Home / Forum / Meine Familie / Mein Freund und seine Mutter................

Mein Freund und seine Mutter................

2. Juli 2012 um 9:12

Hallo ihr Lieben!
Nachdem ich lange im Netz nach Antworten gesucht habe bin ich auf dieser Seite gelandet. Ich glaube, dass ich bei euch richtig bin. Denn viele Probleme die hier angesprochen werden sind mir sooo bekannt. Aber dazu später! Jetzt geht es mir erst einmal um folgendes: Mein Freund hat große Probleme damit Grenzen aufzuweisen! Er möchte es allen Recht machen und merkt nicht was er damit anrichtet.

Unsere Lebensform:
Ich, 49 Jahre alt, lebe seit einem Jahr in einer richtig schönen Beziehung mit einem wundervollen, 45-Jahre altem Mann auf einem alten Hof, weitab von jeglicher Zivilisation . Auf dem Hof lebt auch seine Mutter. Unsere Wohnung ist oben. Die ihre im unteren Bereich des Hauses.Die Wohnungen sind von einer, nicht abschließbaren, Zwischentür "getrennt". Zu meinem Mann gehört noch ein fast 12-jähriger Sohn. Zu mir mein nun volljähriger. Beide Kinder sind nur an den WE und in den Ferien bei uns. Wir sind beide geschieden. Mein Mann seit einem halben Jahr, ich schon seit vielen!,
Mein Freund geht arbeiten und ist "nebenbei" selbstständig. Das bedeutet, dass er morgens aus dem Haus geht und erst am Abend gegen 21.30 Uhr wieder da ist. Duscht, ca. eine Stunde mit mir vor dem Fernseher sitzt und dann schlafen geht.
Wir hatten mal so etwas wie einen Beziehungstag. Das heißt, ein Abend in der Woche war für uns reserviert. Aber das ist gecancelt, weil wir im nächsten Jahr heiraten möchten. Aber das kostet Geld und das muss verdient werden! Das ist für mich auch ok. Denn es kommt, wie ich in meinen vielen Lebensjahren gelernt habe, nicht auf die Quantität sondern auf die Qualität der Zeit, die wir miteinander verbringen, an. Und damit sind wir bei meinem Problem.
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Unsere beiden Kids werden da sein. Das vergangene WE war das letzte kindfreie für lange Zeit. Wir hatten uns beide sehr, vieleicht zu sehr, auf den vergangenen Sonntag gefreut.
Ich habe meinen Mann am Freitag gebeten, seiner Mutter zu sagen, dass wir am Sonntag nicht mit ihr essen möchten.( In diesem Haus wird jedes Mittagessen gemeinsam eingenommen! Das heißt: Seine Mutter, er, die Kids- wenn sie da sind- und ich. Am Sonntag wird dann auch noch gemeinsam Kaffee getrunken. Sonntags kocht seine Mutter (77-Jahre). und das Essen steht pünktlich um 12 Uhr auf dem Tisch. Er sagte mir das ich ihr das sagen soll. Aber das wollte ich ausnahmsweise einmal nicht. Ich will nicht immer die böse sein, die nicht mit der Mama zusammen sein will. Und damit begann unser Problem. Er hat tausend Gründe gesucht um es ihr nicht zu sagen. Zum Schluß war es dann so, dass er sagte, das wir uns keinen Zacken aus der Krone reissen würden wenn wir mit ihr essen. Am Nachmittag könnten wir ja dann wegfahren damit wir nicht auch noch mit ihr Kaffee trinken müssen.
Ich hab gedacht ich drehe durch ! Ich muss mit meinem Mann wegfahren damit ich einen Nachmittag mit ihm allein habe ? Und ich muss mit der Mama pünktlich um 12 Uhr essen damit sie nicht verletzt ist?
Und was ist mit mir?
Diese festen Zeiten versauen mir die Sonntage eh schon. Wenn die Kids da sind ist es noch in Ordnung weil beide Zeit einfordern die ich beiden von Herzen gebe ! Aber auch an dem Sonntag der doch unser Tag werden sollte? Das bedeutet für mich das ich ab 10 Uhr auf die Uhr schaue damit ich in Ruhe duschen und mich anziehen kann. Das bedeutet für mich, das ich auf die Uhr schaue um zu sehen, ob ich noch Zeit genug habe um mit ihm zu schlafen. Ich fühle mich eingeengt und fremdbestimmt!
Ich habe ihm am Samstag , nach langer Diskussion, dann gesagt, dass er seine Mutter nichts abzusagen braucht. Der Sonntag wäre eh gelaufen. Ich kann einen Tag nicht genießen, der von seinem schlechten Gewissen gegenüber seiner Mutter geprägt ist und den er mit der Erwartung auf einen beleidigten Spruch von ihr mit mir allein verbringt !
Der Sonntag war für mich dann auch genau so wie ich es erwartet habe. (Wie war das mit den sich selbst erfüllenden Prophezeiungen?) Heute morgen war ich dann dementsprechend gut drauf. und er fragt ob er etwas gemacht hätte!

So, Mädels, wascht mir den Kopf und sagt mir das ich mich kindisch benehme ! Denn das scheint doch wohl der Fall zu sein. Oder ist es ok das ich sauer, traurig und enttaüscht bin?

Mehr lesen

3. Juli 2012 um 3:18

Setz dich durch!
Ich kenne das! Als 1. rede mal in aller Ruhe mit deinem Freund. Sage ihm, wie du dir eure Beziehung (OHNE andauernd mit der Mutter) vorstellst. Ich würde sogar mit Auszug drohen. Denn wenn du jetzt keine Grenzen ziehst, wird es immer schlimmer. Wir wohnen auch mit einer kochbegeisterten SM zusammen und müssen die ständig ausbremsen. Sag deinem Freund, wie überflüssig du dich fühlst, wenn die Mutter essen kocht und den Tagesabflauf dominiert. Sagt ihr, daß ihr eure wenige Freizeit lieber gern miteinander verbringt, und geht natürlich ab und zu bei ihr essen, wenn ihr wollt. Wenn sich das nicht vernünftig klären läßt, heirate ihn lieber nicht oder nur, wenn ihr danach alleine wohnt. Hält er nicht zu dir, ist er eh nicht der Richtige. Viel Kraft!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam