Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Mein Kind weint, wenn es in die Schule muss.

Mein Kind weint, wenn es in die Schule muss.

22. September 2005 um 12:21 Letzte Antwort: 11. September 2009 um 21:20

Hallo!

Brauche unbedingt gute Ratschläge, weiß nicht mehr weiter.
Mein Sohn ist vor kurzen Eingeschult worden und sollte eigentlich in die Mittagsbetreuung gehen. In der Mittags-betreuung war er nur am 1. Tag, weil er jeden Tag, wenn ich
Ihn in die Schule bringe und er sich von mir verabschiedet zum weinen anfängt. Die Lehrerin meinte, dass es zuviel für Ihn wäre und ich Ihn deshalb die ersten 2 Wochen nicht in die Mittagsbetreuung tun soll. Es hat sich aber nichts geändert. Er weint immer noch jeden Tag, sagt, dass er Heimweh hat und mich so vermisst. Im Kindergarten hatten wir keine Probleme. Er hat sogar einen Freund aus dem Kindergarten, neben dem er sitzt, ist also nicht ganz alleine. Mein Sohn ist sehr sensibel, gehört zu den Kindern, die erst mal zuschauen und abwarten. Vielleicht hat er einfach zuwenig Selbstbewußtsein?! Wie kann ich Ihm
helfen? Es zerreißt mich innerlich jedesmal, wenn ich Ihn
in die Schule schicke. Jetzt fängt er sogar damit an, dass er Bauchweh und Durchfall hat, damit er nicht gehen muss.

Mehr lesen

11. September 2009 um 21:20

Der Beitrag ist schon von 2005 aber egal...
für dich ist es schließlich jetzt aktuell!!!
Meine Tochter wurde auch gerade eingeschult, hat aber zum Glück keine derartigen Probleme obwohl ich fast damit gerechnet habe. Sie ist ebenfalls sehr schüchtern und zurückhaltend. Trotzdem meistert sie alles (allein Bus fahren zur Schule, dann von der Schule zum Hort mit dem Bus) und wächst daran.
Ich hatte als ich eingeschult wurde auch solche Schulängste, Bauchweh, Durchfall, Übelkeit, war gleich in der ersten Woche krank 2 Wochen zu Hause, wegen der Bauchschmerzen und sobald ich den Klassenraum betrat bekam ich Bauchweh... Meine Mutter hat dann eine Stunde zugesehen, da war alles okay, sie ging dann nach der Stunde und sofort hatte ich wieder Bauchweh, kann mich genau erinnern... Meine Mama ist dann mit mir zum Psychologen gegangen, kann dir nicht sagen ob sie mir helfen konnte. Es ging jedenfalls weg und man hat auch keine Therapie mit mir gemacht, ein paar mal war ich da, sie hat mir viele Fragen gestellt ich hab gemalt und das war's. Meine Mutter meinte in der Klasse wurde viel geschrien, von Lehrern und Schülern damit bin ich sensibles KInd ohne Geschimpfe und Geschrei aufgewachsen nicht umgehen und habe jede Schimpfe auf mich bezogen. Denke dass ich mich einfach dran gewöhnt habe und es nicht mehr an mich rangelassen habe...

Habe im Nachhinein auch nihct das Gefühl, dass es Wochen oder gar Monate gedauert hat sondern ich sehr schnell gern zur Schule gegangen bin und auch immer gute Noten hatte. Also vielleicht gehst du einfach mal mit in den Unterricht, Schau zu vielleicht findest du was woran es liegen könnte, worüber du mit deiner Tochter sprechen kannst und ihr die Ängste nehmen kannst...

Liebe Grüße
Jule mit Kiara (seit 2 Wochen Schulkind und nun dick erkältet) und Kimi (19 Monate die ab nächsten Monat in die Kita kommt)

Gefällt mir