Home / Forum / Meine Familie / Mein Mann ein Muttersöhnchen

Mein Mann ein Muttersöhnchen

22. Juli 2009 um 20:22 Letzte Antwort: 2. September 2009 um 14:06

Hallo zusammen, ich muß mir gerade mal ein bischen Luft machen. Mein Mann und ich kennen uns mitlerweile 9 Jahre. Davon sind wir 4 Jahre Verheiratet. Unser erstes Kind ist unterwegs und ich Liebe diesen Mann über alles. Das Problem ist seine Mutter. Für seine Mutter würde er glaube ich alles tun. Beispiel ( seine Mutter kann eine Rechnung nicht bezahlen, heult ihm die Ohren voll und er übernimmt die Rechnung ). Ich selbst habe kein so gutes verhältnis zu meiner Schwiegermutter, da ich der Meinung bin, das sie ihn ausnutzt. Und er merkt es nicht. Sie wohnt gute 700 Km von uns entfernt, worüber ich ganz froh bin. Aber mein Mann fährt zwei bis drei mal im Jahr sie besuchen, was natürlich auch ins geld geht, wenn er mit dem Auto fährt. Seine Mutter allerdings kommt uns nicht ein mal im Jahr besuchen weil sie angeblich das Geld dazu nicht hat. Also fährt mein Mann zu ihr. Obwohl ein Wochenendticket mit der Bahn 29 kostet. Ich fahre mitlerweile schon garnicht mehr hin, weil ich keine Lust und auch die Nerven nicht dazu habe mich mit dieser Person auseinander zu setzen. Denn ich könnte ihr eh nichts recht machen. Jetzt zb. auch es sind nur noch 3 Monate, bis das Kind da ist, und wir haben noch nicht mal alles zusammen, was wir brauchen fürs Kind. Und er fährt mit dem Letzten Geld was wir noch haben zu seiner Mutter, weil er ihr ja versprochen hat sie im Urlaub zu besuchen. Seine Mutter ist bei uns das Streit Thema nr.1 . Dei ersten Jahre war es nicht so, da war er froh wenn er ruhe von Ihr hatte. Doch seit dem er nen führerschein hat und mobiler ist, hat sich alles geändert. Seine Mutter steht mitlerweile an erster Stelle. Und was Mama sagt zählt und ich spiele dann nur noch die zweite Geige. Wenn man ihn aber darauf anspricht und sagt das man das Gefühl hat, das er nicht mit dir verheiratet ist, sondern das gefühl hat er ist mit seiner Mutter Verheiratet heißt es , du spinnst. Er sagt zwar immer er liebt mich, aber warum kann er dann nicht einfach mal zu mir stehen und auch mal zu seiner Mutter nein sagen? Es haben schon einige zu mir gesagt, das sie diesen Mann schon längst verlassen hätten. Ich möchte diesen Mann aber nicht verlassen müssen, denn dann hätte seine Mutter ihr Ziehl erreicht. Und den Gefallen möcht ich ihr nicht tun. Aber auf der anderen Seite möchte ich auch nicht das, dass Baby und ich die zweite Geige spielen. Vielleicht weiß hier ja jemand einen guten Raat.

Vielen Dank und liebe Grüße

Bonny

Mehr lesen

22. Juli 2009 um 20:31

--
hallo! ich kann dich sehr gut verstehen! ich habe auch erst gestern hier einen thread geschrieben und ich kann dir nur sagen, es ist sehr schwierig, du wirst gegen seine Mutter nicht gewinnen. Früher oder später wird sie gewinnen. (obwohl man ja eigentlich keinen Kampf gegen die Mutter des Mannes führen sollte): ich habe mich in den letzten 5 Jahren nur aufgeregt. Anfangs stand er zu mir und nun hat sie ihn total in seinen Bann gezogen! Aber so richtig. Er hat nicht einmal mehr halbwegs einen objektiven Durchblick er hilft nur zu ihr egal was sie macht. Blut ist eben dicker als Wasser. ich war auch schwanger habe das Baby leider verloren und so hart es auch klingt, aber manchmal denke ich mir, es hatte alles seine Gründe. Meine Beziehung hat seine Mutter zerstört und cih bin grad dabei eine Whg. zu suchen. ich liebe diesen Mann auch über alles, aber ich will geliebt und nicht nur geduldet werden. Wenn er denkt, seine Mami ist die richtige für ihn dann bitte soll er sie nehmen. Keine andere Frau wird das mit seiner Mutter jemals mitmachen im Ende wird er alleine dastehen.
DU kannst mir gerne schreiben, da es mir genauso geht tut es vielleicht uns beiden gut darüber zu schreiben.
lg

Gefällt mir
22. Juli 2009 um 21:56

Hallo
er besucht sie 2-3 mal im Jahr nur 2 oder 3 Mal!!!!, schon ist er ein Muttersöhnchen - wie oft siehst du deine Eltern?

Und wenn deine Eltern finanziell nicht über die Runden kämen und du hättest die Möglichkeit zu helfen, würdest du es nicht tun?

Klar muß sowas aber in der eigenen Fam vorher abgesprochen werden und wenn das Geld eben nicht übrig ist, kann man auch seinen Eltern nicht helfen, da geht die eigene Fam. immer vor, vorallem wenn dann noch Kinder mit ins Spiel kommen! Naja und das letzte Geld zu nehmen um abzuhauen ist auch nicht so doll!
Aber du mußt auch akzeptieren, daß er seine Mutter nicht aus seinem Leben streichen will! Du machst bei deinen Eltern sicher auch keine Abstriche!

LG

Gefällt mir
22. Juli 2009 um 22:45
In Antwort auf lmle_11879975

Hallo
er besucht sie 2-3 mal im Jahr nur 2 oder 3 Mal!!!!, schon ist er ein Muttersöhnchen - wie oft siehst du deine Eltern?

Und wenn deine Eltern finanziell nicht über die Runden kämen und du hättest die Möglichkeit zu helfen, würdest du es nicht tun?

Klar muß sowas aber in der eigenen Fam vorher abgesprochen werden und wenn das Geld eben nicht übrig ist, kann man auch seinen Eltern nicht helfen, da geht die eigene Fam. immer vor, vorallem wenn dann noch Kinder mit ins Spiel kommen! Naja und das letzte Geld zu nehmen um abzuhauen ist auch nicht so doll!
Aber du mußt auch akzeptieren, daß er seine Mutter nicht aus seinem Leben streichen will! Du machst bei deinen Eltern sicher auch keine Abstriche!

LG

Hallo
Er soll seine Mutter ja nicht aus seinem Leben streichen, das verlange ich überhaupt nicht. Das ding ist, seine Mutter pfeift und er springt. Beispiel: Er war 1 Woche im Urlaub bei seiner Mutter, ich mußte auf grund eines schweren schubes ( habe eine schwere chronische erkrankung ) ins Krankenhaus Freunde von uns haben ihn darauf hin angerufen und informiert. Jeder der seinen Partner liebt und dem der Partner wichtig ist würde sofort ins Auto steigen und zu ihm fahren. Um sich zu vergewissern wie schlim es ist und es gemeinsam mit ihm durchstehen. Mein Mann allerdings hat seinen Urlaub bei seiner Mutter fortgesetzt.

Zum anderen das Finanzielle, natürlich, wenn man die Möglichkeit hat seine Eltern zu unterstützen macht man das. Wenn es nicht ständig ist. Aber sie kann nicht verlangen das wir ihre Schulden die sie macht bezahlen. Da hört der spaß aber auf. Vor allem wenn wir selber sehen müssen wie wir über die Runden kommen. Und das sind nur ein paar beispiele.

LG

Gefällt mir
24. Juli 2009 um 11:51

...
Es ist ja nicht so das ich sage wir unterstützen sie überhaupt nicht , wenn sie Finanziell in der klemme sind. In solch einer Situation kann schließlich jeder mal kommen. Aber das war bei denen schon zu offt. Das eine mal haben wir den Umzug finanzier, Dann haben wir Telefonrechnungen übernommen und die waren nicht unter 100 . Oder weil man ja gutmütig ist hält man als Bürge für einen Handyvertrag hin weil sie einem ja hoch und heilig versprochen haben die Rechnung zu bezahlen. Und sie diese dann doch nicht gezahlt haben und ich deswegen jetzt in der schufa stehe und die rechnug in raaten abzahlen kann. Das sind so die sachen was mich stört, sie jammert ihm die Ohren voll und sie weiß genau das er dann nachgibt egal ob wir über die runden kommen oder nicht. Und sie nuzt es voll aus. Dann heißt es, es ist doch meine Mama. Und wir sind halt anders erzogen worden.

Genau so mit dem Besuchen sie verläßt sich immer darauf das mein Mann hin fährt damit sie ja kein geld ausgeben braucht für die Fahrt. Nur ich sehe das so, wenn man sich jeden Monat vielleich 5 beiseite legt so das man das Geld für ein Wochenendticket für die Bahn zusammen hat könnte sie uns doch auch mal besuchen kommen. Es kann doch nicht sein, das wir für sie immer investieren müssen, und von ihr kommt nichts zurück. Oder sehe nur ich das so?

Ich habe zu meinem Mann schon gesagt, das ich nichts dagegen habe das er mal zu seiner Mutter fährt. Ich möchte nur nicht das nur wir investieren, sondern das auch mal was von Ihr kommt und sie mal sagt ok, das nächste mal komme ich zu euch. Auch wenn ich mich mit ihr nicht gut verstehe. Aber mir geht es ums Prinzip.

LG

Gefällt mir
24. Juli 2009 um 16:47
In Antwort auf nero_12696812

Hallo
Er soll seine Mutter ja nicht aus seinem Leben streichen, das verlange ich überhaupt nicht. Das ding ist, seine Mutter pfeift und er springt. Beispiel: Er war 1 Woche im Urlaub bei seiner Mutter, ich mußte auf grund eines schweren schubes ( habe eine schwere chronische erkrankung ) ins Krankenhaus Freunde von uns haben ihn darauf hin angerufen und informiert. Jeder der seinen Partner liebt und dem der Partner wichtig ist würde sofort ins Auto steigen und zu ihm fahren. Um sich zu vergewissern wie schlim es ist und es gemeinsam mit ihm durchstehen. Mein Mann allerdings hat seinen Urlaub bei seiner Mutter fortgesetzt.

Zum anderen das Finanzielle, natürlich, wenn man die Möglichkeit hat seine Eltern zu unterstützen macht man das. Wenn es nicht ständig ist. Aber sie kann nicht verlangen das wir ihre Schulden die sie macht bezahlen. Da hört der spaß aber auf. Vor allem wenn wir selber sehen müssen wie wir über die Runden kommen. Und das sind nur ein paar beispiele.

LG

Hallo bonny,
ich verstehe dich, daß du traurig bist, daß dein Freund nicht sofort nach hause gekommen ist.

Aber, mal ehrlich, wenn er sofort gekommen wäre, hätte er dir da helfen können, hättest du ihn dringend gebraucht von wegen Klamotten und so oder hätte er dann allein zu hause gesessen und dich nur am Nachmittag besucht? Wenn dem allen nicht so ist, hätte es nicht wirklich Sinn gemacht seinen Urlaub abzubrechen (egal ob jetzt bei Mutti oder woanders)

Wenn er sich allerdings gar nicht für dich interessiert hat und auch nicht sofort angerufen hat und es ihm egal war wie es dir geht, dann würde ich ihn schnellstens inden Wind schießen!

LG

Gefällt mir
2. September 2009 um 14:06

Britt Redaktion
Hallo Bonny,
ich habe mir dein Problem durch gelesen und würde dir sehr gerne helfen.Ich bin Redakteurin in der Britt- Redaktion von sat 1 und würde dir gerne helfen, bei uns das Problem zu lösen.Wenn du magst ruf mich an unter der Tel. 040 69 405 421 oder schreibe mir: l.triller@schwartzkopff-tv.de
Liebe Grüße

Gefällt mir