Home / Forum / Meine Familie / Mein Kind hat Legastenie???

Mein Kind hat Legastenie???

17. Januar 2003 um 21:54

Hallo ich suche Frauen die mir sagen können wie ich mit meinen Sohn umgehen kann.
Zur Geschichte ie Lehrerin von meinen Sohn redet seid den Sommerferien ich müßte meinen Sohn mal untersuchen lassen er hat eine Schreibschwäche,jetzt sind die Test abgeschlossen und mein Sohn ist total fertig und auch verändert er weint viel und sagt immer er ist ja Doof und will nicht mehr in die Schule nicht mehr in die 3 Klasse er will zurückgesetzt werden ich bin schon soweit fertig mit den nerven das mir nach 1 stunde heulen und schluchzen die Hand ausgerutscht ist und ich ihm verboten habe nie wieder zu sagen er wäre Doof das stimmt nicht .So geht es schon seid den Abschlussuntersuchungen er kommt oft weinend nach Hause und will nicht mehr in die Schule obwohl er bis auf das verwechseln der Buchstaben G mit k oder d mit t oder bei den Doppellauten oder der groß und kleinschreibung keine Probleme hat er ist sehr gut in den anderen Fächern er kann sogar auf einer Höheren Schule damit sagen die Ärzte aber wie mache ich es einen 9 jährigen Jungen klar. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir ein paar Tips geben ..Gruß chocco

Mehr lesen

18. Januar 2003 um 21:14

Das Schreiben am Computer..
bereitet mir Probleme ,aber sonst eigentlich nicht .Ich habe für meinen Sohn schon Bücher gekauft und vom Kinderarzt auch bestimmte Übungen bekommen .
Wir üben auch wenn er nicht viele Schularbeiten auf hat .Was mir Kopfzerbrechen macht das ist seine Reaktion auf die ganze Sache das er sich minderwertig fühlt und sogar die Klasse wechseln will obwohl er in den anderen Fächern sehr gut ist und auch nur 2 und 3 mit nach Hause bringt . Nur bei den Diktaten ist es besonders schlimm er denkt das man ihm das ansieht und die anderen über ihn reden das machen sie aber nicht ,ich habe mit der Lehrerin darüber auch gesprochen und sie versucht auch in der Schule ihn in bestimmten bereichen ihn zu loben wenn er das gut gemacht hat .Ich wollte auch wissen wie ich mich verhalte wenn er wieder so niedergeschlagen ist ,da ich leider die Nerven für große Gespräche nicht habe da meine Mutter mit Krebs im Krankenhaus liegt und das zerrt auch an unseren Nerven Liebe Grüße chocco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 14:43

Keineswegs dumm!!
Hallo!!

Ich musste in der Schule mal n Referat über dieses Thema halten... ist leider schon ne kleine Weile her, daher kann ich so ganz spontan nicht arg viel dazu sagen.

Aber ich weiß noch, dass Legastheniker keineswegs dumm sind!! Viele sind sogar überdurchschnittlich intelligent!!
Oft verliert es sich -so hab ich damals gelesen- so während der Pubertät... >kleiner Trost!?

Mein Ex-Freund war/ist auch Legasheniker... er hat alles mit mündlichen Noten wieder wett gemacht! Er konnt sein großes Wissen nur nicht zu Papier bringen, aber es war definitiv vorhanden!

Ich glaub er hätte mit der Zeit richtig Schreiben lernen können... aber da war er wohl nicht ausdauernd genug und seine Eltern wohl auch nicht... glaub er hätte es durchaus noch >richtigwas Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr< das war wohl deren Motto...

Lern mit deinem Zwerg... sodass er dieses Wissen "im Kopf" hat, dann kann er in der Klasse für den Anfang "wenigstens" mit diesem glänzen!!
Und natürlich viel viel schreiben üben!!

Hab hier noch ne Site im web:
www.augeninfo.de
www.augeninfo.de/patinfo/legast2.htm

oder einfach mal bei google.de unter deinem Stichwort suchen.!?

Ich wünsch euch beiden viel Ausdauer! Und Erfolg! Und trotzdem viel Spaß beim Lernen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 21:49
In Antwort auf olivia_12338073

Keineswegs dumm!!
Hallo!!

Ich musste in der Schule mal n Referat über dieses Thema halten... ist leider schon ne kleine Weile her, daher kann ich so ganz spontan nicht arg viel dazu sagen.

Aber ich weiß noch, dass Legastheniker keineswegs dumm sind!! Viele sind sogar überdurchschnittlich intelligent!!
Oft verliert es sich -so hab ich damals gelesen- so während der Pubertät... >kleiner Trost!?

Mein Ex-Freund war/ist auch Legasheniker... er hat alles mit mündlichen Noten wieder wett gemacht! Er konnt sein großes Wissen nur nicht zu Papier bringen, aber es war definitiv vorhanden!

Ich glaub er hätte mit der Zeit richtig Schreiben lernen können... aber da war er wohl nicht ausdauernd genug und seine Eltern wohl auch nicht... glaub er hätte es durchaus noch >richtigwas Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr< das war wohl deren Motto...

Lern mit deinem Zwerg... sodass er dieses Wissen "im Kopf" hat, dann kann er in der Klasse für den Anfang "wenigstens" mit diesem glänzen!!
Und natürlich viel viel schreiben üben!!

Hab hier noch ne Site im web:
www.augeninfo.de
www.augeninfo.de/patinfo/legast2.htm

oder einfach mal bei google.de unter deinem Stichwort suchen.!?

Ich wünsch euch beiden viel Ausdauer! Und Erfolg! Und trotzdem viel Spaß beim Lernen!

LG

Danke
Ich brauche Hilfe im umgang mit meinem Kind .
Üben ist eigentlich nicht das Ding ,da habe ich genug Sachen bekommen aber ich wollte von anderen Müttern wissen wie sie damit umgegangen ist wenn das Kind mal ein ausraster gekommt und sich für Doof hält nicht mehr zu Schule will und viel am weinen ist .Ich habe ihm wohl zuviel zugemutet mit den ganzen Test und dann war er bei der Schulpsyologin und noch beim Kinderpsyologe und überall wurden Test gemacht und er will davon nichts mehr hören aber üben macht er noch das mache ich immer spielerisch mit ihm so das er Spass daran hat aber auch nicht so viel er ist ja erst 9Jahre alt .Ich brauche nur Rat wie ich mit der Situation umgehen soll . Gruß chocco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2003 um 13:56
In Antwort auf chocco2

Danke
Ich brauche Hilfe im umgang mit meinem Kind .
Üben ist eigentlich nicht das Ding ,da habe ich genug Sachen bekommen aber ich wollte von anderen Müttern wissen wie sie damit umgegangen ist wenn das Kind mal ein ausraster gekommt und sich für Doof hält nicht mehr zu Schule will und viel am weinen ist .Ich habe ihm wohl zuviel zugemutet mit den ganzen Test und dann war er bei der Schulpsyologin und noch beim Kinderpsyologe und überall wurden Test gemacht und er will davon nichts mehr hören aber üben macht er noch das mache ich immer spielerisch mit ihm so das er Spass daran hat aber auch nicht so viel er ist ja erst 9Jahre alt .Ich brauche nur Rat wie ich mit der Situation umgehen soll . Gruß chocco

M-hm...
sicher nicht leicht für deinen Bub...

Es heißt ja glaub auch, Legastheniker sind ziemlich schusselig... ist das bei ihm auch so? (so wie ich in Erinnerung hab, arbeiten da beide Gehirnhälften nicht optimal zusammen)...

Dann vielleicht in der sportlichen Richtung (Turnen, Schwimmen, Reiten, Fußball...) was unternehmen?! Da ist ja auch viel Koordination gefragt... und er wird durch verschiedene Erfolgserlebnisse wieder selbstsicherer...!?

Hat denn die Psychologin keine anderen Tips auf Lager?
Die müsste doch eigentlich noch für weitere Fragen für euch da sein... oder?!

Nach so vielen Rückschlägen ist er natürlich deprimiert, kann jeder nachvollziehen...
Uns gab man an der Erzieherschule immer den Rat, dass man MIT den Stärken des Kindes arbeitet, nicht nur die Schwächen "bekämpft"!

Was kann er denn gut? Diese nicht vernachlässigen, sondern bestärken!
Ihm seine Stärken bewusst machen, damit er sieht, dass er andere Sachen sehrwohl gut beherrschen kann...

Mehr fällt mir im Moment leider nicht ein...

Dann machts mal gut!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2003 um 19:21
In Antwort auf olivia_12338073

M-hm...
sicher nicht leicht für deinen Bub...

Es heißt ja glaub auch, Legastheniker sind ziemlich schusselig... ist das bei ihm auch so? (so wie ich in Erinnerung hab, arbeiten da beide Gehirnhälften nicht optimal zusammen)...

Dann vielleicht in der sportlichen Richtung (Turnen, Schwimmen, Reiten, Fußball...) was unternehmen?! Da ist ja auch viel Koordination gefragt... und er wird durch verschiedene Erfolgserlebnisse wieder selbstsicherer...!?

Hat denn die Psychologin keine anderen Tips auf Lager?
Die müsste doch eigentlich noch für weitere Fragen für euch da sein... oder?!

Nach so vielen Rückschlägen ist er natürlich deprimiert, kann jeder nachvollziehen...
Uns gab man an der Erzieherschule immer den Rat, dass man MIT den Stärken des Kindes arbeitet, nicht nur die Schwächen "bekämpft"!

Was kann er denn gut? Diese nicht vernachlässigen, sondern bestärken!
Ihm seine Stärken bewusst machen, damit er sieht, dass er andere Sachen sehrwohl gut beherrschen kann...

Mehr fällt mir im Moment leider nicht ein...

Dann machts mal gut!
LG

Hobby ist eigentlich bei ihm nur bei schönen Wetter..
möglich, da er Motorcross fährt schon seid seinem 4 Geburtstag und er spielt Fussball ,er hat auch seine Freunde hier im Dorf so das er auch alleine Unterwegs ist .Wie gesagt auch das ist zur Zeit ein bißchen zurück gegangen weil er lieber alleine in seinen Zimmer sein will. Ich frage schon immer ob er nicht mal zu seinen Freunden will oder ob einer zu uns kommen soll aber zur zeit will er einfach nicht .Bei den Psychologen habe ich das Thema auch angesprochen er meint auch da hilft nur viel Geduld ,ich soll ihn ganz in ruhe lassen und er soll machen was er meint machen zu müßen ,aber es ist nicht leicht dabei zuzuschauen wenn er so niedergeschlagen ist und ich nicht weiß wie ich ihn aufmuntern kann .Gruß chocco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2003 um 22:48
In Antwort auf chocco2

Das Schreiben am Computer..
bereitet mir Probleme ,aber sonst eigentlich nicht .Ich habe für meinen Sohn schon Bücher gekauft und vom Kinderarzt auch bestimmte Übungen bekommen .
Wir üben auch wenn er nicht viele Schularbeiten auf hat .Was mir Kopfzerbrechen macht das ist seine Reaktion auf die ganze Sache das er sich minderwertig fühlt und sogar die Klasse wechseln will obwohl er in den anderen Fächern sehr gut ist und auch nur 2 und 3 mit nach Hause bringt . Nur bei den Diktaten ist es besonders schlimm er denkt das man ihm das ansieht und die anderen über ihn reden das machen sie aber nicht ,ich habe mit der Lehrerin darüber auch gesprochen und sie versucht auch in der Schule ihn in bestimmten bereichen ihn zu loben wenn er das gut gemacht hat .Ich wollte auch wissen wie ich mich verhalte wenn er wieder so niedergeschlagen ist ,da ich leider die Nerven für große Gespräche nicht habe da meine Mutter mit Krebs im Krankenhaus liegt und das zerrt auch an unseren Nerven Liebe Grüße chocco

Ich kenne das Problem
Hallo!
Ich bin im Moment in einer ähnlichen Lage. Wir haben heute die Auswertung eines Test bekommen und die "Diagnose" lautet ebenfalls Legastenie.
Meine Tochter ist jetzt 9 Jahre alt und reagiert mit ähnlichen Dingen wie "Ich bin doof" oder "Ich bin zu dumm zu allem". Seit ca. 3 Wochen geht meine Tochter in den Kinderhot, da es mir leide nicht möglich war, mit ihr zusammen zu lernen bzw. Hausaufgaben zu machen. Wir sind ständig aneinander geraten. Seit sie die Hausaufgaben und das Lernen im Hort macht, ist unser Verhältnis wesentlich besser geworden. So kann ich mich jetzt darauf konzentrieren, mit ihr die Dinge zu machen, die sie wirklich kann. Wir haben so weniger Stress miteinander und "ich kann auch mal die Gute sein" und muß nicht immer nur zum Lernen und Üben anhalten bzw. schimpfen. Auch hat sie Hobbies, die ihr viel Spaß machen und die sie auch gut kann. Den Druck in der Schule kann ich ihr leider nicht ganz ersparen, jedoch gibt es ja die Möglichkeit, daß die Rechtschreibung in den Diktaten bzw. später in den Aufsätzen bei Legastenikern nicht voll gewertet werden. Somit verbessert sich die schulische Leistung und auch die Launen der Kleinen. Dies ist mein nächster Gang, den ich durchsetzen will. Leider ist dies aus Erfahrungen in meinem Freundeskreis nicht wirklich einfach, da sich die Lehrer an unserer Schule wohl nicht so recht mit der Legastenie und ihren Folgen anfreunden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2003 um 17:51

Schnelligkeit tut not!
Hallo chocco2,
Fakt ist, daß man LRS (Lese- Rechtschreibschwäche) bis zum Ende des 3. Schuljahres recht gut behandeln kann (Erfolg bei ca. 80%). Danach gehen die Chancen rapide zurück (Anfang der 5. Klasse => 22%).
Du solltest Deinen Kleinen schnell bei einem Therapeuten vorstellen (Kinder- und Jugendpsychiater oder Institutsambulanz einer Kinder- und Jugendpsychiatrie). Die haben entweder eigene Leute oder geben Dir Adressen.
Ich drücke Euch die Daumen.
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2003 um 22:25

In der Hoffnung das es auch jetzt noch hilft
Hallo
Ich binn selbst von LSR "Betroffen und weis das auch schon von Kind an. deshalb entschuldigt bitte eventuelle Rechtschreibfehler, ich jag das ganze jetzt nicht durch eine Rechtschreibkontrolle.
Aber zu der ganzen Thematik LSR hilft eigendlich nur eines: Trösten bei den schlechten Noten in Deutsch, helfen beim Üben. Das Kind viel am PC schreiben lassen, dabei beim schreiben die Rechtschreibkontrolle anschalten, aber darauf achten das das Kind nicht den ganzen Text den es geschrieben hat bis zu dem Fehler löscht und nur die Fehler möglichst Mannuel kontrolliert. Dem Kind in jeder Sittuation, so schwer sie auch ist immer ein offenes Ohr hinhalten. Auch mal das üben wecklassen wenn das Kind zu gestresst scheint.
Darauf achten wie das kind im algemeinen am besten lernt, (durch sehen oder hören) und dementsprechend das üben der Schrift gestalten, also entweder durch diktieren oder abschreiben. Beim abschreiben darauf achten das das Kind nicht für jeden Buchstaben auf den Text schaut sondern sich das ganze Wort merkt, beim diktieren genau auf die Wortaussprache achten. DAs Kind zum lesen annimieren.
Hoffe die tipps helfen etwas.
Ob sie bei mier geholfen haben könnt ihr selbst raussuche.
Mathias Kunze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2003 um 22:43
In Antwort auf em_12758690

Ich kenne das Problem
Hallo!
Ich bin im Moment in einer ähnlichen Lage. Wir haben heute die Auswertung eines Test bekommen und die "Diagnose" lautet ebenfalls Legastenie.
Meine Tochter ist jetzt 9 Jahre alt und reagiert mit ähnlichen Dingen wie "Ich bin doof" oder "Ich bin zu dumm zu allem". Seit ca. 3 Wochen geht meine Tochter in den Kinderhot, da es mir leide nicht möglich war, mit ihr zusammen zu lernen bzw. Hausaufgaben zu machen. Wir sind ständig aneinander geraten. Seit sie die Hausaufgaben und das Lernen im Hort macht, ist unser Verhältnis wesentlich besser geworden. So kann ich mich jetzt darauf konzentrieren, mit ihr die Dinge zu machen, die sie wirklich kann. Wir haben so weniger Stress miteinander und "ich kann auch mal die Gute sein" und muß nicht immer nur zum Lernen und Üben anhalten bzw. schimpfen. Auch hat sie Hobbies, die ihr viel Spaß machen und die sie auch gut kann. Den Druck in der Schule kann ich ihr leider nicht ganz ersparen, jedoch gibt es ja die Möglichkeit, daß die Rechtschreibung in den Diktaten bzw. später in den Aufsätzen bei Legastenikern nicht voll gewertet werden. Somit verbessert sich die schulische Leistung und auch die Launen der Kleinen. Dies ist mein nächster Gang, den ich durchsetzen will. Leider ist dies aus Erfahrungen in meinem Freundeskreis nicht wirklich einfach, da sich die Lehrer an unserer Schule wohl nicht so recht mit der Legastenie und ihren Folgen anfreunden können.

Auch meine Tochter ist betroffen
Hallo !!
Eine kleine Geschichte von mir und meiner Tochter. Als Katha ins erste Schuljahr kam, war die Weld noch in ordnung. Doch im zweiten Schuljahr hab ich mich gewundert warum sie noch nicht ( richtig ) lesen kann. Bis ich den richtigen weg den man gehen muss um überhaupt zu erfahren was mit dem Kind los war gegangen war, ist ein Schuljahr nach dem anderen vergangen. In der Schule und auch anderswo hab ich nicht viel Hilfe mit auf meinem Weg bekommen. So kam es das wir erst im 4. Schuljahr herausgefunden haben was los war mit ihr.Ihr Selbstbewusstsein war da schon ziemlich im Keller.Durch die Diagnose wurde es dann aber besser denn ich konnter das Übel beim Namen nennen und dagegen angehen.

Nun dazu wie wir damit umgegangen sind.

Als wir nun nach einiger Zeit wie schon beschrieben wussten was los war, war fingerspitzengefühl angesagt. Nun ich hab ihr immer wieder gesagt das das nicht schlimm sei was sie hat und hab ihr dann auch einige Prominente genannt die auch Legastenie haben ( Einstein usw. ) Dann hab ich ihr auch noch gesagt das sie es nicht verheimlichen soll, sondern sie muss dazu stehen. Ich hab viele Stunden mit ihr über dieses Thema gesprochen und ihr auch gesagt wenn jeder über seine Probleme reden würde wüsste man erst wieviele Menschen von solchen sachen betroffen sind und sie nicht alleine da stehen.Dazu kam dann aber auch ( weil wir so offen mit dem Thema umgegangen sind ) das es im Bekannten und im Verwantenkreis so einige mit diesem Problem zu kämpfen haben. Doch wie schon gesagt nur wenn man offen mit diesem Thema umgeht, bekommen die Kinder auch mit, das es viele Menschen gibt die ein Problem mit sich tragen und die meisten Menschen super damit klar kommen. Ich hab unserer Tochter auch immer gesagt das ihre Stärken wo anders liegen und sie ein ganz schlaues Mädchen sei, das hab ich immer und immer wieder gesagt. Nun ist ihr Traum Archäologin zu werden, sie meinte das könne sie ja nicht schaffen aber ich hab ihr gesagt das man wenn man nur will alles schaffen kann denn schließlich muss man ja nicht nur schreiben und super lesen können.
Mir hat die Diagnose eigendlich geholfen denn so konnte ich ihr sagen das sie nicht dumm ist sondern nur ein anderes denken beim schreiben und lesen hat. Sie kommt sehr gut damit zurecht obwohl es auch schon Zeiten gab wo sie meinte sie könne sich auf die Diagnose Legasthenie ausruhen. Das fand ich eigentlich viel schlimmer. Doch auch das hab ich hin bekommen und ihr schafft das sicherlich auch.
Ach ja wir haben unsere Tochter sofort für eine Therapie angmeldet und ich glaub auch dies hat ihr sehr viel Selbstbewusstsein gegeben denn auch da ist sie wieder nicht allein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2003 um 11:42

Hörverarbeitung ??
hallo,
bei meinem SOhn wurde auch LRS vermutet, nun hat sich aber ein Hörverarbeitungsproblem ergeben, das in einer Gehörlosenschule festgestellt wurde.
Habt ihr daran auch schon gedacht ?? Er vertauscht nämlich auch ähnlich klingende Buchstaben und beim Diktieren von Zahlen die zwei und die drei....
Gruß
manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2004 um 9:39

WO kann der Test gemacht werden?
Hallo,
ich glaube wir haben auch ein ähnliches Problem.
Seit einem halben Jahr geht unsere Tochter zur Schule und sie ist eigentlich ganz clever. Ich hätte nie gedacht, das ich mir wegen der schule Sorgen machen müßte, aber sie hat überhaupt keinen Draht zum Lesen und Schreiben. Sie kann sich nicht mal die drei Buchstaben von "hat" merken. Ich bin schon leicht verzweifelt und weiß gar nicht was ich machen soll. Wo kann ich den so einen Test machen lassen, um festzustellen, ob mein Kind Probleme hat, denn ich wollte nicht zu lange warten, da sie jetzt schon langsam die Lust verliert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2004 um 10:03

Legastenie
Hallo!
Mein Sohn,9 Jahre,könnte auch eine Legastenie haben. Er verwechselt beim Lesen oft das d mit dem b, beim Schreiben das ch mit dem sch oder schreibt nur s statt sch und verdreht Buchstaben,weil er mit den Gedanken ganz woanders ist.Seine Lehrerin hat sich mir ganz vorsichtig mit dem Thema genähert. Und mir eine CD zum Üben mitgegeben. Dort sind viele Spiele und Arbeitsmaterialien drauf. Die kann ich wirklich empfehlen. Ist zwar nicht alles brauchbar für main Kind, aber es gibt ja viele Formen von Legastenie. Und es ist für jeden was dabei. Die CDlautet: LEGASTENIE & DISKALKULIE von EÖDL. Auf der CD steht auch noch eine Internetadresse drauf. Sie lautet: www.legastenietrainer.com .
Viel Erfolg und viele Grüße von Daisy36

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2004 um 0:49

Nunja...
"Legasthenie" bitte mit TH! Nunja wenigstens steht fest woher das Kind diese Rechtschreibschwäche hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2004 um 1:52
In Antwort auf lucy_12159950

Nunja...
"Legasthenie" bitte mit TH! Nunja wenigstens steht fest woher das Kind diese Rechtschreibschwäche hat.

Toller kommentar...
...wenn man keine ahnung hat... einfach mal die fresse halten.

wie wärs damit?

sunseeker
...die mal denkt, dass ihr beitrag von der schreiberin des vorigen beitrages so ernst genommen werden sollte, wie sie ihren eigenen meinte...

p.s. mit keine ahnung ist nicht die verbesserung gemeint, sondern ahnung vom thema...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2004 um 14:22

Meine tochter ...
ist legastheniker - ich dachte es mir schon ende der 1. klasse - doch die Tests werden erst zur 3. klasse hin gemacht. gesagt getan. nachdem meine tochter sowieso schon auf eine heilsprachschule ist war das für sie nicht unbedingt sooo schlimm, denn die anderen kinder haben ja auch so ihre probleme.
seit letzem herbst ist es nun amtlich. und ich bin ehrlich gesagt erleichtert - denn so kann ich meiner tochter einen gewissen druck nehmen. da gibt es eine internetadresse, bei der habe ich mir die cd bestellt, wo viele lernmaterialien drauf sind (übrigens auch für die mit der rechenschwäche dyskalkulie) für 5 kann man die bekommen. hier die addy: www.legasthenie.at
meine tochter macht jeden tag eifrig arbeitsblätter und macht auch fortschritte. wenn auch nur sehr kleine....

von der benotung in diktaten und im lesen habe ich sie befreien lassen, denn das würde sie nur frustrieren, wenn es ständig 5er und 6er hageln würde. ansonsten ist meine tochter in der schule supergut und wird wahrscheinlich (wenn die noten so bleiben) ab der 5. klasse in eine höhere schule gehen. Ansonsten hilft nur eines. kleine fortschritte loben und vielleicht ab und an auch mal belohnen. und vor allem - keinen druck ausüben.

lg
lexi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2004 um 13:00

Mein Kind hat Legastenie
Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen den Tipp geben, dass wahrscheinlich eine zentrale Wahrnehmungsstörung im audiven Bereich (Hörverarbeitung) vorliegt. Diese Art von Schwerhörigkeit kann kein Ohrenarzt feststellen. Ich kann Ihnen folgenden Rat geben:
1. Ergotherapie
2. mindestens 5 X pro Woche mindestens à 20 Minuten mit einer CD-ROM für zentrale Hörwahrnehmungsstörungen (z. B. "SenoX" oder "Supereule") zu trainieren. Diese CD-ROMs sind im Internet erhältlich. Sie müssen nur auf "Google" gehen und "SenoX" oder "Supereule" eingeben.

Nach nur wenigen Monaten dürfte sich das Problem korrigiert haben und Ihr Kind ist die Legastenie los.

Viel Erfolg!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 9:06

Legastenie/ Hochbegabung
Hallo Chocco,wusstest Du schon, dass Legastenie mit Hochbegabung zusammenhängt?
Du schreibst selber, dass Dein Sohn in den anderen Fächern sehr gut ist.

Um sein Selbstbewußst zu stärkern, könntest du seine Stärken noch weiter herausfinden, diese stärken. Er wird mit Sicherheit andere Kinder in vielen Bereichen ausstechen.
Wenn Dein Sohn weiß, dass er in vielen Bereichen der Chef ist, dann ist es auch nicht schlimm in einem Bereich Schlusslich zu sein.Dann sammelt er vor Kameraden eher Sympatiepunkte.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2004 um 9:20

Mein Sohn auch
Bei meinem 9Jahre alten Sohn wurde auch Legasthenie festgestellt.
Wir wollten es erst der Schule nicht sagen, weil Nico sich dafür schämte.Er plagte sich lieber mit Nachhilfe durchs Schuljahr.
Aber jetzt ist er froh das ich es der Lehrerin gesagt habe. Er geht jetzt in ein LOS Institut wo er gezielt gegen die Legasthenie üben kann.
Dort gibt es geschulte Lehrer die sich um die kleinen Gruppen kümmern.Ich habe dort viel Unterstützung erfahren, auch im Umgang mit ihm und der Legasthnie. Inzwischen redet Nico sogar vor der ganzen Klasse darüber. Ich glaube das wir damals nichts überstürzt haben, hat ihm auch Zeit gegeben selbst damit klar zu kommen und sich helfen zu lassen. Ein harter Weg.Aber es wird schon.
Bei uns auf den Weiterführenden Schulen (auch auf dem Gymnasium) werden extra Förderstunden angeboten.
Wir müssen unseren Kindern nur klar machen das sie nicht dumm sind, sodern teilweise sogas überdurchschnittlich schlau.
Übrigens kann Legasthenie erblich sein, ich möchte doch bitten solche Kommentare die ich leider lesen mußte zu unterlassen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2004 um 18:12

Hilfe bei Legasthenie
Hallo chocco,

Habe heute Deinen Beitrag gesehen. Er ist ja schon etwas älter und Du hast sicher schon interessante Hinweise bekommen. Kennst Du schon das Lernprogramm für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche ABC-Fisch? Es wird zur Zeit in einer Aktion für Eltern betroffener Kinder zum Preis von 59 (statt 159 ) angeboten. Das Programm ist kindgemäß, aber nicht so verspielt, daß das Lernen in den Hintergrund tritt. Du kannst eine Demoversion über http://www.acrisoft.de/index.php?idun=5 runterladen. Auf der entsprechenden Seite findest Du die Modalitäten wie Du die Vollversion erhalten kannst.

Viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2004 um 13:46
In Antwort auf mathiaskunze

In der Hoffnung das es auch jetzt noch hilft
Hallo
Ich binn selbst von LSR "Betroffen und weis das auch schon von Kind an. deshalb entschuldigt bitte eventuelle Rechtschreibfehler, ich jag das ganze jetzt nicht durch eine Rechtschreibkontrolle.
Aber zu der ganzen Thematik LSR hilft eigendlich nur eines: Trösten bei den schlechten Noten in Deutsch, helfen beim Üben. Das Kind viel am PC schreiben lassen, dabei beim schreiben die Rechtschreibkontrolle anschalten, aber darauf achten das das Kind nicht den ganzen Text den es geschrieben hat bis zu dem Fehler löscht und nur die Fehler möglichst Mannuel kontrolliert. Dem Kind in jeder Sittuation, so schwer sie auch ist immer ein offenes Ohr hinhalten. Auch mal das üben wecklassen wenn das Kind zu gestresst scheint.
Darauf achten wie das kind im algemeinen am besten lernt, (durch sehen oder hören) und dementsprechend das üben der Schrift gestalten, also entweder durch diktieren oder abschreiben. Beim abschreiben darauf achten das das Kind nicht für jeden Buchstaben auf den Text schaut sondern sich das ganze Wort merkt, beim diktieren genau auf die Wortaussprache achten. DAs Kind zum lesen annimieren.
Hoffe die tipps helfen etwas.
Ob sie bei mier geholfen haben könnt ihr selbst raussuche.
Mathias Kunze

"Legastenie"
Ich binn selbst von LSR "Betroffen ,deshalb entschuldigt bitte eventuelle Rechtschreibfehler, ich jag das ganze jetzt nicht durch eine Rechtschreibkontrolle.

Ich musste leider selber auf die krankheit draufkommen da es warscheindlich zu meiner zeit noch nicht s0o bekannt war .
mann wurde eigentlich nur von allen ausgelacht und von den unsensiblen Lehrern nur als Faul nud schlampig abgestembelt. Es hies immer er sei j so gescheid aber eben nur faul.
es wurde mehr oder weniger bei den aufsätzen zb.nur auf die rechtschreibung geschaut und das schriftbild und viel zu wenig auf den inhald, deswegen waren meine noten immer schlecht .
das lernen wurde leider immer schwieriger da das lesen für einen Legasteniker einfach sehr mühsam und nerfenaufreibend ist . Mann muss eigentlich fast jedes kompliziertere wort mehrmals durchlesen und in einen längeren Satz nachdem man das wort verstanden hatte auch den satz wider von vorne also alles doppelt und dreifache Arbeit mit 50 % verständniss.
Lernen war für mich also nur möglich indem ich in der schuhle so gut wie möglich aufpasste und alles bei nur einmahl hinhören merkte.

Leseaufgaben wurden leider von mir eigentlich nie gemacht.

das leben st wirklich nicht einfach da mann heutzutage mehr oder weniger immer nur schreiben muss und das schmuntzeln von den mitarbeitern immer sehr nahe ist.

muss aber auch eines dazusagen das der Computer mir mein leben sehr erleichtert hat.
1) es gibt die gute Rechtschreibkorektur (F7)
2)der schriftverkehr mit ander leuten wird nur mehr mit E-mails gemacht, da meine schrift ja nimand lesen konte meist selber aber auch nicht da mann ja so kritzeln musste damit keiner maine eigene rechtschreibfehler erkennt


wollte eigentlich fragen ab wann mann ein kind testen lassen kann wenn mann einen verdacht hat.

kann mannn das auch selber oder brach mann unbedingt einen artzt oder logopeden ?

weis jemand von euch ob es interssante lekture für Legasteniker von Legastenikern gibt?









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 21:23

Das Leben mit der Legastenie
Bei mir ist im Alter von 10 Jahren festgestellt worden das ich Legastenie habe. Ich habe mich nie Krank oder dumm gefühlt. Ich wuste das ich sehr viele Fähigkeiten habe. Ich bekam z.b. auf Aufsätze in der Schule sehr gute Noten, den Sport liebte ich.

Doch ein großes Problem gab es,ich konnte nicht richtig flüssig und laut lesen und in ein Diktat mit 30-40 Wörtern machte ich eben so viele Fehler.

Das was mir aber arge Probleme machte das ich vor meinen Geschwistern als dumm dargestellt wurde und vor feststellen der Krankheit von meinen Eltern zum Lesen dicker Bücher gezungen wurde, was für mich selbst Heute noch eine Abneigung darstellt und es große überwindung kostet freiwillig zu lesen.

Ich habe es aber trotz allem geschafft auf einer einfachen Hauptschule den erweiterten Realabschluß zu schaffen. Einen Job zu finden und nun in meinem Job auch noch eine Ausbildung mache.

Mit einer großen Willenskaft und viel Mut und kraft kann auch ein Leasteniker das schaffen was andere auch schaffen trotz Lese und starken Rechtschreibproblemen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2005 um 0:33

Genie
Die meisten Legasteniker sind eigentlich richtige Genies, wie zum Beispiel Einstein!
Mein Freund leidet auch daran, aber nach seinem 12 Lebensjahr wurde es etwas besser!
Er wurde nach der Grundschule in die Hauptschule geschickt, aber er hat es in die Realschule und aufs Gymnasium geschafft! Im März fängt er an, Maschinenbau zu studieren!!!

Sein Arzt hatte ihm gesagt, dass es mit den Jahren besser wird aber nie ganz weg gehen wird (dieser Arzt leidet auch darunter)
Und der Freund meiner besten Freundin ist auch Arzt und Legasteniker!

Also Kopf hoch, es ist jetzt vielleicht schlimm, weil er noch so jung ist, aber es wird sich bessern!

LG, Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 16:20

Hilfe für Kinder mit LRS oder Legasthenie
Hallo chocco,
als allererstes möchte ich sagen: nicht verzweifeln! Wenn Ihr Sohn gründlich getestet wurde (und so scheint es ja) und sich der Verdacht bestätigt hat, dass er eine Lese-Rechtschreibschwäche hat, dann muss jetzt die Phase kommen, in der er professionelle Hilfe bekommt. Auch dass Ihr Sohn sich verändert und sein Selbstbewusstsein verloren hat ("Ich bin doof") gehört übrigens zum Störungsbild der Lese-Rechtschreibschwäche. Bei guten Therapeuten wird auch das angeknackste Selbstbewusstsein mit behandelt. Und im Rahmen der Eingliedeerungshilfen vom Jugendamt werden für solche Lerntherapien auch Kosten übernommen. Allerdings bis zum Abbau der Rechtschreibprobleme ist es ein Weg, der viel Ausdauer erfordert. Versucht auch zu Hause "Ersatzstrategien" gegen das Heulen, Schimpfen und Streiten zu finden. Das hilft schließlich nicht weiter! Besser ist es, die Zeit zum Lernen zu nutzen. Aber ihr braucht geeignete Übungs- und Spielmaterialien. Am besten lautgetreue Schreib- und Lesematerialien. Der Lerntherapeut kann euch da sicher beraten. Oder ihr schaut mal auf meiner Seite unter Lernmaterialien nach. Mich findet ihr im Netz unter www.deutex.de. Aber auch das Lernen nicht übertreiben. Eine halbe Stunde am Tag genügt, wenn gründlich geübt wird.
Viel Erfolg wünscht Bettina aus Berlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2005 um 18:48

Legastenie
hallo cocco2, ich lebe schon 39 jahre damit beimir würde im alter von 6 jahren legastenie festgestellt, ich habe genau wie dein sohn es über das gehor er kann viele laute nicht hohren , gebe nicht auf heute gibt es viele moglich keiten den kindern zuhelfen auch du als mutter , , es geht , dein sohn kann alles er braucht eben etwas langer. ich kann mich in deinen sohn reinversetzen mir ging es eben so . du must viel geduld haben mit deinem sohn. ich habe zwei abgeschlossene berufsausbildungen. kopf hoch gruß kerpenerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2005 um 21:11
In Antwort auf irmak_12360576

Hilfe für Kinder mit LRS oder Legasthenie
Hallo chocco,
als allererstes möchte ich sagen: nicht verzweifeln! Wenn Ihr Sohn gründlich getestet wurde (und so scheint es ja) und sich der Verdacht bestätigt hat, dass er eine Lese-Rechtschreibschwäche hat, dann muss jetzt die Phase kommen, in der er professionelle Hilfe bekommt. Auch dass Ihr Sohn sich verändert und sein Selbstbewusstsein verloren hat ("Ich bin doof") gehört übrigens zum Störungsbild der Lese-Rechtschreibschwäche. Bei guten Therapeuten wird auch das angeknackste Selbstbewusstsein mit behandelt. Und im Rahmen der Eingliedeerungshilfen vom Jugendamt werden für solche Lerntherapien auch Kosten übernommen. Allerdings bis zum Abbau der Rechtschreibprobleme ist es ein Weg, der viel Ausdauer erfordert. Versucht auch zu Hause "Ersatzstrategien" gegen das Heulen, Schimpfen und Streiten zu finden. Das hilft schließlich nicht weiter! Besser ist es, die Zeit zum Lernen zu nutzen. Aber ihr braucht geeignete Übungs- und Spielmaterialien. Am besten lautgetreue Schreib- und Lesematerialien. Der Lerntherapeut kann euch da sicher beraten. Oder ihr schaut mal auf meiner Seite unter Lernmaterialien nach. Mich findet ihr im Netz unter www.deutex.de. Aber auch das Lernen nicht übertreiben. Eine halbe Stunde am Tag genügt, wenn gründlich geübt wird.
Viel Erfolg wünscht Bettina aus Berlin

Hochbegabung, Legasthenie und kleiner Tyrann
Hallo Bettina,

wie Du an dem Titel erkennen kannst, hat mein Sohn all diese Fähigkeiten. Weiter hinzu kommen Astma, Neurodermitis und eine Schilddrüsenunterfunktion. Naja Trennungskind ist er auch noch. Die letzteren Sachen haben wir endlich im Griff und können damit gur umgehen. Aber die ersten drei Sachen machen uns sehr viele Probleme. Im Kindergarten war mein Sohn den Kindern ein Jahr vorraus. In der ersten Klasse war das erste halbe Jahr toll. Danach kam der Abstieg. In der zweiten Klasse, waren haben wir Tests machen lassen. IQ126 keine Legasthenie. Jetzt Ende 3.Klasse IQ130 und Legasthenie zu fast 100%. Das Lesen geht aber. In Deutsch wird er eine fünf bekommen. Mathe müßte er eine 1haben. Er wird jetzt eine 4 bekommen. Englich sogar 2. Er verweigert sich häufig in der Schule. Ich weis nicht mehr weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2005 um 8:07
In Antwort auf orla_12346633

Hochbegabung, Legasthenie und kleiner Tyrann
Hallo Bettina,

wie Du an dem Titel erkennen kannst, hat mein Sohn all diese Fähigkeiten. Weiter hinzu kommen Astma, Neurodermitis und eine Schilddrüsenunterfunktion. Naja Trennungskind ist er auch noch. Die letzteren Sachen haben wir endlich im Griff und können damit gur umgehen. Aber die ersten drei Sachen machen uns sehr viele Probleme. Im Kindergarten war mein Sohn den Kindern ein Jahr vorraus. In der ersten Klasse war das erste halbe Jahr toll. Danach kam der Abstieg. In der zweiten Klasse, waren haben wir Tests machen lassen. IQ126 keine Legasthenie. Jetzt Ende 3.Klasse IQ130 und Legasthenie zu fast 100%. Das Lesen geht aber. In Deutsch wird er eine fünf bekommen. Mathe müßte er eine 1haben. Er wird jetzt eine 4 bekommen. Englich sogar 2. Er verweigert sich häufig in der Schule. Ich weis nicht mehr weiter.

Kiss
Hallo Katikati,
die Probleme deines Sohnes kommen mir sehr bekannt vor.
Mein Sohn ist trotz Hochbegabung in der zweiten Klasse mit den
Leistungen sehr abgerutscht.
Mittlerweile haben wir festgestellt, dass er als
Säugling HWS-Blockaden hatte.
Unbehandelt führt das u.a.
zu ADS Symptomen, LRS.
Bedingt durch die Blockaden
können sich frühkindliche Reflexe
nicht zurückbilden, dadurch kommt
es zu weiteren Problemen.
Schau auf die Seiten:www.kiss-kid.de und www.inpp.de
Deinem Sohn kann gut geholfen werden.
LG Dana
P.S. Meine Tochter ist auch betroffen, sie hatte seit ihrem 6.Monat Asthma. Nach einmaliger
Behandlung beim Orthopäden hat
sie seit anderthalb Jahren keine Anfälle mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 8:15
In Antwort auf liese_12477628

Hörverarbeitung ??
hallo,
bei meinem SOhn wurde auch LRS vermutet, nun hat sich aber ein Hörverarbeitungsproblem ergeben, das in einer Gehörlosenschule festgestellt wurde.
Habt ihr daran auch schon gedacht ?? Er vertauscht nämlich auch ähnlich klingende Buchstaben und beim Diktieren von Zahlen die zwei und die drei....
Gruß
manu

Hallo manu!
Wir haben auch einen Sohn mit dem gleichen Problem.Wir lassen ihn noch in der Phonologie in Erfurt im Klinikum testen.Wir wissen schon das er Probleme mit dem Richtungshören hat.Am Anfang der 1 klasse haben sie gedacht,das er ein ADS hat,weil er total unkonzentriert in deutsch war. wir waren schon beim Psychologen deswegen,sollte ritalin bekommen .Haben uns aber geweigert ihm diese Droge zu geben.Seit die logopädin das Problem erkannt hat ,warum er das LRS hat,ist der Psychologe vom ADS abgekommen.Sie sind schnell mit dem Begriff ADS .Das ist schrecklich !!!
Läßt du deinem Kind Notenschutz in der Rechtschreibung geben?Und habt ihr schon eine Idee ,dieses Problem in den griff zu bekommen?

lg sternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 8:24
In Antwort auf ramla_12736054

Meine tochter ...
ist legastheniker - ich dachte es mir schon ende der 1. klasse - doch die Tests werden erst zur 3. klasse hin gemacht. gesagt getan. nachdem meine tochter sowieso schon auf eine heilsprachschule ist war das für sie nicht unbedingt sooo schlimm, denn die anderen kinder haben ja auch so ihre probleme.
seit letzem herbst ist es nun amtlich. und ich bin ehrlich gesagt erleichtert - denn so kann ich meiner tochter einen gewissen druck nehmen. da gibt es eine internetadresse, bei der habe ich mir die cd bestellt, wo viele lernmaterialien drauf sind (übrigens auch für die mit der rechenschwäche dyskalkulie) für 5 kann man die bekommen. hier die addy: www.legasthenie.at
meine tochter macht jeden tag eifrig arbeitsblätter und macht auch fortschritte. wenn auch nur sehr kleine....

von der benotung in diktaten und im lesen habe ich sie befreien lassen, denn das würde sie nur frustrieren, wenn es ständig 5er und 6er hageln würde. ansonsten ist meine tochter in der schule supergut und wird wahrscheinlich (wenn die noten so bleiben) ab der 5. klasse in eine höhere schule gehen. Ansonsten hilft nur eines. kleine fortschritte loben und vielleicht ab und an auch mal belohnen. und vor allem - keinen druck ausüben.

lg
lexi

Hallo Lexi!
Wir haben auch das Problem mit der LRS.Er ist ein ausgezeichneter Schüler.Ein totales Matheass.Er kommt jetzt in die 3 Klasse.Kannst du mir sagen wo man den Notenschutz beantragt?wir wollen auch nicht das er deswegen benachteiligt wird ,nur weil er nicht richtig und fehlerfrei schreiben kann.Bei ihm wurde eine zentrale Hörwahrnehmungsstörung festgestellt.weitere Tests stehen noch an.

lg sternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 21:41

Bloß denn Test nicht glauben
Seruvs

Bei mir haben die deppen denn Test in der 8Klasse gemacht. Ich weiss das ich eine Rechtschreibschäche hab. Aber wir hatten einen Sammel test bei uns an der Schule. Da war eine dabei die hatte einmal eine 6 geschrieben im Diktat sonst war sie immer im Schnitt also so 3 oder so. Mein Lehrer hat sie mit zum Test geschickt und bei ihr hat man die Schwäche auch fest gestellt. Kann ich nicht glauben wenn sie eigentlich imnmer gut war im Rechtschreiben. Naja ich hab denn verdacht gehabt. das die die Zettel ausgestellt haben so aus spass an der freud...............! Also an deiner stelle würde ich denn Test wiederholen lassen oder ihn gleich in die Mülltonne hauen.

kleines tigerchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2005 um 21:25
In Antwort auf orla_12346633

Hochbegabung, Legasthenie und kleiner Tyrann
Hallo Bettina,

wie Du an dem Titel erkennen kannst, hat mein Sohn all diese Fähigkeiten. Weiter hinzu kommen Astma, Neurodermitis und eine Schilddrüsenunterfunktion. Naja Trennungskind ist er auch noch. Die letzteren Sachen haben wir endlich im Griff und können damit gur umgehen. Aber die ersten drei Sachen machen uns sehr viele Probleme. Im Kindergarten war mein Sohn den Kindern ein Jahr vorraus. In der ersten Klasse war das erste halbe Jahr toll. Danach kam der Abstieg. In der zweiten Klasse, waren haben wir Tests machen lassen. IQ126 keine Legasthenie. Jetzt Ende 3.Klasse IQ130 und Legasthenie zu fast 100%. Das Lesen geht aber. In Deutsch wird er eine fünf bekommen. Mathe müßte er eine 1haben. Er wird jetzt eine 4 bekommen. Englich sogar 2. Er verweigert sich häufig in der Schule. Ich weis nicht mehr weiter.

"Hochbegabung, Legasthenie und kleiner Tyrann
hallo bettina

habe heute deine nachricht vom 14.6 gelesen wie ist es bei euch weitergegangen ??
mein sohn ist 12 und auch das bild wie bei deinem aber in mathefällt er jetzt rapiede zurück weil ihm textafgaben zunehmen schwierigkeiten bereiten

gruß gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2005 um 13:25

Dürfen Dir auch Männer antworten???
ich habe auch LRS und bin 38 J.
Hätte es den Chat nicht schon vor 30J. geben können, dann hätte meine Mutter sich auch mal schlau machen können "grinz".
Also; Das mit dem Doof, mache und sage ich heute noch , ist klaube ich eine Schutzreaktion. Habe ich auch immer gesagt "bin Blöd kann das nicht" und hatte meistens dann meine ruhe. Diktate musste ich auch nicht mehr mit schreiben "war doch Bracktisch" um so besser war ich in Aufsetzen und Mathe und die restlichen Fächer, die gingen auch durch....
ALSO; ich finde ihr beiden müsst euch zeit lasse und euch an den Gedanken gewönnen, hallte zu ihm und werte die anderen Sachen auf (die anderen Fächer die er gut kann) und das mit der Hand, ist halt mal basiert, ist doch besser als bei meinem Vater, dem ist andauernd die Hand ausgerutscht und nicht erst nach einer Stunde (Steel dich nicht so blöd an, Du machst das ja doch nur absichtlich und und und )dabei konnte Er es selber nicht richtig.
Ich habe das Problem noch vor mir, meiner ist jetzt knapp 3 und ich hoffe er bekommt nicht auch die Probleme mit der LRS, den mein Vater hat es und mein Bruder auch......
Lese halt will mit im...
zeige im das die anderen auch nicht Perfekt sind...
Wörter die Er falsch schreibt, halt öfter noch mal richtig schreiben lassen, aber nicht mit Truck sonst macht Er bestimmt zu und es geht gar nichts mehr....
Ich Wünsche Dir viel er Folk Du hast noch einiges vor Dir... aber das klappt schon... Du musst die Ruhe haben und im zeigen das Du zu ihm hältst und Lieb hast, dann müsste es hinhauen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2005 um 21:45
In Antwort auf kyler_12055543

Kiss
Hallo Katikati,
die Probleme deines Sohnes kommen mir sehr bekannt vor.
Mein Sohn ist trotz Hochbegabung in der zweiten Klasse mit den
Leistungen sehr abgerutscht.
Mittlerweile haben wir festgestellt, dass er als
Säugling HWS-Blockaden hatte.
Unbehandelt führt das u.a.
zu ADS Symptomen, LRS.
Bedingt durch die Blockaden
können sich frühkindliche Reflexe
nicht zurückbilden, dadurch kommt
es zu weiteren Problemen.
Schau auf die Seiten:www.kiss-kid.de und www.inpp.de
Deinem Sohn kann gut geholfen werden.
LG Dana
P.S. Meine Tochter ist auch betroffen, sie hatte seit ihrem 6.Monat Asthma. Nach einmaliger
Behandlung beim Orthopäden hat
sie seit anderthalb Jahren keine Anfälle mehr.

Hallo "Kiss",
heute bin ich wieder ins Forum gegangen um weiter andere Leute mich ähnlichen Problemen zu treffen. Leider habe ich erst so spät bemerkt, daß doch so viele Antworten auf meine Fragen gekommen sind. Ich freue mich sehr darüber. Vor allem nicht so allein damit zu sein und zu wissen, man spinnt nicht.
Nun zu deiner Antwort. Das mit der HWS habe ich auch schon mal vermutet und habe meinen Sohn bei einem Orthopäden untersuchen lassen. Der konnte nichts feststellen und hat Einlagen für die Füße verschrieben. Klingt absurt oder.
Wir bekommen jetzt von der Kinderklinik eine Legasthenie Therapie. Hinzu kommt nächste Woche ein Psyschologe.
Ergotherapie wurde uns auch schon verordnet. Die hat ihm Spaß gemacht und es waren Fortschritte zu sehen, aber der hat nach 30Sitzungen gesagt er bräuchte diese Therapie nicht mehr.
Jetzt hatten wir Elternsprechtag. In der 3.Klasse hatte mein Sohn laut Klassenlehrerin noch Chancen, trotz alle dem, aufs Gym zu kommen. Jetzt hat er in Mathe eine 4-5, Deutsch wird gewertet mit 6 (auch Rechtschreiben und lesen), mündlich hat er wohl überall eine eins. Lernstandserhebung Mathe 2+ und in Deutsch hat er nur die Hälfte gemacht und dann gesagt er hat keine Lust mehr. Da ist er also jetzt der schlechteste von der Schule?
Die Bewertung auf welche Schule er kommt hängt von den Noten ab. Er hat die Empfehlung für die Hauptschule.
Das ist jetzt sehr viel auf einmal. Aber ich bin völlig fertig. Habe damit nun gar nicht gerechnet. Zumal die Kinderklinik sagt er soll aufs Gym gehen.
Kannst Du mir nähere Dinge zu der HWS Blockade erkärren????? Wo findet man gute Ärzte???
Vielen lieben Dank, ich fühle mmich so hilflos.

katikati1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2005 um 21:47
In Antwort auf myata4

Genie
Die meisten Legasteniker sind eigentlich richtige Genies, wie zum Beispiel Einstein!
Mein Freund leidet auch daran, aber nach seinem 12 Lebensjahr wurde es etwas besser!
Er wurde nach der Grundschule in die Hauptschule geschickt, aber er hat es in die Realschule und aufs Gymnasium geschafft! Im März fängt er an, Maschinenbau zu studieren!!!

Sein Arzt hatte ihm gesagt, dass es mit den Jahren besser wird aber nie ganz weg gehen wird (dieser Arzt leidet auch darunter)
Und der Freund meiner besten Freundin ist auch Arzt und Legasteniker!

Also Kopf hoch, es ist jetzt vielleicht schlimm, weil er noch so jung ist, aber es wird sich bessern!

LG, Anna

Ein Großes Danke an alle,
ihr macht mir Hoffnung.

Ganz großes Dankeschön.

katikati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2005 um 14:05
In Antwort auf tora_12729522

Mein Kind hat Legastenie
Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen den Tipp geben, dass wahrscheinlich eine zentrale Wahrnehmungsstörung im audiven Bereich (Hörverarbeitung) vorliegt. Diese Art von Schwerhörigkeit kann kein Ohrenarzt feststellen. Ich kann Ihnen folgenden Rat geben:
1. Ergotherapie
2. mindestens 5 X pro Woche mindestens à 20 Minuten mit einer CD-ROM für zentrale Hörwahrnehmungsstörungen (z. B. "SenoX" oder "Supereule") zu trainieren. Diese CD-ROMs sind im Internet erhältlich. Sie müssen nur auf "Google" gehen und "SenoX" oder "Supereule" eingeben.

Nach nur wenigen Monaten dürfte sich das Problem korrigiert haben und Ihr Kind ist die Legastenie los.

Viel Erfolg!!!

Wie oben
hallo,

also für kleinere kinder in der 1-3 klasse ist das programm "supereule" murcks, es ist kaum durchdacht und leider habe ich es nur in englisch gefunden.
und über das andere programm findet man gar nichts ...

vg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2005 um 18:22

Gratulation..........
zu diesem Beitrag Fijn.

Habe selten einen so guten Beitrag gelesen.
Es stimmt genau was Sie schreiben. Sollte ein Kind erst mal abgestempelt sein so braucht man sich ja nicht mehr drum zu kümmern.

Wir haben dieses Problem auch bei unserem Nachwuchs gehabt. Er wurde vom ersten Tag an mit sämtlichen Krankheiten "belegt"..................ich habe mich davon nicht beirren lassen und immer sein Talente gefördert nicht seine Schwächen.

Doch heutzutage werden Kinder nur noch nach ihren Talenten und ihrem Können bewertet. Charakter usw. zählt in der heutigen Gesellschaft ja leider nicht mehr viel.
Der IQ wird weit über den sozialen Kompetenzen gestellt.
Schade eigentlich
JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2005 um 11:35
In Antwort auf debbie_12152459

"Hochbegabung, Legasthenie und kleiner Tyrann
hallo bettina

habe heute deine nachricht vom 14.6 gelesen wie ist es bei euch weitergegangen ??
mein sohn ist 12 und auch das bild wie bei deinem aber in mathefällt er jetzt rapiede zurück weil ihm textafgaben zunehmen schwierigkeiten bereiten

gruß gabriele

Hallo gabriele,
ich heise Katrin, und habe den Artikel mit HB, LG und Thyrann geschrieben. Leider kenne ich mich mit dem Forum nicht gut aus. Deshalb die Verwechslung.
Mein Sohn zeigt die selben Probleme wegen der Textaufgaben.
Er leidet sehr darunter. Vielleicht hast Du den Beitrag mit der weiterführenden Schule gelesen. Er hat mündlich alles eins, auch in Mathe, aber schriftl. eine vier. Lernstandserhebung, war sogar 2+ schriftl. Die Deutschnote wurde sogar gewertet als sechs gesamt. So ein Quatsch. er hat nämlich auch dreien in Deutsch. Die haben ihn einfach runtergedrückt mit den Noten, damit er auf die Hauptschule kommt. das hat mir Chris Therapeutin bestätigt. Aber mit mündlich eins und totaler Unterfordrung auf der Hauptschule, machen die ihn völlig kaputt.
Ich bin in der Kinderklinik zur Behandlung. Die geben mir eine Empfehlung für das Gymnasium. Die kennen Chris auch.
Natürlich klappt das mit dem Gymnasium nicht, wenn es eine schlechte Schule ist.
Ich lasse Christopher jetzt noch auf das Kiss-Syndrom untersuchen. www.kiss-kid.de
Wenn alle Stricke reißen, so suche ich mir in Deutschland oder auch im Ausland, eine passende Schule. Das geht aber nur, weil ich gerade mein Diplom mache, und mich danach neu orientieren muß.
Ich habe von vielen Eltern hochbegabter Kinder gehört, daß die Kinder auf Internate gehen. Da ist es egal ob sie Legastenie haben. Aber es gibt deutschlandweit auch Integrationschulen. Ich weis bloß nicht die Internetseite.
Ich denke, findet man eine gute Schule, so wird es besser.
Selber habe ich mir eine Therapeutin gesucht, weil ich teilweise nicht mehr weiter weis. Hört sich blöd an, gerade weil ich immer alles geschaft habe was ich wirklich wollte, aber das hier schaffe ich nicht alleine. Deshalb bin ich auch im Forum. Es ist allein einfach zuschwehr. Auch die Beziehung leidet ja darunter.
Liebe Grüße und tue Dir was gutes wenn es nicht weiter geht. Das hilft mir auch immer wieder. Hinterhwer sieht alles halb so schlimm aus.

Liebe Grüße von Katrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2005 um 14:05

Legasthenie
Seien Sie froh das Ihr Sohn den Test gemacht hat, und richten Sie ihm aus:
Ich habe auch Legasthenie, dies wurde aber früher nicht ausgestestet oder überhaubt festgestellt. Mir wurde in der Schule immer gesagt das ich "faul" wäre. Bis zur 2 Klasse konnte ich überhaubt nicht lesen, habe alles immer nur auswendig gelernt. Wenn ich nicht so neugerig gewesen wäre, ich wollte unbedingt wissen was Miky Mouse im Buch sagte, wäre ich heute vieleicht Analphabet.
Ihr Sohn ist nicht dumm. Ihr Sohn ist nur anders gestrickt beim lernen. Er hat dafür bestimmt woanders Stärken, die andere nicht haben. Warscheinlich wird er sich schwerer tuhn gelesenes umzusetzen, aber es wird vieleicht dauern, aber gehen. Er soll nicht aufgeben, sondern stolz sein das er Sachen schafft. Damit meine ich das lesen und schreiben, an denen andere in seiner Situation vieleicht ohne Ihre Unterstützung scheitern würden. An Sie habe ich eine Bitte, informieren sie sich umfassen über dieses Handycap, damit sie mit besseren Verständnis damit umgehen können. Ihr Sohn wir die Defizite im laufe der Zeit bestimmt auch aus eigenen Antrieb beheben. Ich habe mit einen guten Qually abgeschlossen, aber bis zuletzt immer regelmäßig bei Diktaten eine 6 geschrieben.
Über diesen Text habe ich kein Rechtschreibprogramm drüber laufen lassen. Sie sehen, die Zeit heilt alle Wunden (oder Handycaps).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2006 um 13:22

Erkenntnis
Hallo zusammen
Durch meinen Sohn bin ich auf das Thema Legastenie gekommen,er wurde getestet und jetzt am Donnerstag haben wir es wohl schwarz auf weiß.
Aber durch diese ganze Sache kam ich erst so richtig ins grübeln.Ich habe es wohl auch, und wuste es nicht.Meine Mutter ist sehr früh gestorben aber ich glaube es kommt von Vaters Seite meine Schwester hat auch Rechtschreibschwächen.Damals in der Schuhle habe ich eher auswendig gelernt,als das ich richtig gelesen habe,jetzt wird mir so einiges verstendlicher,ich bin heute 37 zu meiner Schulzeit gab es diese Tests noch nicht da wurde man einfach abgeschoben.Mit meinem Jungen werde ich alles in anspruch nehmen was es gibt und ihm helfen wo ich kann .Es ist aber interessant das ich nicht alleine bin und irgend wie beruhigend.

M.f.G Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2006 um 13:34

Ein Tipp
Hallo, vielleicht kann das Buch "Die unerkannten Lerngenies" von R. Davis helfen...Ein Versuch ist es Wert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2006 um 13:51
In Antwort auf aki_12168663

Das Leben mit der Legastenie
Bei mir ist im Alter von 10 Jahren festgestellt worden das ich Legastenie habe. Ich habe mich nie Krank oder dumm gefühlt. Ich wuste das ich sehr viele Fähigkeiten habe. Ich bekam z.b. auf Aufsätze in der Schule sehr gute Noten, den Sport liebte ich.

Doch ein großes Problem gab es,ich konnte nicht richtig flüssig und laut lesen und in ein Diktat mit 30-40 Wörtern machte ich eben so viele Fehler.

Das was mir aber arge Probleme machte das ich vor meinen Geschwistern als dumm dargestellt wurde und vor feststellen der Krankheit von meinen Eltern zum Lesen dicker Bücher gezungen wurde, was für mich selbst Heute noch eine Abneigung darstellt und es große überwindung kostet freiwillig zu lesen.

Ich habe es aber trotz allem geschafft auf einer einfachen Hauptschule den erweiterten Realabschluß zu schaffen. Einen Job zu finden und nun in meinem Job auch noch eine Ausbildung mache.

Mit einer großen Willenskaft und viel Mut und kraft kann auch ein Leasteniker das schaffen was andere auch schaffen trotz Lese und starken Rechtschreibproblemen

Frage an alle Legastheniker/innen
Habt ihr schon mit einem Musikinstrumen versucht? Wenn ja hattet ihr auch so viel Muehe?

Was kann ich in meinem Geigenspiel verbessern, dass es immerhin funktioniert?

Was fuer Strategien habt ihr beim Notenlesen entwickelt? Und mit dem Bogen?...

Vielen Dank, fuer jeden Tipp!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2006 um 16:26

Legastenie????
Hallo chocco,

mir gehts im moment genauso wie dir. mein sohn geht in die 2. klasse. seine lehrerin hat mir vor 2 monaten gesagt ich müsste mit ihm lesen üben, weil er da ziemlich schwach sei. gesagt, getan. ich übte nun mit ihm, aber er tat sich sehr schwer dabei und weinte auch. er war auch der meinung er könne nicht lesen. zwar hat es sich etwas gebessert aber so große fortschritte hat er bei mir nicht gemacht. meine nichte ist sozialpädagogin und gab mir den tipp mich bei LOS zu informieren. dies ist ein lehrinstitut für orthographie und schreibtechnik. dort werden kinder gezielt gefördert mit lesen und schreiben. ich war jetzt 2 mal dort und maxi, mein sohn, war ganz begeistert und es gefällt ihm dort gut. er hat sogar am samstag ganz freiwillig ein buch in die hand genommen und versucht darin alleine zu lesen.
die internetadresse lautet: www.LOSdirekt.de
ich würde dort hingehen, mir hat es geholfen mit dieser situation besser umzugehen.
viele grüsse komet7

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 12:50

Mein Güte
was für eine Afregung. Es ist doch nur Legasthenie. Bei mir wurde es in der 4. Klasse festgestellt, so what. Das war kein großes Ding, ganz im Gegenteil, Lagasthenie wird erst dann diagnostiziert, wenn das Kind ansonsten einen gesunden IQ hat, es ist eben eine Lernschwäche, aber damit kann man doch umgehen.

Ich bin dann eben zwei Mal die Woche zum Förderunterricht gegangen, hab bis zur 10. die Diktate und bei Aufsätzen die Fehler nicht gewertet bekommen, hab in der Schule dafür auch noch eine Stunde Legasthenietraining bekommen und hab ein durchschnittliches Abi mit 2,6 gemacht (übrigens mit Deutsch LK und 12 Punkten in der Abiklausur).

Dein Junge muss halt n bisschen mehr machen als andere, aber das ist doch kein Weltuntergang. Schick ihn am Besten zu einer Fördereinrichtung, wo er ein oder zwei Mal die Woche Extra Unterricht bekommt. Da ist er mit anderen Kindern zusammen denen es genau so geht, es macht Spaß (mir hat es zumindest immer Spaß gemacht) und vielleicht verwächst es sich bei ihm dann auch. Ich schreib zwar noch lange nicht perfekt, wenn ich mir andere nicht-Legastheniker so angucke halte ich mich aber doch gut im Durchschnitt.

Es ist WIRKLICH NICHT SCHLIMM! Sag das deinem Großen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2006 um 14:43

Mein Kind hat Legastenie
Bei meinem Sohn wurde in der 3.Klasse Legastenie diagnostiziert.
Er hat Proplemme mit der Rechtschreibung und fühlte sich deshalb als Versager.Nach der Diagnose fühlte er sich besser,da die Lehrerin ihm eine Gute Stütze war.Der Vorteil ist auch das er in einer Integrationsklasse ist,er ist aber kein Integrationskind.
Das positive so einer Klasse ist das mehrere Lehrer in der Klasse sind und den Kindern das Gefühl geben das beste zu leisten.
Er freut sich schon sehr wieder in die Schule zu gehen.
LG ALMLISL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 19:19
In Antwort auf aki_12168663

Das Leben mit der Legastenie
Bei mir ist im Alter von 10 Jahren festgestellt worden das ich Legastenie habe. Ich habe mich nie Krank oder dumm gefühlt. Ich wuste das ich sehr viele Fähigkeiten habe. Ich bekam z.b. auf Aufsätze in der Schule sehr gute Noten, den Sport liebte ich.

Doch ein großes Problem gab es,ich konnte nicht richtig flüssig und laut lesen und in ein Diktat mit 30-40 Wörtern machte ich eben so viele Fehler.

Das was mir aber arge Probleme machte das ich vor meinen Geschwistern als dumm dargestellt wurde und vor feststellen der Krankheit von meinen Eltern zum Lesen dicker Bücher gezungen wurde, was für mich selbst Heute noch eine Abneigung darstellt und es große überwindung kostet freiwillig zu lesen.

Ich habe es aber trotz allem geschafft auf einer einfachen Hauptschule den erweiterten Realabschluß zu schaffen. Einen Job zu finden und nun in meinem Job auch noch eine Ausbildung mache.

Mit einer großen Willenskaft und viel Mut und kraft kann auch ein Leasteniker das schaffen was andere auch schaffen trotz Lese und starken Rechtschreibproblemen

Es gibz viele Wege
LRS ist nur eine Lernschwäche. In meiner Familie sind meine Geschwister betroffen und meine 8 J. alte Tochter. Ich selber hatte dieses schon im ersten schuljahr erkannt. Es gibt heute viele Stellen die einem helfen und jede hat auch einen Sinn aber Achtung diese gehen auch über die Krankenkassen/Schulen u.s.w. also bitte vorsicht wenn es heißt das muß man selber bezahlen dann ist da was faul. Wichtig ist das Gehirn speichert einfach sehr viel schlechter die Buchstaben als bei anderen und eine Grundlage die sehr wichtig ist, ist das ständige lesen nicht über Stunden 10 Min. am Tag reichen aber bitte immer wieder und keine langen Pausen über Tage hin weg. Dann noch was er wird es schaffen aber er wird kein Einser im Rechtschreiben, was auch nicht wichtig ist denn die Deutschnote setzt sich aus 3 Bereichen zusammen. Also Kopf hoch es ist zuschaffen. Als Mutter hatte ich sehr viel Sorge darum da ich gesehen habe wie meine Geschwister darunter gekitten haben, aber heute habe ich Hilfe gefunden und nehme diese dankbar an. Die Fortschritte sind klein aber es geht in die richtig Richtung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2006 um 22:30

Legastenie eine Frage von Intiligenz?
Ich bin immer wieder entsetzt mit wieviel Unwissenheit diese Problematik angegangen wird. Meim großer Sohn wurde vor 6 Jahren in eine Schule die speziel auf auf diesem Gebiet der Legastenie arbeitet umgeschult, da war er in der 3.Klasse. Ich bin so glücklich darüber, das ich nun mit Stolz sagen kann,er kann mit seiner Krankheit leben und er wird seinen Weg gehen. Wichtig für mich ist, das mein Sohn sehr gern in die Schule geht. Er ist zielstrebig und voller Lerneifer, Das macht mich als Mutter sehr Stolz. Maßgebent ist meines erachtens, nur mit der Legastenie profezionell umgehen zu können und damit zu leben und sich von keinem als dumm abstempeln zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2006 um 17:12

Rückantwort
Hallo !
Habe deinen Brief gelesen und musste feststellen das es mir genauso geht.Mein Sohn ist in der dritten Klasse und es hört sich fast so an als wenn du über meinen Sohn schreibst.Er ist jetzt in Behandlung was LRS angeht sowie in Ärztlicher.Mittlerweile weiß ich damit umzugehen und muß mich wundern ,ich gehe viel entspannter und ruiger an ihn ran. Es gibt Förderungen für die Kinder und die Kosten übernimmt das Jugendamt ist allerdings viel Papierkram muß ich dazu sagen.Vielleicht magst du mir ja noch genaueres über deinen Sohn schreiben vielleicht kann ich dir noch einwenig helfen.Würde mich freuen von dir zu hören.
Lieben Gruß Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2006 um 19:42

Schade
jetzt hat man dummerweise ein gen (cdc2) gefunden, dass bei fast allen legathenikern verändern ist. und außer ihnen (und leider auch einigen anderen hier) hält niemand legastheniker für dumm, leistungsschwach oder ungebildet.

sie allerdings, halte ich für sehr, sehr ungebildet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2007 um 14:52
In Antwort auf rosa_11977294

Auch meine Tochter ist betroffen
Hallo !!
Eine kleine Geschichte von mir und meiner Tochter. Als Katha ins erste Schuljahr kam, war die Weld noch in ordnung. Doch im zweiten Schuljahr hab ich mich gewundert warum sie noch nicht ( richtig ) lesen kann. Bis ich den richtigen weg den man gehen muss um überhaupt zu erfahren was mit dem Kind los war gegangen war, ist ein Schuljahr nach dem anderen vergangen. In der Schule und auch anderswo hab ich nicht viel Hilfe mit auf meinem Weg bekommen. So kam es das wir erst im 4. Schuljahr herausgefunden haben was los war mit ihr.Ihr Selbstbewusstsein war da schon ziemlich im Keller.Durch die Diagnose wurde es dann aber besser denn ich konnter das Übel beim Namen nennen und dagegen angehen.

Nun dazu wie wir damit umgegangen sind.

Als wir nun nach einiger Zeit wie schon beschrieben wussten was los war, war fingerspitzengefühl angesagt. Nun ich hab ihr immer wieder gesagt das das nicht schlimm sei was sie hat und hab ihr dann auch einige Prominente genannt die auch Legastenie haben ( Einstein usw. ) Dann hab ich ihr auch noch gesagt das sie es nicht verheimlichen soll, sondern sie muss dazu stehen. Ich hab viele Stunden mit ihr über dieses Thema gesprochen und ihr auch gesagt wenn jeder über seine Probleme reden würde wüsste man erst wieviele Menschen von solchen sachen betroffen sind und sie nicht alleine da stehen.Dazu kam dann aber auch ( weil wir so offen mit dem Thema umgegangen sind ) das es im Bekannten und im Verwantenkreis so einige mit diesem Problem zu kämpfen haben. Doch wie schon gesagt nur wenn man offen mit diesem Thema umgeht, bekommen die Kinder auch mit, das es viele Menschen gibt die ein Problem mit sich tragen und die meisten Menschen super damit klar kommen. Ich hab unserer Tochter auch immer gesagt das ihre Stärken wo anders liegen und sie ein ganz schlaues Mädchen sei, das hab ich immer und immer wieder gesagt. Nun ist ihr Traum Archäologin zu werden, sie meinte das könne sie ja nicht schaffen aber ich hab ihr gesagt das man wenn man nur will alles schaffen kann denn schließlich muss man ja nicht nur schreiben und super lesen können.
Mir hat die Diagnose eigendlich geholfen denn so konnte ich ihr sagen das sie nicht dumm ist sondern nur ein anderes denken beim schreiben und lesen hat. Sie kommt sehr gut damit zurecht obwohl es auch schon Zeiten gab wo sie meinte sie könne sich auf die Diagnose Legasthenie ausruhen. Das fand ich eigentlich viel schlimmer. Doch auch das hab ich hin bekommen und ihr schafft das sicherlich auch.
Ach ja wir haben unsere Tochter sofort für eine Therapie angmeldet und ich glaub auch dies hat ihr sehr viel Selbstbewusstsein gegeben denn auch da ist sie wieder nicht allein.

Legastenie
Hallo Ihr!

Ich..... oder... Wir haben einen 8 Jährigen Sohn der leider mit ADHS behaftet ist. Die Medication, hilft Ihm gut in der Schule Leistungen zu erziehlen die einem gesundem Kind gleichkommen.
Nun mussten wir in der 2 Klasse eine Rechtschreibschwäche feststellen. Uns wurde durch eine Fachklinik nun auch eine Legastenie ( eine nicht seltene Folgeerkrankung des ADS/ADHS)diagnostiziert.
Nun wird er dort eine spezielle fördernde Therapie erhalten.
Für Eltern aus dem Kreis München kann ich diese Klinik bei solchen Auffälligkeiten währmstens empfehlen.
Da kann mann eine Stunde und mehr mit den Ärzten beraten und wird nicht einfach so hängen gelassen. Wir sind seit dem ersten Tag, der Erkenntniss über die ADHS erkrankungsmöglichkeit unseres Sohnes dort in regelmässigen Untersuchungsbehandlung und super zufreiden über die Therapiemöglichkeit (auch für Kassenpatzienten). http://www.heckscher-klinik.de/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 18:14
In Antwort auf irmak_12360576

Hilfe für Kinder mit LRS oder Legasthenie
Hallo chocco,
als allererstes möchte ich sagen: nicht verzweifeln! Wenn Ihr Sohn gründlich getestet wurde (und so scheint es ja) und sich der Verdacht bestätigt hat, dass er eine Lese-Rechtschreibschwäche hat, dann muss jetzt die Phase kommen, in der er professionelle Hilfe bekommt. Auch dass Ihr Sohn sich verändert und sein Selbstbewusstsein verloren hat ("Ich bin doof") gehört übrigens zum Störungsbild der Lese-Rechtschreibschwäche. Bei guten Therapeuten wird auch das angeknackste Selbstbewusstsein mit behandelt. Und im Rahmen der Eingliedeerungshilfen vom Jugendamt werden für solche Lerntherapien auch Kosten übernommen. Allerdings bis zum Abbau der Rechtschreibprobleme ist es ein Weg, der viel Ausdauer erfordert. Versucht auch zu Hause "Ersatzstrategien" gegen das Heulen, Schimpfen und Streiten zu finden. Das hilft schließlich nicht weiter! Besser ist es, die Zeit zum Lernen zu nutzen. Aber ihr braucht geeignete Übungs- und Spielmaterialien. Am besten lautgetreue Schreib- und Lesematerialien. Der Lerntherapeut kann euch da sicher beraten. Oder ihr schaut mal auf meiner Seite unter Lernmaterialien nach. Mich findet ihr im Netz unter www.deutex.de. Aber auch das Lernen nicht übertreiben. Eine halbe Stunde am Tag genügt, wenn gründlich geübt wird.
Viel Erfolg wünscht Bettina aus Berlin

LRS
Hallo Chocco,

Ich habe Legasthenie .

ich bin einfacht gut gefahren das ich immer offen mit den Leuten umgegangen bin.Meine Eltern, haben das so gut wie möglich unterstürtzt.

ich mich nicht unterbutter lassen von meinen mitschülern, das ich dumm bin.
das ist nicht so einfach wie es Klingt.

Ich habe auch eine Therpie nach den Leren metetonen nach Reuter- Lier gemacht.

Und viel geübt das meine Rechtschreibung so ist wie sie jetzt ist.

LG von wiebke


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen