Home / Forum / Meine Familie / Mein Freund, seine Familie und ich

Mein Freund, seine Familie und ich

13. Februar 2015 um 12:12

Hallo Ihr Lieben,

ich würde gerne mal wissen was Ihr zu meiner aktuellen Situation denkt und evtl. tun würdet.

Ich, weiblich, 29J. habe eine Beziehung seit ca. 4 Jahren mit einem 35J. Mann. Wir haben immer wieder große Probleme in der Beziehung gehabt und standen des öfteren vor der Entscheidung Trennung oder doch zusammenbleiben. Jetzt ist es wieder so weit. Wir sind seit ca. 4 Wochen getrennt, lieben uns aber immer noch und können nicht loslassen.

Mein größtes Problem in der Beziehung war immer, dass ich mich neben seiner Familie an 2. oder 3. Stelle gefühlt habe. Seine Familie (Eltern + Schwester) geht ihm über alles, noch dazu hat er eine eigene Firma, die natürlich auch oberste Priorität hat. Vielleicht mal ein oder zwei Beispiele warum ich mich so fühle...Er hat im August mit mir Schluß gemacht, weil ich nicht wie geplant in die gemeinsame Wohnung eingezogen bin. Er ist alleine eingezogen, hätte es aber nicht machen müssen. Nach ein paar Wochen kam er wieder an und wollte die Beziehung wieder. Bevor er Schluß gemacht hatte, hatten wir einen gemeinsamen Besuch bei meinen Eltern geplant und einen Mallorca Trip mit seinen Eltern. Zu meinen Eltern ist er trotzdem wir wieder zusammen waren nicht mitgekommen und nach Mallorca hat er statt mir seine Schwester mitgenommen. Ich war mega gekränkt deswegen und bin es heute noch. Aber wollte trotzdem mit ihm zusammen bleiben. Jetzt Weihnachten hat er gesagt, das er vielleicht mit zu meiner Familie käme, weil er Weihnachten gerne mit mir verbringen will. Hat sich dann aber kurzfristig umentschieden, weil seine Eltern nicht begeistert waren...ich war wieder mega gekränkt. Wollte mich eigentlich trennen, aber habe einfach zu viele Gefühle für ihn. Trotzdem haben wir gemeinsam entschieden uns zu trennen. Das ist jetzt eben 4 Wochen her. Nun nähern wir uns wieder an, haben uns gestern getroffen. Da erzählt er mir gestern, dass er mit seiner Schwester nächste Woche nach Barcelona fliegt. Ein Urlaub den er eigentlich mit mir machen wollte, aber weil ich es mir nicht leisten konnte wir warten mussten. Ich wieder total gekränkt. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Es ist irgendwie immer wieder dasselbe, er macht Sachen mit seiner Familie, die wir eigentlich zusammen machen wollten. Und mich verletzt das sehr, ich bin dann immer die Leidtragende.

Meint Ihr das wird sich jemals ändern?
Findet Ihr, dass ich übertreibe? Wärt Ihr auch gekränkt ode r könnt ihr diese Entscheidungen verstehen?

Ich würde mich sehr über einpaar Kommentare freuen. Vielen Dank schon mal.

Mehr lesen

13. Februar 2015 um 12:39

Ich glaube nicht,
dass es sich ändern wird.
er verspricht dir einen urlaub, zieht aber seine schwester vor (das nicht zum 1 mal) , er will ja unbedingt mit dir weihnachten verbringen - war ihm dann wohl doch nicht wichtig genug. Er sagt deinen eltern ab, obwohl er dir verspricht mitzufahren.

Er wird sich nicht ändern. Vllt eines tages, wenn er keine mehr hat. Aber ich würde die beine in die hand nehmen und laufen. Du liebst ihn und du zeigst es ihm. Er zeigt es dir nicht also, denke ich, bist du das 5 rad am wagen. Mutti kocht mutti macht mutti tut. Aber nur dich kann er fürs bett nehmen das geht mit mutti nicht, wer weiss wie es dann aussehen würde.

sorry klingt jetzt hart aber ich will auch nicht sagen, dass er sich ändert. Hatte auch mal son muttersöhnchen. Und man kann diese sorte kerle wohl schlecht ändern.

Du bist noch jung , du kannst jmd anderen und vor allem besseren finden. Was macht er denn für dich? Ausser dich verletzen?

Wie kommst du mit seinen eltern und schwester klar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2015 um 12:49

Danke für die ehrliche Antwort
@ cmamaj:

Ich bin früher mal sehr gut mit den Eltern klar gekommen. Sie waren immer sehr herzlich zu mir. Mit seiner Schwester war ich sogar befreundet. Aber als ich bei Ihm wohnte (zwei Häuser) neben seinen Eltern ist mir das alles zu viel geworden. Ich muss dazu sagen, ich komme aus einer sehr zerütteten Familie. Ich war oft eifersüchtig und hatte eben das Gefühl nicht dieselbe Priorität zu haben. Nachdem wir uns dann nur noch gestritten haben und ich an einer Depression erkrankt bin bin ich wieder ausgezogen und seitdem sind die Eltern auch nicht mehr gut auf mich zu sprechen. Habe seit August überhaupt keinen Kontakt mehr zu seiner Familie.

Naja er sagt, wenn wir uns nicht immer streiten würden (wobei das ein Teufelskreis ist, denn wir streiten uns hauptsächlich wegen diesen Themen und fehlende Aufmerksamkeit etc.), dann würde er die Urlaube mit mir machen wie geplant. Er hat sonst auch oft mal einen Urlaub für mich bezahlt. Und sonst ist er ein sehr lieber, treuer und humorvoller Mensch. Er ist halt auch mein bester Freund und ich kann ihm alles erzählen. Er kennt mich am besten. Deshalb fällt es mir so schwer los zu lassen...

Meinst du ich sollte ihm sagen, dass ich mir eine Beziehung mit Ihm nur vorstellen kann wenn er sich endlich von seiner Familie abnabelt?
Kann man sowas überhaupt verlangen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2015 um 9:52
In Antwort auf shadi_12342142

Danke für die ehrliche Antwort
@ cmamaj:

Ich bin früher mal sehr gut mit den Eltern klar gekommen. Sie waren immer sehr herzlich zu mir. Mit seiner Schwester war ich sogar befreundet. Aber als ich bei Ihm wohnte (zwei Häuser) neben seinen Eltern ist mir das alles zu viel geworden. Ich muss dazu sagen, ich komme aus einer sehr zerütteten Familie. Ich war oft eifersüchtig und hatte eben das Gefühl nicht dieselbe Priorität zu haben. Nachdem wir uns dann nur noch gestritten haben und ich an einer Depression erkrankt bin bin ich wieder ausgezogen und seitdem sind die Eltern auch nicht mehr gut auf mich zu sprechen. Habe seit August überhaupt keinen Kontakt mehr zu seiner Familie.

Naja er sagt, wenn wir uns nicht immer streiten würden (wobei das ein Teufelskreis ist, denn wir streiten uns hauptsächlich wegen diesen Themen und fehlende Aufmerksamkeit etc.), dann würde er die Urlaube mit mir machen wie geplant. Er hat sonst auch oft mal einen Urlaub für mich bezahlt. Und sonst ist er ein sehr lieber, treuer und humorvoller Mensch. Er ist halt auch mein bester Freund und ich kann ihm alles erzählen. Er kennt mich am besten. Deshalb fällt es mir so schwer los zu lassen...

Meinst du ich sollte ihm sagen, dass ich mir eine Beziehung mit Ihm nur vorstellen kann wenn er sich endlich von seiner Familie abnabelt?
Kann man sowas überhaupt verlangen?

LG


er Soll sich ja nicht abnabeln, aber aufhören dich an 3 stelle zu setzen.
Er kann ja trotzdem viel mit seiner familie machen, aber sollte das, was er dir verspricht einhalten, egal was seine familie darüber denkt. Dazu gehören die besuche deiner familie und urlaube. Wenn er dir einen urlaub verspricht dann hat er dich mitzunehmen und nicht seine schwester an stelle deiner!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 8:24

Trenne dich, solange du noch so jung bist!!!!!
Hi,

ich habe diesen Text schon zu einem anderen Artikel geschrieben, aber zu deinem Problem passt er genau so gut:

ja, ich kann dich nur zu gut verstehen! Ich habe ein ähnliches Problem, nur noch viel schlimmer.
Meine Schwiegereltern wohnen nur 5 Min. von mir entfernt und jedes Wochenende sitze ich bei ihnen mit meinem Mann auf dem Sofa - mit Schwager und Hund.
Und nicht nur das!
Mein Mann hat noch drei Brüder und diverse Neffen, Nichten, Onkel usw. Die ganze Familie lebt seit jeher ein extrem enges Familienleben und bestimmt meinen Alltag.
Schaltzentrale und Verteiler aller (!) familiären Informationen ist meine Schwiegermutter. Sie weiß über jedes (!)Familienmitglied jederzeit alles. Sie ist immer auf dem aller neusten Stand. Sie weiß was wir essen, mit wem wir uns treffen, worüber wir gesprochen haben, wohin wir in den Urlaub fahren, worüber wir uns gestritten haben und ob ich einen Pickel im Gesicht habe.
Zwei- bis drei Mal telefoniert mein Mann in der Woche mit seinen Eltern. Im Sommer, wenn Gartenzeit ist, sind meine Schwiegereltern der Meinung, dass sie unbedingt bei der Gartenarbeit mithelfen müssen ("er schafft es doch nicht allein!"). Dann sind sie ca. drei Mal wöchentlich bei uns. Ich habe mein Zuhause nie für mich. Ich muss ständig damit rechnen, dass jemand vorbei kommt.
Es ist nicht nur das: Auch die Brüder meines Mannes planen gemeinsame Reisen, Treffen, Familienprojekte. Diese Familie ist hochdominant und hält ihre Lebensform für die einzig richtige.
Ich bin deshalb krank geworden. Burnout (bzw. Depression).
Ich dachte zuerst, es kommt vom Job. Aber nach einem Jahr ohne Job (krank geschrieben) ging es mir immer noch nicht besser. Irgendwann bin ich darauf gekommen, dass ich ein falsches Leben lebe. Während ich krank war, plante mein Mann ein Haus zu kaufen (genau in der Stadt, wo meine Schwiegereltern wohnen. Obwohl ich unter Tränen gesagt habe, dass ich NICHT(!) dort wohnen will, um gar keinen Preis, hat er das Haus gekauft. Ich wohne jetzt auf einem Dorf, ohne Busverbindungen, ohne Job, nur weil ich damals nicht in der Lage war (aufgrund meiner Depression) mir einen Job zu suchen und mir eine eigene Wohnung zu suchen.
Besser geht's mir immer noch nicht, aber ich bin inzwischen soweit, dass ich aktiv einen Job suche und dann ausziehen werde - was nicht leicht ist, denn ich bin auch schon 53. Mit meinem Mann habe ich darüber gesprochen. Er akzeptiert es inzwischen, auch wenn er meine Entscheidung nicht recht verstehen kann.
Ich möchte wieder selbst bestimmt sein und über mein Leben entscheiden.
Dein Mann und mein Mann (inkl. seiner Brüder) sind nicht abgenabelt vom Elternhaus. Die Eltern übrigens auch nicht.
Aber wenn die Eltern es nicht schaffen, dann müssen es die Kinder machen. Unsere Männer haben auch das nicht geschafft. Deshalb spielen wir Frauen in ihrem Leben auch nur eine minderwertige Rolle, denn die wichtigste Frau ist immer noch die Mutter. Schuld haben meiner Meinung auch die Eltern, die von klein auf an ihre Kinder zu eng an sich gebunden haben, damit sie scheinbar im Alter nicht allein sind (was quatsch ist!).
Du kannst nur eines machen: Mit deinem Mann über die Konsequenzen sprechen, für den Fall, dass sich nichts ändert.
Die wären:
Es bleibt bei dir alles so wie es ist und du wirst auch irgendwann krank, unglücklich, unzufrieden und nörgelig (wenn er darauf Bock hat ...) oder du ziehst aus und ihr lebt eine getrennte Partnerschafft (räumlich getrennt. Dann kann ja Mutti zu ihm ziehen ...

Fazit: Unsere Männer und alle anderen Männer, die so ein enges Verhältnis zu ihren Müttern haben, sind nie erwachsen geworden - sind immer noch kleine Jungen! Auch in den Augen ihrer Eltern (Mütter).
Und sie wissen das! Oft haben diese Männer ein großes Problem eine echte Partnerschafft zu leben. Sind Machos, hochdominant und haben ein schlechtes Frauenbild.
Schuld daran sind ihre Mütter, die nie loslassen konnten

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 9:37
In Antwort auf cmamaj


er Soll sich ja nicht abnabeln, aber aufhören dich an 3 stelle zu setzen.
Er kann ja trotzdem viel mit seiner familie machen, aber sollte das, was er dir verspricht einhalten, egal was seine familie darüber denkt. Dazu gehören die besuche deiner familie und urlaube. Wenn er dir einen urlaub verspricht dann hat er dich mitzunehmen und nicht seine schwester an stelle deiner!

Abnabeln! Aber sicher!
Er muss sich abnabeln!

Abnabeln bedeutet schließlich nicht, sich zu entfernen.
Abnabeln bedeutet: ERWACHSEN zu sein! Unabhängig!
Wer sich abnabelt gibt seine Familie damit nicht auf!

Aber ein abgenabelter, erwachsener Mensch sieht sich und seine Partnerschaft an erster Stelle. Diese Partnerschaft ist autark und bedarf keiner Einmischung und Rechtfertigung, Anmeldung oder Abmeldung und ständiger Informationen an die Eltern.
Ein abgenabelter Mensch (egal ob Eltern oder Kinder) lässt Freiräume und ist tolerant! Will nicht immer informiert sein über das Leben der Eltern und Kinder.

Ein abgenabelter Mann sieht seine Partnerin als erste Frau in seinem Leben. Eine abgenabelte Frau sieht ihren Partner als ersten Mann in ihrem Leben.
Eltern sollten an zweiter Stelle stehen.

Menschen die sich nie abgenabelt haben, sind nicht in der Lage eine langfristige Beziehung zu führen. Sind auch nicht in der Lage ihrem Partner das Gefühl zu geben, er wäre ein wichtiger Teil in ihrem Leben.
Wenn Mutti/Vati auch mit Mitte 50 immer noch NR 1 ist/bzw. immer schon war, kann das nie die/der Partner/in werden. Das sollte jedem klar sein.
Wer sich nicht abnabelt, bleibt abhängig und immer das/der kleine Mädchen/kleine Junge seiner Eltern!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 10:34

Mir geht es genauso...
...ich wohne mit meinen Schwiegereltern im selben Haus, wirklich abgetrennt sind die Wohungen aber nicht. Ständig kommt jemand hier rein. Wir arbeiten alle im Familienbetrieb, den mein Freund mal übernehmen soll. Ich denke das erschwert es ihm noch mehr sich abzunabeln.
Ich mag seine Eltern eigentlich ganz gern, aber mir ist das alles viel zu eng. Er versteht das nicht und meint immernoch, das wäre eben so in einer "richtigen" Familie.
Auch wenn ich seine Eltern eigentlich mag, habe ich mich nie wirklich als Familienmitglied gefühlt. Sind seit 4 Jahren zusammen und seit 1,5 Jahren darf ich seine Eltern sogar duzen... wenn das nicht nach Familie kling....
Ich würde am liebsten ausziehen (mit meinem Freund) aber er meint, das ginge nicht, wegen der Firma etc.
Wie bei dir, sind immer andere Dinge wichtiger...

Eigentlich bin ich mit meinem Freund zusammen, weil ich mit ihm eine Familie haben will, in der ich mit ihm gemeinsam entscheide wie wir leben wollen. Er sagt aber immer nur, dass wir auf seine Eltern rücksicht nehmen müssen und tut so als wöllte ich nur ausziehen um denen das Leben zu erschweren.

Außerdem müsse ich doch auch mal überlegen, dass die ja auch nicht jünger werden und später noch mehr Unterstützung von uns benötigen... Das meine Eltern auch nicht jünger werden, ist aber scheinbar unwichtig...

Ich hoffe, ihr findet eine Lösung, vielleicht habe ich dann auch wieder Hoffnung selber wieder glücklich zu werden... Sorry für meine geheule ;.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2015 um 15:18

Nimm die Beine in die Hand und renne .....
Willst du eine ehrliche Antwort haben : NEIN . Der wird sich nicht ändern , wenn das alles so stimmt was du schreibst dann flüchte von dem, außer du möchtest das 100. Rad am Wagen sein , unglücklich werden und wie Sch......behandelt werden von Ihm und den Rest der Familie....Zu allen anderen die solche Auswüchse ertragen,: solange ihr euch nicht total auflehnt, euch ändert und wenn alles nicht fruchtet auch eine Trennung in Kauf nehmen könnt, werdet ihr SORRY in eurem eigenen unglücklichen Saft weiterschmoren und euch irgendwelchen bekloppten Konventionen folgend kaputtmachen. Macht es euch selber AUCH weniger gemütlich und riskiert mal was... dann werdet ihr vielleicht wieder glücklich. Ohne KOMPROMISSE geht nichts aber nicht auf Kosten der eigenen Persönlichkeit...Mehr Würde und Stolz meine Damen...ich wünsche euch allen viel Glück und Verstand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen