke für Deinen Post!
Hat dein Mann entschieden, dass er keinen Kontakt will mit dem Kind oder hast du ihn darum gebeten? Ich fürchte, mein Mann will sehr wohl eine Beziehung zu diesem Kind... Ich kann den Gedanken nicht ertragen....

Er wollte nicht
Er hat es so entschieden , ich hätte ihm niemals den Kontakt verboten , aber er will das nicht , mir solls recht sein ... Ich muss sagen bei ihm war es ein one Night Stand , es waren keine Gefühle oder ähnliches im Spiel , es war besoffen , da ist es passiert , sie sagte die nehme die Pille ... Er wollte und will dieses Kind nicht , wir zahlen Unterhalt ... Mehr nicht . vielleicht lernt sie mal jemanden kennen , der die Rolle des Vaters übernimmt , jemand der ständig da ist , und nicht alle 4 Wochen mal . Wenn es für deinen Mann klar ist , er möchte Kontakt , spricht es anderseits natürlich auch für ihn , denn er übernimmt Verantwortung ... Was eigentlich Toll ist , er muss aber den Spagat schaffen , deine Traurigkeit und Wut auch respektieren , vielleicht macht ihr auch eine paartherapie?

Gefällt mir

27. September 2015 um 22:45
In Antwort auf tanuescha

Danke für Deinen Post!
Hat dein Mann entschieden, dass er keinen Kontakt will mit dem Kind oder hast du ihn darum gebeten? Ich fürchte, mein Mann will sehr wohl eine Beziehung zu diesem Kind... Ich kann den Gedanken nicht ertragen....

Vaterschaftstest
Habt ihr einen gemacht ?ich weiß wirklich genau wie du dich fühlst ... Und möchte dir sagen , du siehst im Moment kein Licht am Ende des Tunnels , aber glaube mir ,,,, alles scheint verloren , es brauch einfach Zeit und viele Gespräche ... Es kann funktionieren !!!! Manche Menschen machen viele kleine Fehler , andere einen großen ! Wiege auf .., ich weiß nicht wie lange ihr verheiratet oder zusammen seid , ob ihr Kinder habt , aber Fehler passieren und manchmal muss man seinen eigenen stolz runterfahren und verzeihen . Kein Mensch ist perfekt

Gefällt mir

27. September 2015 um 23:22
In Antwort auf emjana

Er wollte nicht
Er hat es so entschieden , ich hätte ihm niemals den Kontakt verboten , aber er will das nicht , mir solls recht sein ... Ich muss sagen bei ihm war es ein one Night Stand , es waren keine Gefühle oder ähnliches im Spiel , es war besoffen , da ist es passiert , sie sagte die nehme die Pille ... Er wollte und will dieses Kind nicht , wir zahlen Unterhalt ... Mehr nicht . vielleicht lernt sie mal jemanden kennen , der die Rolle des Vaters übernimmt , jemand der ständig da ist , und nicht alle 4 Wochen mal . Wenn es für deinen Mann klar ist , er möchte Kontakt , spricht es anderseits natürlich auch für ihn , denn er übernimmt Verantwortung ... Was eigentlich Toll ist , er muss aber den Spagat schaffen , deine Traurigkeit und Wut auch respektieren , vielleicht macht ihr auch eine paartherapie?

Fast genau so gelaufen
Auch meiner war betrunken, eine (laut ihm) einmalige Sache, aber ich merke ihm an, allein schon, weil er bevor ich es wusste, drei mal dort war heimlich, dass er das Kind, obwohl wir keine wollten, zumindest nicht jetzt, liebt - das Kind einer völlig fremden Frau... Das macht mich krank... Wobei ich natürlich es erwachsen finde, die Verantwortung zu übernehmen, so blutet mir (selbstsüchtig) das Herz, dass er dieses Kind offenbar will.
Habt ihr eine Therapie gemacht? Oder einfach versucht, neu anzufangen und so euer lachen wieder gefunden?

1 LikesGefällt mir

28. September 2015 um 8:11
In Antwort auf tanuescha

Fast genau so gelaufen
Auch meiner war betrunken, eine (laut ihm) einmalige Sache, aber ich merke ihm an, allein schon, weil er bevor ich es wusste, drei mal dort war heimlich, dass er das Kind, obwohl wir keine wollten, zumindest nicht jetzt, liebt - das Kind einer völlig fremden Frau... Das macht mich krank... Wobei ich natürlich es erwachsen finde, die Verantwortung zu übernehmen, so blutet mir (selbstsüchtig) das Herz, dass er dieses Kind offenbar will.
Habt ihr eine Therapie gemacht? Oder einfach versucht, neu anzufangen und so euer lachen wieder gefunden?

Verständnis
Ich verstehe dich zu gut , das ist sehr schwer zu ertragen , aber denke daran , es geht ihm nur um das Kind , es kann ja wirklich nichts dafür ... Er muss alles dafür tun , damit du ihm wieder vertraust , wie alt ist das Kind jetzt ? Es geht ihm nicht um sie , das musst du dir immer wieder sagen , vielleicht schaffst du es irgendwann mal , dieses Kind auch kennenzulernen , vielleicht verliert sich der Kontakt auch irgendwann ... Eine paartherapie ist wirklich eine hilfreiche Sache , wir waren 3 x , dann haben wir es alleine versucht , es tut aber gut mit einer neutralen Person zu sprechen , er kann seine Geschichte erzählen , seine Gefühle , seine Wünsche und du deine ... Es tut einfach gut ! Er war ja 3 man heimlich dort , er hatte wohl Angst vor deiner Reaktion , trotzdem natürlich nicht der richtige Weg , wie oft war er jetzt gesamt da?

Gefällt mir

28. September 2015 um 9:56
In Antwort auf emjana

Verständnis
Ich verstehe dich zu gut , das ist sehr schwer zu ertragen , aber denke daran , es geht ihm nur um das Kind , es kann ja wirklich nichts dafür ... Er muss alles dafür tun , damit du ihm wieder vertraust , wie alt ist das Kind jetzt ? Es geht ihm nicht um sie , das musst du dir immer wieder sagen , vielleicht schaffst du es irgendwann mal , dieses Kind auch kennenzulernen , vielleicht verliert sich der Kontakt auch irgendwann ... Eine paartherapie ist wirklich eine hilfreiche Sache , wir waren 3 x , dann haben wir es alleine versucht , es tut aber gut mit einer neutralen Person zu sprechen , er kann seine Geschichte erzählen , seine Gefühle , seine Wünsche und du deine ... Es tut einfach gut ! Er war ja 3 man heimlich dort , er hatte wohl Angst vor deiner Reaktion , trotzdem natürlich nicht der richtige Weg , wie oft war er jetzt gesamt da?

Danke für deine Worte
Also das Kind ist jetzt 1 Jahr alt, er hat vor einem Dreiviertel Jahr davon erfahren, durch einen Brief vom Jugendamt, dass er sich einem Vaterschaftstest unterziehen soll. Nach seinen Aussagen war er eben erst drei Mal dort, öfter wäre mir wohl aufgefallen... als ich fragte, warum er dort war, sagte er, es sein "unbeschreiblich"... daran seh ich seine Liebe zu diesem Kind. Auch daran, dass er mehr zahlt als er muss, wie er sagte. Was am meissten schmerzt ist, dass wir keine Kinder haben, auch, weil er einfach keine wollte und jetzt gibt es scheinbar kaum wichtigeres für ihn! Auch daran sehe ich, dass er den Kontakt nicht aufgeben wird, das wäre nämlich der gerade noch zumutbare Weg für mich aus jetziger Sicht.

Haben eure Familien das alles mitbekommen? Wie waren die Reaktionen? ich habe das Gefühl, wenn ich verzeihe, mache ich mich zum Gespött vor allen, verliere meine Würde und werde insgeheim ausgelacht, wie dumm ich denn bin, wenn ich bleibe...

Er lässt mich jetzt auch allein mit der Sache, erstens weil er sagt, dass "auch er leidet" und sich das nicht verzeihen kann und zweitens, weil ich mir Gedanken machen soll, ob ich es schaffen kann. Trotzdem hab ich ihn zwei Mal (eh nur 2 Mal!) angefleht, zu mir zu kommen, mir Trost zu spenden, aber sogar jetzt scheinen seine Gefühle, wenn auch aufgrund seiner Scham, wichtiger zu sein als meine. Wie ist das als Außenstehender zu verstehen? Will er unbewusst gar nicht, dass ich verzeihe? "Legt er es drauf an", dass ich ihn verlasse?

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Muttergefühle
Von: mami3312
neu
16. Juni 2017 um 6:37
Nachforschung von biologischen Eltern in Ukraine!!
Von: olgafranko
neu
15. Juni 2017 um 19:32

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen