Forum / Meine Familie / Familie - Patchwork-Familie, Einelternfamilie, allein erziehende Mütter

Mein Freund will nicht mit mir zusammen ziehen

8. Dezember 2010 um 22:16 Letzte Antwort: 9. Dezember 2010 um 11:23

Hallo ihr,

seit langem beschäftige ich mich mit dem Thema "Zusammen ziehen". Mein Freund und ich (wir sind beide 25 Jahre alt) sind nun bald 2,5 Jahre zusammen. Momentan führen wir eine Wochenendbeziehung. Ich würde das gerne irgendwann ändern, mein Wunsch ist es in "absehbarer Zeit", also vlt im nächsten Jahr, zusammen zu ziehen.
Wenn ich dieses mit meinem Freund thematisiere, dann stoße ich auf große Ablehnung. Er sagt dass er "irgendwann" mit mir zusammen ziehen möchte, allerdings noch nicht in den nächsten Jahren. Er sagt er fühle sich noch nicht "reif" genug dazu...
Mich verletzt das sehr. Mit meinem Ex habe ich über vier Jahre lang zusammen gewohnt. Nun wohne ich bereits über 2,5 Jahre alleine und ich sehne mich sehr nach jemandem, mit dem ich meinen Alltag teilen kann. Und dann ist es noch so, dass alle Freundinnen und Freunde in der Clique entweder bereits zusammen wohnen oder kurz davor sind zusammen zu ziehen. Einige bekommen nun bereits Kinder, und ich frage mich langsam wann bei uns "der nächste Schritt" (gucken ob das zusammen wohnen klappt) dran ist... Mein Freund und ich sind sehr unterschiedlich. Ich bin bereits seit mehreren Jahren berufstätig, sehr selbstständig, mein Freund ist Student und feiert viel. Iwie passt das nicht besonders gut. Wir
haben auch schon ein paar Krisen durchlebt, nicht zuletzt auch weil mein Freund sich von mir "eingeengt" gefühlt hat. Eigentlich möchte ich "auf ihn warten", bis er auch den Wunsch verspürt mit mir zusammen zu ziehen... Dennoch spüre ich dass dieser Wunsch immer größer wird und ich frage mich ob es richtig ist, meinen Wunsch "hintendran zu stellen"?

Mehr lesen

9. Dezember 2010 um 11:23

Zusammenziehen
Lass Dich nicht allzu lange hinhalten.

Du scheinst mir einfach schon weiter und reifer zu sein als er.

Vielleicht hat er einfach eine andere Lebensplanung als Du. Kann sein dass er als Akademiker, seine Studentenjahre frei genießen will, eigentlich noch Junggeselle sein will und nicht gebunden und dann einfach später mit allem anfangen will.

Ich hätte in solch einer Konstellation die Befürchtung dass man jahrelang hingehalten wird und wenn es so weit ist, plötzlich fallen gelassen wird, weil er sich einfach zu dem letzten Schritt nicht entschließen kann.

Es kommt auch noch die Frage hinzu ob man überhaupt so richtig zusammen passt.
Leider weiß man das oftmal erst wenn man wirklich zusammen lebt. Es wird dann in den ersten Monaten schon klar ob es geht oder nicht.
Es wäre schade wenn Du 7 Jahre wartest und dann nach 4 Monaten zusammenleben merkst dass es gar nicht passt.

Wenn man dann so lange in einer Beziehung war und es dann auseinander geht, man es quasi nicht anders kennt, wird es schwer mit anfang dreizig als single fuß zu fassen, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Erst recht für frauen, denn bei uns tickt eben auch die bio-uhr.
Wer weiß wieviele Chancen man hat verstreichen lassen in der zeit in der man auf den falschen gewartet hat.

Also ich wäre bei so einem mann so, dass ich mich dann emotional auch mit der zeit entfernen würde, aufgrund der distanz die er selbst schafft. früher oder später würde es wohl darauf hinaus laufen, dass ich meiner wege gehe.

Es kommt auch noch hinzu, dass man leider bei dem kaliber mann, auf ewig dazu verdammt ist, ihn einfangen oder halten zu müssen. Es ist anstrengend, zuuu anstrengend für mich, denn ich hab noch mehr zu tun als sowas zu meiner lebensaufgabe zu machen. Vielleicht du ja auch.
Es ist alles einfach so erzwungen, bei einem mann der eigentlich frei sein will und anstrengend.

lg

Gefällt mir